Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  2. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  3. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  4. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  5. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  6. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren
  7. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  8. „Die Kirche schafft sich ab – für 11 Milliarden“
  9. INSA-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kennt das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht auswendig
  10. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  11. Katechismus und Homosexualität – Eine verpasste Chance
  12. Das Moskauer Patriarchat und der Vatikan – Eine Tragödie der Polit-Ökumene
  13. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  14. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten
  15. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung

Pro-Life Gesetz in Texas wieder in Kraft - Niederlage für 'Kultur des Todes' des 'Katholiken' Biden

10. Oktober 2021 in Aktuelles, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In den USA hat ein Bundesgericht nach einem Antrag von Joe Biden das Pro-Life-Gesetz von Texas vorläufig gestoppt. Doch Texas hat gegen das Urteil berufen und bekommt Recht


Washington DC (kath.net)

In den USA hat ein Bundesgericht nach einem Antrag von Joe Biden das Pro-Life-Gesetz von Texas vorläufig gestoppt. In dem Gesetz ist vorgesehen, dass Abtreibungen verboten werden, sobald der Herzschlag des ungeborenen Kindes festgestellt werden kann. Es wird allerdings damit gerechnet, dass der Staat Texas gegen das Gerichtsurteil vorgehen wird. Unabhängig davon dürften Abtreibungskliniken in Texas vorerst weiterhin kaum Abtreibungen durchführen, da die Rechtslage nach wie vor ungeklärt ist.


UPDATE vom Sonntag:  Das Pro-Life Gesetz ist vorerst wieder in Kraft. Am Wochenende hat ein Berufungsgericht in New Orleans die einstweilige Verfügung von Joe Biden in Austin aufgehoben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bibelfreund 11. Oktober 2021 
 

Triumph für Trump und das Leben

@ein Katholik
Wieso Maßstäbe setzen? Er tut das doch! Und zwar genauso, wie es seinen Wahlreden und seiner Politik der letzten 20 jahre entspricht. Oder haben Sie nur die „Tagespost“ und andere angeblich konservative Blätter gelesen, die TRUMP verdammt haben, der als einziger Politiker von Macht und mit Macht für das Leben eintrat?! An Texas sieht man, dass die von Republikanern besetzten Gerichte und Regierungen der Kultur des Todes Einhalt gebieten. Überall, wo die von der kath Mainstreampresse hochgejubelten Biden/Harris-Demokraten regieren, herrscht der Tod. Das hätte man alles VORHER wissen können/müssen.


2
 
 Herbstlicht 10. Oktober 2021 
 

Danke für diese gute Nachricht!

Natürlich lebt es schon vorher.
Doch der Herzschlag eines ungeborenen Kindes ist ein dermaßen starkes Zeichen für das Leben, was jeder -auch ein Abtreibungsbefürworter- zugeben muss, wenn er nur ehrlich sich selbst gegenüber ist.

Es ist es schön zu erfahren, dass Richter sich erneut für das Leben entschieden haben.
Gefühlvoll ausgedrückt:
Ihre Herzen schlagen im Gleichtakt mit den Herzen der ungeborenen Kinder!


3
 
 Gnadenakt 9. Oktober 2021 
 

Ein Katholik

Offensichtlich ist es in den USA wie in Deutschland: man verhält sich still als Katholik. Was sollen nur die Leute sagen? Das ist ausgesprochen schäbig. Biden hätte Maßstäbe setzen können. Doch so ist er in dieser Frage weg von der Kirche und dem Evangelium.


5
 
 Jose Sanchez del Rio 7. Oktober 2021 

Biden

wieder ein kleiner Sieg für den Tod. Aber irgendwann haben diese Leute sich zu Tode gesiegt. Dann siegt auf ganzer Linie das LEBEN und die LIEBE.


4
 
 Chris2 7. Oktober 2021 
 

Die Zeit ist immer reifer

für den ersten afrikanischen Papst. Dem Kontinent, in dem die Kirche noch weiß, was glauben bedeutet. Gerne darf er als "... Robertum ... Kardinalem ..." angekündigt werden. Und war da nicht gerade etwas mit einem Bischof, der marodierenden und mordenden Soldaten entgegentrat?


3
 
 Winrod 7. Oktober 2021 
 

Was ist das nur für ein "Katholik"!


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  3. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  4. 11,2 Milliarden Euro als Ablösesumme für die Kirchen in Deutschland
  5. Mariupol: Russland entweiht katholisches Kloster und richtet Sitz der russischen Verwaltung ein
  6. Warum sollte man in der Kirche bleiben?
  7. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  8. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung
  9. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  10. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  11. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  12. Katechismus und Homosexualität – Eine verpasste Chance
  13. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren
  14. Das faszinierende Wunder, das zur Seligsprechung von Pauline Jaricot führt
  15. Putin überlässt ukrainische 'Marienstadt' Mariupol den Islamisten

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz