Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  8. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  9. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  10. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  11. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  12. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen
  13. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  14. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  15. Zwei US-Bischöfe unterstützen LGBT-Kampagne für Ende der ‚Gewalt gegen Transgender’

Italienischer Mediziner Bernabei neuer Leibarzt des Papstes

27. Februar 2021 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Spezialist für Altersheilkunde an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Rom sorgt sich künftig um Gesundheit des Papstes


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der italienische Mediziner Roberto Bernabei, Spezialist für Altersheilkunde der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Rom, wird neuer Leibarzt von Papst Franziskus. Der Vatikan gab die Ernennung am Mittwoch bekannt. Damit ist die Stelle, die nach dem Corona-Tod des bisherigen Amtsinhabers Fabrizio Soccorsi im Jänner vakant war, wieder besetzt.


Bernabei, 1952 in Florenz geboren, studierte in Rom und spezialisierte sich auf Innere Medizin und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Er ist Professor der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen und Leiter eines Lehrgangs für Altersmedizin in Italiens Hauptstadt. Darüber hinaus ist er für das nördlich vom Vatikan gelegene akademische Lehrkrankenhaus Agostino Gemelli tätig. Von 2006 bis 2009 war Bernabei Vorsitzender der Italienischen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Als Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten ist der Experte international bekannt.

Die Neubesetzung war notwendig, nachdem der frühere Papst-Leibarzt Fabrizio Soccorsi im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben war. Zu Jahresbeginn hatte man ihn wegen einer Krebserkrankung in die römische Gemelli-Klinik gebracht. Dabei kam es zu tödlichen "Komplikationen" durch Covid-19.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
 Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 phillip 28. Februar 2021 
 

wwjd, diesen Unfug weise ich mit Entschiedenheit zurück.

Solche Personen sind dafür verantwortlich, dass ernsthafte Kritiker als Verschwörungstheoretiker verunglimpft und verleumdet werden, und gerade das gibt den Verschwörungspraktikern enormen Aufwind! Also lassen Sie das oder suchen sich ein anderes Forum!


2

0
 
 wwjd 27. Februar 2021 

Nachrichten an @phillip

Danke für den interessanten Link!
Sehr aufschlussreich.
Hier im Link, noch ein gleichwertiger Beitrag als kleine Ergänzung dazu:

www.youtube.com/watch?v=MEoADQpXZwQ


2

0
 
 phillip 27. Februar 2021 
 

Nachrichten an den Erzpriester Schlegl!

Der neue Leibarzt des Papstes sagte im November 2020, dass die Covid-19-Grippe "sehr einfach" sei, denn um an Covid-19 zu sterben, müsse eine Person über achtzig sein und an drei Begleiterkrankungen leiden. Er fügte hinzu, dass 30% der Covid-19-Infektionen jene betreffen, die 70 oder älter sind, "Diese 30% machen 90% der Covid-Todesfälle aus." Frei nach Schlegl: Ein Corona-Leugner und Corona-Verharmloser! Na was hatte denn der Papst da für einen sicheren Griff! Ist er etwa auch schon zu einem Verschwörungstheoretiker geworden?

Der Poster und Erzpriester des byzantinischen Ritus, Monsignore Schlegl, sollte sich einmal die Meinung seiner erzpriesterlichen Brüder zu mRNA-Impfstoffen ansehen, denn die ist höchstinteressant, zumal sie in diametralem Gegensatz zu seiner verkündeten Meinung als Allheilmittel steht.
https://rumble.com/vdvlkr-wie-steht-gott-zur-mrna-impfung.html


3

2
 
 petrafel 27. Februar 2021 
 

Roberto Bernabei - aus dem Bernabei-Imperium?

Ist das der Sohn von Ettore Bernabei, der Bruder der Produzenten-Geschwister Bernabei und Eheman von Sydne Rome (Schauspielerin)? Ist das der Arzt, der seine Ehefrau über Jahre hinweg bei zahlreichen Schönheitsoperationen unterstützt hat, die eine gruseliges Ergebnis zur Folge haben?
Hoffentlich ging es hier um fachliche Kompetenz und nicht nur um eine weitere "Trophäe" der Familie Bernabei.


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus Papst

  1. Vatikan lässt Bedürftige impfen: Papst besucht Impfstelle
  2. Kinder gestalteten Meditationen für Papst-Kreuzweg am Karfreitag
  3. Der auferstandene Christus – die Hoffnung
  4. Die drei Botschaften von Ostern
  5. Die katholische Brüderlichkeit ist verwundet!
  6. Ist das nicht Josefs Sohn?
  7. Das Staunen als Neuanfang
  8. Dante: Candor Lucis Aeternae - der Glanz des ewigen Lichtes
  9. Der heilige Josef – der Traum der Berufung
  10. 400 Jahre Hochfest des heiligen Josef. Josef der Hüter








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz