Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. „Islamismuskritik ist nicht per se islamfeindlich“
  6. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  7. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  8. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  9. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  10. Aramäischer Christ aus dem Irak versuchte den islamistischen Terroristen in Mannheim zu stoppen
  11. Der Grundton der Heiligen Schrift
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. "Und leise flüstert er dir ganz persönlich zu: Was bin ich dir wert?"
  14. Ein Postulat für Theologie
  15. Keine Antwort ist auch eine Antwort

Bielefelder Pfarreien streichen Gottesdienste wegen Coronafall

10. März 2020 in Deutschland, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Pastoralmitarbeiter in Bielefeld ist mit Coronacvirus infiziert – Gottesdienste der Kroatischen und der Polnischen Mission sind nicht betroffen


Bielefeld (kath.net) Als „reine Vorsichtsmaßnahme“ werden in Bielefeld die sieben Pfarreien des Pastoralverbundes Bielefeld-Ost (Erzbistum Paderborn) in den nächsten Tagen keine Gottesdienste stattfinden. Medien berichten, dass ein pastoraler Mitarbeiter ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden sei und sich in häuslicher Quarantäne befinde. Nach Angaben des Internetauftritts „katholisch in Bielefeld“ finden die Gottesdienste in der Kroatischen und der Polnischen Mission aber statt.


Foto (c) Pixabay


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Montfort 10. März 2020 

Die Kroaten und Polen

sind halt noch katholisch und glauben an die Heilkraft der Sakramente der Kirche!


7
 
 antony 10. März 2020 

Es geht mittlerweile nicht mehr drum, OB man mit SARS-CoV-2 in Kontakt kommt, sondern WANN.

Bei 75% verläuft die Infektion harmlos. Ein kleiner Teil der Infizierten entwickelt ein wirklich gefährliches Krankheitsbild.

Die Vorsichtsmaßnahmen dienen dazu, einen plötzlichen Massenansturm auf die begrenzten Intensivstationen zu vermeiden. Man will die Ausbreitung über die Bevölkerung zeitlich "strecken".

Von daher: Wenn Messfeiern stattfinden, bei denen Teilnehmer mit CoV infiziert sind, ändert das aus epidemiologischer Sicht nicht viel. Einige wenige Leute werden eben früher infiziert, als sie es sonst würden.

Beim jetzigen Stand, zu dem sich die Ausbreitung sicher nicht mehr verhindern lässt, wäre es ausreichend, wenn man mehr Messfeiern mit weniger Teilnehmern feiern würde. Ansonsten: Hand geben, Mundkommunion, Weihwasser - macht keinen wrklichen Unterschied mehr.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum Paderborn

  1. Marienweihe des Erzbistums Paderborn am 10. Mai 2020
  2. Verheerender Schmusekurs
  3. Paderborn: Keine Heimatprimiz für Priester der Petrusbruderschaft?
  4. „Man mag sich bessere Zeiten aussuchen wollen für Dienst als Priester"
  5. „Man mag sich bessere Zeiten aussuchen wollen für Dienst als Priester"
  6. Tantum ergo sacramentum veneremur cernui
  7. „Diese Darstellung ist definitiv falsch“
  8. Priestergemeinschaft St. Martin kommt nicht nach Marienmünster
  9. Paderborner Regens möchte Homos im Priesterseminar aufnehmen
  10. Der mittelalterliche Lettner kehrt in den Paderborner Dom zurück






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. ,Schon am Tag von Carlos Beerdigung begannen wir Wunder zu sehen...‘
  3. Aramäischer Christ aus dem Irak versuchte den islamistischen Terroristen in Mannheim zu stoppen
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  6. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  7. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  8. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  9. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  10. Keine Antwort ist auch eine Antwort
  11. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. „Gehen Sie nur für ein paar Minuten!“
  14. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  15. „Islamismuskritik ist nicht per se islamfeindlich“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz