Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  4. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  5. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  6. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  12. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  13. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Taliban drohen: Islamisches Recht wird in der ganzen Welt Einzug halten

17. August 2021 in Aktuelles, 33 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Dass die Taliban alles überrennen und das ganze Land kontrollieren, ist extrem unwahrscheinlich", erklärte Joe Biden noch vor einigen Wochen - Jetzt gibt es massive Kritik auch von links an seiner Falscheinschätzung


Kabul (kath.net)

"Wir glauben, dass die Mudschaheddin eines Tages den Sieg davontragen werden und das islamische Recht nicht nur in Afghanistan, sondern in der ganzen Welt Einzug halten wird. Wir sind nicht in Eile. Wir glauben, dass es eines Tages so weit sein wird. Der Dschihad wird nicht vor dem jüngsten Tag enden." Dies meint Muhammed Arif Mustafa, ein Kommandant der Taliban,in einem CNN-Interview, wie der "Exxpress" berichtet. Die rasche Machtübernahme in Afghanistan durch die Taliban und die falsche Einschätzung durch Politiker sorgt inzwischen für massive Kritik.


Insbesonders US-Präsident Joe Biden steht vor einem polischen Fiasko. Auch links-liberale Medien wie die "Washington Post" meinen jetzt, dass Afghanistan zum Schandfleck auf Bidens politischem Erbe werden könnte. "Dass die Taliban alles überrennen und das ganze Land kontrollieren, ist extrem unwahrscheinlich", meinte Biden vor wenige Wochen, ähnlich äußerte sich auch der deutsche Außenminister Heiko Maas. Der US-Korrespondent vom SPIEGEL schreibt heute, dass diese Bilder Joe Bidens Präsidentschaft ruinieren könnten. "Noch sind die Eindrücke zu frisch für endgültige Urteile; aber die Bilder aus Kabul haben das Potenzial, Bidens Präsidentschaft zu ruinieren, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Mit Unerfahrenheit jedenfalls kann sich der 78-Jährige nicht herausreden, wenn nun Journalisten und Übersetzer um ihr Leben fürchten müssen und Terroristen aus aller Welt wieder einen sicheren Rückzugsort finden, der nach den Anschlägen vom 11. September 2001 doch eigentlich ausgetrocknet werden sollte. "


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 19. August 2021 
 

Die "Eroberer"-Moscheen bei uns verkünden das seit langem

ganz offen von ihren Fassaden. Haben sie vielleicht auch eine "Fatih"-Moschee in der Nähe?


1
 
 Anton_Z 18. August 2021 

Goldener Apfel

Der Islam trachtet ja bekanntlich seit jeher nach dem "Goldenen Apfel." Das ist nun wirklich nichts Neues. Neu ist allerdings der dramatische Abfall vom christlichen Glauben in der westlichen Welt. Keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr, wie Peter Scholl Latour zu sagen pflegte. War es doch in der Vergangenheit auch das Christentum welches ein unbezwingbares Bollwerk darstellte. Sollte der Islam aber in seinen Bemühungen erfolgreich sein, wird er keinen "Goldenen Apfel", sondern vielmehr einen zutiefst "Verfaulten Apfel" ernten müssen.


3
 
 Chris2 18. August 2021 
 

@Alecos

Danke für den Link. Wenn man die verzweifelten Eltern und die verweinten und verängstigten Kinder sieht, stehen einem Tränen in den Augen. Vor allem dann, wenn man an die Zukunft denkt, die den Mädchen bevorsteht...


3
 
 SalvatoreMio 18. August 2021 
 

Afghanistan und die übrige Welt

Mein Denken zu all dem Desaster: Als Osama bin Laden seine Aktivitäten in den "verborgenen Labyrinthen" Afghanistans entfaltete und die Welt schockierte, musste gewiss etwas gegen ihn und seine Leute geschehen, und so begann der Einmarsch der U.S.A usw. - falls ich das richtig sehe. --- Damals stand in einer bedeutenden deutschen Zeitung, was die Afghanen über sich selbst sagten, nämlich: "Noch niemals hat irgendeine Macht der Welt über uns herrschen können!" (sinngemäß) Ich dachte: 'Ja, die russische Armee musste abziehen, und so wird es gewiss wiederum geschehen'. Und nun haben wir den Salat. - Peter Scholl-Latour z. B. kannte viele Politiker der Welt und uns ganz fremde Denkweisen. Er sprach viele Warnungen aus - auch bzgl. des Einmarsches im Irak - aber westliche Politiker wussten es besser. - Wir sollten uns nicht einbilden, dass wir unsere "Werte" überall "an den Mann bringen" können und sollten. Dadurch wurde in den letzten Jahrzehnten vieles nur noch schlimmer!


3
 
 Labrador 18. August 2021 
 

Was tun?

Wenn man Gender Studies und Frauenquoten zur Bedingung macht, dann wird man die Herzen der Afghanen schwer gewinnen können.

Wenn die Taliban jetzt beliebter sind als zu der Zeit wo man Sie vertrieben hatte, dan muß der Westen etwas falsch gemacht haben.

Entweder haben wir die lokale Bevölkerung mit dem was wir vorgegeben haben, überfordert, dann liegt es an uns, mehr auf lokale Gegebenheiten Rücksicht zu nehmen

oder

die Menschen dort wollen in der großen Mehrzahl weiter so leben wie in der Steinzeit. Aber wenn so, dann mit allen Konsequenzen. Kein Internet, kein Mobiltelefon sondern Brieftauben.

Aber dass wir die Menschen dort auf Jahrzehnte vor “sich selbst” schützen müssen, das geht nicht, umso mehr, wenn die Forderung von Friedensbewegten kommt

www.youtube.com/watch?v=FXtwuO-ZUR0


2
 
 Richelius 17. August 2021 
 

Afghanistan war eigentlich immer eher Aufmarschgebiet, denn eigentliches Rekrutierungsgebiet (kann sich bei einer längeren Herrschaft ändern). Nur ein Bruchteil der Taliban sind Afghanen. Deshalb sehe ich das ganze eher als Invasion an.
Das Problem ist, daß der Westen die eigentlichen Verursacher nicht beim Namen nennt und auch nich bekämpft. Saudi Arabien, Pakistan usw. sind die eigentlichen Bedrohungen. Doch für die USA sind das gute Freunde. Muslime, die das offen aussprechen, haben gute Chancen, sich auf einer Liste für Terroristen wieder zu finden.


4
 
 Federico R. 17. August 2021 
 

Der Welt könnte eine unheilvolle Zeit bevorstehen:

die Herrschaft des Antichristen. Noch ist der Antichrist nicht identifiziert. Aber er ist EINE Person, er hat ein Gesicht, das sich bald offenbaren wird. Es ist aber nicht das Gesicht eines „Gotteskriegers. Die Taliban sind nur seine Helfer, „nützliche Idioten“ (Karl Marx) Sie werden gezielt eingesetzt, um die ganze Welt, die christliche zumal, in Aufruhr, Angst und Schrecken zu versetzen. Ein Regime, das mit aller Macht die Weltherrschaft anstrebt, hat dem afghanischen Gottesstaat bereits seine Unterstützung zugesagt, obwohl es selbst alle Religionen offensiv bekämpft.

Völlig versagt haben jedoch die USA mit ihrem Präsidenten. Der Katholik Joe Biden, der gerade in seinem Land den Lebensschutz auf allen Ebenen zurückfährt, überlässt ein anderes Land (für das er Verantwortung trägt) der Scharia und damit vielleicht die ganze Welt ihrem Schicksal. Dem Erdkreis könnte eine unheilvolle Zeit bevorstehen. Aber diese Zeit wird nur von kurzer Dauer sein. Denn Gott wird sorgen. Maranatha!


4
 
 grumpycath. 17. August 2021 
 

Man hätte auf die Warnungen P. Scholl-Latours hören sollen

Schon vor 7 Jahren - dann säßen heute nicht deutsche Botschaftsmitarbeiter dort in Kabul in der Scheiße!

m.die-tagespost.de/politik/aktuell/der-lange-schatten-des-peter-scholl-latour;art315,220417


5
 
 Diadochus 17. August 2021 
 

@Christa.marga

Sie sehen nur Afghanistan. Die großen internationalen Zusammenhänge sehen Sie nicht. Sie sehen nicht, wof


1
 
 Adamo 17. August 2021 
 

Islamisches Recht wird in der ganzen Welt Einzug halten.

Die ganze Welt hat in den vergangenen Tagen erlebt, dass US- und deutsche Soldaten mit den besten Waffen ausgerüstet, die Taliban in Afghanistan nach zwanzig Jahren Präsenz nicht besiegen konnten.

Uns Christen wurde sehr oft von der Gottesmutter eine ganz einfache aber wirkungsvolle Waffe empfohlen, von der sie sagt, dass sie selbst Kriege verhindern kann.

DAS ROSENKRANZGEBET !

Wirkungsbeweis:
Mit dem Rosenkranzfeldzug hat seinerzeit Österreich, das von den Sowjets besetzt war, die sowjetischen Truppen abziehen lassen, wobei die Sowjets versicherten:

"Was wir einmal haben, das geben wir nicht mehr her".

Die Sowjets zogen ab, Österreich wurde frei!


5
 
 MONIKA! 17. August 2021 
 

Titelbild dieses Artikels

Die Talibans haben den Präsidentenpalast erobert und sitzen am Schreibtisch des geflohenen Staatsoberhaupts Aschraf Ghani.
Betrachten Sie das Bild an der Wand ( natürlich eine bessere Aufnahme wie z.B. in unserer Tageszeitung):
Das kann doch nur ein segnender Jesus sein ??
Frage: ist Aschraf Ghani ein Christ?


2
 
 Adamo 17. August 2021 
 

Taliban drohen: Islamisches Recht wird in der ganzen Welt Einzug halten!

Gerade haben wir erlebt, dass die besten Soldaten mit den besten Waffen die Taliban nicht aufhalten können.

Wir Christen haben jedoch eine noch wesentlich bessere Waffe gegen den Talibanfeldzug zur Welteroberung:

DAS ROSENKRANZGEBET !

Die Gottesmutter hat uns ans Herz gelegt, dass wir mit dem Rosenkranzgebet selbst Kriege verhindern können.

Weshalb nutzen wir diese erfolgreiche Waffe denn nicht? Sie wirkt mit Sicherheit.

Beweis: Das von den Sowjets besetzte Österreich wurde durch den Rosenkranzfeldzug befreit. Die Sowjets zogen ab. Wo sie vordem behaupteten:"Was wir einmal haben, das geben wir nicht mehr her"


5
 
 martin fohl 17. August 2021 
 

Zuerst die ablehnende Haltung

zur USA der Trumps, seitens Deutschlands und der EU, dann der überbordende Jubel über den neuen Präsidenten Biden und die kritiklose Übernahme aller Meinungen seitens der Demokraten bzgl des Rückzuges aus Afghanistan. All das führte zu einer fatalen Fehleinschätzung der Lage! Fatal ist es daher: Falschen Beratern Glauben zu schenken und sich nicht selbst ein Bild der Lage zu machen.
Das Schlagwort Islamophobie hat alle Bedenken gegenüber einer nach wie vor islamischen Gesellschaft Afghanistans und deren Aversion gegen alles Nichtislamische ausgeräumt! Abu Dhabi läßt grüßen.
Takiya, das erlaubte Lügen gegenüber Ungläubigen, wird sichtlich ständig praktiziert, scheint bei hohen Regierungsberatern des Westens immer noch ein Fremdwort zu sein! Mehr Inkompetenz ist kaum noch zu toppen …


3
 
 maryellen 17. August 2021 
 

Bidens Waterloo

Amerikas Feinde und Rivalen brauchen sich nur noch zuruecklehnen und zuschauen wie Amerika (und mehr oder weniger der ganze Westen) sich selbst zerstört.

Um Joe Bidens Präsidentschaft und politisches Erbe würde ich mir keine Sorgen machen, und wenn dann nur in dem Sinn, dass seine Vize eher noch unfähiger ist als er.
Aus Lüge und Betrug kann nichts gutes kommen, diese Präsidentschaft war von Anfang zum scheitern verurteilt.
Was die Bemerkung von Diadochus wegen der Corona Impfung betrifft:
Die spike Proteine die der Körper nach der Impfung produziert koennen die feinsten Blutgefäße verstopfen was ja auch zu den fatalen Nebenwirkungen geführt hat. Dies betrifft auch die reproduktiven Organe!
google Dr. Byram Bridle /University of Guelph . Ontario Canada
Un wo sind die Therapeutischen Mittel (die es gibt) versteckt? Warum kommen die nicht vermehrt zum Einsatz? Ach ja, dann braeuchte man ja keine Impfung.


6
 
 Rosenzweig 17. August 2021 

Botschaft -Amsterdam..

Gebet für alle MENSCHEN und VÖLKER.
Es ist ein Flehruf zu Christus, damit er der Welt den Heiligen Geist sende...":

"Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende JETZT Deinen Geist über die Erde,
lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen
ALLER VÖLKER,
damit sie bewahrt bleiben mögen vor Verfall, Unheil und Krieg.
Möge die FRAU ALLER VÖLKER, die selige Jungfrau, Maria unsere Fürsprecherin sein. Amen"
-
So vertrauend u. den Rosenkranz in der Hand - tägl. betend - zuversichtl. verbunden..

www.adorare.ch/amsterdam.html


6
 
 SCHLEGL 17. August 2021 
 

@Nino

Ihnen kann nur mehr ein Facharzt helfen,solche Verfolgungsideen bedürfen einer Behandlung.


5
 
 Mystery 17. August 2021 

Wenn oder falls das passieren soll

beginnt in meinen Augen die Grosse Trübsal.....


2
 
 golden 17. August 2021 
 

Im Moment tun die Taliban freundlich in Kabul

und ich warte schon wieder auf propagandabereite Journalisten mit ihrem Märchen vom toleranten Islamismus.Die Welt ignoriert Gott und reagiert auf REALE Gefahr ignorant (Römerbrief 1,18-22)


4
 
 Christa.marga 17. August 2021 
 

Wie kann man nur...

diese schreckliche Tragödie, die sich jetzt in Afghanistan abspielt, wo Menschenrechte, vor allem die der Frauen und Kinder, mit Füßen getreten werden, mit der Impfung gegen Corona vergleichen.

WIE KANN MAN NUR... das ist mir unbegreiflich!


3
 
 Nino 17. August 2021 
 

@Msgr. Schlegl

Von Pfizer weiß ich, dass dieser Imofstoff reines Gift ist. Viele (alle? - wohl eher nicht, keine Ahnung) Impfstoffe enthalten Metalle (?).. 5G Internet - ferngesteuerte humanoide robotisierte Sklavenmasse von 5oo.ooo.ooo bis 2o3o.. Agenda, Ende



 



ADMIN-Hinweis: User gesperrt. Der Kommentar bleibt ausnahmsweise bestehen, nur damit manche sehen, was für Unsinn hier NICHT erwünscht ist!


2
 
 SCHLEGL 17. August 2021 
 

@Diadochus

Ihr Zitat: "Zum anderen wissen die Muslime ebenso genau, dass der Westen wegen der drohenden Impfkatastrophe keine Gegenwehr mehr aufbieten kann." ENDE
Unter einem anderen Bericht haben Sie geschrieben, dass aufgrund der Impfung gegen Corona mit Millionen von Toten zu rechnen sei!
Können Sie das ein bisschen erklärend erläutern?


1
 
 Nino 17. August 2021 
 

Croatia = Antemurale Christianitatis

Keine Sorge, bevor die Flüchtlinge ohne Paß nach Dtld. und AT kommen, müssen sie Kroatien passieren. Die Grenzen (Schengen) werden dann dicht gemacht und die Menschenmassen werden sich notgedrungen in Kroatien (+BH) niederlassen. Platz haben wir hier ja genug. Bei uns sind sie gut aufgehoben. Bei uns brennt das Feuer hie und da noch. Unsere abrahamitischen Brüder werden noch zu brennenden Katholiken, die in ihre Heimat zurückkehren werden um dort zu missionieren. Also bitte keine Untergangsstimmung mehr..


1
 
 si enim fallor, sum 17. August 2021 
 

Demokratie wächst nicht aus der Leere und dem Lustprinzip (Hedonismus)

a) Was hat der Westen der großen Mehrheit der afghanischen Bevölkerung als Alternative zu ihrer traditionellen Religion und Werten angeboten?

Ich denke, es ist eine Kultur des Konsums und des Hedonismus, des Subjektivismus (auch des Genderismus), die zudem in einem armen Land wie Afghanistan noch leerer wirkt als im Westen.
Außerdem besteht ein Teil der heutigen (so genannten) westlichen Kultur darin, die westliche Kultur selbst anzugreifen und zu "dekonstruieren".

Ich denke, wenn eine große Menge an Afghanen nicht gegen die Taliban gekämpft haben, liegt das daran, dass es nicht genug Afghanen gibt, die sich für die heutige herrschende Werte des Westens begeistern könnten und kämpften wollten.

b) Darüber hinaus haben die Leitungen zuständigen Regierungsstellen (Politiker) für Außenpolitik und Verteidigung weder den schnellen Vormarsch der Taliban vorgesehen noch Notfallpläne für einen Rückzug.
Wie sie die langjährigen Helfer der NATO im Stich lassen ist bedauerlich.


7
 
 lesa 17. August 2021 

Rettungsanker Rosenkranz für das ewige Leben

[email protected]: Sie haben völlig recht. Schön von "Ihrer kleinen Rosenkanzgruppe" zu hören. Der Rosenkranz war immer schon die letzte Chance und Rettung angesichts dieser Gefahr.
Und wenn es eines Tages aufs Ganze geht, dann müssen wir, in der betende und wachenden Erwartung des Herrn nicht fürchten. "Wenn all das beginnt, erhebt eure Haupt, denn die Erlösung ist nahe,"
sagt Jesus. Die letzte Stunde schlägt uns so oder so, es geht darum, das brennende Anliegen der Mutter Gottes so gut als möglich zu erfüllen, dass möglichst viele vor der ewigen Verdammnis gerettet werden.


10
 
 Jose Sanchez del Rio 17. August 2021 

Gott

ist Liebe und Freiheit und nicht Hass und Zwang. Islamisten werden vielleicht mal die Welt beherrschen. Aber die Herzen und Seelen der Menschen werden sie niemals beherrschen!


4
 
 SalvatoreMio 17. August 2021 
 

Das Christentum in der westlichen Welt ...

In meiner kleinen Rosenkranzgruppe - zu den ganz Treuen - habe ich kürzlich gesagt, und meine das ganz ernst: "So wie wir Christen uns allgemein verhalten: was muss denn noch alles passieren auf der Welt, damit wir aufwachen, wieder die Hände falten, Gott loben, danken und ihn anflehen? Ich glaube: wir wachen erst auf, wenn uns allen das Wasser bis zum Hals steht oder bis alles in Flammen steht. Doch dann haben wir keine Zeit mehr, zum Tabernakel zu rennen, sondern sind beschäftigt, das nackte Leben zu retten!"


15
 
 Alecos 17. August 2021 
 

Die Lage in Afghanistan ist eine menschliche Katastrophe.

die Dailmail berichtet:

Die Vergewaltigung Afghanistans: Vorrückende Taliban gehen von Tür zu Tür und nehmen Mädchen im Alter von zwölf Jahren gewaltsam als Sexsklavinnen für ihre Kämpfer auf, während sie nach dem NATO-Rückzug durch das Land fegen. Einigen Frauen, die in Schulen tätig waren, wurde Säure ins Gesicht geschleudert, oder die Augen ausgestochen. Öffentliche Auspeitschung und Rutenschläge sind wieder gang und gäbe. Es ist eine unsagbare menschliche Katastrophe.

www.dailymail.co.uk/news/article-9883367/Taliban-going-door-door-forcibly-marrying-girls-young-TWELVE.html


10
 
 Chris2 17. August 2021 
 

Wenn man noch den Drohnenkrieg der Türkei

in Bergkarabach bedenkt, dem selbst die hochgerüsteten, hochmotivierten und in gut ausgebauten Stellungen wartenden Armenier nichts entgegenzusetzen hatten, könnte einem Angst und Bange werden. Aber keine Sorge, Deutschland wird es schnell hinter sich haben, denn dank Passfreiheit und Straffreiheit bei falschen Identitäten kännen bei uns zehntausende Taliban unerkannt einsickern. Und da Islamkritik "voll Nazi" ist, wird auch kaum jemand mehr die Alarmglocke läuten...


12
 
 Rolando 17. August 2021 
 

Diadochus

Der Zweifrontenkrieg, Islam und Coronaimpfung, erst mürbe machen, dann ist es ein Spaziergang. Die Vorbereitungen liefen schon lange.


9
 
 AngelView 17. August 2021 
 

Das ist zu befürchten

so wie sich die westliche Welt verhält.

So wenig ich für deren System übrig habe, aber vielleicht sollten die anderen Staaten ein klein wenig davon lernen: eine klare Haltung für was man steht und bereit sein, dies auch umzusetzen und nicht totzudiskutieren. - Und: Nicht jeder macht was er will, vorallem die Mächtigen.
Eine Regierung, die das Volk nicht zusammen mit einer gemeinsamen Zielrichtig hat, braucht entweder Gewalt oder geht nach und nach unter.


9
 
 Diadochus 17. August 2021 
 

Reife Frucht

Der Westen ist für Muslime eine reife Frucht. Jetzt ist Erntezeit. Ich denke, das ist keine Fehleinschätzung. Die Gnadenmittel, die der Himmel zur Verfügung stellt, bleiben ungenutzt. Zum anderen wissen die Muslime ebenso genau, dass der Westen wegen der drohenden Impfkatastrophe keine Gegenwehr mehr aufbieten kann.


7
 
 grumpycath. 17. August 2021 
 

Ein absolutes Desaster für den Westen

und eine riesige Blamage auch für die Bundesregierung.

Außenminister Heiko Maas und Verteidigungsminister Annegret Kramp-Karrenbauer müssten konsequenterweise gehen.

Na, das wird ja dann in wenigen Wochen automatisch erfolgen, solange werden wohl beide noch weiterwurschteln.


10
 
 MontiRa 17. August 2021 
 

Ich erinnere mich an ein Interview,

das J. Todenhöfer mit einem deutschen IS-Kämpfer führte. Er fragte (sinngemäß): "Sie wollen also die Welt erobern und den Islam einführen?" Die Antwort: "Wir WOLLEN nicht, wir WERDEN." Ich gehe daher davon aus, dass zumindest langfristig die Überschrift über dem Artikel zutreffen wird.


11
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz