Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  2. Bistum Trier entlässt AFD-Landtagsabgeordneten Schaufert aus einem Kirchengremium
  3. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  4. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  7. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  8. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  9. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  10. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  11. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  12. ,Ich habe Pornographie gemacht – jetzt mache ich Rosenkränze!‘
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Vatikan: Religionsfreiheit durch Urteil gegen Kardinal bedroht
  15. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit

Im Glauben geerdet

22. Februar 2022 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Hans Pum: Kraft, Sicherheit, Selbstvertrauen, aber auch Demut - das steckt für den langjährigen ÖSV-Sportdirektor im Glauben.


Wien (kath.net/AlleWelt/Missio.at)

Hans Pum: Kraft, Sicherheit, Selbstvertrauen, aber auch Demut - das steckt für den langjährigen ÖSV-Sportdirektor im Glauben. Er, der drei Päpste persönlich treffen durfte, erklärt, warum gerade Sportlerinnen und Sportler ihren Glauben ganz ungezwungen leben.

Mich hat mein erster Besuch bei Papst Johannes Paul so beeindruckt, dass ich das unbedingt für die gesamte ÖSV-Alpin-Mannschaft organisieren wollte. Und so sind wir später mit 60 Athletinnen und Athleten erst zu Papst Benedikt und später zu Franziskus gefahren, was für alle ein unvergesslicher Moment blieb.

Von Papst Johannes Paul bekam ich einen Rosenkranz geschenkt. Den hatte ich ständig dabei, beim Skifahren, bei Rennen. Allein, wenn ich da nur in die Hosentasche gegriffen habe, spürte ich, wie er mir Kraft gab. Ich habe ihn dann natürlich auch zu seinen zwei Nachfolgern mitgenommen und sie segneten ihn.


Viele Sportlerinnen und Sportler sind gläubig. Man sieht das ja bei Übertragungen im Fernsehen, wenn sie vor dem Start ein Kreuzzeichen machen und so um Kraft und Schutz bitten. Das ist keine Show für irgendwen, sondern das kommt tief aus ihrem Innersten heraus.

Die Kirche sollte Sportlerinnen und Sportler, die ihren Glauben ganz natürlich leben und gerade für die Jugend Vorbilder sind, viel stärker einbinden. Für seinen Glauben muss man sich nicht verstecken und schon gar nicht schämen, der darf ruhig sichtbar sein.

Egal, wo wir mit dem Ski-Team in der Welt auch gerade waren, viele haben immer geschaut, dort am Abend vor einem Rennen in die Heilige Messe zu gehen und zu beten - für Schutz und auch aus Dankbarkeit.  

Ich war fast an jedem Ski-Ort der Welt in der Kirche. Das hat mir Kraft gegeben, aber auch die Ruhe. Denn dadurch bekommst du erst Sicherheit und auch Selbstvertrauen und das strahlt man dann auch aus.

Zwischen Freistadt und Sandl liegt im Mühlviertel die Kirche von St. Michael. Für meine Frau und mich ist das ein besonderer Kraftort. Dort haben wir auch geheiratet. Vor meinen Reisen bin ich oft dorthin, um zu beten. Wenn ich alles zusammenzähle, war ich in meiner Karriere 2,5 Millionen Kilometer allein mit dem Auto unterwegs und ich bin dankbar, immer wieder sicher und gesund heimgekommen zu sein.

Sport und Glaube haben viel gemeinsam: Man lernt, dass man hart an sich arbeiten muss, wirklich an seine Grenzen geht, aber zugleich im Erfolg nicht überheblich wird, sondern immer respektvoll und fair bleibt.

HANS PUM

wurde 1954 in Freistadt geboren und wuchs in einem gläubigen Elternhaus im oberösterreichischen Mühlviertel auf. Schon in früher Jugend sportlich aktiv, als Skirennläufer, aber auch Fußballer und Schwimmer, führte ihn seine Laufbahn bald zum Österreichischen Skiverband (ÖSV). 1996 stieg er dort zum Alpin-Sportdirektor auf und prägte in den folgenden 14 Jahren die größten Erfolge im heimischen Skisport mit. Athleten wie Hermann Maier, Stephan Eberharter, Renate Götschl oder Marlies Schild feierten unvergessliche Erfolge. Von 2010 bis 2019 übernahm er das Amt des ÖSV-Sportdirektors und war fortan für alle Ski-Disziplinen zuständig, was sich in 27 Olympia- und 106 WM-Medaillen niederschlug. Als einer, der nie die Bodenhaftung verlor, wurde er ganzen Generationen von Ski-Athletinnen und Athleten zum Vorbild.

Foto: Missio-Magazin „allewelt“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Glaube

  1. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  2. Kardinal Gregory: Joe Biden ist ein ‚Cafeteria-Katholik’
  3. Bischof Strickland: Wir müssen dem Beispiel der Heiligen und Märtyrer folgen
  4. Mexikanischer ‚Dubia’-Kardinal: Synode hat keine lehramtliche Autorität
  5. Gibt es Außerirdische?
  6. Erzbischof Cordileone: Katholiken kennen ihren Glauben zu wenig
  7. ‚Untergräbt die katholische Lehre’ – Kardinal Burke warnt vor ‚populistischer Rhetorik’

Sport

  1. Harrison Butker - Super Bowl, Alte Messe und Heiligen-Zitate
  2. Österreichischer Fussball-Star: "Ich spreche täglich zu Gott"
  3. ‚ ... eine absolute Niederlage für uns alle’
  4. Trans-Frauen in Damen-Surfbewerben – Surferin Bethany Hamilton hört auf
  5. Praktizierender Katholik erzielt entscheidende Punkte beim Super-Bowl
  6. Bei Zulassung von Trans-Frauen: Weltklasse-Surferin Bethany Hamilton droht Boykott an
  7. Neymar dankt Gott trotz WM-Ausscheidens







Top-15

meist-gelesen

  1. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  2. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  3. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  4. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  5. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  6. ,Ich habe Pornographie gemacht – jetzt mache ich Rosenkränze!‘
  7. Der Teufel sitzt im Detail
  8. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  9. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  10. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  11. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  12. Der Mann mit Ticketnummer 2387393
  13. Taylor sei mit Euch
  14. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  15. Krakau: Einleitung des Seligsprechungsprozesses der mit 25-Jahren ermordeten Helena Kmieć

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz