Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  5. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  6. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  7. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  8. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  11. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  12. Deutschland: Linksextreme Gewalttaten sind 2023 um satte 9 % gestiegen!
  13. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“

Koch: Mit Glaube an ewiges Leben verdunstet auch Menschenwürde

14. April 2024 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kurienkardinal bei Tagung über Priestertum in Stift Heiligenkreuz: Auferstehung bedingt die "ewige" Bestimmung des Menschen und damit auch dessen Würde


Wien (kath.net/KAP) Eine enge Verbindung zwischen der Achtung der Menschenwürde und der "Hoffnung auf ewiges Leben" sieht Kurienkardinal Kurt Koch. Menschen seien zur Überzeugung gekommen, "dass die Erfüllung des Lebens am Einzelnen selbst in Erfüllung gehen soll" statt nach dem Tod bloß im "Volksganzen" weiterzuleben - worin die Vorstellung ewigen Lebens entsprungen sei. "Das ist die 'Dignitas infinita', die der Herr uns an Ostern schenkt", sagte der Präsident des Päpstlichen Einheits-Rates am Samstag bei einem Gottesdienst in Stift Heiligenkreuz.

Mit "Dignitas infinita" - lateinisch für "unendliche Würde"- spielte Koch auf den Titel einer diese Woche vom Vatikan veröffentlichten Erklärung an. In dem Dokument wird die menschliche Würde theologisch durch die Schöpfung des Menschen durch Gott, die Menschwerdung Jesu Christi und dessen Auferstehung hergeleitet. Der "erhabenste Aspekt der Würde des Menschen" bestehe "in seiner Berufung zur Gemeinschaft mit Gott, angelegt für die Ewigkeit", ist darin zu lesen.


Koch zufolge hängt dieses Würde-Verständnis entscheidend vom Glauben an die Auferstehung ab. "Ich denke, dass überall in der heutigen Gesellschaft, wo der Glaube an das ewige Leben am Verdunsten ist, auch die Würde des Menschen verdunstet", gab der Schweizer Kardinal zu bedenken. Deshalb habe die Kirche heute "keine wichtigere Aufgabe als Ostern zu verkünden". Ostern - das Fest der Auferstehung Christi - sei somit der "Ernstfall des Glaubens an Gott, dessen Treue über den Tod hinaus reicht" und auch "Ernstfall der menschlichen Würde", sagte Koch.

In besonderer Weise sei es den Priestern anvertraut, Hoffnung an das ewige Leben weiterzugeben, fuhr der Schweizer Kurienkardinal fort. In jeder Heiligen Messe werde der Tod und die Auferstehung von Jesus gefeiert und erfahrbar durch das Sakrament der Eucharistie, welches die Kirche als "Heilmittel der Unsterblichkeit" verkünde.

Das Priestertum und dessen "Schönheit, Anspruch und Krise" ist Thema einer am Freitag gestarteten internationalen Tagung an der Hochschule Heiligenkreuz. Zu den weiteren Referenten gehören neben Kardinal Koch auch Erzbischof Georg Gänswein, der über "Priestertum bei Papst Benedikt XVI." sprach, sowie u.a. der seit Jahrzehnten für Rumäniens Straßenkinder und Roma tätige Jesuit P. Georg Sporschill, Missio-Nationaldirektor P. Karl Wallner und der Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten
Foto Kardinal Koch (c) LohmannMedia


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stefan Fleischer 14. April 2024 

Genau

"Die Würde des Menschen steht und fällt mit der der Würde, welche er seinem Schöpfer zugesteht."

Das Gleiche drückt Ps 111,10 aus: "Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Weisheit; alle, die danach leben, sind klug."


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  5. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  8. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  9. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  10. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  11. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  12. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  13. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  14. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  15. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz