Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. Papstbesuch in der Slowakei nur für Geimpfte!
  3. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  4. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  5. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  6. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  7. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  8. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  9. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  10. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  11. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  12. Traditionis custodes – Wächter der Tradition
  13. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  14. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  15. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."

Beteiligungsmöglichkeiten am vatikanischen Familien-Fragebogen

20. November 2013 in Aktuelles, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Immer mehr Möglichkeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sich persönlich an der Umfrage des Vatikans über Familie und Evangelisierung zur Vorbereitung der nächsten Bischofssynode zu beteiligen


Vatikan (kath.net) Es werden immer mehr Möglichkeiten angeboten, sich in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich persönlich an der Umfrage des Vatikans über Familie und Evangelisierungzur Vorbereitung der nächsten Bischofssynode zu beteiligen.

Die Österreichische Bischofkonferenz nennt Kontaktmöglichkeiten in einzelnen Diözesen .

Die Schweizer Bischofskonferenz gibt ebenfalls via ihre Homepage Zugang zur vatikanischen Umfrage. „Auch die Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz sind eingeladen, ihre Anregungen, Kritiken und Erwartungen zum Thema über diese Umfrage einzubringen. Die Einladung ergeht selbstverständlich auch an ihre Familienmitglieder und/oder Lebenspartner(-innen), gleich welcher Konfessions- oder Religionszugehörigkeit“, erläuterten die Schweizer Bischöfe in einer Pressemeldung. „Es ist Bischof Markus Büchel ein Anliegen, dass möglichst viele Menschen die Fragen beantworten. Das Ausfüllen des Bogens dauert ca. 10-15 Minuten. Selbstverständlich ist Anonymität gewahrt.“


Auch in Deutschland beteiligen sich bereits viele Bistümer. Sehr einladend präsentiert beispielsweise das Bistum Trier den kompletten Fragebogen in einer interaktiven Form, die dann an per Mail an das Bistum abgeschickt wird. Der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz wird in den nächsten Tagen über die Teilnahmemöglichkeiten an der Umfrage beraten.

kath.net-Empfehlung: Der Familienbund der Katholiken (Landesverband Bayern) stellt eine online ausfüllbare Version zur Verfügung, die sämtliche vatikanische Fragen aufgreift: Zum vatikanischen Fragebogen.

Wer sich an der Umfrage des Vatikans beteiligen möchte, sollte sich beeilen. Denn der Einsendeschluss ist teilweise schon auf den 15. Dezember festgelegt, teilweise sogar noch deutlich früher.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 M.Schn-Fl 20. November 2013 
 

@Triceratops

Das ist richtig. Wie wir gerade sehen, ist auch Kardinal Erdö dieser Meinung.
Aber solange der Katalog auch von den Bischöfen ins Internet gestellt bleibt, beteiligen wir uns aus den genannten Gründen daran.


3

0
 
 Triceratops 20. November 2013 
 

@M.Schn-Fl

Von wegen: "die man auch beurteilen kann".
Es ist absolut naiv, die Fragebögen ins Internet zu stellen, denn da kann ja wirklich jeder daher kommen und irgend etwas schreiben.
(vgl. den Artikel über die Warnung von Erdő)


3

0
 
 Triceratops 20. November 2013 
 

??

Wie sinnvoll ist es, dass Fragen nach Prozentsätzen oder Statistiken oder Fragen wie "Gibt es in Ihrem Land eine zivile Gesetzgebung, die Verbindungen von Personen desselben Geschlechts anerkennt und damit in etwa der Ehe gleichstellt?" von möglichst vielen Leuten beantwortet werden? Bei Dingen, die so sind wie sie sind, reicht es, wenn eine einzige (kompetente) Person die Meldung darüber abgibt.


2

0
 
 Rick 20. November 2013 

Sicher

werden alle Eingaben aus den knapp 3.000 Diözesen weltweit im Vatikan durchgelesen. Witz des Jahres ....


3

0
 
 M.Schn-Fl 20. November 2013 
 

"Bearbeitung" durch die Kirchenverwaltungen

Auch das Forum Deutscher Katholiken bietet auf seinem blog.forum-deutscher-katholiken.de die Möglichkeit zur Beantwortung.
Wir werden dafür Sorge tragen, dass Ihre Antworten zuverlässig an die richtige vatikanische Stelle kommen ohne "Bearbeitung" durch die Kirchenverwaltung, wie das in Trier vorgesehen ist.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Parolin erklärt Beschwerde gegen Anti-Homophobie-Gesetz
  2. Kardinal Pell zum Synodalen Weg: ‚Wir brauchen keine zweite protestantische Kirche’
  3. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  4. Vatikanische Museen öffnen wieder ab 3. Mai
  5. Kardinal Müller: Neuregelung der Einzelzelebration im Petersdom ungültig
  6. ‚Widerspricht dem Kirchenrecht’: Kardinal Burke gegen Neuregelung der Einzelzelebration im Petersdom
  7. NEIN!
  8. Der Rücktritt von Kardinal Sarah wurde angenommen
  9. Umstrittene Berufung an die Päpstliche Akademie für das Leben
  10. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit







Top-15

meist-gelesen

  1. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  2. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  3. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  4. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. Papstbesuch in der Slowakei nur für Geimpfte!
  7. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  8. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  9. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  10. Weishaupt: „‚Traditionis custodes‘ wirkt wie eine Kanone, mit der der Papst auf Spatzen schießt“
  11. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  12. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  13. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  14. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  15. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz