Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"

Islamist bekehrte sich, als ihm Jesus im Traum erschien

30. November 2015 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Islamist geht in die christliche Gemeinde, in der er ein Attentat verüben wollte und sagt: „Letzte Nacht sah ich Jesus und nun will ich wissen, was ihr lehrt. Wer ist jener, der mich davon abhält, euch zu töten?“


Amman (kath.net) Er forschte ein christliches Treffen im jordanischen Amman aus mit dem Ziel, die Christen zu töten. Doch in der Nacht bevor er das Attentat an den „unreinen Schweinen“ begehen wollte, erschien ihm Jesus im Traum. Daraufhin ging der potentielle Attentäter wieder zu den Christen, doch er sagte: „Ich war gekommen, um euch zu töten. Doch letzte Nacht sah ich Jesus und nun will ich wissen, was ihr lehrt. Wer ist jener, der mich davon abhält, euch zu töten?“ Das berichtete das christliche Schweizer Portal „livenet.ch“. Die Christen erklärten ihm gern die Botschaft der Bibel. Der zu Terror bereite Mann legte seinen Hass ab, er übergab sein Leben Jesus.

Inzwischen setzt sich der Ex-Dschihadist selbst für Flüchtlinge ein, so wie es die Christen getan hatten, die er umbringen wollte. Jene Christen hatten sich für die Menschen eingesetzt, die vor seiner Terror-Miliz fliehen mussten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 30. November 2015 
 

Gebet wirkt Wunder,

deshalb Rosenkranz für die IS, wie es Jesus einem nigerianischem Bischof zeigte, ich denke es war Oliver Dashe Doeme. Da brauchts keinen Waffeneinsatz, sie bekehren sich, und haben dann mehr Missionseifer als wir, (schlafende Christen).


12
 
 Smaragdos 30. November 2015 
 

Vielleicht mit die Frucht der Initiative "Adoptiere einen Kämpfer des IS" auf Facebook...


5
 
 mark60georg 30. November 2015 
 

Beten für Muslime

Beten wir für die Muslime das sie den wahren Herrn kennen lernen mögen. Und das sie das Morden aufhören wollen. Der heilige Paulus bittet für sie das sich viele Bekehren mögen.


9
 
 Chris2 30. November 2015 
 

"Betet für die, die Euch hassen"

Für den Christenverfolger Paulus war offenbar auch viel gebetet worden, und er wurde einer der größten Apostel...


22
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bekehrung

  1. Schauspieler Shia LaBeouf zum katholischen Glauben konvertiert
  2. Homosexueller konservativer Provokateur Yiannopoulos lebt jetzt enthaltsam
  3. Lombardei: Atheistischer Arzt bekehrt sich im Kampf gegen Corona
  4. Vision der Jungfrau Maria führt Atheisten in die katholische Kirche
  5. Überlebende des Anschlags auf Schwulen-Club bekehren sich
  6. Moslem wollte christlichen Cousin ermorden – dramatische Bekehrung
  7. Bekehrung: ‚Ich kann mit Worten nicht ausdrücken, wie dankbar ich bin’
  8. "Gott forderte mich auf, die Pornoindustrie zu verlassen"
  9. "Wie kommen Menschen eigentlich zum Glauben an Jesus Christus?"
  10. Ex-Pornodarstellerin für Enthaltsamkeit vor der Ehe







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  11. Als ob es Gott nicht gäbe
  12. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  13. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz