Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Der synodale Weg funktioniert nicht
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

25 Tipps für (katholische) Ehemänner

6. Oktober 2014 in Familie, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katholische Ehemänner haben sich bei der Eheschließung verpflichtet, sich ein Leben lang um ihre Frau zu bemühen. Der amerikanische Blogger Sam Guzman, selbst Ehemann und Vater.


Milwaukee (kath.net/jg)
Kurz vor der Bischofssynode zu Familie und Neuevangelisierung hat der katholische Blogger Sam Guzman einen Eintrag zum Thema veröffentlicht.

Wer die Berufung zur Ehe habe, habe sich dazu verpflichtet seine Frau zu lieben. Angesichts der vielen Scheidungen seien katholische Ehepaare aufgerufen, Zeugen für Lebensfreude, Treue und Liebe zu sein, leitet Guzman seinen Beitrag ein.

Vor diesem Hintergrund gibt er 25 Tipps, wie man seiner Ehefrau seine Liebe ausdrücken könne. Natürlich gebe es noch viele weitere, doch entscheidend sei, die Beziehung in der Ehe ebenso zu pflegen wie vorher. „Es gab einmal eine Zeit, in der es dein Hauptanliegen war, das Herz deiner jetzigen Frau zu gewinnen“, schreibt Guzman wörtlich. Leider würden viele Männer damit aufhören, sobald sie verheiratet seien.


Als katholischer Ehemann sei man verpflichtet, sich sein Leben lang für seine Frau zu interessieren, für ihre Träume und Hoffnungen, ihre Ängste und Sorgen, schreibt Guzman, der für die Lebensschutzorganisation „Pro-Life Wisconsin“ arbeitet.

Die Ehe sei ein Sakrament, fährt er fort. Eine gute Ehe könne uns daher geistlich bereichern und uns Gnade schenken. Je nachdem wie man ein Sakrament empfange, erhalte man mehr oder weniger Gnaden. Das gelte auch für die Ehe.

Hier die 25 Tipps von Guzman:
1) Höre ihr zu und achte auf das was sie zu sagen hat.
2) Sei zärtlich zu ihr.
3) Überrasche sie mit Blumen.
4) Lade sie zum Essen ein (ohne Kinder).
5) Schenke ihr ein Buch das sie sich wünscht.
6) Schreibe ihr eine kurze Nachricht, in der steht dass Du sie liebst.
7) Wasche das Geschirr ab.
8) Erledige etwas von Deiner „Schatzi-Liste“.
9) Wenn Ihr Babys habt, wechsle die Windeln.
10) Gib ihr die Möglichkeit, sich mit ihren Freundinnen zu treffen, ohne dass die Kinder dabei sind.
11) Halte ihr die Tür auf.
12) Bete mit ihr und für sie.
13) Bitte sie um Entschuldigung, wenn Du sündigst.
14) Verzeihe ihr, wenn sie sündigt und sei nicht nachtragend.
15) Bitte sie um ihren Rat.
16) Finde heraus was sie ärgert und vermeide es.
17) Geh mit ihr einkaufen.
18) Faste für sie.
19) Hab Verständnis für ihre Ängste, tröste sie auch wenn du sie nicht verstehst.
20) Sprich mit ihr über das Leben.
21) Mach ihr konkrete Komplimente.
22) Küsse sie in der Öffentlichkeit und vor den Kindern.
23) Halte ihre Hand.
24) Verzichte auf etwas, das Du tun möchtest, damit Du etwas tun kannst, das sie sich wünscht.
25) Kritisiere nicht und beklage Dich nicht, lobe sie.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wäller 7. Oktober 2014 
 

Klingt das nicht

etwas nach "Papa ante Portas". Das Ganze ist doch etwas sehr weit weit weit hergeholt und idealisiert. Ich bin seit 41 Jahren katholisch verheiratet. Mit Liebe und gegenseitiger Achtung funktioniert das ausgezeichnet. Ich habe noch keine Minute bereut.


0

0
 
 bellis 6. Oktober 2014 

Ein Tip reicht und dazu braucht es die katholische Kirche

Führt euch gegenseitig zur Heiligkeit.


2

0
 
 Fink 6. Oktober 2014 
 

Komplimente und Geschenke...

...das kommt an bei Frauen.
Das sagt ein Nichtfachmann und Nichtbetroffener (aber kein Zölibatärer).


1

0
 
 Paddel 6. Oktober 2014 

@ballabomm

na und?


3

0
 
 ballabomm 6. Oktober 2014 
 

Für diese Tips brauche ich (seit 26 Jahren verheiratet) keine katholische Kirche.


0

0
 
 nurmut 6. Oktober 2014 
 

Das zeigt in die richtige Richtung

Die Ehe beginnt am Hochzeitstag und sollte immer erfüllter und schöner werden (die Liebe hört niemals auf). Dazu braucht es ein Verständnis, worum es überhaupt geht und auch ein gewisses Know How.
Die obigen Tipps erinnern mich an die Ratschläge aus der Schönstatt-Bewegung, und diese waren für unsere Ehe sehr gut.


2

0
 
 Maxim 6. Oktober 2014 
 

Tips für Frauen

Ineressant wären auch 25 Tips für Frauen.
Guzman oder eine Guzfau bleibe dahin gestellt!


5

0
 
 Auroraborealis 6. Oktober 2014 
 

So gesehen

liegt der Anteil an wirklich katholischen Ehen im Promillebereich.
Also die Annullierungen werden boomen in den nächsten Jahren. Problem gelöst.


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ehe

  1. Fleisch von meinem Fleisch – Kulturgeschichte der „christlichen“ Ehe
  2. Was sagt die Bibel darüber, wie man seinen Mann lieben soll?
  3. 'Nichts anderes ist die von Jesus gestiftete Ehe'
  4. Jedes Ja braucht auch ein Nein
  5. Papst will Rolle von Ehepaaren in der Kirche stärken
  6. Prozentual nimmt der Anteil von Scheidungen deutlich ab
  7. 12 Ratschläge für eine gute Ehe
  8. Um 2.20 starb Herbert, um 14.20 Marilyn
  9. Wenn in der Ehe nur einer betet…
  10. Die Beweislast liegt bei den Ehe-Umstürzlern








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz