Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  2. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  3. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  4. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück
  5. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  6. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  7. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  8. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  9. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  10. Kamala Harris – die anti-katholische Kandidatin der Abtreibungslobby
  11. Der Geruch des Hirten
  12. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  13. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  14. Umstrittene Marienstatue im Linzer Dom ist ‚Verneinung dessen, was Maria wirklich ist’
  15. Eucharistischer Kongress: Kein Platz für „Reform“-Gruppe ‚Association of U.S. Catholic Priests’

"Klimaterroristen" behindern erneut Rettungsfahrzeug

11. Mai 2023 in Österreich, 16 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die "Klimaterroristen" haben gestern im Wiener Raum erneut bei Protesten ein Rettungsfahrzeug blockiert und damit einen Einsatzwagen daran behindert, einen Mann zu helfen. Dieser starb später. Jetzt gibt es eine Anzeige der Polizei


Wien (kath.net)

Die "Klimaterroristen" haben gestern im Wiener Raum erneut bei Protesten ein Rettungsfahrzeug blockiert. Laut Polizei Wien wurde der Weg nicht freigemacht. Das Rettungsfahrzeug wollte zu einem Patienten in Schwechat, der kurz vor 8 Uhr zusammenbrach und später starb. In Österreich gibt es jetzt heftige Debatten, ob die "Klimaterroristen" den Tod des Mannes mitverschuldet haben. Laut "Krone" haben die Verantwortlichen der "Letzten Generation" die Öffentlichkeit glatt belogen, weil diese behauptet hatten, dass "weit und breit" kein Rettungsfahrzeug in Sicht gewesen sei, später mussten sie diese Behauptung zurücknehmen. Auch in Berlin kam es vor einigen Wochen zu einem ähnlichen Vorfall, bei dem eine Radfahrerin starb und auch ein Rettungsauto blockiert wurde.   Die "Klimaterroristen" wurden gestern nach Angaben der Polizei wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und der Behinderung eines Einsatzfahrzeuges angezeigt. Heftige Kritik an den Aktionen der von Grünen unterstützten Gruppe gab es gestern von ÖVP und FPÖ.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannes14,6 14. Mai 2023 
 

Energieagenturchef Müller: ab 2024 kommt STROMRATIONIERUNG

auch gegen den Willen der Verbraucher.
Was für den unbefangenen Beobachter längst klar, von den ideologischen "Alles auf Strom"- Einheizern bislang verschwiegen wurde, kommt jetzt ans Licht: weder Strom- Menge noch Verteilinfrastruktur reichen, sogar jetzt schon beim noch bescheidenen Ausbau wird Strom zeitweise abgeschaltet:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/energiewende-wo-strom-bald-rationiert-werden-kann,TdsCbVY

https://www.youtube.com/watch?v=EarncRija-k

Das Wärmepumpenexperiment einer bayrischen CSU Stadträtin ist aufschlußreich und ernüchternd:
Supergau - teuer und kalt !

www.youtube.com/watch?v=qmKYdPRRwcs


0
 
 Johannes14,6 13. Mai 2023 
 

Monika Gruber: Grüne, Habeck, Wärmepumpen- wehrt euch

https://youtu.be/HX3z1dZwAcA

Info Martin Sichert, telegram
""Im Gebäudeenergiegesetz ist keine Angabe zu finden, wie viel CO2 eingespart wird, dass ab 2024 neue Heizungen mit mind 65 % erneuerbarer Energie betrieben werden müssen. Eine Anfrage im Bundestag erbrachte die Auskunft aus dem Wirtschaftsministerium, das Gesetz werde 2024 rund 1,7 Millionen Tonnen CO2 zusätzlich einsparen." - Deutschland emittiert jährlich 761 Mio Tonnen CO2. Habecks Wärmepumpen-Gesetz spart also nur mickrige 0,23% davon ein. Und dafür sollen die Bürger ihr Haus für mehrere zehntausend bis hunderttausend Euro umbauen!

Ganz abgesehen davon, dass Deutschland nur 1,8% der weltweiten CO2-Emissionen verursacht. Und von diesen 1,8% sparen wir jetzt wiederum 0,23% ein. Global gesehen hat das aufs Klima Einfluss wie ein Wimpernschlag - aber Mio Menschen werden dadurch finanziell ruiniert, müssen sich bis ans Lebensende verschulden oder verlieren gar ihr Zuhause. Nur für eine wirkungslose, irrsinnige Ideologie."


1
 
 PXX 12. Mai 2023 
 

Wo liegt den ihr Problem?

Wo liegt denn das Problem der Last Generation, wenn sie sich so bezeichnen kommt eh nach ihnen nichts mehr und für die „letzte Generation“ wird alles sicher noch reichen. Ihre absolut menschenverachtende Haltung ist einfach nur widerlich.


4
 
 Gandalf 12. Mai 2023 

Diese Woche wieder Prof. Vahrenholt bei BILD.TV „Habeck zerstört das Land“ „Die deutsche Energiepolitik zerstört unsere Wirtschaft und führt Deutschland in die Katastrophe. Sie überfordert die Bürger und dient letztlich nicht dem Klimaschutz. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ist dafür verantwortlich und die aktuelle Affäre um seinen Staatssekretär Patrick Graichen zeigt, dass es im Ministerium nicht um Kompetenz, sondern um Ideologie geht. Kanzler Scholz muss eingreifen.“

www.youtube.com/watch?v=EAevEw22mZ4


5
 
 Johannes14,6 12. Mai 2023 
 

VAHRENHOLT: CO2 monokausal - Zweifel sind angebracht ! Cave wirtschaftl. Desaster !

"Warum wird über die kommende Abkühlung in Europa nicht berichtet?

Erstaunl ist, dass nicht eine einzige deutsche Tageszeitg über diese Mut machende Botschaft berichtet hat. Dagegen erhält der apokalypt Wahn der mit amerikanischen Stiftungsgeldern finanzierten „letzten Generation“ breiten Raum und wohlwollende Richter. Kaum jemand stellt das falsche Narrativ der „Kleber“ infrage.

Wer solche Nachrichten über eine bevorsteh Abkühlung unterdrückt, macht sich mitschuldig an der polit bedingt Zerstörg unseres Gemeinwesens..
Vielzahl von Veröffentl .. (etwa diese, an der Matthes und Omrani beteiligt waren, Solar forcing synchronizes decadal North Atlantic climate variability), die eine Kopplg der Stärke der Solarzyklen mit der Nordatlant. Oszillation für wahrscheinlich halten. Der letzte Solarzyklus von 2008 bis 2019 war der schwächste seit 100 Jahren. Der augenblickliche Zyklus entwickelt sich bislang genauso schwach. Die Eindimensionalität der Debatte:.. NUR CO2 ist erschreckend !"

www.achgut.com/artikel/globale_erwaermung_laesst_sich_bitten


3
 
 Johannes14,6 12. Mai 2023 
 

Der Habecksche Monsterplan mit den Wärmepumpen wäre für einen Bruchteil der Kosten viel einfacher zu erreichen. Eine CO2-Abscheidung für die Braunkohlekraftwerke würde für den gleichen Effekt nur etwa ein Hundertstel der Kosten verursachen. Warum macht man das nicht? Zu billig? Zu einfach? Zu menschenfreundlich?..
In einer Antwort des Staatssekretärs Graichen auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Bartsch erfahren wir die „sensationelle“ CO2-Minderung dieses Verarmungsprogramms für die Mittelschicht: Wenn in 2030 sechs Millionen Wärmepumpen installiert sein sollten, werden durch diesen Aufwand 10,4 Millionen t CO2 vermieden. Das entspricht ungefähr der Emissionen, die beim Abschalten eines Kernkraftwerkes entstehen, wenn der Strom durch Braunkohle ersetzt wird.

Wir rechnen weiter nach: Das sind mickrige 1,4 Prozent der CO2-Emissionen Deutschlands (746 Mio. t CO2 in 2022). Pro Tonne vermiedenem CO2 werden sage und schreibe 14.423 Euro (150 Milliarden Euro geteilt durch 10,4 Mio. t CO2

www.achgut.com/artikel/100_mal_billiger_als_waermepumpe_habeck_nicht_interessiert


3
 
 Chris2 11. Mai 2023 
 

@PXX

Wen oder was meinen Sie mit Ihrer Frage?


1
 
 Taubenbohl 11. Mai 2023 
 

T-Online...informiert....Ausnahme für Klima... Hausgemacht im Westen.

Das Unternehmen Ökoworld hat angekündigt, Strafgelder zu übernehmen, die gegen Aktivisten der "Letzten Generation" ausgesprochen werden. In einer Pressemitteilung äußert sich der Vorstandsvorsitzende Alfred Platow zu den Gründen. Konsequenzen für zivilen Ungehorsam seien grundsätzlich wichtig. "Wenn es allerdings um einen Notfall namens Klimaschutz geht, kann man dies so aus meiner Sicht nicht praktizieren", sagte Platow.

Wir haben ein Phenomem das auf den Nihilismus des Westens gewachsen ist. Ein Kult mit reiche Unterstützer aus Amerika siehe Grüne Politik. Radikal revolutionär die eine Klima Apocalypse wahrnehmen und wollen die welt von Capitalismus und Industrie und Überbevölkerung befreien.

Menschenschaden in Kampf für die Genesung eines kranken Planeten sind als bedauerliche Kollateral schaden zu betrachten.

Ein halbes Jahrhundert in Anmarsch.

Die Totalitären sind wieder da.

Endziel eine ganz andere Gesellschaft...irgendwie

Die Scientologen waren nichts gegen diese Sippe.


3
 
 Judith Belz 11. Mai 2023 
 

zur Finanzierung dieser Klima-Fanatiker

die Hintermänner und Finanzierungsstrippen wurden schon enttarnt. Mit dem Kreml haben sie nichts zutun, im Gegenteil....


2
 
 PXX 11. Mai 2023 
 

Wo liegt ihr Problem?


0
 
 Chris2 11. Mai 2023 
 

Was zählen schon Menschenleben,

wenn es um die Rettung des ganzen Planeten geht? Diese Ideologie solcher Endzeitsekten ist brandgefährlich!
@Redaktion: Ich versuche, "Grüne" immer in Gänsefüßchen zu setzen, da diese positiv besetzte Farbe sonst ein entsprechendes Framing bewirkt. Und an den "Grünen" ist wenig positiv.


5
 
 Gandalf 11. Mai 2023 

Wann werden diese Verbrecher mal eingesperrt?

So richtig, 1-2 Jahre


4
 
 SCHLEGL 11. Mai 2023 
 

Widerruf der Wiener Polizei

In den Mittagsnachrichten um 13:00 Uhr ORF II teilte die Wiener Polizei mit, dass bereits 4 min nach dem Herzanfall des Patienten die Rettungskräfte zur Stelle waren, aber den Patienten nicht mehr retten konnten.
Wieso dann gestern berichtet wurde, ein Einsatzfahrzeug der Rettung sei am Verteilerkreis durch die Klimakleber aufgehalten worden, ist unverständlich. Jedenfalls aber kann sich durch solche Aktionen jederzeit wirklich ein ernstzunehmender Vorfall ereignen.


2
 
 lesa 11. Mai 2023 

AMokläufer schützen niemanden

Das ist alles so widersinnig! Warum kann der Flugverkehr wieder so massiv zunehmen während man schläft wenn diese ständig Menschen gefährdenden Klimakleber ihr irreales Unwesen treiben? Eine Sorte von Amoklauf kann man wohl kaum das Prädikat "Schutz" zuerkennen.
Zeit, die Bevölkerung davor zu schützen.


3
 
 SCHLEGL 11. Mai 2023 
 

Das war zu erwarten!

Natürlich weiß jeder Autofahrer, dass in Stadtgebieten eben auch Einsatzfahrzeuge ziemlich unvermittelt auftauchen. Bei manchen Einsätzen der Rettung geht es um Minuten. Durch die Blockade der Klimafanatiker (den Ausdruck "Terroristen" würde ich vermeiden"!) haben genau diese Minuten für den Herzpatienten gefehlt.Es ist leider zu erwarten, dass etwas Ähnliches wieder geschehen wird. Hier ist ein hartes Durchgreifen der Behörden angezeigt. Es geht eben nicht nur um die "Bewahrung der Schöpfung", sondern auch um den Schutz des Lebens von Einzelpersonen im Krisenfall.
Ich könnte mir vorstellen, dass auch der Kreml diese Gruppierungen finanziell unterstützt, um die westliche Gesellschaft zu destabilisieren. Beweisen kann ich es nicht.


4
 
 Herbstlicht 11. Mai 2023 
 

es wird aber auch langsam Zeit

Hätten die "Klima-Retter" mutmaßlich nicht die Unterstützung einiger Politiker und vieler Medien, so würden sie zur Verantwortung gezogen werden.

Parksünder bekommen einen Strafzettel an die Scheibe geklebt, auch Demonstranten gegen die damaligen Corona-Maßnahmen, wie schon oben im Bericht erwähnt, wurden oftmals recht unsanft behandelt, obwohl sie niemanden gefährdeten.
So ist es also nicht mehr als gerecht, wenn auch Mitglieder der "Letzten Generation" Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssen.


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Höchste Austrittszahlen in Hamburg, Berlin und Limburg!
  5. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  6. Zeitung: Nackt-Spiele, Erfahrungs- und sogar „Masturbationsräume“ in Kitas?
  7. Audioinstallation mit pinken Schläuchen im Linzer Mariendom
  8. Um Gottes willen: ‚die Waffen nieder‘!
  9. Die Eucharistie führt zusammen
  10. Pariser Kirche wurde schwer antichristlich geschändet – Es wurde inzwischen ein Sühneritus begangen
  11. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen
  12. KATH.NET-Leserreisen 2025-2026 - ROM - MALTA - BALTIKUM - ISLAND und MEDJUGORJE
  13. Was Trump mit der Ukraine wirklich vorhat
  14. Bischof Strickland: "Stille Hirten" verraten Christus durch ihre Apathie
  15. US-Präsident Biden gibt auf - Er zieht seine Präsidentschaftskandidatur zurück

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz