Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

10.000 britische Katholiken beim ‚Rosenkranz an der Küste’ erwartet

27. April 2018 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Initiative für das große Rosenkranzgebet an den britischen Küsten geht von katholischen Laien aus. Papst Franziskus hat seinen Segen dazu gegeben, neun Bischöfe werden persönlich teilnehmen.


London (kath.net/jg)
Mehr als 10.000 Teilnehmer werden bei dem großen Rosenkranzgebet an den Küsten Großbritanniens am kommenden Sonntag erwartet. Der „Rosenkranz an der Küste“ wird am 29. April um 14:30 an bis zu 300 verschiedenen Orten an den Küsten von England, Schottland und Wales stattfinden, berichtet der Catholic Herald.

Die Initiative für den „Rosenkranz an der Küste“ ging von katholischen Laien aus. Papst Franziskus hat der Gebetsinitiative bereits seinen Segen erteilt. Mindestens neun katholische Bischöfe werden selbst teilnehmen.

John Mallon, einer der Organisatoren des „Rosenkranz an der Küste“, sieht mehrere Gründe für den Erfolg der Initiative. Zum einen erleichtere der Einsatz sozialer Medien die Mobilisierung interessierter Personen erheblich.

Einen weiteren Grund sieht er in der politischen und gesellschaftlichen Situation der Gegenwart. Wirtschaftliche Probleme, Skandale in beinahe allen öffentlichen Einrichtungen, die Angst vor einem möglichen Krieg lasse die Katholiken Trost und Hoffnung im Glauben und im Gebet finden, sagte Mallon.

Für die katholische Kirche in Großbritannien sei dies eine beachtliche Kehrtwende, schreibt der Catholic Herald weiter. Der Rückgang der Marienfrömmigkeit im Allgemeinen und des Rosenkranzgebetes im Besonderen in den letzten Jahrzehnten sei „bemerkenswert“ gewesen, sagte Professor Stephen Bullivant von der St. Mary’s University.

Noch 1952 hätten 83.000 Katholiken das Londoner Wembley-Stadion gefüllt, um den Rosenkranz zu beten. Dies sei nur ein kleiner Teil des „Rosenkranz-Kreuzzuges“ gewesen, an dem insgesamt eine Million britische Katholiken in Parks und Fußballstadien im ganzen Land teilgenommen hätten. Zwanzig Jahre später wäre dies undenkbar gewesen, sagte Bullivant.

Doch seither sei die Marienverehrung wieder gewachsen. 2017 sei die Westminster-Kathedrale voll gewesen, als England und Wales dem Unbefleckten Herzen geweiht worden seien. Das Heiligtum in Walsingham verzeichne jedes Jahr Zehntausende Besucher, berichtet die Zeitung.

Der Rosenkranz sei in den letzten Jahren von vielen, besonders von den jungen Katholiken neu entdeckt worden, sagt Bullivant, der darin ebenso ein ermutigendes Zeichen für den katholischen Glauben in Großbritannien sieht wie in der Unterstützung der Bewegung durch die Bischöfe.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lenitas 28. April 2018 
 

Beten für Alfies Eltern

Beten wir am Sonntag ganz besonders für die tapferen Eltern von Alfie mit. Flehen wir zu unserem gütigen Gott um Kraft und Trost und Mut für die trauernden Eltern, die so unermüdlich für ihr Kind gekämpft haben und dieses Kind bedingungslos geliebt haben. Starke liebe Menschen, die ein starkes Zeichen der Liebe gegeben haben.
Möge Gott sie trösten und sie erkennen lassen, wie mit dieser furchtbaren Erfahrung weiter umgegangen werden soll.
Jedes Gebet ist wichtig, auch für uns, auf dass wir diese Zustände bekämpfen im Gebet und aktivem Handeln in Gesellschaft, Politik und Religion.


4
 
 Rosenzweig 28. April 2018 

Gr. Initiative - Rosenkranz Beten an den britischen Küsten..

-
JETZT am Sonntag!-
Dies ist, so scheint`s mir– zugleich eine wunderbar KLARE Antwort- nach diesen Tagen weltweitem Ringen und Betens mit der Familie des kl. ALFIE u. für alle Verantwortlichen(!)- dies nun genau in diesem Vereinigten Königreich GB stattfindet!

Da werden- liebe @lenitas- ganz sicher an jedem der 300 Gebets-Orte der Küste entlang- viele Sturm-Fürbitten für die bedrängte Evans- Familie u. schmerzl. Situation zum Himmel steigen..?!

Und wir können uns alle weiterhin betend MIT!einbringen!
Ist immer noch Hoffnung, dass ALLES zum BESTEN für den kl. ALFIE und Familie GOTT fügen und lenken wird!

So im Vertrauen verbunden...


3
 
 lenitas 27. April 2018 
 

Ermutigendes Zeichen

Ein ermutigendes Zeichen - gerade auch, weil der Papst die Laien unterstützt. Hoffentlich wird dort auch ein Gebet (deutlich sichtbar) für Alfie Evans und seine Familie gebetet. Könnten wir denn mit dieser Bewegung keinen Kontakt aufnehmen und um Gebete für Alfie bitten?


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Rosenkranz

  1. Weltweite Aktion lädt Kinder zum Rosenkranzgebet für den Frieden
  2. Am 18. Oktober: „Kirche in Not“ lädt zu Kinder-Rosenkranzaktion ein
  3. USA: Zahlreiche öffentliche Rosenkranzgebete im Oktober
  4. Eine Million Kinder, die den Rosenkranz beten, können die Welt verändern
  5. USA: Rosenkranz von Küste zu Küste am 11. Oktober
  6. 18. Oktober: Eine Million Kinder beten den Rosenkranz
  7. Papst ruft zu weltweitem Rosenkranzgebet gegen Corona auf
  8. Papst ruft zu Rosenkranzgebeten gegen Pandemie auf
  9. Italiens Bischöfe laden erneut zum landesweiten Rosenkranzgebet
  10. Monat der Weltmission: Millionen beten gemeinsam den Rosenkranz







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  11. Als ob es Gott nicht gäbe
  12. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  13. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz