Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Bischof Oster nach Ad-Limina-Besuch: Habe „an keiner Stelle Zugeständnisse“ des Vatikan wahrgenommen
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Bätzing behauptet: Brief von Papst an das „pilgernde Volk Gottes“ sei wichtige Orientierung gewesen
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Vatikan äußert beim DBK-Ad-Limina-Besuch "Bedenken und Vorbehalte" gegenüber dem Synodalen Weg!
  14. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  15. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle

„Das also ist das von der Deutschen Bischofskonferenz finanzierte ‚katholische‘ Portal!“

17. März 2021 in Deutschland, 19 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bernhard Meuser kritisiert „katholisch.de“: „Unfassbar, welches Forum sie Theologen geben, die zum offenen Ungehorsam gegen den Papst aufrufen“ – „Merken diese Leute nicht, dass sie offen ins Schisma laufen?“


Bonn (kath.net/pl) „Das also ist das von der Deutschen Bischofskonferenz finanzierte ‚katholische‘ Portal! Unfassbar, welches Forum sie Theologen geben, die zum offenen Ungehorsam gegen den Papst aufrufen.“ So kommentiert der Augsburger Theologe und Buchautor Bernhard Meuser auf Facebook einen Artikel des „offiziell nicht offiziellen“ DBK-Portals „katholisch.de“ die gestrige Klarstellung des Vatikans, wonach auch künftig keine kirchlichen Segnungen homosexueller Partnerschaften möglich sein werden.. Der Artikel, über den Meuser sich aufregt, trägt den Titel „Nein zur Segnung? Der Vatikan wird nicht mit Gehorsam rechnen können.“

Er könne nur hoffen, so Meuser weiter, dass es einige Bischöfe gebe, „die diesem pseudokatholischen Störfunk endlich den Saft abdrehen. Das einzige Mittel, das gläubige Katholiken, die mit dem Lehramt der Kirche und mit Papst Franziskus gehen, in der Hand haben, ist der Kirchensteuerbeitrag, mit dem sie diese teutonisch katholischen Besserwisser finanzieren. Mir reicht´s langsam.“

In einem weiteren Facebook-Post kommentiert Meuser dann einen wenige Stunden später erschienenen katholisch.de-Artikel, der den nächsten Akt im Drama des offenen Ungehorsams gegen den Papst manifest macht. Rom verbietet die Interkommunion. Kein Problem. Sternberg macht´s möglich, wie man bei „katholisch.de“ erfahren kann: „ZdK-Präsident Sternberg: ‚Die Türen stehen offen‘ – ÖKT: Gegenseitige Mahleinladung trotz Vatikan-Absage“. Kommentar Meuser: „Und sofort knallen sie die nächste Nummer hin ... Merken diese Leute nicht, dass sie offen ins Schisma laufen?“ Papst Franziskus werde „diese fortlaufenden Provokationen und den offen bekundeten Ungehorsam“ nicht hinnehmen. „Aber vielleicht wollen sie ja genau das – dass Rom (statt zu behutsamen Korrekturen) zu den nächst härteren Disziplinarmaßnahmen greift?“

Meuser stellt weiter fest: „Ich finde es unerträglich, dass dieses komische Portal noch so tut, als spräche es für die katholische Kirche. Wir sollten die deutschen Bischöfe auffordern diesem sektiererischen Spaltfunk das Geld zu entziehen. Wenn es nicht alle tun, dann wenigstens einige. Kein Bischof muss in den Verband deutscher Diözesen bis zum bitteren Ende einbezahlen.“

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lakota 17. März 2021 
 

@Zeitzeuge

Sie sagen es:
Der Massenabfall wird von Tag zu Tag deutlicher.

Ja, wir können nur noch beten, den Erzengel Michael bitten, uns im Kampf beizustehn....und bei keinem Priester in die Hl. Messe gehn, der diesen Greuel unterstützt.


7
 
 lesa 17. März 2021 

... sie treten im Namen des Baal auf und führen mein volk in die Irre...(vgl Jer 23)

@vox coelestis: Vox coelestis: "Der Herr sagt heute: "Gebrochen ist mein Herz in meinem Innern! Ja, selbst Propheten und Priester sind ruchlos. Sogar in meinem Haus habe ich ihre Bosheit gefunden, spricht der HERR Darum wird ihnen ihr Weg sein wie schlüpfrige Stellen, ein Weg, auf dem sie in der Dunkelheit gestoßen werden und fallen; denn ich bringe Unheil über sie, das Jahr ihrer Heimsuchung, spricht der HERR. Auch bei den Propheten Samarias habe ich Anstößiges gesehen: Sie traten im Namen des Baal als Propheten auf und führten mein Volk Israel in die Irre. Aber bei den Propheten Jerusalems habe ich Schauderhaftes gesehen: Und sie stärken dabei noch die Hände der Übeltäter, damit sie nicht umkehren, jeder von seiner Bosheit. Sie alle sind für mich wie Sodom und seine Bewohner wie Gomorra." (vgl Jer 23 9ff)


6
 
 Zeitzeuge 17. März 2021 
 

Liebe stephanus2,

danke für Ihre Replik!

Ihre Ausführungen ergänzen meine Bemerkungen bzgl.

der Sinnlosigkeit eines "Dialoges" mit

innerkirchlichen Lehrabweichlern, zu denen leider

auch Bischöfe und Priester gehören.

Der Missbrauch der Missio canonica ist "Legion"

und solche Menschen unterrichten seit Jahrzehnten

weiter an den Staatsfakultäten und im Schulunter-

richt und der werte User laudeturJC hat Recht,

denn wer ist zuständig für die "Venia legendi"

und wer ernennt aus den Reihen solcher "Theologen"

sogar Bischöfe und Kardinäle?

Cuatos quid de nocte?


6
 
 Zeitzeuge 17. März 2021 
 

"kath".ch ist das "katholisch".de in Schweiz,

die Verlinkung unten ist natürlich keine Empfehlung

für diese Website, aber die Meldung hat es in sich:

Der Massenabfall wird jetzt von Tag zu Tag deut-

licher!

Wer ernsthaft glaubt, den Segen, also das Wohl-

wollen GOTTES auf Verbindungen, die gegen die

Schöpfungsordnung GOTTES gerichtet sind, "herab-

rufen" zu könnnen, ist entweder nicht zurechnungs-

fähig oder verblendet, denn objektiv ist das

Blasphemie!


Solche Menschen lassen sich nicht in einem sinn-

losen Dialog überzeugen, da hilft nur noch das

Gebet, denn

Allein den Betern kann es noch gelingen,

Täter werden n i e den Himmel zwingen!

www.kath.ch/newsd/mehr-als-1000-unterschriften-fuer-segnung-homosexueller-paare/


7
 
 laudeturJC 17. März 2021 

@Vox coelestis

Sie übersehen den Anteil Roms und seines derzeitigen obersten Exponenten am Problem....


2
 
 stephanus2 17. März 2021 
 

[email protected]

"Mit dem Dialog, den schon Adam und Eva mit der Schlange versucht haben, hat das Unheil der Menschheit angefangen". Ein herrlicher Satz ! Kürzlich kam beim Sender k-tv (Gott sei gedankt, dass es ihn gibt)etwas über Hl.JPII und Fatima. Darin der Satz :(in etwa):Der Papst wusste, dass man mit dem Kommunismus keinen Dialog führen kann! Mit Menschen, die links- oder rechtsfaschistischen oder sonstigen Ideologien anhängen,i s t kein Dialog, d.h. keine Verständigung möglich.Sie leben im Wahn, sie hätten Recht und müssten diese oder jene Menschen ausmerzen,die Welt nach ihren Vorstellungen umstürzen, und sind am Ende bereit, über Leichen(berge) zu gehen. Nicht zuletzt steht man als Christ bei all diesen Ideologien,(eine spezielle nenne ich jetzt nicht, da ein anderes Thema) die alle gottlos sind, ganz oben auf der Feindesliste und Verständigungsbereitschaft wird nur geheuchelt.


12
 
 Vox coelestis 17. März 2021 
 

Treueid

Jeder Bischof gelobt dem Papst Ehrfurcht und Gehorsam. Gleichzeitig nehmen es sehr viele aber billigend in Kauf, dass auf dieser Plattform unentwegt Kommentatoren mit antirömischen Beiträgen zu Wort kommen, welche direkt oder indirekt zum Ungehorsam aufrufen.
Haben diese Excellenzen gar kein Gewissen mehr? Ich sähe mich hier genötigt zu handeln oder zumindest meinen Protest zum Ausdruck zu bringen.
So aber wird dem Papst auf diese Weise stillschweigend in den Rücken gefallen oder auch lautstark wie z.B. jetzt in St. Gallen.
Jeder muss sich dann aber im Klaren sein, dass er sich durch solches Handeln mitverstrickt in die Spaltung der Kirche oder sie ohne Weiteres in Kauf nimmt. Wieviele Wunden werden dem mystischen Leib Christi dadurch unentwegt zugefügt??


6
 
 Diadochus 17. März 2021 
 

Störfunk

„katholisch.de“ lesen nur Pseudokatholiken. Gehört jedenfalls nicht zu meinen Favoriten. Damit möchte ich nichts zu tun haben.


6
 
 Leo Christi 17. März 2021 

Wo katholisch drauf steht, muss auch katholisch drin sein!

Ich habe es tatsächlich gewagt, im Kommentarbereich von „katholisch.de“ die katholische Position zu vertreten; aber die Mehrzahl der Kommentare nach der klaren Aussage Roms sind voller negativer Emotion, Aggressivität. Beleidigungen sind auch öfters zu finden. Es ist so gut wie kein Verständnis für die katholische Position vorhanden ...


10
 
 Smaragdos 17. März 2021 
 

Katholisch.de? Lies: Häretisch.de

Nicht umsonst ist der unausgesprochene, eigentliche Name dieses Portals Häretisch.de!


9
 
 wedlerg 17. März 2021 
 

Die merken das schon!

Die Leute bei katholisch.de sind Darwinisten reinsten Wassers. Die vernichten alles, was nicht auf ihrer Linie ist. Sie wollen die Kirche umbauen und kapern mit allen Mittel der Macht. Wenns dazu ein Schisma braucht, ist ihnen das auch egal. Eine gottlose Gutmenschenkirche braucht nicht Rücksicht zu nehmen - auf wen oder was auch?


14
 
 physicus 17. März 2021 
 

Volle Unterstützung für Herrn Meuser

Die Webseite "katholisch.de" gehört grundlegend erneuert oder abgestellt. Es sind ja schon seit geraumer Zeit abstruse, unkatholische Artikel dort forciert zu lesen. Bischöfe, die das weiter unterstützen, machen sich m.E. mitschuldig.

Interessant wäre: (i) Eine Art Historie, wie sich "katholisch.de" dazu entwickeln konnte (denn es gab bessere Zeiten). (ii) Eine fortlaufende Liste der spalterischen Artikel auf "katholisch.de", damit niemand sagen kann, er habe nicht gewusst, dass es "so" ist.


14
 
 galil?a! 17. März 2021 
 

Heb. 13.17

Wir sollten uns aber alle selber bei der Nase nehmen und als gutes Beispiel vorangehen.

Gehorcht euren Vorstehern und ordnet euch ihnen unter, denn sie wachen über euch und müssen Rechenschaft darüber ablegen; sie sollen das mit Freude tun können, nicht mit Seufzen, denn das wäre zu eurem Schaden.

Auf die Mutter Kirche soll man hören. Gehorsam gegenüber dem Papst soll man haben. Das finde ich gut aber auch in diesem Forum habe ich das schon oft ganz anders gehört. Was man nie tun darf, wenn man etwas selber tut, dann dieses den andern vorwerfen.

Beten wir lieber für alle, dass wir uns Lieben so wie der Herr es will und bitten wir den Herrn, dass wir ihm dienen können so wie er das will ohne das gegenseitige Anklagen.

Gegenseitiges anklagen bringt da gar nichts! Wer nicht glaubt kann ja die Meinungen zu dem Artikel unten lesen, da ging es ja euch um den Gehorsam.

Ich gegen Franziskus? Das ist Unsinn. Dem Papst gehorcht man’


2
 
 lesa 17. März 2021 

In den letzten Zeiten verdichtet sich die Finsternis. Stark bleiben!

"Die Finsternis hat auch die Kirche durchdrungen. Sie breitet sich immer mehr aus.Wie viele Priester haben - vom Satan verführt – das Licht verloren, um den rechten Weg zu gehen: den Weg der Wahrheit, der Treue, des Lebens in der Gnade, der Liebe des Gebetes, des guten Beispiels, der Heiligkeit. Wie viele kritisieren und bekämpfen verraten die Kirche und liefern sie den Händen ihres Widersachers aus! „Mit einem Kuß, Judas, verrätst du den Menschensohn“ Und doch verraten sie einige von euch an ihren Widersacher und treffen sie mitten ins Herz, weil sie die Wahrheit durch den Irrtum verfälschen, die Sünde rechtfertigen und nach dem Geist der Welt leben, der so durch euch in ihr Innerstes eindringt und ihr ureigenstes Leben bedroht." (M.,D. Gobbi)
Der Judasbrief ist hochaktuell, und er bittet, "über das gemeinsames Heil zu schreiben und für den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen."
weil in den letzten Zeiten Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren".


16
 
 Zeitzeuge 17. März 2021 
 

"katholisch".de erinnert an "Publik", diese "linkskath.) Wochenzeitschrift

wurde von der damaligen DBK von 1968(!!) bis

zu ihrer Einstellung 1971 mit 28 Millionen DM

aus Kirchensteuermitteln finanziert!

Damals konnten konservativ gesinnte Bischöfe

die Einstellung dieser Postille mit bewirken,

z.B. sagte der damalige Regensburger Bischof,

der unvergessene Msgr. Graber:

"Mit dem Dialog, den schon Adam und Eva mit der
Schlange versucht haben, hat das Unheil der
Menschheit angefangen!"

Ob sein Nachfolger in Zusammenarbeit mit den

anderen, lehrgenauen Bischöfen in der DBK

auch "katholisch".de hilft, entweder sich

zu re-katholisieren oder aber eingestellt

zu werden?

Hoffentlich!

Quelle f. Publik: Der Spiegel vom 17.10.1971


6
 
 hape 17. März 2021 

Propaganda.


4
 
 Chris2 17. März 2021 
 

Und? Die Mehrheit der Bischöfe in Deutschland unterstützt das doch!

Denn es haben doch nur knapp 13 von meines Wissen über 50 aktiven Bischöfen und Weihbischöfen erklärt, den Beschluss des Synodlane Irrweges nicht mitzutragen, die eigenen Beschlüsse auch gegen die Lehre der Kirche umzusetzen. Das ist die Ankündigung einer offenen Rebellion gegen Gott und seine Kirche. Alle Gläubige solten sich jetzt schon überlegen, ob sie der Kirche Christi wirklich den Rücken kehren wollen. Und die Kirche Christi war noch nie durch irgendwelche staatlich eingezogenen Kirchensteuern ("Groschen") definiert und wird es in der Zeit des offenen Glaubensabfalls ganzer Teilkirchen erst recht nicht sein. Spätestens an der Hiimmelspforte zählen nur noch Glaube, gute Werke und unser stetes Streben, an unseren Sünden zu arbeiten (Gott weiß, warum es uns oft so schwer fällt und manche von uns vielleicht sogar gescheitert erscheinen, deren Mühen nur Gott kennt).


12
 
 nemrod 17. März 2021 
 

Ich glaube, daß gewisse Kreise in Deutschland genau das wollen....Schismatiker ist für die wohl ein "Ehrentitel"....
Sowohl das ZdK (Sternberg) als auch ein Teil der deutschen "Bischöfe" (hier vor allem der Limburger Mitraträger) sonnen sich doch im Ungehorsam gegen Rom.


9
 
 laudeturJC 17. März 2021 

Schisma?

Es handelt sich um falsche Lehren, somit sind diese deutschen Kirchenmänner vor allem Häretiker, also Irrlehrer, und nicht „nur“ Schismatiker, also Spalter.

Überhaupt läuft die Argumentation mit dem Schisma irgendwie ins Leere, da „klassische“ Schismatiker und Häretiker, ja sogar andere Religionen von höchster Stelle ermutigt, bestätigt und bestärkt werden...das ganze unter dem Stichwort Ökumenismus und neuerdings Brüderlichkeit- und dann immer diese Warnungen vor „Proselytismus“...


12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Bischof Oster nach Ad-Limina-Besuch: Habe „an keiner Stelle Zugeständnisse“ des Vatikan wahrgenommen
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  8. Bätzing behauptet: Brief von Papst an das „pilgernde Volk Gottes“ sei wichtige Orientierung gewesen
  9. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  10. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  11. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  12. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. Vatikan äußert beim DBK-Ad-Limina-Besuch "Bedenken und Vorbehalte" gegenüber dem Synodalen Weg!
  15. Roma locuta causa finita

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz