Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  3. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  6. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  7. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  8. Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  9. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  10. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  13. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  14. Die Freiheit verwirklicht sich in der Nächstenliebe
  15. Lobbyarbeit, medialer Druck und eine (synodale) Agenda für Deutschland

Gott, bist du dabei? Gibst du deinen Segen?

14. Oktober 2020 in Jugend, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein väterlicher Segen tut so gut! Gott hat schon einige Male durch meinen Papa zu mir gesprochen und ich merke, tief in mir, dass ich ihm auch dieses Mal vertrauen kann. Die Jugendkolumne von kath.net - Von Lucia Kirchgasser


Salzburg (kath.net)

Am Wochenende war ich unterwegs, um mein Brautkleid auszusuchen. In der Nacht davor hab ich kaum schlafen können und mich darum vormittags noch etwas ausgeruht. Und so hatte ich dann keine Gelegenheit mehr, meine morgendliche Gebetszeit zu machen.

Normalerweise hätte ich alles vor Gott hingelegt, meinen Dank und meine Bitte, meine Sorgen. Alles, was mich bewegt. Und am Schluss hätte ich mich ganz seinem Willen anvertraut und mich entspannt in diesen Tag fallen lassen. Wissend, dass er es immer gut mit mir meint.

An diesem Samstag aber, hat mir das gefehlt. Es war ein lustiger Tag, umgeben von wundervollen Frauen und ich habe ein richtig schönes Kleid gefunden. Aber dennoch, dieser Friede, dass Gott sein „Amen“ zu meiner Entscheidung spricht, ist ausgeblieben.


Ich weiß, Gott war natürlich trotzdem da. Aber ich hab mir nicht die Zeit genommen, Inne zu halten, und ihn nach seiner Meinung zu fragen.

Mag sein, dass euch Kleider nicht so wichtig sind (völlig verständlich), aber vielleicht ist es euch selber schon einmal so gegangen, dass ihr eine für euch „große“ Entscheidung getroffen habt und euch nicht sicher wart, ob Gott da jetzt wirklich mitgeht.

Für mich ist es SEIN Ja, was am Ende wirklich zählt. Meine Erfahrung ist, nur das, wo Gott seinen Segen gibt, ist und bleibt auch richtig gut. Dann habe ich nicht nur die kurze Freude mit schalem Nachgeschmack, sondern Freude im Moment und Frieden im Nachklang. Das ist das Paket, dass ich mir für meine Hochzeit und Ehe, für mein Leben, wünsche.

Ich frage also: „Gott, bist du dabei? Gibst du deinen Segen?“

Vor ein paar Minuten hat nicht Gott persönlich zu mir gesprochen, also physisch. Aber mein Papa hat mich angerufen. Und er hat all meine Zweifel zerstreut. „Freu dich! Mach dir keine Sorgen! Alles ist gut!“. Halleluja!

Ein väterlicher Segen tut so gut! Gott hat schon einige Male durch meinen Papa zu mir gesprochen und ich merke, tief in mir, dass ich ihm auch dieses Mal vertrauen kann.

Und ich lerne aus der Geschichte. Ich weiß jetzt, dass es gut für mich ist, mich nicht drängen zu lassen, wenn es um Entscheidungen geht. Ich habe mehr Frieden, wenn ich mir diese eine Minute mit Gott nehme und durch seine Augen auf die Situation schaue.

Dann kann ich fest stehen. Dann können Zweifel sich nicht festsetzen und mich verunsichern. Dann kann Angst mich nicht zwischen Ja und Nein hin und her werfen. Wenn Gott Ja sagt, kann ich beruhigt genießen und mich freuen. Dann kann ich aus ganzem Herzen „Amen.“ sagen.

So wie jetzt.

Danke Jesus!


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Sr. Marianne 19. Oktober 2020 
 

Danke

Was für ein wunderbares Zeugnis!


2

0
 
 Diadochus 17. Oktober 2020 
 

Segen

Liebe Lucia, Gott segne Dich. Gott segne Deine Ehe. Gott sagt "Ja". Genieße und freue Dich. Amen.


1

0
 
 Freude_am_Glauben 14. Oktober 2020 
 

Wunderbar in Worte gefasst! DANKE

Freude im Moment und Frieden im Nachklang.

Das ist das Paket, dass ich mir für meine Hochzeit und Ehe, für mein Leben, wünsche.

Jaa, liebe Frau Kirchgasser, Sie haben es wieder soo schön, soo richtig formuliert, das Herz hüpft mit vor Freude...

...vor Freude an Ihrem Glauben.

Respekt und Danke!

Bitte bleiben Sie, wie Sie sind, dann haben Andere ein gutes Vorbild !!!

Gottes reichen Segen für Sie und Ihn zum neuen Lebensabschnitt !!!


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jugendkolumne

  1. Wenn du Almosen gibst, soll deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut
  2. ER weiß alles. ER weiß um alles. ER kennt mein Herz.
  3. Maria hatte kein Spezialwissen, um das Leben zu meistern
  4. Wen suchst DU?
  5. Die Chance auf etwas Außergewöhnliches
  6. In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt. (Joh 16,33)
  7. Gespräch mit Gott vor dem Allerheiligsten
  8. "Wenn wir uns bekreuzigen, proklamieren wir den Sieg des Kreuzes über uns"
  9. Der Herr gibt zur rechten Zeit
  10. Jeden Tag das Leben verlieren







Top-15

meist-gelesen

  1. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  2. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  3. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  4. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  5. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  6. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  7. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  8. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  9. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  10. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  13. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  14. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  15. Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz