Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  2. LGBT-Veranstaltung ‚Christopher-Street-Day’ in Limburg von BDKJ mitorganisiert
  3. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren
  4. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  5. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  6. Wenn Jesus gar kein Thema mehr ist
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  9. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. INSA-Umfrage: Mehrheit der Deutschen kennt das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht auswendig
  12. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  13. Katechismus und Homosexualität – Eine verpasste Chance
  14. Das Moskauer Patriarchat und der Vatikan – Eine Tragödie der Polit-Ökumene
  15. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas

Parlamentsabgeordnete gegen Abtreibungsregelung für Nordirland

16. Jänner 2020 in Prolife, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Abgeordnete verschiedener Parteien betonten das Recht der Ungeborenen auf Leben und kritisierten, dass die Regelung gegen den Willen Nordirlands eingeführt werde.


London (kath.net/lifesitenews/jg)
Im Unterhaus des britischen Parlaments haben sich Abgeordnete verschiedener Parteien für eine Aufhebung der Abtreibungsregelung für Nordirland ausgesprochen.

Das Parlament hat im Juli 2019 einen Beschluss gefasst, der Nordirland eine sehr liberale Abtreibungsregelung bescheren wird. Die neue Regelung tritt Ende März 2020 vollständig in Kraft. Abtreibungen sollen dann bis zur 28. Schwangerschaftswoche auf Verlangen legal möglich sein. Diese Regelung ist liberaler als in den anderen Landesteilen England, Schottland und Wales.


Carla Lockhart, eine neu gewählte Abgeordnete der Democratic Unionist Party, rief bei ihrer Antrittsrede zu einer Aufhebung des Abtreibungsgesetzes für Nordirland auf. „Ich möchte eine Gesellschaft in Nordirland, die das Leben hoch achtet und ich möchte Sozialleistungen, die den Frauen helfen, sich für das Leben zu entscheiden“, sagte sie wörtlich.

Lisa Cameron, eine Abgeordnete der Scottish National Party (SNP) warnte vor den negativen Auswirkungen, welche die Abtreibungsregelung für Menschen mit Down Syndrom und deren Familien haben werde.

Jim Shannon, ein Abgeordneter der DUP, erinnerte an den Marsch für das Leben, an dem im September 2019 20.000 Menschen teilgenommen hatten. Sie seien über die Grenzen von Parteien und Religionen zusammen gekommen, um das Parlament in London aufzufordern, die Abtreibung in Nordirland nicht einzuführen.

Fiona Bruce von der Konservativen Partei sagte, die Abtreibungsregelung sei Nordirland von einer Koalition von Abgeordneten aus England, Schottland und Wales „auferlegt“ worden. Das sei unangemessen und falsch, warf sie dem Parlament vor.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gambrinus 16. Jänner 2020 
 

Franziskus' Verhalten ist schändlich:

zwei Mitarbeiter zum Lügen zwingen. Das ist wirklich das Allerletzte.

Beeindruckend die Reaktion des amerikanischen Verlags Ignatius Press. Es gibt doch noch vernünftige Jesuiten.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  2. Modehaus Gucci für ‚Recht auf Abtreibung’
  3. ‚Wenn Abtreibungen nicht sicher sind, seid Ihr es auch nicht’
  4. Die Angst der Abtreibungs-Aktivisten vor der Aufhebung von ‚Roe v. Wade’
  5. ‚The Satanic Temple’ will Ausnahmeregelung für sein ‚religiöses Abtreibungsritual’
  6. US-Höchstrichter Samuel Alito: Es gibt kein Recht auf Abtreibung in der Verfassung
  7. US-Senator: Abtreibung ist für extreme Linke ‚eine Art Religion’
  8. Joe Biden verunglimpft Lebensschützer als ‚extremste politische Organisation’ in der US-Geschichte
  9. PR-Agentur empfiehlt US-Unternehmen Stillschweigen bei Abtreibungsdebatte
  10. USA: Kommt landesweites Abtreibungsverbot?







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  3. Ein Generalvikar gibt auf
  4. Will der Erzbischof von Berlin eine neue ‚Gay-Kirche‘?
  5. Persil, da weiß man, was man hat!
  6. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  7. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  8. Mariupol: Russland entweiht katholisches Kloster und richtet Sitz der russischen Verwaltung ein
  9. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin
  10. Wirbt das Kölner Domradio für den Kirchenaustritt?
  11. Kardinal Woelki obsiegt vor Gericht
  12. Freispruch für deutschen Pastor Latzel: Kritik an Schwulenparade ist keine Volksverhetzung
  13. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  14. USA: Demokratin Nancy Pelosi von der Heiligen Eucharistie ausgeschlossen
  15. Katechismus und Homosexualität – Eine verpasste Chance

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz