Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  2. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  3. Wird Bätzing zur Petze?
  4. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  5. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  6. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  7. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  8. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  9. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  10. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  11. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  14. Die deutsch-queere Kirche schreitet voran, auch im Bistum Mainz
  15. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.

Die Sakralität des menschlichen Lebens

12. Mai 2013 in Aktuelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Franziskus unterstützt den ‚Marsch für das Leben’ und die europäische Initiative ‚Einer von uns’ zum rechtlichen Schutz des Embryos. ‚Tag von Evangelium vitae’ am 15. und 16. Juni. Der Tweet des Tages. Von Armin Schwibach


Rom (kath.net/as) Am Ende der heiligen Messe auf dem Petersplatz zur Heiligsprechung von Antonio Primaldo und Gefährten, Laura di Santa Caterina da Siena Montoya y Upegui (1874-1949), María Guadalupe García Zavala (1878-1963) betete Papst Franziskus das österliche Gebet des Regina caeli.

Der Papst sprach den Wunsch aus, dass die Märtyrer von Otranto dem lieben Volk von Italien helfe, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken, „im Vertrauen auf die Nähe Gottes, der nie im Stich lässt, auch nicht in den schwierigen Momenten“.

Durch die Fürsprache der heiligen Laura Montoya möge der Herr der Kirche einen neuen missionarischen Impuls geben, so Franziskus. Ihr Beispiel der Eintracht und der Versöhnung solle allen Kolumbianern helfen, weiter für den Frieden und die rechte Entwicklung zu arbeiten.

In die Hände der heiligen Guadalupe García Zavala legte der Papst alle Armen, Kranken und Leidenden sowie all jene, die ihnen beistehen. Die Heilige solle Mexiko beistehen, dass alle Gewalt und Unsicherheit verbannt und der Weg der Solidarität und des friedlichen Zusammenlebens beschritten werden.

Franziskus grüßte alle Teilnehmer am „Marsch für das Leben“, der am heutigen Vormittag in Rom stattgefunden hatte. Der Papst forderte dazu auf, „die Aufmerksamkeit für das so wichtige Thema des Schutzes des Lebens von seiner Empfängnis an lebendig zu erhalten“.

Dazu erinnerte Franziskus auch an die Unterschriftensammlung für die europäische Initiative „Einer von uns“, „um dem Embryo rechtlichen Schutz zu gewährleisten und jeden Menschen von der ersten Instanz seines Daseins an zu schützen“. Ein besonderer Moment für all jene, denen die Verteidigung der Sakralität des menschlichen Lebens am Herzen liege, werde der „Tag von Evangelium vitae“ sein, der im Vatikan im Rahmen des „Jahres des Glaubens“ am kommenden 15. und 16. Juni stattfinden werde.


Der Tweet des Tages:

Beten wir für die vielen Christen in der Welt, die nach wie vor Verfolgung und Gewalt erleiden. Gott schenke ihnen Mut und Standhaftigkeit.

Tot Deum pro fidelibus oremus vexationes a quibus etiam num subeuntur et violationes. Divinitus utinam fortitudo illis indatur fidelitatis.

Das Video - Regina caeli:



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 carl eugen 12. Mai 2013 

@RenateH

Hans Küng ist ein übler Populist und einer der schlimmsten Opportunisten die es überhaupt gibt! Für die selben Aussagen für die er Papst Franziskus lobt, hat er Benedikt XVI. und auch Johannes Paul II. aufs Übelste verunglimpft! Dieser Mann weiss doch garnicht mehr, was er überhaupt sagt. Es wird Zeit, dass er sich endlich in sein Luxushaus in Tübingen zurückzieht und uns sein Geschwafel erspart! Ob dieser Häretiker einen Papst lobt oder verunglimpft ist ungefähr so interessant, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt! Am besten man ignoriert diesen selbstverliebten kleinen Priester! Man schenkt diesem Mann viel zuviel Beachtung!


3
 
 RenateH 12. Mai 2013 
 

Hans Küng lobt Papst Franziskus

Wer kennt ihn nicht, einer vom theologischen Dreigestirn lobt Papst Franziskus. Aber sofort waren seine Forderungen: Jetzt müssen Reformen her. Wo bitteschön sind wir eigentlich, dass dieser Mensch sich anmasst, dem Papst Vorschriften zu machen. Uns reicht es, dass wir in einer verdrehten Welt leben,da muss dieser theol. Mensch nicht noch seinen Senf dazu geben.Wir können alle auf ihn verzichten.


3
 
 carl eugen 12. Mai 2013 

Lieber Heiliger Vater!

Ein herzliches Vergelt's Gott für diese grossen und wichtigen Worte. Ihr guten deutschen Bischöfe, ich hoffe, ihr habt diese Worte unseres Oberhirten gehört und handelt entsprechend! Hier geht es um Existenzielles! Nochmals danke Heiliger Vater!


3
 
 borromeo 12. Mai 2013 

Berlin 21.9.2013

Bitte. liebe deutsche Bischöfe, nehmt das Wort des Papstes „die Aufmerksamkeit für das so wichtige Thema des Schutzes des Lebens von seiner Empfängnis an lebendig zu erhalten“ auf und beteiligt Euch zahlreich und in persona am kommenden "Marsch für das Leben" in Berlin am 21. September 2013!

Das wäre ein wichtiges Zeichen für den Lebensschutz auch in Deutschland und darüber ein klares Bekenntnis der Verbundenheit der katholschen Kirche in Deutschland mit Rom und dem Papst. Dem Papst zujubeln ist das eine, ihn beim Wort nehmen das andere, aber das wesentlichere!


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Angelus

  1. Die Gnade der Eucharistie: essen und gesättigt werden
  2. Der Sinn von Christi Himmelfahrt. Zwei Handlungen: Ankündigung der Gabe des Geistes und Segen
  3. Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch!
  4. Hören, kennen, folgen
  5. Die Zeit, mit Jesus neu anzufangen, mit ihm hinauszufahren
  6. Auch wir sind wie Thomas
  7. Die Wahrheit, die uns frei macht
  8. Bekehren wir uns vom Bösen, entsagen wir der Sünde!
  9. Die Verklärung und die Gnade der Wachsamkeit
  10. Die Versuchungen und der Kampf gegen das Böse







Top-15

meist-gelesen

  1. Wird Bätzing zur Petze?
  2. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  3. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  4. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  5. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  8. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  9. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  10. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  11. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Kardinal Zuppi: Wahltag in Italien kein "schwarzer Tag"
  14. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  15. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz