Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  5. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  8. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  9. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  10. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  13. Die Synodale Parallelgesellschaft
  14. Merz als Cancel-Kandidat
  15. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!

'Causa gloria.tv': Ermittlungen in Österreich laufen weiter

24. August 2013 in Aktuelles, 9 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Staatsanwaltschaft Graubünden hat Ermittlungen gegen Internetportal eingestellt - Staatanwaltschaft Wien hat Ermittlungen übernommen


Wien (kath.net/KAP) Die Ermittlungen gegen das Internetportal "gloria.tv" in Österreich laufen weiter. Das bestätigte am Freitag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien gegenüber "Kathpress". Derzeit liege der Akt bei Gericht, da nach den Hausdurchsuchungen in der Causa in Wien und Oberösterreich vor zwei Wochen Beschwerde von den Betroffenen eingelegt wurde, das Verfahren sei jedoch weiterhin offen. Zuvor war bekannt geworden, dass in der Schweiz die Ermittlungen eingestellt wurden. Die Staatsanwaltschaft Graubünden hatte dort gegen den Online-TV-Sender wegen Rassismus und Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit ermittelt. "gloria.tv" hatte u.a. im Zusammenhang mit der Debatte um die "Pille danach" deutsche Bischöfe mit Hakenkreuzen dargestellt.

Mit den österreichischen Ermittlungen war zunächst die Staatsanwaltschaft Feldkirch befasst. Von dort wurde das Verfahren nach Wien verwiesen, wo es derzeit geprüft werde, so die Staatsanwaltschaft. Weiter ermittelt gegen "gloria.tv" wird aber laut Staatsanwaltschaft Graubünden auch in der Schweiz. So habe man Hinweise, dass Mitarbeiter des Portals sich ohne Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz aufgehalten und illegal für "gloria.tv" gearbeitet haben, erklärte ein Sprecher auf Anfrage der Schweizer katholischen Nachrichtenagentur KIPA.

Vorläufiger Höhepunkt der österreichischen Ermittlungen waren Hausdurchsuchungen in Wien und Oberösterreich vor knapp zwei Wochen. Dabei war es laut Bericht der "Kronenzeitung" zum Teil zu Handgreiflichkeiten gekommen, als die Beamten Datenträger sicherstellen wollten, kath.net hat berichtet.

"On air" ist "gloria.tv" seit 2005. "Unsere Ausrichtung orientiert sich streng an der katholischen Lehre", heisst es im Impressum. Seit 2006 leitet der Schweizer Priester Reto Nay den Sender. Nay wurde vom Churer Bischof Vitus Huonder im März 2013 amtsenthoben. Technischer Standort der Server ist Moldawien. Nay leitet den Sender gemeinsam mit dem aus St. Pölten stammenden Priester Markus Doppelbauer und dessen Schwester Eva Doppelbauer. Beteiligt am Portal ist außerdem die Moldawierin Doina Buzut. Rechtsträger der Seite ist laut "Zeit"-Recherchen die moldawische Firma "Nina Buzut Dodalu S.R.L" für Toilette- und Kosmetikartikel, die im Besitz von Doina Buzuts Schwester ist.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 reineke24 17. Oktober 2013 
 

Bischof Kamphaus ????

Der Bau wurde sicher von Bischof Kamphaus in Auftrag gegeben, wo ist er in den Medien, da beschleicht einen das Gefühl, dass es um was ganz anderes geht.
Über 1 km Autobhan um € 40 Mio spricht auch niemand.
Wann redet Herr Zollitsch oder der Papst Klartext.
Aus Rom hört man nur Armengeschrei - heißt es nicht in der Bibel "Arme werdet ihr immer haben !"


0
 
 Agent 25. August 2013 

Ich frage mich wann YouTube der Prozess gemacht wird...


0
 
 mapa 25. August 2013 
 

Toilettenartikel

Dafür hat Gloria-TV die Genehmigung .
Das spiegelt sich auch in vielen Beiträgen nieder.


7
 
 Bern2 25. August 2013 
 

@M.Schn-Fl

Das wusste ich nicht, dass dort auch Videos von "Pater" Lingen aufrufbar sind. Damit hat sich die Seite eigentlich selbst diskreditiert. Die lahme Erklärung "bei uns finden Sie auch Beiträge von Protestanten und Orthodoxen" ist wohl ein Witz. Es finden sich dort vielleicht solche Beiträge zu Themen, in denen sie mit der katholischen Lehre auf "einer Linie" sind; sicherliche aber keine, die gegen die katholische Kirche hetzen.

@Adson_von_Melk & Alter Fuchs
Zwar sind gerade die Kommentare auf Nachrichtenportalen oft unterirdisch; dennoch ist so etwas ein Aufruf zum Mord und sollte nicht unterschätzt werden. Ob der Staatsanwalt aktiv werden sollte, weiß ich nicht; aber die Zeitung hätte sie löschen müssen. Online-Portale sind ja auch sonst mit sowas schnell bei der Hand.


6
 
 Adson_von_Melk 24. August 2013 

Geh bitte, @AlterFuchs - als Landsmann sage ich

Machen Sie die Sache nicht noch schlimmer als sie schon ist, indem Sie derartigen Unsinn posten.

Der Post in dem in Kirchendingen (aber auch sonst) notorisch unsinnigen Standard-Diskussionsforum besteht genau aus diesen beiden Worten, und niemand, auch dort genau niemand hat damit ernstlich zu Gewalt aufgefordert.

Im Raum stehen Vorwürfe gegen zwei Priester, die sowohl nach staatlichem als auch nach kirchlichem Recht schwer wiegen, Ihre künstliche Empörung kann davon nicht ablenken.

Was es jetzt braucht sind keine Nebelkerzen, sondern zwei faire Verfahren.


9
 
 Alter Fuchs 24. August 2013 
 

In der österreichischen Tageszeitung "Der Standard"

gibt es einen Artikel zu den Hausdurchsuchungen bei zwei Priestern.

Folgendes Posting findet man unter anderen in dieser Tageszeitung zu den Priestern:

"kreuzigt sie!"

(von "Baumschliff Entenschweiss", am 12.8.2013, 20:10)

Quelle:

http://derstandard.at/1375626377207/Ermittlungen-als-Christenverfolgung?seite=3#forumstart

Bei Aufrufen zum Mord an Priestern wird die österreichische Staatsanwaltschaft offenbar nicht aktiv...


32
 
 Theodor69 24. August 2013 
 

@M.Schn-Fl

Möchte noch ergänzen, dass viele dieser "guten Videos" gestohlen sind. Z.B sind k-tv Videos gegen den ausdrücklichen Wunsch von k-tv auf gloria.tv gelandet. Das ist eindeutiger Datendiebstahl - und dafür gilt auch das 7. Gebot!


8
 
 M.Schn-Fl 24. August 2013 
 

Ich riskiere jetzt gerne auf rot gesetzt zu werden

Vor einem Jahr habe ich gloria.tv angeschrieben und mich entsetzt darüber gezeigt, dass man die "Predigten" des "Paters" Lingen in goßer Zahl verbreitet.
In diesem Geschimpfe wird die Kirche als V2-Sekte bezeichnet und die Päpste und das Konzil in einer Art und Weise beschimpft, wie ich das noch nirgenwo erlebt habe, weder links noch rechts. Ich habe gloria.tv gebeten, um des Zeugnisses für die Kirche willen, diese vielen Videos von der Seite zu nehmen. Auch in einem Kommentar habe ich geschrieben, dass eine Seite, die sich katholisch nennt, dieses nur sein kann unter dem Nachfolger Petri und in Übereinstimmung mit ihm.
Markus Doppelbauer hat wie folgt geantwortet:
"Sie werden auf gloria.tv mehrere Videos von Sekten und Sedisvakantisten finden, unter anderem von Protestanten und Orthodoxen. Solange wir diese nicht sperren, möchte ich auch den"Pater" Lingen nicht sperren."
Ich finde, dass die Antwort für sich spricht.
Ich bedaure diese Entwickelung sehr der vielen guten Videos wegen.


15
 
 Theodor69 24. August 2013 
 

streng katholisch?

Wenn man sich die (Auswahl der) Berichte von gloria.tv anschaut und v.a. die Forumeinträge, dann ist eine eigenartige Definition von "streng katholisch" festzustellen. Es scheint so, als ob gloria.tv - ganz nach ihrem Leitspruch "the more catholic the better - katholischer als der Papst sein möchte...


17
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Medien

  1. Abtreibungsverbote und Falschinformationen in US-Medien
  2. Facebook-Muttergesellschaft Meta setzt "Jane’s Revenge" auf Liste gefährlicher Organisationen
  3. Linke Medien, eine Schießerei in Texas und die Kultur des Todes am Beispiel Abtreibung
  4. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  5. PR-Agentur empfiehlt US-Unternehmen Stillschweigen bei Abtreibungsdebatte
  6. YouTube und Instagram zensieren Lebensschutzvideo von christlichen Influencern mit Millionenpublikum
  7. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  8. Schweiz: Pro Ecclesia lehnt Personalpolitik bei kath.ch ab
  9. Das Leben beginnt mit der Empfängnis – schreibt die New York Times
  10. Nach Protestflut: Erste Konsequenzen für Schweizer Portal kath.ch







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  8. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  9. Merz als Cancel-Kandidat
  10. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  11. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  12. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  13. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  14. Die Synodale Parallelgesellschaft
  15. Malteser aus aller Welt appellieren an Papst wegen Ordensreform

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz