Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  8. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  9. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  10. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  11. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  12. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen
  13. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  14. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  15. Zwei US-Bischöfe unterstützen LGBT-Kampagne für Ende der ‚Gewalt gegen Transgender’

Papst ruft erneut zu Corona-Impfungen auf

7. April 2021 in Aktuelles, 59 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Appell am Weltgesundheitstag - Vatikan beklagt "inakzeptable Ungleichheit" und Kluft zwischen reichen und weniger begünstigten Ländern bei Gesundheitsversorgung


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat zum Weltgesundheitstag (7. April) seinen Appell zu Corona-Impfungen erneuert. "Wir alle sind aufgerufen, die Pandemie zu bekämpfen. In diesem Kampf stellen die Impfstoffe ein wesentliches Instrument dar", hieß es in einem am Mittwoch verbreiteten Tweet des Papstes. Alle Menschen, vor allem die schwächsten, brauchten Unterstützung. Nur gemeinsam lasse sich eine gerechtere und gesündere Welt aufbauen, so Franziskus.

Der 84-jährige Papst hatte sich im Jänner gegen das Coronavirus impfen lassen und in dem Zusammenhang erklärt, er habe kein Verständnis für Impfverweigerer. Wer sich nicht immunisieren lasse, setze nicht nur das eigene Leben, sondern auch das anderer aufs Spiel, sagte er im Interview eines italienischen Senders.


Zum Weltgesundheitstag hat der Vatikan auch eine "inakzeptable Ungleichheit" in der medizinischen Versorgung beklagt. Die Pandemie habe die Kluft zwischen reichen und weniger begünstigten Ländern verstärkt, erklärte der Leiter des vatikanischen Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, Kardinal Peter Turkson, am Mittwoch in Rom. Die Folgen spürten vor allem die schutzbedürftigsten Personen mit weniger Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen.

Das vergangene Jahr habe alle daran erinnert, dass niemand sich alleine retten könne, betonte Turkson. Statt nationaler Interessen oder Marktgesetzen müssten Geschwisterlichkeit, Gerechtigkeit, Gleichheit, Solidarität und Inklusion handlungsleitend sein.

Besondere Beachtung verlangte der Kardinal für psychisch Leidende. Die Pandemie belaste stark die mentale Gesundheit. Weiter forderte Turkson bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte und medizinisch Tätige sowie mehr Aufmerksamkeit für Gesundheitseinrichtungen, vor allem jene ohne staatliche Finanzierung. In vielen entlegenen Gegenden garantierten allein Anlaufstellen wie die von Kirchen und anderen Religionsgemeinschaften eine medizinische Versorgung.

Turkson sprach sich für einen "ganzheitlichen Blick" auf den Menschen mit seiner körperlichen, psychischen, intellektuellen, sozialen, kulturellen und spirituellen Dimension aus. Nur so lasse sich verstehen, dass die Sicherstellung nötiger Gesundheitsmaßnahmen ein "Akt der Gerechtigkeit" sei.

Gesundheitliche Chancengleichheit steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Weltgesundheitstages. Der jährliche Aktionstag am 7. April soll an den Gründungstag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahr 1948 erinnern. Katholische Träger unterhalten weltweit mehr als 5.000 Krankenhäuser und über 15.000 Stationen für ambulante ärztliche Hilfe oder Arzneiausgabe.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 phillip vor 5 Tagen 
 

Gerade die Offenbarung der Abtreiber-Lobby, ...

... die da lautet, gelesen, "We shall fight! We shall win! put the foetus in the bin!", und in die Version der Pharmafirmen, die die Unterstützung fragwürdiger Pseudomoralisten findet, wie folgt umgedeutet: "We shall fight! We shall win! We put the foetus in the vaccin".


1

0
 
 greti vor 6 Tagen 
 

Okay

damit weiß ich jetzt wie Rom (und auch Österreich) tickt.
Dann brauch ich mich nicht mehr zu wundern, wenn mein Bischof mich zur Fastenzeit mit "liebes Mitglied" bzw. jetzt in der Kirchenzeitung zu Ostern mit liebe Leserin anspricht/anschreibt.
Früher wäre ich "Schwester im Herrn" gewesen.


2

1
 
 phillip vor 6 Tagen 
 

Moraltheologisches Defizit (1/2)

Hoch interessant, wie der gegenwärtige Inhaber des Stuhles Petri, Kardinäle, Bischöfe, Monsignores eine moralische Rechtfertigung von Impfstoffen, die unter Verwendung von Zelllinien abgetriebener Föten hergestellt und/oder getestet worden sind und/oder laufend hergestellt und getestet werden, argumentieren; nämlich im Kern damit, dass sich eine solche Rechtfertigung dadurch ergäbe, dass „nur genügend Abstand“ zwischen der Abtreibung und der nunmehrigen Verwendung liegen müsse. Damit bringen sie nichts anderes zum Ausdruck, als dass eine ursprünglich (mit Exkommunikation bedrohte) moralische Verwerflichkeit lediglich durch bloßen Zeitablauf=objektiv juristische Tatsache eine moralische Rechtfertigung begründet wird. Lässt dieser (unselige) weiterführende Gedankengang nicht fürchterliches Erahnen? Damit könnte nämlich auch noch so menschenunwürdige, menschenrechtswidrige, …


1

2
 
 phillip vor 6 Tagen 
 

Moraltheologisches Defizit (2/2)

… grausame, zum Himmel schreiende Handlung (wie sie zB die Abtreibung nun einmal darstellt) legitimiert werden, wenn nur genügend Zeit (1 Jahr, 10 Jahre, 50 Jahre oder, bezogen auf die in die Praxis umgesetzte (national)sozialistische Ideologie, 80, 90 oder 100 Jahre) verstrichen ist!


1

0
 
 phillip vor 7 Tagen 
 

Was ist bei dem nachfolgen Satz populistisch und antichristlich?

Diese Frage richte ich an jene, die den Sinn dieser Aussage zu erfassen vermögen. Zur Person des Fragers: Ich bin weder ein Mitglied noch ein Förderer irgendeiner politischen Partei, sondern bestimme als bekennender Katholik mein (Wahl)Verhalten nach katholisch-moralischen Grundsätzen in jedem Einzelfall, und trachte danach, Meinungen nach Informationen abzugeben. Und nun der Satz:

"Die Familie als Gemeinschaft von Mann und Frau mit gemeinsamen Kindern ist die natürliche Keimzelle und Klammer für eine funktionierende Gesellschaft und garantiert gemeinsam mit der Solidarität der Generationen unsere Zukunftsfähigkeit".
Auch rote Daumendreher sind herzlich eingeladen, einmal Sachargumente vorzubringen. Danke!


1

2
 
 phillip vor 7 Tagen 
 

"Christliches Programm haben die nicht nur Populismus!"

Bei dieser Wortfolge kann man erkennen, wie wichtig Interpunktionen sind, um den Sinn dessen zu erkennen, was der Autor eigentlich ausdrücken möchte. Betrachtet man den Einleitungssatz, so ergibt sich - sprachlogisch verständlich -, dass eine Partei über beides verfügt, namlich über ein christliches Parteiprogramm U N D Populismus! Lautet die Wortfolge mit einem Koma an die richtige Stelle gesetzt, "Christliches Programm haben die nicht, nur Populismus! dann liegt der der Sinn darin, dass diese Partei eben N U R über Populismus verfügt. So einfach ist das. Dass dieser Sinn nicht mit dem Einleitungssatz zum Ausdruck kommt, sollte einem Gymnasiallehrer doch verständlich sein! Oder?


1

2
 
 phillip 12. April 2021 
 

Nein, dafür habe ich wahrlich kein Verständnis, wenn

eine Behauptung, die FPÖ habe kein christliches Parteiprogramm, bloß damit begründet wird, dass der frühere Parteivorsitzende Friedrich Peter Mitglied der Waffen SS war, eine Reihe von Mitgliedern dieser Partei wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung belangt wurden, Hofer wegen einer 2. Ehe Protestant geworden ist und Kickl mit der Kirche nichts am Hut hat. Und noch etwas: Seit wann sind Protestanten keine Christen?


1

2
 
 phillip 12. April 2021 
 

Moralische Rechtfertigung von Impfstoffen (2/2)

… grausame, zum Himmel schreiende Handlung (wie sie zB die Abtreibung nun einmal darstellt) legitimiert werden, wenn nur genügend Zeit (1 Jahr, 10 Jahre, 50 Jahre oder, bezogen auf die in die Praxis umgesetzte (national)sozialistische Ideologie, 80 oder 90 Jahre) verstrichen ist!


1

1
 
 SCHLEGL 12. April 2021 
 

@phillip

Wieder einmal haben Sie nicht verstanden (oder nicht verstehen wollen), worum es mir gegangen ist.Totus tuus hat meine Argumentation in die Nähe der "Linken" gerückt! Daraufhin habe ich von meinen Lebenserfahrungen mit solchen Personen berichtet. Gegen die FPÖ habe ich genau aus dem GEGENTEILIGEN Grund Stellung bezogen, weil der User behauptet hat, dieser Partei hätte ein christliches Programm. Das stimmt nicht, der frühere Parteivorsitzende Friedrich Peter war Mitglied der Waffen SS! Eine Reihe von Mitgliedern dieser Partei wollte wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung belangt, Hofer ist wegen einer 2. Ehe Protestant geworden,Kickl hat mit der Kirche nichts am Hut. Es handelt sich um eine rechtspopulistische Partei, mit der ich genauso wenig zu tun haben möchte, wie mit der Linken. Ich hoffe jetzt ist alles klar?


2

1
 
 phillip 12. April 2021 
 

Ad Gerhardn:

Ich habe bislang nicht an ein Missing Link zwischen Affen und Menschen geglaubt, noch etwas davon gehört, bis ich das Kernargument der vermeintlichen Moraltheologen zur Rechtfertigung von Impfstoffen, die unter der Verwendung von Zelllinien abgetriebener Föten zur Herstellung und Testung von Impfstoffen und Ihren Kommentar hier gelesen habe. Seither bin ich in Zweifel!?


1

1
 
 phillip 12. April 2021 
 

Moralische Rechtfertigung von Impfstoffen (1/2)

… grausame, zum Himmel schreiende Handlung (wie sie zB die Abtreibung nun einmal darstellt) legitimiert werden, wenn nur genügend Zeit (1 Jahr, 10 Jahre, 50 Jahre oder, bezogen auf die in die Praxis umgesetzte (national)sozialistische und kommunistische Ideologie, 80, 90 oder 100 Jahre) verstrichen ist!


1

0
 
 phillip 12. April 2021 
 

Da schreibt einer, "damals habe ich ...

... gelernt gegen linkes Gedankengut zu argumentieren, was mir später als Professor im Gymnasium mit"grünen Kollegen", die vorher Kommunisten waren, geholfen hat!" Die dann angeführten Argumente, "Hofer ist aus der Kirche ausgetreten, Kickl kirchlich nicht getraut", und Christliches Programm haben die nicht nur Populismus! Schwer zu vermitteln, dass das gelungene Beweise für die Sinnhaftigkeit so manchen Lerneifers sein sollten. Und ach ja, Kickl und Hofer seien Vertreter linker Ideologien, geht`s noch verwirrter?


1

2
 
 SCHLEGL 11. April 2021 
 

Totus Tuus

Also, ich meinte AfD und die österr.FPÖ!
Wissen Sie, wie viel meine ukr. griech. kath. Kirche unter den Kommunisten mitgemacht hat? Daher finde ich den Hinweis auf Argumentation "wie die gottlose Linke" völlig daneben!
Weil ich im Gymnasium 8 Jahre Russisch als 1. Fremdsprache gelernt habe,waren in meiner Klasse die Kinder KOMMUNISTISCHER Funktionäre und Kindern aus osteuropäischen Botschaften.
Wir waren nur 12 Katholiken.
Damals habe ich gelernt gegen linkes Gedankengut zu argumentieren, was mir später als Professor im Gymnasium mit"grünen Kollegen", die vorher Kommunisten waren, geholfen hat!
Die FPÖ hat Skandale hinter sich(causa Strache). Parteichef Hofer habe ich für einen vernünftigen Menschen gehalten,aber Parteisekretär Kickl spielt ihn an die Wand. Ältere Österreicher, die die Nazizeit erlebt haben, erinnert Kickl in seinen Reden an Goebbels.Hofer ist aus der Kirche ausgetreten, Kickl kirchlich nicht getraut.Christliches Programm haben die nicht nur Populismus!


2

1
 
 Steve Acker 11. April 2021 
 

aus dem ersten Post von Goldfisch

"Ich verstehe nicht, warum manche sagen: Nein, der Impfstoff ist gefährlich", sagte der Pontifex.

find ich sehr traurig was der Papst da sagt.
Es sind schon einige Menschen in Folge der Impfung schwer erkrankt oder verstorben.
Zählen die nicht?

Sicher haben Impfungen viel Positives bewirkt.
Aber das kann man doch nicht einfach verallgemeinern.
Weil es gute Impfstoffe gab, heißt es noch lange nicht, dass man sich bedenkenlos alles spritzen lassen kann, was sich Impfstoff nennt.


4

1
 
 Mariat 10. April 2021 

@ Jose Sanchez del Rio

Vielen Dank für Ihren Kommentar zur Impfung mit dem beigefügten Link.
Es ist wirklich eine Warnung!!!
Eine Wissenschaftlerin, Namen weis ich nicht mehr, sagte: Schon seit der Schöpfung gibt es Viren und Bakterien. Der menschliche Körper benötigt sie.
Wir leben also damit.
Wenn der Mensch sich allerdings bemächtigt, in die Tierpopulation(durch ausrotten) einzugreifen - wie es ja geschieht, springen Viren, die z. B. von einer Flerdermaus gut vertragen werden - und deren Anzahl noch groß genug ist, nicht auf den Menschen, oder andere Tiere über.

Der Mensch sollte also die Schöpfungsordnung achten.
Gesgneten Barmherzigkeitssonntag.


8

1
 
 SalvatoreMio 10. April 2021 
 

"Erlöse uns von dem BESEN"

@stephanus2: Beelzebub ist ja ein BESEN, der uns aus Gottes Herzen herausreißen will.
Köstlich, Ihre Bemerkung!


4

0
 
 Totus Tuus 10. April 2021 
 

@Msgr. Schlegl AfD, FDÖ

Sie argumentieren wie die gottlose Linke. Haben sie mal das Parteiprogramm der AfD oder FDÖ gelesen? Sicherlich gibt es in diesen Parteien Rechtsextreme, welche ich auch ablehne. Aber es sind die einzigen Parteien welche sich für die christliche Werte einsetzen, konservativ sind, und gegen Abtreibung, Homoehe und der Genderschwachsinn sind. Es sind die Parteien wo nicht Corona einfach bagadelisieren sondern welche wie es ein Christ machen sollte, die Fakten analysiert. Prüft die Geister. Das machen alle andern nicht. Österreich mit einer Lockdwon Dikatur 2mal so schlimm wie bei uns in der Schweiz steht nicht besser da. Nützen diese schwachsinnigen Massnahmen wirklich was. Wie lange tragen wir schon diese Masken? über 6 Monate. Wir habe eine Pandemie des Testen und Positiver Fälle. Gesunde Menschen werden durch PCR als Krank erklärt. Trump hatte mal einen ironischen Spruch gemacht, der aktuelle passt: Würden wir nicht testen, hätten wir kein Corona mehr. FAKTENCHECK!


7

1
 
 gerhardn 10. April 2021 
 

@lakota

danke für Ihre Ehrlichkeit, Entschuldigung angenommen.
Übrigens zum Vater unser, letzte Bitte, " Erlöse uns von dem Bösen", hat mal in einem Vortrag ein Priester erklärt, man solle am Ende immer das "Amen" beten, da dies diese Bitte nochmals bekräftige und wie ein kleiner Exorzismus wirke.
Seitdem bete ich immer am Ende des " Vater Unser" das "Amen"


4

0
 
 Jose Sanchez del Rio 10. April 2021 

Impfdesaster?

Ein weltweit führender Virologe schlägt Alarm. Geert Vanden Bossche, der im Bereich der Infektionsforschung und Impfstoffentwicklung für die Pharmaunternehmen Novartis und GlaxoSmithKline, sowie für die Organisation GAVI und die Bill & Melinda Gates Stiftung tätig war, warnt, dass die Massenimpfkampagnen gegen das Corona-Virus, eine globale Katastrophe „epischen Ausmaßes“ auslösen wird.... Siehe Link.

www.epochtimes.de/politik/ausland/dramatischer-appell-an-die-who-top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen-a3473412.html


8

1
 
 stephanus2 9. April 2021 
 

@lakota Nun, hier vielleicht noch was zum Schmunzeln :

in unserer langjährigen Rosenkranzgebetsgruppe (einmal wöchentlich) sind einige ältere Damen, so auch eine alte Dame, die aus Polen gebürtig ist.Eine Sprachfärbung ist bei ihr immer da. Und so betet sie mit uns zusammen im Vaterunser :" ..und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem BESEN ". :-)


5

0
 
 lakota 9. April 2021 
 

@gerhardn

Ich wollte Ihnen einen grünen Daumen geben und bin leider auf den roten Daumen gerutscht, tut mir leid.

Vielen Dank für den Hinweis und den Link! Ich habe es mir gerade komplett durchgelesen - das ist ja der Horror.
Was mich angeht - nein, danke! So einen Dreck lasse ich mir nicht in meinen Körper spritzen!


5

0
 
 gerhardn 9. April 2021 
 

Erschreckend

Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin kann man Infos zum Gebrauch des Impfstoffes von AstraZeneca nachlesen.
Unter Punkt 2 steht, daß der Impfstoff mit Schimpansen-Adenovirus hergestellt und genetisch veränderte Mikroorganismen enthält.
Wer läßt sich mit sowas freiwillig impfen?
Haben nicht welche schon behauptet der Mensch stammt vom Affen ab, da könnte vielleicht auch so ein Impfstoff helfen.

www.kvberlin.de/fileadmin/user_upload/Themen/covid_19_impfdienste/astraZeneca_fachinformationen.pdf


2

1
 
 SCHLEGL 9. April 2021 
 

galil?a!

Da sind Sie mit der Praxis in Österreich nicht ganz auf dem Laufenden!
Die Impfstoffe werden behördlich zugeteilt, leider dürfen in Wien die praktischen Ärzte derzeit noch keine Impfungen durchführen, daher wird die Impfung genommen, die aufgrund der vorhandenen Menge zugeteilt wird.
Auf Rat des Chirurgen, der vor 2,5 Jahren meine Tumoroperation durchgeführt hat, hätte ich den Impfstoff von Astra Zeneca ablehnen sollen!
Dieser wurde mir aber gar nicht angeboten, denn ich habe mich bereit erklärt, sofern es Restposten gibt, innerhalb von circa 2 Stunden am Ort der Impfung zu sein, weil der Impfstoff relativ rasch verabreicht werden muss, wenn die Kühlkette unterbrochen wurde.Das ist die Realität und nichts anderes.


3

0
 
 SCHLEGL 9. April 2021 
 

@ galil?a!

Da sind Sie mit der Praxis in Österreich nicht ganz auf dem Laufenden!
Die Impfstoffe werden behördlich zugeteilt, leider dürfen in Wien die praktischen Ärzte derzeit noch keine Impfungen durchführen, daher wird die Impfung genommen, die aufgrund der vorhandenen Menge zugeteilt wird.
Auf Rat des Chirurgen, der vor 2,5 Jahren meine Tumoroperation durchgeführt hat, hätte ich den Impfstoff von Astra Zeneca ablehnen sollen!
Dieser wurde mir aber gar nicht angeboten, denn ich habe mich bereit erklärt, sofern es Restposten gibt, innerhalb von circa 2 Stunden am Ort der Impfung zu sein, weil der Impfstoff relativ rasch verabreicht werden muss, wenn die Kühlkette unterbrochen wurde.Das ist die Realität und nichts anderes.


2

0
 
 galil?a! 9. April 2021 
 

Lieber Herr SCHLEGL müssten sie nicht für ihre Schafe den nicht so guten Impfstoff annahmen damit diese jüngeren Menschen den sichern bekommen können??? Ich denke da an Hirten die sogar ihr Sauerstoffgerät an jünger abgegeben haben. Ich würde diese andersdenkenden Menschen nicht verurteilen, sondern ermutigen es besser zu machen.

Ich bin ja kein Hirte nur ein Hirte in meiner Familie. Ich würde aber für meine Frau den schlechten Impfstoff annehmen nur damit sie den bessern bekommen kann.

Alles Gute!


0

2
 
 SalvatoreMio 9. April 2021 
 

Die BöseN

Danke, @lakota!So waren die BÖSEN gar nicht so übel. Sie bringen uns zum Schmunzeln! Gute Medizin!


2

0
 
 Totus Tuus 9. April 2021 
 

@Msgr. Schlegl

Sorry, aber wer hier auf Panik macht, der ist sicherlich nicht vom Hl. Geist erfüllt. Ich habe nie Corona geleugnet und immer gesagt, dass es schwere Verläufe gibt. Aber die Angstmache welche selbst von der Kirche gefördert wird, ist alles andere als was Christus gemacht hat. 365mal heisst es, fürchtet euch nicht. An oder mit Corona sind bis heute Weltweit 0.03% gestorben. Das sind FAKTEN. Klar gibt es in einigen Länder mehr Tote. Aber gehört der Tod nicht zum Leben? Am Rauchen sterben jährlich fast doppelt soviele. Und an Hunger? Die Massnahmen haben gemäss UNO 145Mio ZUSÄTZLICHE Opfer gefordert, welche am Hugnertod leiden. In den USA gibt es Bundestaaten ohne Massnahmen wie Florida, seit über 6 Monaten, es gibt aber kein Massensterben. Darum ist die Propoganda welche Angst schürt kein schlechter Vergleich mit dem 3. Reich. Den heute ist jeder welcher die Massnahmen in Frage stellt eine GEFAHR für die Menschheit, so wie es die Juden für Hitler war.


10

1
 
 SCHLEGL 9. April 2021 
 

@Matityahu / @ Totus tuus

Was ich über die "Rechnung" geschrieben habe,ist keine Drohung (wie komme ich dazu?),sondern der Hinweis ,dass Personen, die sich einer Gefahr aussetzen und damit andere Personen in Gefahr bringen, die Folgen spüren werden. Entweder selbst krank zu werden,oder jemand anzustecken, oder Belegung der letzten Intensivbetten, eine notwendige Operation verschieben müssen.
Der Hinweis von @Goldfisch auf §178 Stgb.ist wichtig.Ein Amtsarzt sagte mir,dass jedes Luftfahrtunternehmen,Autobusunternehmen und auch die Eisenbahn das Recht hat, zu bestimmen unter welchen Voraussetzungen jemand mitfahren darf, also eine Impfung verlangen könnten!
Nicht vergessen, es sind jetzt junge Leute, zwischen 25 - 50, die auf Intensivstationen liegen.
@Totus tuus:Ihr Verweis auf das 3. Reich passt für Anhänger von FPÖ u. AfD, die bekanntlich Corona bagatellisieren und bei Demonstrationen Rechtsradikale das Wort ergreifen!


3

2
 
 lakota 9. April 2021 
 

@Stephanus2

Zur Vaterunser-Bitte noch was zum Schmunzeln:

mir fiel in der Kirche mal auf, daß meine liebe, alte Mutter neben mir immer "erlöse uns von deN Bösen" gebetet hat. Sie hatte wirklich geglaubt, das hieße so und sei auch ganz in Ordnung, weil es so viele Böse auf der Welt gäbe.

Für mich passt Ihre Auslegung genauso wie die von @SalvatoreMio. (Ich habe aber auch mit dem "Übel" kein Problem, weil ich es die ersten 20 Jahre meines Lebens so gebetet habe).


4

0
 
 galil?a! 9. April 2021 
 

SalvatoreMio

erlöse uns von dem Bösen".

Sehr schöne Gedanken von ihnen dazu.

Ich möchte auch noch etwas hinzudenken: Erlöse uns von dem Bösen. Wobei die Welt Böse ist.

Für mich heißt das führe mich heim ins Himmelreich deines Sohnes. Denn dann werden wir wirklich von allen Bösen befreit sein und reine Herzen haben, wenn der Herr in seiner Gnade uns geläutert hat.

Lieber Herr SCHLEGL ich habe das geschrieben, weil man nicht der Versuchung unterliegen soll zu sagen dieser Impfstoff oder ein andrer. Ich kenne selbst einen guten Freund, der eine liebe Familie mit mehreren Kindern hat der sich mit dem unbeliebten Impfstoff impfen lässt und es auch tut weil es keine alternativen im Moment gibt.


0

0
 
 Matityahu 8. April 2021 
 

@Schlegl

Hochverehrter Monsignore!
Sie schreiben: „ Jene, die das Virus verharmlosen, werden die Rechnung bekommen.“
Das hört sich an wie eine Drohung. Wenn Gott diese Rechnung sein soll, widerspricht sich dass mit der Barmherzigkeit Gottes, die ja die Kirche verkündet. Es tut mir Leid, dass es Todesopfer in Ihrem Bekanntenkreis gab. Wir haben lernen dürfen, dass sehr wohl die „Kondition“ eines jeden Erkrankten über den Krankheitsverlauf Einfluss hat. Es ist doch klar, dass ein leicht Erkrankter behaupten wird, dass dieses Virus nicht schlimm ist. Deshalb ist man doch nicht gleich ein Verharmloser.


5

1
 
 Goldfisch 8. April 2021 
 

Auch da muss man aufpassen !!

Abgesehen von den hunderten unterschiedlichen Meinungen gegen "MSAKEN und IMPFEN" gibt es noch eine nicht ganz angenehme Tatsache,nicht geistiger sondern irdischer Art,was jeden von uns auch etwas angeht und im schlimmsten Fall jeden von Uns treffen könnte ! Und zwar:

Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten
§ 178.Stgb.

Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit unter Menschen herbeizuführen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen, wenn die Krankheit ihrer Art nach zu den wenn auch nur beschränkt anzeige- oder meldepflichtigen Krankheiten gehört.

Sollten diese und auch andere Paragraphen einmal zur Anwendung kommen, ist das auch nicht gerade angenehm!


3

0
 
 Richelius 8. April 2021 
 

@ Totus tuus

Corona ein Grippevirus? Wo haben sie den Unsinn her? Die Grippeviren sind Orthomyxoviridae, keine Coronaviridae. Corona als schwerere Grippe zu bezeichnen, ist als ob man Pocken als schwerere Fieberblase bezeichnete.
Bei Corona gibt es bis jetzt keine Durchseuchung. Das heißt, die ganze Menscheit ist Zielgebiet. Bei einer Sterblichkeit von 1% sind das 80 Millionen Tote. Und dabei treten dann auch noch viele Mutationen auf, von denen die eine oder andere eine eigene Welle bilden wird.
Dazu kommen noch die Folgeschäden der Erkrankung! Wer soll die zusätzlichen Pflegefälle versorgen? Der Verlust des Geschmacksinns führt zu einer höheren Anfälligkeit für Vergiftungen. Usw.
Wie es in Deutschland ausschaut, weiß ich nicht, in Österreich kracht das Spitalssystem berreits. Viele Fälle dürfen wir nicht mehr haben.


2

1
 
 Totus Tuus 8. April 2021 
 

@Schlegl

Sorry aber das tönt wie Propoganda aus den 3. Reich. Ich kenne auch viele welche in den Spitäler arbeiten und alle berichten, dass was in den Medien berichtet wird komplett ein anderes Bild ist. Corona kann gefährlich sein, es ist aber ein Grippe Virus ein stärkeres welches noch sehr lange bleiben wird was heute praktisch niemand mehr bezweifelt. Gegen Grippe wird man auch nicht Immun. Mit der Grippeimpfung verhindert man auch nicht immer die Grippe. Aber nie würde man gesunde junge Menschen impfen. Ich bin KEIN Impfgegner aber über diese neue Impfung weiss man viel zu wenig! Über 200 Namhafte Ärzte habe die Deutsche Regierung davor gewarnt. Und ja es gibt leider auch tragische Fälle. Doch die Massnahmen sind dämonisch. Gemäss Uno über 145Mio MEHR HUNGERTOTE, bei 2.8 Mio Corona Tote inner 14 Monaten. Brasilien die grösste Armut seit 17 Jahren alles Folgen der Massnahmen. Sorry hört auf mit dieser Panikmache!!!


12

3
 
 Passero 8. April 2021 
 

Wann ruft er kräftig zur Bekehrung auf?

Leider könnte man auch schreiben:
Papst ruft erneut n i c h t die Menschheit zur Bekehrung auf!


6

1
 
 stephanus2 8. April 2021 
 

[email protected],

"das Vaterunser und wie es verstanden wird"
Es ist zwar ein bißchen ein Nebenstrang, aber hier schreibe ich Ihnen, wie ich es im Grunde verstehe:
"...sondern erlöse uns von dem Bösen ": Ich dachte da immer an den Widersacher, der so böse Ränke strickt und zu Fall zu bringen versucht, dass wir von diesem erlöst werden. Aber Ihre Deutung kann ich auch gut nachvollziehen und finde sie sehr sinnig.


5

0
 
 lakota 8. April 2021 
 

Von mir aus kann sich

jeder impfen oder nicht impfen lassen, ganz wie er will.
Allerdings lasse ich mich nicht gern für dumm verkaufen!
Wie sagt P.Franziskus:
"Wer sich nicht immunisieren lasse, setze nicht nur das eigene Leben, sondern auch das anderer aufs Spiel".

Ist P.Franziskus geimpft? JA!
Ist der ganze Vatikan geimpft? JA!

Wieso tragen die Priester um P.Franziskus an Ostern Masken? Ist man mit Impfung immun oder nicht?

Wenn ja, warum noch Masken? Wenn nein, was sollen diese wiederholten Anschuldigungen von P.F. nicht Geimpfte würden das Leben anderer gefährden?


11

2
 
 Richelius 8. April 2021 
 

@ Schlegl!

Solange man eine Meinung hat, kann es Widerspruch geben. Wenn man nie Widerspruch erntet, hat man ein ernstes Problem...
Meine Bilanz mit Corona ist auch nicht gut. Ich habe im Umfeld nur wenige glimpfliche Fälle gehabt. Und die Berichte der Ärzte aus dem Spital machen mir Sorgen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Seuchen, kann man Coronapatienten meist retten, wenn es genug Spitalsplätze gibt.


2

0
 
 SCHLEGL 8. April 2021 
 

@Richelius

Vielleicht haben Sie bemerkt, dass man sofort "ROTE DAUMEN" runter bekommt, wenn man für eine mögliche Impfung plädiert.Ich habe gleich 4 DÄUMLINGE erhalten, als ich mir erlaubte, dieses zu tun und von meiner Impfung (als Risikopatient nach Tumorentfernung) berichtet habe. Die Ärzte und das Pflegepersonal auf den Intensivstationen sind knapp vor dem Zusammenbruch, Operationen müssen aufgeschoben werden, Unfallopfer brauchen auch Platz!
Aber ähnlich wie beim Abgeordneten Kikl (FPÖ), oder Exponenten von AfD,handelt es sich ja nur um eine harmlose "Erkältung". Ich habe bereits mehrere Bekannte (keine Risikopatienten) durch Corona verloren. Jene, die das Virus verharmlosen, werden ihre Rechnung bekommen.


4

6
 
 SalvatoreMio 8. April 2021 
 

Das Vater Unser und wie es verstanden wird ...

@elisabetta: ja, wir beten: "erlöse uns von dem Bösen". Ehrlich gesagt, habe ich bislang dabei niemals gedacht an "Schicksalsschläge" wie Krankheiten oder andere Lebensproben, die immer auch einen tiefen Sinn haben können, sondern eher daran, der Herr möge mich davor bewahren, Böses zu denken, zu tun oder mich dazu verleiten zu lassen. -


5

0
 
 Richelius 8. April 2021 
 

@ Robertus

Ich teile Ihre Sorge, aber was ist die Alternative? Heilmittel haben wir keines. Die Spitalsärzte sind an der Belastungsgrenze. Im Schnitt gibt es auf 100 Infizierte einen, der auf die Intensiv muß. Das heißt, ohne Lockdown, der das ganze verzögert, müßte Österreich mit ca. 80K Toten rechnen. Durch die brit. Mutation quer durch alle Altersschichten. Das verträgt sich auch nicht gut mit dem 5. Gebot.


3

5
 
 Mariat 8. April 2021 

Nachdem der Impfstoff Astra Zeneca erwähnt wurde -

hier Näheres dazu:

https://www.kvberlin.de/fileadmin/user_upload/Themen/covid_19_impfdienste/astraZeneca_fachinformationen.pdf


2

0
 
 SCHLEGL 8. April 2021 
 

@galil?a

Also ich habe den Impfstoff (pfizer)deshalb genannt, weil es mit Astra Zeneca einige Probleme gegeben hat und ich diesen Impfstoff abgelehnt hätte!
Er verwendet nach meiner Information die Zelllinien eines abgetriebenen Fötus. Allerdings hat die Glaubenskongregation unter Papst Benedikt XVI, im Hinblick auf den Impfstoff gegen Masern, oder Röteln, darauf hingewiesen, dass dieser Fötus NICHT zum Zweck der Herstellung von Zelllinien abgetrieben worden sei.(Handlung mit zweierlei Wirkung) Übrigens hat sogar die Gruppe FSSPX ganz ähnlich theologisch argumentiert!


5

5
 
 Goldfisch 8. April 2021 
 

PAPST FRANZISKUS

Franziskus verwies im Zusammenhang mit dem Thema Impfen auf seine Kindheit. Damals hätten viele Kinder mit der Krankheit Polio Lähmungen davon getragen. Die Menschen hätten einen Impfstoff herbeigesehnt. Es habe so viele verzweifelte Mütter geben, erzählte Franziskus weiter.
Nach diese Krise sei man mit Impfstoffen etwa gegen Masern aufgewachsen. "Ich verstehe nicht, warum manche sagen: Nein, der Impfstoff ist gefährlich", sagte der Pontifex. "Es gibt da eine selbstmörderische Verweigerung, die ich nicht erklären kann, aber man muss sich heute impfen lassen", betonte er.


2

6
 
 Totus Tuus 8. April 2021 
 

Mässigkeit sollten wir halten

www.kath.net/print/74704


3

0
 
 Totus Tuus 8. April 2021 
 

Götze Gesundheit

ich finde es tragisch wie weltlich der Hl. Vater handelt. Er ruft zum Impfen auf, obwohl viele Ärzte vor der Impfung warnen. Geht die Impfung nach hinten los, wird er die VERANTWORTUNG tragen müssen. Die Fakten sprechen eine klare Sprache, Corona ist NICHT DER KILLER VIRUS der droht die Menschheit auszurotten. Es ist bedenklich, gesunde junge Menschen zu Impfen mit einem Impfstoff welcher NICHT GENUT GETESTET IST. Kyrie Eleison


14

3
 
 nazareth 8. April 2021 
 

Würde ein Impfstoff erlaubt sein, der wie herkömmliche Impfstoffe hergestellt worden wäre,(gäbe es in D)dann gäbe es diese Kontroversen nicht.IMPFTECHNOLOGIE aus drei Modulen!Bill Gates als Herstellerpate,der Planned Parenthoodsponsor,der unter dem Deckmantel Tetanusimpfung in Kenia tausende junge Frauen sterilisiert hat,der immer von "Impfung kann die Weltbevölkerung reduzieren" redet,ein Impfpass der zur Kontrolle der Bürger wird in allen Bereichen,wie es das schon in anderen Ländern gibt,mediale Zensur von Kritikern..da ist Hellhörigkeit vieler vorprogrammiert!


11

2
 
 galil?a! 8. April 2021 
 

SCHLEGL

Ich habe übrigens die 1. Impfung (Pfizer) problemlos überstanden.

Sehr schön dafür dafür danken wir Gott, dass er uns diese Möglichkeit aufgezeigt hat und geben ihm dafür allein die Ehre wo wir selber doch nur den Arm hinhalten müssen.

Leider können sich nicht alle mit Pfizer impfen lassen man muss eben nehmen was man bekommt am besten wäre es, wenn man gar nicht sagt mit welchen Impfstoff man geimpft wurde sondern Gott dafür dankt und an die anderen denkt, dass ihnen dies auch zuteil mögen werde.


3

8
 
 elisabetta 8. April 2021 
 

@Schlegl

Bezüglich “Vater unser“ gebe ich Ihnen Recht, es heißt jetzt: „Erlöse uns von dem Bösen“. Dass die frühere Version bis zur Liturgiereform 1962-65 Jahrhunderte lang falsch gewesen sein sollte, kann ich nicht nachvollziehen, Böses ist zugleich auch ein Übel oder vielleicht nicht? Diese Änderung zähle ich zum Begriff „Spitzfindigkeit“.
Leider ist es den Impfwilligen nicht möglich, sich einen Impfstoff ohne Verwendung von Zelllinien abgetriebener Kinder auszusuchen, da wäre eigentlich die Kirche gefragt, hier Klarheit zu schaffen und den oder die Impfstoffe zu benennen, die in dieser Hinsicht bedenkenlos sind, aber lieber kehrt man dieses Thema unter den Teppich. Die Kirche mit ihrer Wissenschaftsgläubigkeit geht im wahrsten Sinn des Wortes über Leichen.


8

1
 
 Robertus 8. April 2021 
 

Erst mal abwarten und die Wahrheit erforschen!

Normalerweise müssen Medizinprodukte erst gründlich geprüft, validiert und standardisiert sein, bevor sie auf die allgemeine Menschheit losgelassen werden. Dies ist weder für die vielen Corona-Teste (PCR- und Antigenteste) noch für die diversen Corona-Gentherapien (sog. "Impfungen") der Fall. Ich habe schon ca. 8 jungen Menschen nach AstraZeneca Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellen müssen, wegen BioNTech (Comirnaty) bekam eine junge Frau Anfang der 40er eine Bluthochdruckkrise mit Notarzteinsatz, seitdem musste sie Bluthochdruckmittel nehmen; ein über 80jähriger musste wegen Oberschenkelvenenthrombose eingewiesen werden. Die Kollegin der Schwiegermutter eines Freundes ist 4 Tage nach der Moderna-"Impfung" gestorben. In den vergangenen Wochen sind in Hannover von über 600 angemeldeten Ärzten/medizinischem Personal zwei Drittel nicht zum Impftermin erschienen, während sonst nur ca. 10% nicht zum Impftermin erscheinen. Liebe medizinische Laien, kommt bitte mal zum Nachdenken!!!


17

2
 
 antonius25 8. April 2021 
 

Impfung unter 40 Verlustgeschäft

Da sind einfach die Wirkung des Virus und die Impfnebenwirkungen - wenn auch beide gering sind - im Missverhältnis. Bei Kindern ohnehin. Und bei den Impfungen sind immer noch die Langzeitfolgen völlig unbekannt.

Pocken ist übrigens das einzige Beispiel eines durch Impfung ausgerotteten Virus. Beim Coronavirus wird das nicht klappen, weil es zu schnell mutiert, sich über die Atemwege verbreitet (deshalb können auch Geimpfte das Virus weitergeben) und für die Mehrheit auch nicht gefährlich genug ist.


16

1
 
 SalvatoreMio 8. April 2021 
 

Impfverweigerer haben ihre Gründe!

@Liebe Mariat und @Herbstlicht! Lasst Euch das "innerste Empfinden" nicht zerstören! Genau daran scheint es vielen zu fehlen. Mit Verstand und Verantwortungsbewusstsein geht es auch ohne das Impfen. Beten wir, dass nicht auch da noch Zwang ausgeübt wird.


13

2
 
 Krfiko 8. April 2021 
 

Aufruf zu Impfungen

Papst Franziskus sollte mal den geistlichen Kampf gegen Corona aufnehmen, dass würde eher zu seinem Amt passen.

Wir sind trotz Impfung gegen Corona nicht Immun und weiterhin Träger und Überträger.

Auf welcher Seite spielt Papst Franziskus!!!


13

2
 
 SCHLEGL 8. April 2021 
 

@elisabetta

Darf ich Sie freundlich darauf hinweisen, dass der Text des "Vater unser" in Deutsch VERBINDLICH "Erlöse uns von dem Bösen" lautet.
Natürlich erlöst uns eine Impfung nicht von ALLEM Negativen, das ist klar.
Immerhin gelang es mithilfe der Impfung, die viel gefährlicher war, die Pocken ausrotten, ebenso wie Kinderlähmung in Europa. Ein Blick auf die Intensivstationen zeigt Ihnen, dass jetzt vorwiegend junge Menschen zwischen 25 und 50 dort liegen und es auch ohne Vorerkrankungen leider Tote gibt.
Niemand soll zur Impfung gezwungen werden,aber es wäre auch ein "ÜBEL" (auch gemäß dem Lehrschreiben von Johannes Paul II-"Fides et Ratio") die Erkenntnisse und Möglichkeiten der Wissenschaft nicht einzusetzen. Ich habe übrigens die 1. Impfung (Pfizer) problemlos überstanden.


6

10
 
 Mariat 8. April 2021 

@Herbstlicht

Ich stimme Ihnen zu.
Dieser erneute Impfaufruf von Papst Franziskus, könnte allerdings einige verunsichern.
Sind wir denn schlechte Christen, Mitmenschen, wenn wir auf unser innerstes Empfinden hören - uns nicht impfen zu lassen?
Vertrauen wir doch auf Gott - der uns führt. der ALLEIN uns retten kann. Der die UMKEHR wünscht - nicht das verderben der Seelen.


14

1
 
 Herbstlicht 8. April 2021 
 

Warum zeigt Franziskus kein Verständnis für Vorbehalte?

Weiß der Pontifex noch immer nicht um die teilweise problematischen Nebenwirkungen der Impfungen bis hin zum Tod oder nimmt er sie billigend in Kauf?

Wenn er sich mit 84 Jahren impfen ließ, so brauchen ihn längerfristige Nebenwirkungen nicht zu beunruhigen.
Wie aber steht es mit jüngeren oder ganz jungen Menschen?
Ist ihre Skepsis nicht verständlich?
Sie dürfen im Regelfall noch auf viele Jahre Lebenszeit hoffen, so dass sie deshalb nicht ganz so unbekümmert und arglos sind und langfristige Folgen zumindest nicht vollständig ausschließen können.

Was ich generell nicht verstehe:
Wie Franziskus sich so kompromisslos für eine allgemeine Impfung aussprechen kann, die auf zeitlich dermaßen kurzer Forschung, Entwicklung und Erfahrung fußt?
Hat er denn null Verständnis für Fragen, die mit einer Impfung zusammenhängen und diesbezüglich null Verständnis für Ängste in der Bevölkerung?


15

2
 
 elisabetta 8. April 2021 
 

"Wir" schaffen das,

...ist der Grundtenor dieses Artikels, dazu brauchen wir keine Hilfe von oben. Impfung ist die Rettung von allem Übel. Im Vater unser aber beten wir zu Gott: „Erlöse uns von allem Übel!“ Er allein ist allmächtig, Ihm sollten wir vertrauen, er kann uns retten!


11

1
 
 Stock 8. April 2021 
 

@nazareth

Ich teile Ihre Meinung im Grundsatz. Auch bin ich keineswegs ein blinder Impffanatiker, im Gegenteil.
Hierzu nur noch so viel: M. W. gibt es Impfstoffe, die nicht von menschlichen Embryonen stammen.
Dennoch ist und bleibt es für mich unchristlich, unseren ärmsten und armen Brüdern und Schwestern Impfungen vorzuenthalten, wenn sie diese möchten. Ansonsten hieße das für mich, dass sie die Sünden an ihrem Leben austragen, die wir Reichen verursacht haben. Insofern gebe ich dem hl. Vater durchaus recht.


2

7
 
 nazareth 8. April 2021 
 

Normalerweise nimmt sich die Kirche viel Zeit!

Es ist schwierig. Wer argumentiert wie? Was ist Gottes Wille? Wer sponsert die Impfungen und wie werden jetzige und künftige Impfungen hergestellt? Wenn es weiter auf Abtreibung beruht kann die Kirche jemals zurückrudern in ihrer Argumentation wo sie jetzt diesen Kompromiss mit Gottes Gebot "du sollst nicht töten" geschlossen hat? Wie viel Heilswirklichkeit verbinde ich mit der Impfung und wie viel Botschaft zum Umkehren birgt das Virus? Worum geht's dabei im Kern? Wer oder was bringt Erlösung und wodurch?


10

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz