Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  2. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  3. "Das erbärmliche Schweigen"
  4. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  5. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  6. „Maskenbefreite unerwünscht!“
  7. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  8. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  9. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?
  10. Franziskus hat die Lehre zu diesem Thema nicht geändert
  11. Lebensschutzbewegung bekommt offizielle Flagge
  12. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  13. Nach Protestflut: Erste Konsequenzen für Schweizer Portal kath.ch
  14. „Hören wir auf, die Wahrheit für irgendwelche weltlichen Gedanken zu kompromittieren“
  15. Sozialethiker Rhonheimer verteidigt Recht auf Privateigentum

DemoFürAlle protestiert gegen geplantes „Geschlechtseintragsänderungsgesetz“

27. Februar 2021 in Familie, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sprecherin Beverfoerde: „Das geplante Gesetz zur Geschlechtseintragsänderung ist eine Kinderfalle! Damit wird die Gender-Ideologie gesetzlich zementiert, biologische Fakten werden abgeräumt und das Elternrecht mit Füßen getreten.“


Berlin (kath.net) „Was die Bundesregierung hier mit unseren Kindern und unserer Gesellschaft vorhat, ist Kulturmarxismus pur und sprengt alle Grenzen des Vorstellbaren. Das geplante Gesetz zur Geschlechtseintragsänderung ist eine Kinderfalle! Damit wird die Gender-Ideologie gesetzlich zementiert, biologische Fakten werden abgeräumt und das Elternrecht mit Füßen getreten. Die Transgender-Lobby lässt die Sektkorken knallen!“ Das sagte DemoFürAlle-Sprecherin Hedwig v. Beverfoerde zum Gesetzentwurf „Geschlechtseintragsänderungsgesetz“, der von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) ausgearbeitet wurde. Demäß diesem Entwurf sollen künftig alle Menschen ab 14 Jahren ihren amtlichen Geschlechtseintrag ändern lassen können und zwar völlig unabhängig von körperlichen Merkmalen. Einzige Voraussetzung ist ein Beratungsgespräch, bei Minderjährigen ein Gutachten, das allerdings nicht von einem Arzt oder Psychologen, sondern auch von einem Aktivisten einer Trans-Organisation erstellt werden kann.


Gemäß Pressemeldung protestiert das Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DemoFürAlle „aufs Schärfste gegen den Gesetzentwurf und fordert einen sofortigen Stopp der Gesetzesinitiative. Vor wenigen Tagen hat DemoFürAlle deshalb die Protest-Petition ‚Kinderfalle Trans-Gesetz – sofort stoppen!‘ an Bundesjustizministerin Lambrecht und Bundesinnenminister Seehofer gestartet.

Diese Petition listet auf, welche konkreten Gefahren insbesondere für Kinder und Frauen mit diesem Gesetz drohen, berichtet die Pressemeldung weiter:

-    Kinder werden genau in ihrer verletztlichen Adoleszenzphase, die oft mit inneren und äußeren Kämpfen einhergeht, dazu verführt, ihr natürliches Geschlecht zu ändern und sich irreversibel folgenschweren medikamentösen Behandlungen zu unterziehen.

- Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Frauen wird erleichtert, weil sich männliche Sexualstraftäter als Frau eintragen lassen und so legal Zutritt zu Frauenduschen, Toiletten und Umkleidekabinen verschaffen können.

- Das Elternrecht wird einmal mehr ausgehebelt, denn im Falle, daß Eltern dem durch äußere Einflüsse erzeugten Geschlechtsänderungswunsch ihres minderjährigen Kindes nicht zustimmen, "ersetzt das Familiengericht die Zustimmung".

- Biologische Merkmale spielen bei der Beurteilung der Geschlechtszugehörigkeit keine Rolle, das Geschlecht würde damit zur leeren Worthülse und de facto abgeschafft.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SalvatoreMio 28. Februar 2021 
 

Christus ist der Herr , doch welche Partei hält sich an seine göttlichen Werte?

@girsberg74: die CDU blieb nach und nach auch für mich nur noch das kleinere Übel. Seit Frau Merkel keine Skrupel hatte, die Ehe für alle im Schweinsgalopp durchzuwinken - und alle machten brav mit - da verlor ich jegliches Vertrauen. Doch was nun?


3

0
 
 Chris2 27. Februar 2021 
 

@girsberg74

Sie hat sogar die demokratische Wahl eines demokratischen (FDP-)Politikers rückgängig machen lassen. Bananinnenrepublik.
Zum Artikel sei noch ergänzt, dass Frauen z.B. im Sport schon heute teilweise durch angeblich Frau gewordene Männer verdrängt wurden, die als Mann nie auf einem Podest gestanden wären. Auch hier gilt - wie bei den Folgen der Islamisierung: "Die Revolution frisst ihre Kinder"


3

0
 
 girsberg74 27. Februar 2021 
 

Den Blick nach vorne richten!

@mphc „Welche Ideen hat die Homolobby noch?“
„Und der ehem. CSU-Parteichef Seehofer macht sich zu ihrem Erfüllungsgehilfen??“

Sehr geehrter @mphc, Ihre Frage impliziert eine noch wichtigere, nämlich: „Wen kann ich im Herbst wählen?“

Meine Situation: Ich war lange Jahre Mitglied in der CDU, trug auf kommunaler Ebene Verantwortung. Ich trat Anfang Februar 2002 aus, wegen Frau Merkel; die Einfuhr von embryonalen Stammzellen war kein „guter Kompromiss“, wie Frau Merkel sich damals geäußert hatte. Ich habe die Partei dann noch zweimal gewählt, das kleinere Übel.

Für einige alte Weggefährten, die noch das „C“ lebten und leben, tut es mir leid. Ich wähle inzwischen eine Partei, mit der in Thüringen zu koalieren sich Frau Merkel entsetzt zeigte und die Sache hintertrieb.

Das eigentlich Traurigere daran war, dass die CDU-Oberen in Thüringen dieselbe Art von Rückgrat zeigten, wie Sie eine solche hier kritisieren.


7

0
 
 physicus 27. Februar 2021 
 

Hier der Link zur Petition

www.citizengo.org/de/fm/200705-kinderfalle-trans-gesetz-sofort-stoppen


5

0
 
 lesa 27. Februar 2021 

Die Dämonen haben nur begrenzte Macht

Danke, Frau Beverfoerde!
@Elija-Paul: "Der Gender-wahnsinn ist wohl Teil jenes Lügenwahns, von dem der KKK spricht:
"Ein religiöser Lügenwahn bringt Menschen in der Endzeit um den Preis ihres Abfalls von der Wahrheit eine Scheinlösung ihrer Probleme. Der schlimmste Betrug ist der des Antichrist, das heißt, eines falschen Messianismus, worin der Mensch sich selbst verherrlicht, statt Gott und seinen im Fleisch gekommenen Messias.“ ( Katech. 675)
"Was vor unseren Augen zerfällt, ist der Glaube an die Schöpfungsordnung, die uns vorgegeben ist und die wir nur unter schwerwiegenden Konsequenzen ignorieren. ([email protected] Joseph)
Wenn der Herr kommt, wird er auch alle Hirten zur Rechenschaft ziehen, die dieses höllische Unternehmen unterstützt haben mit ihrer Anpassung an das Hauptinstrument seiner Durchsetzung: Die Gendersprache mit der Verdrehung und Untergrabung der richtigen Vorstellung der Schöpfungsordnung durch Voranstellung des weiblichen Geschlechts und anderen irren Marotten.


11

0
 
 SalvatoreMio 27. Februar 2021 
 

Link für entsprechende Petition

Kann jemand den entsprechenden Petitions-Link hier veröffentlichen? DANKE!


5

0
 
 mphc 27. Februar 2021 

Welche Ideen hat die Homolobby noch?

Und der ehem. CSU-Parteichef Seehofer macht sich zu ihrem Erfüllungsgehilfen??


11

0
 
 Elija-Paul 27. Februar 2021 
 

Es ist krank und dämonisch!

Was soll man mehr sagen: Es ist auch gegen alle Vernunft. Erschreckend der Verfall und es geht immer schneller. Bald werden Menschen die religiös oder auch nur einfach normal sind, als Außenseiter der Gesellschaft betrachtet und dann wohl auch verfolgt werden. Sie müssen sich wahrscheinlich irgendwann in die "Wüste" zurückziehen, im Gefolge der Frau aus der Apokalypse. Doch es wird nicht immer so bleiben. Irgendwann wird der Herr diesem um sich greifenden Wahnsinn ein Ende setzen, spätestens wenn er wiederkommt!


12

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

gender mainstreaming

  1. Vom ‚Fels in der Brandung’ zum ‚würdelosen Anbiedern an den schwankenden Zeitgeist’
  2. Spanische Linksregierung legt radikales Transgender-Gesetz vor
  3. "Welches Geschlecht darf’s bitte sein?"
  4. Kamala Harris erste US-Vizepräsidentin bei einer LGBT-Parade
  5. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  6. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  7. Kellogg’s bringt Frühstückflocken in Regenbogenfarben zum ‚LGBT-Pride’-Monat Juni
  8. Vilnius: Zehntausend Litauer demonstrieren gegen Homo-Partnerschaften und Gender-Ideologie
  9. Kfd ruft zum Predigerinnentag auf und beruft sich auf „Apostelin Junia“
  10. Apples neues iPhone-Betriebssystem enthält ‚Frau mit Bart’ Emoji







Top-15

meist-gelesen

  1. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  2. "Das erbärmliche Schweigen"
  3. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  4. ‘Traditionis custodes’ bei Licht betrachtet
  5. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  6. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  7. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  8. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  9. Gesichtsmaske mit ‚Jesus Loves Me’ verboten – Mutter klagt gegen Schulbehörde
  10. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  11. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  12. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  13. Leichenfunde in Kanada: Publizist spricht von "Geschichtsfälschung"!
  14. Pressesprecher der Erzdiözese Wien kritisiert Beschimpfungen bei kath.ch durch Raphael Rauch
  15. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz