Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  8. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  9. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  10. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  11. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  12. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen
  13. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  14. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  15. Zwei US-Bischöfe unterstützen LGBT-Kampagne für Ende der ‚Gewalt gegen Transgender’

Treffen mit Großayatollah Sayyid Ali Al-Husayni Al-Sistani

6. März 2021 in Aktuelles, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Verteidigung der Schwächsten und Verfolgten und die Heiligkeit des menschlichen Lebens und die Bedeutung der Einheit des irakischen Volkes


Rom (kath.net) Zweiter Tag von Papst Franziskus im Irak. Der Papst traf am Morgen in Nadschaf mit Großayatollah Sayyid Ali Al-Husayni Al-Sistani zusammen. Während des Höflichkeitsbesuchs, der etwa 45 Minuten dauerte, betonte der Heilige Vater die Bedeutung der Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den Religionsgemeinschaften, damit wir durch die Pflege des gegenseitigen Respekts und des Dialogs zum Wohl des Irak, der Region und der ganzen Menschheit beitragen können.


Das Treffen war für den Papst eine Gelegenheit, Großajatollah Al-Sistani zu danken, weil er zusammen mit der schiitischen Gemeinschaft angesichts der Gewalt und der großen Schwierigkeiten der letzten Jahre seine Stimme zur Verteidigung der Schwächsten und Verfolgten erhoben und die Heiligkeit des menschlichen Lebens und die Bedeutung der Einheit des irakischen Volkes bekräftigt hat.

Bei seinem Abschied vom Großajatollah bekräftigte der Heilige Vater sein Gebet zu Gott, dem Schöpfer aller Menschen, um eine Zukunft in Frieden und Geschwisterlichkeit für das geschätzte Land des Irak, für den Nahen Osten und die ganze Welt.

Foto: (c) Vatican Media

VIDEO vom TREFFEN

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rosenzweig 7. März 2021 

Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters ..

sende jetzt DEINEN GEIST
über die Erde.

Lass den HEILIGEN GEIST wohnen
in den Herzen ALLER Völker,
damit sie bewahrt bleiben mögen
vor Verfall, Unheil und Krieg.

Möge die Frau ALLER Völker,
die selige Jungfrau MARIA,
unsere Fürsprecherin sein.
Amen.
-
In diesem Vertrauen betend - mögen wir Pp.Franziskus in diesen Tagen in seiner "Irak-Mission" täglich begleiten!


6

2
 
 stephanus2 6. März 2021 
 

@Francis 5 Ja, eine schwierige Mission..

...denn nicht nur glauben Muslime nicht, dass Allah einen Sohn hat, sondern halten es für eine schwere Sünde, dass Christen dieses glauben.
Sie halten Jesus ("Isa") immerhin für einen Propheten, aber dass Jesus gekreuzigt wurde, glauben sie auch nicht. Die Juden hätten sich geirrt und jemand anderen gekreuzigt.Das steht im Koran.


6

0
 
 Francis 5 6. März 2021 
 

Eine mutige und schwierige Mision

Hier haben zwei Religionen zwei verschiedene Vorstellungen von Gott. Die Muslime glauben an Allah und wie alle wissen, hat Allah keinen Sohn. Wir glauben an den Sohn Gottes, unseren Herrn Jesus Christus. Er sagt: Keiner kommt zu Gott außer durch mich.


7

0
 
 phillip 6. März 2021 
 

"Schwarz ist auch eine katholische Farbe"

darauf weist SCV hin, und trifft - sicher unbeabsichtigt - meine Gedanken. Tatsache ist, was er verkennt - eines katholischen Papstes Kleidung eben weiß und nicht schwarz ist. Betrachte ich die Illegitimität seiner Haltung zu Abu Dhabi und fratelli tutti, dann sollte der Papst den Hinweis SCVs auf das "Schwarze" aufnehmen.


1

1
 
 SCV 6. März 2021 
 

@laudaturJC: Schwarz ist auch eine katholische Farbe

Ihnen scheint nicht bekannt zu sein, dass schwarze Kleidung auch in der katholischen Kirche getragen wird, siehe Ordens- oder Priesterkleidung. Ein echter Kontrast entsteht hier nur im Kopf eines Betrachters.


4

6
 
 mphc 6. März 2021 

Papst Franziskus bemüht

sich um den Frieden zwischen den Religionen in dem zerissenen Irak.
Er versucht zu kitten, was US-Präsident George Bush 2003 mit seinem Angriff auf den Irak angestellt hat. Wir wissen, die Folge war unendliches Leid.
Was sollen da Äußerlichkeiten???


8

5
 
 phillip 6. März 2021 
 

Neuerlicher Anlauf: LaudeturJC

Als ich Ihr Posting las, viel mir zweierlei ein, nämlich Abu Dhabi und fratelli tutti und Mt 23,27f. par Lk 11,44, wo – im Kontext die (Anti-)Pharisäerrede – die Pharisäer (und Schriftgelehrten) direkt mit Gräbern verglichen werden. Lukas setzt die Kritisierten mit unkenntlich gewordenen mnēmeia gleich, über die die Zeitgenossen hinweggehen, ohne dies überhaupt zu bemerken.


4

2
 
 phillip 6. März 2021 
 

LaudeturJC,


0

0
 
 laudeturJC 6. März 2021 

Schwarz und weiss

Ein kontrastreiches Bild?


7

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Vatikan lässt Bedürftige impfen: Papst besucht Impfstelle
  2. Kinder gestalteten Meditationen für Papst-Kreuzweg am Karfreitag
  3. Der auferstandene Christus – die Hoffnung
  4. Die drei Botschaften von Ostern
  5. Die katholische Brüderlichkeit ist verwundet!
  6. Ist das nicht Josefs Sohn?
  7. Das Staunen als Neuanfang
  8. Dante: Candor Lucis Aeternae - der Glanz des ewigen Lichtes
  9. Der heilige Josef – der Traum der Berufung
  10. 400 Jahre Hochfest des heiligen Josef. Josef der Hüter








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  8. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz