Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  8. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  9. Was für ein Desaster!
  10. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  11. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  12. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  15. Mehr protestantisch brauchen wir nicht

Koptischer Papst-Patriarch Tawadros II. besucht Saudiarabien

10. Dezember 2018 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Anfang November fand im Königreich erstmals mit Zustimmung der Behörden eine koptische Messfeier statt


Wien (kath.net/KAP) Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. wird Saudiarabien besuchen. Er folgt damit einer Einladung von Kronprinz Mohammad bin Salman, berichtete die Stiftung "Pro Oriente" am Sonntag. Der Patriarch war mit dem Kronprinzen - der durch die Causa Jamal Khashoggi zuletzt international unter Druck geriet - bereits im März während dessen Ägypten-Besuchs zusammengetroffen.

In einem Interview mit "Arab News", in dem es um den Besuch in Saudiarabien ging, bezeichnete der koptisch-orthodoxe Patriarch die Auswanderung von Christen aus großen Regionen des Nahen Ostens als "unnatürlich", da dort seit jeher Juden, Christen und Muslimen zusammengelebt hätten. Tawadros II. erinnerte aber auch daran, dass die Auswanderungsraten von Christen aus Ägypten erheblich abgenommen haben, seitdem sich das Land auf dem Weg der politischen Stabilität befinde.


Anfang November war in Saudiarabien erstmals mit Zustimmung der Behörden - vor allem des umstrittenen "Komitees für die Förderung der Tugend und die Unterdrückung des Lasters" - eine koptische Messfeier abgehalten worden. Sie fand im Privathaus eines koptischen Einwohners statt. Zelebrant war Bischof Markos von Kaliubeya. Bischof Markos, der in Shubra-el-Kheima residiert, traf in Saudiarabien auch mit dem Generalsekretär der Islamischen Weltliga, Muhammad bin Abdul Karim Issa, zusammen.

Der bevorstehende Besuch von Tawadros II. setzt eine Reihe von Besuchen prominenter christlicher Bischöfe - des maronitischen Patriarchen, Kardinal Bechara Boutros Rai, und des mittlerweile verstorbenen Präfekten des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Jean-Louis Tauran - in Saudiarabien fort, das früher für Hierarchen christlicher Kirchen absolut unzugänglich war.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kopten

  1. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  2. Hausmeister in Ägypten wegen Tötung eines Priesters angeklagt
  3. Kopten öffnen auch nach Attentat weiterhin ihre Kirchen
  4. Kopten-Papst weiht in den USA 68 neue Kirchen
  5. Koptische Kirche verbietet Mönchen das Twittern
  6. 25 Jahre koptisches Kloster in Höxter
  7. Ägypten: Zu Weihnachten Weihe der größten Kirche des Nahen Ostens
  8. Beisetzung der 21 koptischen Märtyrer steht bevor
  9. Libyen: Leichen der koptischen Märtyrer gefunden
  10. Koptische Kirche: Fünf Prozent der Arbeitsplätze für Behinderte








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  5. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  6. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  9. Was für ein Desaster!
  10. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  11. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  12. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  13. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  14. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  15. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz