Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Einige sähen mich lieber tot'
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  15. Bischof, der Flüchtling war: Migranten als Hoffnungsträger sehen

Medien: Vatikan veröffentlicht nächste Woche Ex-Kardinal-McCarrick-Bericht!

7. November 2020 in Aktuelles, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Früherer Erzbischof von Washington war vor zwei Jahren aus Kardinalsstand und später auch aus Klerikerstand entlassen worden


Rom (kath.net/KAP) In der kommenden Woche will der Vatikan den lange erwarteten Bericht über den früheren US-Kardinal und Erzbischof von Washington (2001-2006) Theodore McCarrick (Archivfoto veröffentlichen. Das berichteten am Freitag einzelne Medien und Stimmen aus dem Umfeld des Vatikan. McCarrick war wegen langjähriger moralischer Verfehlungen - unter anderem sexueller und geistlicher Missbrauch - im Sommer 2018 aus dem Kardinalsstand und Anfang 2019 auch aus dem Klerikerstand entlassen worden.


Nach Vorwürfen, McCarrick sei trotz der bekannten Vorwürfe viele Jahre lang im Vatikan protegiert und gefördert worden, hatte Papst Franziskus im Herbst 2018 eine Untersuchung des Falls angeordnet. Im Februar 2020 bestätigte der vatikanische Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, ein solcher Bericht sei fertig; der Papst entscheide, wann er veröffentlicht wird.

Link zur ausführlichen Berichterstattung über Ex-Kardinal McCarrick auf kath.net.


Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Montfort 8. November 2020 

Richtig, werter @Chris2!

Wahrscheinlich werden mittlerweile zahlreiche höhere Kleriker erpresst, allerdings mit ganz unterschiedlichen Druckmitteln - durch Kenntnisse ihrer fruheren Fehltritte, durch Fallen, durch "Angebote"...

Oder auch durch finanziellen Druck, der das Durchhalten eines redlichen Weges unmöglich macht.

Lesen Sie dazu den Kommentar von @Hadrianus Antonius im verlinkten Artikel - dann können Sie 1+1 zusammenzählen...

kath.net/news/73371


1

0
 
 Chris2 8. November 2020 
 

@Montfort

Ich bin seit kurzem zur Überzeugung gelangt, dass Papst Franzsikus durch irgendetwas erpressbar ist und deswegen nach jedem konstruktiven Ansatz (etwa der mehrfachen Kritik Roms am Synodalen Irrweg) gleich mehrere "Hämmer" in die Gegenrichtung kommen. Vermutlich erlauben ihm diese Kreise auch nicht den Rücktritt. Aber was wollen sie denn tun, wenn er ihn einfach unerwartet öffentlich ankündigen würde?


1

0
 
 Labrador 8. November 2020 
 

Lieb. y.stark - seit 2002 Boston Globe

Das war der erste Rums, der durch die (US) Kirche ging


0

0
 
 Montfort 7. November 2020 

Lieber @hape, danke für den Hinweis,

ja, Kevin Farell ist seit langem kein unbeschriebenes Blatt mehr.

Es ist die übliche Methode von Papst Franziskus: Entweder reagiert er gar nicht, oder er macht einen seiner "Böcke" zum Gärtner.

Im Vatikan regiert neben den üblichen italienischen Mafiagruppen wohl mittlerweile ganz kräftig die (latein)amerikanische Klerus-Mafia - die Scwulen-Mafia sowieso.

Doch ist wahr: Gott lässt Seiner nicht spotten.


5

0
 
 y.stark 7. November 2020 
 

@Montfort

"Der muss wahrscheinlich erst "frisiert" werden
- der Bericht. ?"
Weiß nicht, ob das der Fall ist, aber wenigstens kommt seit ca. 2011 oder 2012 immer einmal etwas an die Öffentlichkeit, was vorher totgeschwiegen wurde.


2

0
 
 hape 7. November 2020 

Lieber @Montfort,

zum Thema "frisiert werden" noch kurz der Hinweis auf Kardinal Kevin Farell, der einer der engsten Vertrauten von Uncle Ted war. Farell lebte mit McCarrick jahrelang zusammen, will aber, zum großen Erstaunen der amerikanischen Presse, von dessen Privatleben rein gar nichts mitbekommen haben. Soweit so gut oder eben nicht gut. Jedenfalls hat Papst Franziskus ausgerechnet diesem Kevin Farrell Zugriff auf die McCarrick-Akten gewährt. (Vgl. Link). Eins ist gewiss: die amerikanische Presse lässt sich nicht so einfach ein X für ein U vormachen. Die werder penibelst hinschauen, ob da alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Das wird noch sehr spannend werden.

de.catholicnewsagency.com/story/analyse-kardinal-kevin-farrell-ist-nun-einer-der-machtigsten-manner-der-kirche-7107


5

0
 
 Montfort 7. November 2020 

Der muss wahrscheinlich erst "frisiert" werden

- der Bericht. ?


5

0
 
 chriseeb74 7. November 2020 
 

Na da bin ich mal gespannt...

ich vermute, dass dieser Bericht so haarsträubend ist, dass der Vatikan zum einen erstmal "Gras über die Sachen wachsen" lassen wollte und zum anderen den Bericht veröffentlicht in einer Zeit, in der die Medien in erster Linie über die US-Wahlen und Corvid-19 berichten...sehr geschickt!


3

0
 
 JBE 7. November 2020 
 

Wahrscheinlich!?

Wahrscheinlich wird nur die Spitzen des Eisbergs der hunderten von Nötigungen und Moralischen Verfehlungen des Exkardinals bekannt werden.
Seine Verbindungen,sein Einfluss auf Karrieren ihm genehmer Männer werden mit Sicherheit verheimlicht werden.


5

0
 
 y.stark 7. November 2020 
 

Ich denke, es wäre besser gewesen, als Foto zu dem Artikel über Herrn Theodore McCarrick eines zu wählen, das ihn in Zivil zeigt, denn Kardinal ist er seit zwei Jahren nicht mehr.


8

0
 
 hape 7. November 2020 

Endlich.

Bin gespannt, wie transparent, aussagefähig und belastbar dieser Bericht sein wird. Damit steht und fällt die Glaubwürdigkeit der Aufklärungsbemühungen in dieser Frage.


6

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  4. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  15. Wenn der Bock zum Gärtner wird

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz