Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  2. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  3. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  4. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  5. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  6. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  7. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  8. INSA-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kennt das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht auswendig
  9. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  10. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  11. „Zeit“: Bischof Bätzing hat Priester trotz Belästigungsvorwürfen befördert
  12. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  13. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  14. US-Innenministerium untersucht Morddrohungen gegen Höchstrichter
  15. Vatikan: Territoriale Integrität der Ukraine muss gewahrt bleiben

Bericht: 32 Verstöße von US-Präsident Biden gegen katholische Lehre

13. Juni 2021 in Prolife, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Förderung der Abtreibung, Einschränkung der Religionsfreiheit und Verstöße gegen das katholische Verständnis von Ehe und Familie zählt die Catholic in einem Bericht über die ersten fünf Monate der Amtszeit Bidens auf.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Joe Biden ist der zweite katholische Präsident der USA nach John F. Kennedy (1961-63). Die Catholic League hat festgestellt, dass Biden in den ersten fünf Monaten seiner Amtszeit bei politischen Entscheidungen 32 Mal gegen Gebote der katholischen Kirche verstoßen hat.

Biden bezeichnet sich selbst als gläubigen Katholiken, der häufig die Messe besucht und immer einen Rosenkranz bei sich trägt. Laut einem Bericht der konservativen Nachrichtenseite Breitbart hat die katholische Bürgerrechtsorganisation Catholic League 32 Maßnahmen des US-Präsidenten festgestellt, mit welchen dieser die Möglichkeiten zur Abtreibung ausgeweitet, die Religionsfreiheit eingeschränkt oder gegen das katholische Verständnis von Ehe und Familie verstoßen hat. Die Catholic League hat ihren Bericht der katholischen Bischofskonferenz der USA geschickt. Diese will bei ihrer Versammlung im Juni über ein Dokument beraten, welches festlegen soll ob Politikern wie Biden die Kommunion verweigert werden soll, weil sie öffentlich und dauerhaft gegen den katholischen Glauben handeln.


Zu den von der Catholic League beanstandeten Maßnahmen zählen neben anderen die Aufhebung der „Mexiko-City-Politik“ und die Unterstützung der Planned Parenthood Federation of America und anderer Pro-Abtreibungsorganisationen. Im Februar hat Biden den Equality Act vorgelegt, der vom Kongress beschlossen werden soll. Dieser würde unter anderem festlegen, dass Angehörige des medizinischen Personals die Mitwirkung an Abtreibungen nicht mehr aus Gewissensgründen ablehnen können. Im April hat die Regierung Biden die Regulierung der Ausgabe von Abtreibungspillen liberalisiert. Präparate zur medikamentösen Abtreibung können jetzt an Frauen per Post verschickt werden, ohne dass diese zuvor von einem Arzt untersucht werden müssen. Biden hat außerdem das von der Regierung Trump erlassene Verbot der Finanzierung von Forschung an Organen und Geweben abgetriebener Babys wieder aufgehoben.

Wegen dieser und anderer Maßnahmen gilt Joe Biden bei Lebensschützern als der US-Präsident der sich am stärksten für die Abtreibung einsetzt.

 

Link zum Bericht der Catholic League: President Biden’s Policies: Departures from Catholic Teachings

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannes21 4. Juli 2021 
 

Warum wird hier immer auf Biden herumgehakt ?
Die Alternative wäre Trumph gewesen, dem ich ein gutes Demokratieverständnis abspreche,
und deren Handlungen bestimmt nur wenig mit Christentum zu tun hat


0
 
 girsberg74 13. Juni 2021 
 

Sie sehen das richtig!

@read „Aber Trump war der Böse“

Merkel ist aber nicht katholisch, insofern versagt der Vergleich. Den Vorwurf den man ihr machen muss, ist der, dass sie DDRmäßig drauf beziehungsweise geschult ist, sich durch alles dahin durchzuwinden, wo sie eine Mehrheit vermutet. - Also nichts mehr für mich.

Ebensowenig als Nachfolger ihre windelweichen Höflinge, - auch Frauen -, die laufen auch nur wieder einer Person nach, die Posten verteilt oder sichert.

Ich würde natürlich missverstanden, wenn ich einer Reihe von CDU-Leuten nicht zutraute, gute Politik zu machen, doch die haben innerhalb der CDU nicht viel zu melden. Und Laschet ist lasch, hat eine Überzahl an Posten, vielleicht einem Hans-Dampf gleich.
Er hat in 2013 nicht gemerkt, dass der Preisträger der Theodor Heuss Stiftung frühkindliche Befassung mit Sexualität in Kinderläden propagiert hat, es war Daniel Cohn-Bendit; vielleicht dass Laschet nicht wusste, was er in der Theodor Heuss Stiftung hat mit durchgehen lassen.


1
 
 hape 13. Juni 2021 

Was lernen wir daraus?

Das es nicht reicht, häufig die Hl. Messe zu besuchen und immer einen Rosenkranz bei sich tragen, um katholisch zu sein! Hl. Messen wollen eben nicht nur "besucht werden", sondern aufmerksam mitgefeiert werden. Und der Rosenkranz will nicht nur herumgetragen, sondern gebetet und meditiert werden. Wer das ernst nimmt, wird sich auch im politischen Leben so verhalten wollen, wie es ihm die Kirche nahelegt! Das ist das Gebot der Liebe, das Gebot der Herzen Jesu und Mariens! Der katholische Kult wird aber zur Farce, wenn es am Willen fehlt, die Herzen Jesu und Mariens auch in den Alltag hineinzutragen. Dorthin also, wo kein Priester so einfach hinkommt. Ite missa est – Geht, ihr seid gesendet! Das ist der Auftrag der göttlichen Liebe an die Laien, auch an die politischen Laien. Wenn die Hl. Messe dagegen keinen inneren Bezug zum Alltag hat, wird aus ihr, wird aus dem Rosenkranz, sinnlose Folklore.


2
 
 read 13. Juni 2021 
 

Aber Trump war der Böse

Ich vermisse die Witze über Trump.
Warum wird über Biden nicht gesprochen, z.B. in den Prdigten. Trump war da immer das Opfer vom Dienst.
@girsberg74: Verbandskatholiken und Consorten werben schon wieder für die CDU, obwohl sich bei Merkel eine genauso lange Liste machen ließe.


3
 
 girsberg74 13. Juni 2021 
 

Vielleicht merken das langsam auch solche,

die den Biden gewählt haben, doch das auf keinen Fall wollte.

Könnte sich ähnlich auch so bei den Bundestagswahlen in Deutschland wiederholen; Hauptsache des Klima stimmt.

Unglaublich wie leicht sich Menschen von Nebensächlichkeiten beeinflussen lassen.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Regierung legt ‚Behörde für Falschinformation’ auf Eis
  2. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  3. US-Innenministerium untersucht Morddrohungen gegen Höchstrichter
  4. ‚Wenn Abtreibungen nicht sicher sind, seid Ihr es auch nicht’
  5. Die Angst der Abtreibungs-Aktivisten vor der Aufhebung von ‚Roe v. Wade’
  6. US-Höchstrichter Samuel Alito: Es gibt kein Recht auf Abtreibung in der Verfassung
  7. US-Senator: Abtreibung ist für extreme Linke ‚eine Art Religion’

Politik

  1. Katholischer Kandidat gewinnt Vorwahlen mit Unterstützung von Donald Trump
  2. Julie Slama: 25jährige Vorreiterin für den Lebensschutz im Senat von Nebraska
  3. Ungarns neue Präsidentin ist Lebensschützerin und unterstützt klassische Familie
  4. Lebensschutz in den USA: Demokratischer Abgeordneter wechselt zu den Republikanern
  5. US-Erzbischof: Regierung Biden in der Hand von Abtreibungsextremisten
  6. Florida verhängt Strafen für Schulbezirke mit Maskenpflicht für Schüler
  7. Regierung Biden hebt wichtige Lebensschutzvorschrift auf







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  3. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  4. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  5. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  6. Mariupol: Russland entweiht katholisches Kloster und richtet Sitz der russischen Verwaltung ein
  7. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  8. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  9. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  10. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung
  11. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  12. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  13. Das faszinierende Wunder, das zur Seligsprechung von Pauline Jaricot führt
  14. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  15. Warum Christen nicht zu Starbucks gehen sollten

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz