Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  2. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  3. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  4. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  5. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  6. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  7. Das „Forum Deutscher Katholiken“ spricht Kardinal Woelki seine Solidarität aus
  8. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  9. VERLOGEN!
  10. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  11. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  12. Gender- und LGBT-Ideologie soll in Österreichs Schulen kommen
  13. Wo bleibt das Totengedenken für die vielen?
  14. Reminiscere. Der Sinn der Verklärung. Kleine Lampen des Evangeliums sein
  15. ‚Die Eucharistie ist sehr lebendig’

Süddeutsche Zeitung nach Feuer in Kathedrale von Nantes: „Vandalismus in Kirchen ist großes Thema“

19. Juli 2020 in Aktuelles, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nadia Pantel in „Süddeutsche Zeitung“: Das französische „Innenministerium zählte 2018 30 satanistisch motivierte Angriffe auf Kirchen, 15 anarchistisch motivierte und sieben an Wände geschmierte Hakenkreuze.“


Nantes-Paris (kath.net/pl) Das französische „Innenministerium zählte 2018 30 satanistisch motivierte Angriffe auf Kirchen, 15 anarchistisch motivierte und sieben an Wände geschmierte Hakenkreuze.“ Das beschreibt Nadia Pantel in einem lesenswerten Beitrag der „Süddeutsche Zeitung“ anlässlich der des Großfeuers in der Kathedrale von Nantes (Westfrankreich) und der Information der Staatsanwaltschaft, dass Brandstiftung vermutet werde. Im Verhältnis zur Gesamtzahl der jeweiligen Gebäude gebe es in Frankreich zwar, relativ gesehen, mehr Angriffe auf Moscheen und Synagogen. Doch mit „Blick auf die Gesamtzahl der Straftaten ist die katholische Kirche jedoch mit Abstand am stärksten betroffen, was sich aus der schieren Anzahl an Gotteshäusern erklärt. 45 000 Kirchen stehen in Frankreich, laut Innenministerium werden jeden Tag zwei von ihnen gewaltsam beschädigt“. Die Täter würden „nur äußerst selten aus ideologischen Gründen oder aus Überzeugung“ handeln, es seien „meist“ Jugendliche und „oft“ sei Alkohol im Spiel. „Steht doch eine Überzeugung hinter der Gewalt gegen die Kirche, kommt diese meist aus dem extremen linken oder dem extremen rechten Umfeld.“


 

Pantel erinnert, dass „bereits vor dem Brand von Notre-Dame“ der „Vandalismus in Kirchen zu einem großen Thema geworden“ war, nachdem „im Februar 2019, zwei Monate vor dem Feuer“, „innerhalb einer Woche fünf wichtige Kirchen des Landes beschädigt worden“ waren.

 

Link zum Beitrag in der "Süddeutschen Zeitung" in voller Länge: Kathedrale von Nantes - Ein Kirchenbrand, dessen Flammen bis in die Politik reichen


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Anton_Z 20. Juli 2020 

Multi-ethnische Doktrin

Es ist diese von oben verordnete multi-ethnische Doktrin. Letzen Endes trägt also die Verantwortung für diese entsetzlichen Ereignisse eine Politik deren oberste Maxime anscheinend lautet: "Wir bauen uns ein Pulverfass darin gedeiht der blanke Hass“. Müsste nicht sein.


0

0
 
 SalvatoreMio 19. Juli 2020 
 

Kirchenschändungen in Frankreich

Was sich in Frankreich abspielt, scheint wahrhaft ein Drama zu sein! Es blutet einem das Herz! Man muss annehmen, dass es Angriffe auf das Christentum sind, denn "Vandalen" hat es immer schon gegeben.


3

1
 
 Konrad Georg 19. Juli 2020 
 

Wie soll man

bei einer vorsätzlichen Brandstiftung durch Spezialisten eine glaubwürdige Erklärung konstruieren?


4

1
 
 Adamo 19. Juli 2020 
 

Das Großfeuer in Notre Dame ist bis heute noch nicht aufgeklärt!

Wieso eigentlich nicht?

Was wird denn hier alles vertuscht?

Weshalb kommt die Wahrheit nicht endlich ans Licht?


7

2
 
 Gaston 19. Juli 2020 

Politisch korrekt...

... bedeutet in Frankreich "Jugendliche" (jeunes) junge islamische Nordafrikaner aus Hochhaussiedlungen, in die sich Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst kaum noch trauen, weil sie regelmäßig mit Pflastersteinen und Feuerwerkskörpern angegriffen werden.


6

1
 
 Winrod 19. Juli 2020 
 

Wo war denn das "große Thema"?

Außerdem: "satanistisch motiviert, anarchistisch motiviert? Nicht auch politisch motiviert?


6

2
 
 Chris2 19. Juli 2020 
 

Die Rolle der "Eventszene"*

bei diesen Angriffen auf Kirchen würde mich interessieren.
* In Stuttgart noch in der Nacht der ersten Ausschreitungen verhaftet: 24 Personen. Davon ohne deutschen Pass: 12. Von den Verbliebenen 12 mindestens 3 mit Migrationshintergrund. Bleiben 9, bei denen die Polizei gerade mögliche "Hintergründe" recherchiert. Vermutlich würden aber schon die Vornamen reichen, doch die darf sie offensichtlich nicht nennen...


8

2
 
 wedlerg 19. Juli 2020 
 

Die Analyse ist doch sehr unvollständig

Die Haupttriebfeder für Kirchenschändungen in FRA ist der Islam. Es mag ja auch linke, rechte und vandalistische Motive geben, aber den Islam hier auszublenden, ist schon sehr billig.


11

2
 
 lakota 19. Juli 2020 
 

Auch in Deutschland

gibt es immer mehr Vandalismus in katholischen Kirchen. Ich habe allerdings noch nicht gemerkt, daß das für die Süddeutsche Zeitung ein "großes Thema" wäre.


7

2
 
 ottokar 19. Juli 2020 
 

Ihr Kleingläubigen (Mt.8,26):

"..auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen"(Mt 16/18).


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vandalismus

  1. Silvesternacht: St. Patricks-Kathedrale in New York beschmiert
  2. US-Erzbischof Aquila: Vandalismus-Attacken „auf Glaubenssymbole dürfen nicht ignoriert werden“
  3. Portland: Black Lives Matter/Antifa-Randalierer verbrennen Bibeln
  4. Trump: Angriffe auf katholische Kirchen und Statuen werden verfolgt
  5. Angriffe auf Kirchen in den USA – Wo bleibt der Aufschrei?
  6. Frankreich: Vandalenakt gegen Gipfelkreuz
  7. Französisches Innenministerium: 2019 1.052 antichristliche Taten
  8. USA: Mann besprüht Altar und Priester mit roter Flüssigkeit
  9. Berlin: Pro-Abtreibungs-Farbanschlag auf Kirche St. Elisabeth
  10. Fensterzerstörung in Thomaskirche Leipzig: Tatverdächtiger gefasst








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  3. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  4. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  5. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  6. VERLOGEN!
  7. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  8. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  9. „Ein Teenie gegen die katholische Kirche“
  10. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  11. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  12. Das „Forum Deutscher Katholiken“ spricht Kardinal Woelki seine Solidarität aus
  13. Künftiger US-Gesundheitsminister spürt geistlichen Rückenwind zur kompletten Freigabe der Abtreibung
  14. Abt Maximilian Heim: Corona traf Stift Heiligenkreuz schwer
  15. Papst will in Rom sterben - im Amt oder emeritiert

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz