Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  2. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  3. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  4. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  5. "Lest die Texte auf Homepage des Synodalen Weges!" - Dafür gibt es kein anderes Wort als "Irrlehre"
  6. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  7. Die österreichischen Bischöfe möchten wieder FFP2-Masken bei Messen - Auch für Geimpfte!
  8. Genderkompatible Monstranz
  9. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  10. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  11. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  12. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  13. „Wir müssen mal schnell ein Bambi retten!“
  14. "Lag Kardinal Woelki doch nicht falsch? Den Kritikern in Köln geht es nicht um die Missbrauchsfälle"
  15. Papst Franziskus an die Bischöfe und Priester, Ordensleute und Seminaristen

Vision der Jungfrau Maria führt Atheisten in die katholische Kirche

11. Dezember 2019 in Spirituelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sie sei ‚unbeschreiblich schön’ gewesen, noch schöner aber war ihre Stimme, sagt Roy Schoeman.


Edinburg (kath.net/jg)
In einem Interview mit „Shalom World“ hat der ehemalige Harvard-Professor Roy Schoeman die Geschichte seiner Bekehrung erzählt. Eine Reihe von Visionen hat ihn zum Glauben geführt. Eine Erscheinung der Jungfrau Maria war entscheidend für seinen Eintritt in die katholische Kirche.

Er sei im jüdischen Glauben aufgewachsen, habe jedoch an der Universität alle religiösen Überzeugungen verloren. Trotz einer erfolgreichen wissenschaftlichen Karriere, die ihn mit 29 Jahren zum Dozenten an der Harvard Business School gemacht habe, sei er innerlich leer und unerfüllt gewesen.


Bei einem Spaziergang spürte er eines Morgens die Gegenwart Gottes und seiner unendlichen Liebe. Er habe erfahren dürfen, dass Gott ihn liebe, jeden Moment bei ihm sei und jede Stimmung wahrnehme. Diese Erfahrung habe ihn verändert. Von diesem Zeitpunkt an sei ihm klar gewesen, dass es seine Aufgabe sei, diesem Gott zu dienen und ihn zu verehren.

Er habe zu diesem Zeitpunkt nicht gewusst, welche Religion die richtige wäre. In seinen Gebeten habe er Gott gebeten, ihm den Weg zu zeigen, solange dieser nicht das Christentum sei. Er sei bereit gewesen, Buddhist oder Hindu zu werden, habe aber starke Vorbehalte gegen das Christentum gehabt, erinnert er sich.

Gott habe diesem Wunsch entsprochen. Erst ein Jahr später erlebte Schoeman eine zweite Vision, diesmal im Schlaf. Er sei durch eine Berührung an der Schulter aufgeweckt und in einem Raum geführt worden, in der sich die schönste junge Frau befand, die er je gesehen habe. Es sei ihm sofort klar gewesen, dass dies die Jungfrau Maria sei.

Sie sei unbeschreiblich schön gewesen, aber noch schöner sei die Schönheit ihrer Stimme gewesen. Ihre Stimme sei das gewesen, was Musik zur Musik macht, sagte Shoeman. Wenn sie gesprochen habe, sei ihre Liebe in ihrer Stimme spürbar geworden.

Er völlig verliebt in die Jungfrau Maria gewesen, als er aufgewacht sei und habe den Wunsch gehabt, so vollständig wie möglich ein Christ zu sein. Das habe ihn in die katholische Kirche geführt, sagte Schoeman.

Shalom World ist ein englischsprachiger katholischer Internetkanal mit Hauptsitz in Edinburg im US-Bundesstaat Texas.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Mariat 12. Dezember 2019 

Dass die Gottesmutter in die kath. Kirche führt ...

durfte auch eine mir bekannte vormals evangelische Christin erfahren. Sie hatte eine Vision von der Jungfrau Maria und dies nicht nur einmal.
Obwohl ihr Ehemann auch evangelisch war, konvertierte sie zur kath. Kirche. Sie war, " sie möge in Frieden ruhen", eine sehr eifrige Rosenkranzbeterin.
Danke Margareta


7

0
 
 Aschermittwoch 12. Dezember 2019 
 

Danke, Maria!


6

0
 
 lesa 11. Dezember 2019 

Bn ich denn nicht hier? Bin ich denn nicht deine Mutter ? (Unsere Liebe Frau von Guadalupe)

Danke für diesen Bericht am Vortag des Gedenktages Unserer Lieben Frau von Guadalupe!
Smaragdos: Danke für den Link!


14

0
 
 Smaragdos 11. Dezember 2019 
 

Absolut starkes Zeugnis

Hier der Link dazu (Englisch):

https://www.youtube.com/watch?v=EWDevlijGUI&t=71s


18

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bekehrung

  1. Homosexueller konservativer Provokateur Yiannopoulos lebt jetzt enthaltsam
  2. Lombardei: Atheistischer Arzt bekehrt sich im Kampf gegen Corona
  3. Überlebende des Anschlags auf Schwulen-Club bekehren sich
  4. Moslem wollte christlichen Cousin ermorden – dramatische Bekehrung
  5. Bekehrung: ‚Ich kann mit Worten nicht ausdrücken, wie dankbar ich bin’
  6. "Gott forderte mich auf, die Pornoindustrie zu verlassen"
  7. "Wie kommen Menschen eigentlich zum Glauben an Jesus Christus?"
  8. Ex-Pornodarstellerin für Enthaltsamkeit vor der Ehe
  9. ‚Atheismus war ein Fehler’
  10. 'Ich saß in den hinteren Kirchenbänken und fühlte Wellen von Frieden'







Top-15

meist-gelesen

  1. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  2. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  3. "Lest die Texte auf Homepage des Synodalen Weges!" - Dafür gibt es kein anderes Wort als "Irrlehre"
  4. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  5. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  6. Götzen und Göttern oder Gott dienen?
  7. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  8. „Wir müssen mal schnell ein Bambi retten!“
  9. "Lag Kardinal Woelki doch nicht falsch? Den Kritikern in Köln geht es nicht um die Missbrauchsfälle"
  10. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  11. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  12. Sieben von 68 katholischen Bischöfen/Weihbischöfen senden Grußwort zum Marsch für das Leben/Berlin
  13. Genderkompatible Monstranz
  14. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  15. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz