Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  6. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  7. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  8. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  9. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  12. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  13. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  14. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  15. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?

Australischer Priester kämpft vor Gericht für Lateinische Messe

16. März 2022 in Weltkirche, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Gemeinschaft für die Lateinische Messe in Perth hat fast eine Million Dollar in eine Liegenschaft mit einer Kirche investiert. Jetzt soll die Liegenschaft verkauft werden. Gesprächsangebote an den Erzbischof blieben unbeantwortet.


Perth (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Der australische Priester Michael Rowe kämpft vor Gericht für die lokale Gemeinschaft für die Lateinische Messe. Rowe ist Rektor der St. Anna Kirche in Perth (Australien). Die Pfarre, in welcher die St. Anna Kirche liegt, will die Kirche und die zugehörige Liegenschaft verkaufen.

Rowe hatte zunächst bei Timothy Costelloe, dem Erzbischof von Perth, interveniert, um die St. Anna Kirche für die Gemeinschaft für die Lateinische Messe zu erhalten. Seine Bemühungen mit dem Erzbischof ins Gespräch zu kommen, blieben unbeantwortet.

Costelloes Vorgänger als Erzbischof von Perth, Barry Hickey, überließ 2008 die damals nicht genutzte St. Anna Kirche der Gemeinschaft für die Lateinische Messe in Perth, die dort ihre „ständige Heimat“ finden sollte. Hickey ernannte Rowe zum Rektor der St. Anna Kirche und gab ihm Vollmachten, die denen eines Pfarrers entsprachen. Die Gemeinschaft für die Lateinische Messe übernahm die Verantwortung für die Kirche und trug alle damit im Zusammenhang stehenden Kosten. Darüber hinaus investierte sie fast eine Million Dollar in den Ausbau und in Verbesserungen der Immobilie. Unter anderem wurde eine Orgel installiert und der Küchenbereich renoviert.


Im Oktober 2018 legte Erzbischof Costelloe, der seit 2012 im Amt ist, drei Pfarren zusammen, darunter auch jene, auf deren Gebiet die St. Anna Kirche liegt. Sollte die Kirche und die zugehörige Immobilie verkauft werden, wäre die Gemeinschaft für die Lateinische Messe heimatlos. Die Erzdiözese Perth hat angedeutet, dass es für die Gemeinschaft keinen anderen Ort geben werde.

Nachdem Rowes Versuche, mit dem Erzbischof ins Gespräch zu kommen, ohne Antwort geblieben waren, versuchte er einen kanonischen Prozess anzustrengen. Die Kleruskongregation weigerte sich aber, etwas zu unternehmen und begründete dies mit einer Fristüberschreitung. Rowe habe zu spät Einspruch erhoben.

2020 wandte sich Rowe an die weltliche Gerichtsbarkeit. Nach seiner Ansicht wäre ein Verkauf der Liegenschaft der St. Anna Kirche nicht gerechtfertigt, da die Gemeinschaft fast eine Million Dollar investiert hat. Die Gerichte der ersten und zweiten Instanz wiesen sein Ansinnen zurück. Nach ihrer Ansicht handelt es sich um einen kircheninternen Konflikt, der nicht vor weltlichen Gerichten zu verhandeln sei. Rowe möchte jetzt vor den Obersten Gerichtshof Australien ziehen.

 

Foto: Symbolbild

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 braydon.m 17. März 2022 
 

Seit 1975 hat die Piusbruderschaft keinen kanonischen Status in der römisch-katholischen Kirche und betreibt ihre Einrichtungen wie Priesterseminare, Priorate und Kapellen ohne Erlaubnis und Kontrolle kirchlicher Behörden der römischen Kurie bzw. der jeweiligen Diözesanbischöfe. (wikipedia deutsch)


4
 
 Zeitzeuge 16. März 2022 
 

Im Link ein Interview mit em. Bischof Huonder, Chur,

der Bischof bezeugt, daß Papst Franziskus ihm

gesagt habe, daß die Piusbruderschaft

n i c h t schismatisch ist!

Er hat ja auch die Beichtjurisdiktion und die

Berechtigung zur Eheassistenz den Piusbrüdern

gewährt!

Es iat eher anders:

Kann ein Bischof, der nicht mehr die kath.

Glaubens- und Sittenlehre der hl. Kirche

ohne Abstriche bekennt, noch regulär in

der Communio sein (Meßkanon)?

mitteilungsblatt-ch.fsspx.online/mb-oktober-2021-schweiz/interview-bischof-huonder


2
 
 torsten.l 16. März 2022 
 

@edit

Die Bruderschaft Pius X lebt im Schisma zur Katholischen Kirche, ich würde mich dort nie und nimmer beteiligen, denn das ist eine schwere Sünde!


5
 
 Zeitzeuge 16. März 2022 
 

Werter Richelius,

Sie werden uns sicher über die Fehler in dem von

mir verlinkten Artikel aufklären und die website

"summorum-pontificum.de"

ebenfalls darauf hinweisen zwecks Korrektur.


Über problematische Übersetzungen in den

landessprachlichen Missale vgl. im Link

Kardinal Müller.

Bezeichnenderweise wurde dem dringenden

Wunsch Papst Benedikt XVI. an die DBK

nicht entsprochen, die Kelchworte bei der

hl. Wandlung korrekt mit "für viele" zu

übersetzen.

Bereits das ältere deutsche NOM-Messbuch

wimmelte von Fehlern bei der Übersetzung,

vgl. die online einsehbaren Hefte

09/80 und 02-03/82 der "Una Voce Korrespondenz"!

Solches ist Ihnen doch sicher nicht gleichgültig,

oder?

www.kath.net/news/61594


3
 
 ThomasR 16. März 2022 
 

hoffentlich kommt irgendwann zu den Prozessen gegen die Amtskirche

(als Empfänger und Verteiler der Kirchensteuereinnahmen)
daß es in allen Pfarren (selbst durch Einstellung von einer ausreichenden Anzahl der Priester vom Ausland oder altrituellen Priester oder griechisch-katholischen Priester)
endlich einen unbeschränkten Zugang zur Heiligen Messe überhaupt gibt
Musterprozesse seitens der Laien wegen liturgischen Mißbräuche bzw wegen Erstkommunion ohne Beeichte bzw gegen Bildung der Pfarrverbunde auch gefragt
Heilige Messe in beiden liturgischen Ordnungen (alt und neu) in jeder Pfarre =ein Idealfall


3
 
 findus 16. März 2022 
 

Priester sind ihrem Bischof zum Gehorsam verpflichtet.


6
 
 edih 16. März 2022 
 

Da bin ich immer wieder dankbar

um die St. Piusbruderschaft, die ihre eigenen Kirchen haben und auf andere nicht angewiesen sind.


2
 
 Richelius 16. März 2022 
 

@ Zeitzeuge

Vorsicht! In dem Artikel, den Sie verlinkt haben sind Fehler drinnen!


1
 
 Zeitzeuge 16. März 2022 
 

Im Link ein interessanter Artikel zum Thema!

www.summorum-pontificum.de/themen/novus-ordo/2198-liturgierefom-und-glaubensverfall.html


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Australien

  1. Maskenkontrolle: Australische Polizei unterbricht Feier der Messe
  2. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  3. Australische Katholiken klagen Bischof in Rom an
  4. Australischer Bundesstaat will ‚Konversionstherapien’ streng bestrafen
  5. Australien: Maßregelung für Kritik an LGBT-freundlichem Lehrplan
  6. Australien möchte Religionsgemeinschaften besser schützen!
  7. Australien: Gesetz zwingt Priester zum Bruch des Beichtgeheimnisses

Tridentinische Messe

  1. Weihbischof Schneider: Papst Franziskus soll Shia LaBeoufs Zeugnis über die Alte Messe hören
  2. Kardinal Burke: ‚Responsa’ zu Traditionis custodes sind ‚verwirrt’ und ‚widersprüchlich’
  3. Kehrtwende in US-Bistum Helena: Alte Messe ab Aschermittwoch verboten
  4. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  5. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  6. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  7. Kardinal Burke kritisiert Schwachstellen in ‚Traditionis custodes’






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  9. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  10. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  11. So kann es nicht mehr weitergehen
  12. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz