Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  2. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  3. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  4. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  5. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  6. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“
  8. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  9. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  10. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  11. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  12. "Das unpräzise Pontifikat"
  13. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  14. „Lasst euch nicht verwirren“
  15. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“

"Mary's Meals" versorgt nun auch in Äthiopien Kinder mit Essen

29. November 2017 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Initiative hilft mit 15-Euro-Spende einem Kind ein ganzes Jahr lang - Benefizkonzert in der Burg Perchtoldsdorf am 30. November


Wien (kath.net/KAP) Angesichts der schweren Hungernot im Land versorgt die katholische Initiative "Mary's Meals" ab sofort auch Kinder in Äthiopien mit einer täglichen Schulmahlzeit. Wiederkehrende Dürren und nicht vorhersehbare Regenfälle machten es den Bauern fast unmöglich, ausreichend Nahrungsmittel zu ernten. In Folge litten viele an Hunger und Armut, berichtete das Hilfswerk auf seiner Website und kündigte an, ab sofort 1.596 Kinder in drei Schulen in der semiariden Tigray-Region mit einer Schulmahlzeit zu versorgen.

Verstärkt wurde in den vergangenen Wochen zudem der Einsatz in Südsudan und Kenia, wo die lang anhaltende Dürre und bewaffnete Konflikte eine humanitäre Katastrophe ausgelöst haben. Im Südsudan ernährt "Mary's Meals" derzeit 16.000 Kinder in 33 Schulen. "In dieser schwierigen Zeit ist die tägliche Mahlzeit nicht nur ein Anreiz, zur Schule zu kommen, sondern auch ein Rettungsanker für bedürftige Kinder", heißt es auf der Projektshomepage.


"Mary's Meals" begann im Jahr 2002 mit 200 Kindern in Malawi. Mittlerweile bekommen bereits mehr als 1,2 Millionen Kinder pro Jahr in 14 der ärmsten Ländern eine lebensverändernde Mahlzeit an jedem Schultag. Kürzlich konnte die Initiative die einmilliardste Mahlzeit - Gemüsecurry mit Reis - ausgeben. Durch die Mahlzeiten können die Kinder regelmäßig die Schule besuchen, anstatt sich immer wieder darum sorgen zu müssen, Nahrung zu finden und ihr Überleben zu sichern.

Die garantierte Mahlzeit pro Schultag hat in Krisenregionen enorme Folgewirkungen, so die Erfahrung des Projektgründers Magnus MacFarlane-Barrow. "Sie kann über Leben und Tod entscheiden, und sehr oft darüber, ob ein Kind die Möglichkeit zum Schulbesuch wahrnehmen kann oder nicht. Viele Jugendliche, die eine bezahlte Arbeit gefunden oder ein Studium begonnen haben, sagen uns, sie hätten ohne Schulmahlzeiten nie die Volksschule beenden können." Bildung sei der Schlüssel zur Überwindung von Armut, doch setze sie voraus, dass das unmittelbare Bedürfnis nach Ernährung und Gesundheit gedeckt ist. Das Essen in der Schule sei dafür "der erste Baustein" und sichere das Überleben, sagte MacFarlane-Barrow.

Finanziert wird die Aktion über Spenden. Ein Kind ein Jahr lang mit Nahrung zu versorgen, kostet weniger als man denkt: Laut dem Projektgründer sind es im globalen Durchschnitt 15,60 Euro. Dass man mit einem so geringen Betrag helfen könne, liege einerseits daran, dass die Zutaten für das Essen im jeweiligen Land angebaut würden. "Das kurbelt die lokale Wirtschaft an", so MacFarlane-Barrow. Ein weiterer Grund sei, dass der Großteil der Arbeit von freiwilligen Helfern, darunter Mütter der Kinder, erledigt werde. MacFarlane-Barrow: "Wir haben heute mehr als 60.000 Mitarbeiter, die das Essen vorbereiten und verteilen."

Auch in Österreich sammelt die Initiative Spenden, demnächst am 30. November um 19:30 Uhr mit einem Benefizkonzert in der Burg Perchtoldsdorf. Auf dem Programm stehen Mozart, Richard Strauss, Franz Schubert und Lieder sowie Texte zu Advent und Weihnachten. "Der Erwerb einer Konzertkarte ermöglicht einem Kind täglich nahrhafte Mahlzeiten für ein ganzes Schuljahr", heißt es in der Ankündigung. (Infos und Spendenmöglichkeiten unter: www.marysmeals.at)

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: (c) Mary´s Meals


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rosenzweig 30. November 2017 

Ja – Gepriesen sei GOTT und DANK unserer lieben GOSPA von Medjugorje..

so möchte ich hier mit einstimmen
und
ein “Ewig Vergelts Gott” dem "MARIEN-Kind" u. Projektgründer Magnus Mac Farlane-Barrow- sowie allen Mitarbeitern von "Mary's Meals"!-

Und nicht vergessen- DANK auch immer unserem treuen Kath.net Team!

Nur STAUNEN kann- u. DANKEN möchte ich – wie der Himmel diese Initiative und Einsatz aller MITarbeiter täglich segnend begleitet und 100–fach die Früchte sprießen lässt..!

So dankend froh und helfend verbunden...


1
 
 mirjamvonabelin 29. November 2017 
 

Die beste Hilfe von der jemals gehört habe

Übrigens etwas für Medjugorje-Zweifler,
diese Hilfsaktion ist eine Frucht aus Medjugorje.
(An ihren Früchten werdet ihr erkennen.)

@nurmut
Gott sei gepriesen!


2
 
 nurmut 29. November 2017 
 

Eine geradezu unglaubliche Initiative

20002 konnten 200 Kinder ernährt werden - jetzt sind es 1,2 Millionen.
das kann der menschliche Verstand so nicht planen. Gott sei gepriesen!
Dank an den Marienverehrer Magnus. Gott möge ihm reichlich vergelten.


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Mary´s Meals

  1. "Mary's Meals": Schulmahlzeit für bereits 1,5 Mio. Kinder täglich
  2. Kroatische Fußball-Stars unterstützen Mary's Meals
  3. NGO Mary's Meals 'erntet' bei Afrikas Bauern und versorgt Schulen
  4. Mary´s Meals eröffnet ein neues Büro in Linz
  5. Mary's Meals, Hoffnung für die ganze Welt






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  4. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  5. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  6. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  7. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  8. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  9. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  10. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  11. "Das unpräzise Pontifikat"
  12. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  13. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  14. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  15. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz