Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  2. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  3. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  4. Künftiger US-Kardinal Gregory: „Echter Dialog – das ist das Mantra von Papst Franziskus“
  5. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  6. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  7. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  8. Allein den Betern kann es noch gelingen
  9. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  10. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel
  11. "Und dann kam der November 2020"
  12. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  13. Papst Franziskus: Lebensschutz und Umweltschutz hängen zusammen
  14. Autoritäre Regime verwenden Corona als Waffe
  15. Kirchengemeinde zutiefst schockiert: Mann verrichtet Notdurft ins Taufbecken

Danke, Gott, dass du mehr bist als nur ein Fußball-Gott

30. Juni 2018 in Aktuelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mit diesen Worten beendet der stellvertretende „Bild“-Chefredakteur Daniel Böcking seinen Kommentar zum Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland nach dem 0:2 gegen Südkorea.


Berlin (kath.net)
„Danke, Gott, dass du mehr bist als nur ein Fußball-Gott.“ Mit diesen Worten beendet der stellvertretende „Bild“-Chefredakteur Daniel Böcking seinen Kommentar zum Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland nach dem 0:2 gegen Südkorea. Dies berichtet "idea". Wie er schreibt, ist der Gott, an den die Christen glauben, der Gott von allem und über alles. „Er ist auch für Fußballer da und für Fans. Und in meinem Herzen war er auch bei dieser schlimmen Pleite dabei.“ Zur Frage, warum Deutschland dann nicht gewonnen hat, meint Böcking: „Da gilt dieselbe Antwort für den Fußball wie für das ganze Leben: Unser Glaube schützt uns nicht vor Kummer, vor Niederlagen, vor Prüfungen.“ Wer in die Bibel schaue, finde viele Leidensgeschichten, von Hiob über Jesus bis Paulus.


„Dagegen ist ein WM-Aus ein Klacks“, so der Journalist. Es gebe Wichtigeres als den Fußball. So könnte und sollte man „anderen (bedürftigen) Menschen“ so viel Emotion und Leidenschaft entgegenbringen wie dem Fußball, sich so sehr über sinkende Arbeitslosenzahlen oder den neuen Job der Nachbarin freuen wie über ein Tor. Es gebe viele Gründe, dankbar und froh zu sein, etwa über Gesundheit, Familie und Freundschaften, oder auch darüber, „dass draußen die Sonne scheint, wir Sommer haben und das Leben so schön ist, wie es vor dem Anpfiff war“. Gott habe „gegen Korea nicht im Sechzehner geholfen, aber er hilft mir dabei, dass mir nicht zum Heulen ist. “


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stefan Fleischer 30. Juni 2018 

Ja, die Dankbarkeit!

Und Dankbarkeit ist ein anderes Wort für Liebe. Dankbarkeit in allen Lebenslagen ist aus meiner Sicht jene Liebe, die Gott auch dann noch von uns erwartet, wenn das Gefühl schweigt.


9

0
 
 Herbstlicht 30. Juni 2018 
 

prima!

Das ist jetzt aber mal schön, so etwas zu lesen.
Wir sind ja nicht allzu sehr verwöhnt mit Beiträgen von Journalisten, die sich öffentlich und damit persönlich zu Gott bekennen.


10

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Fussball

  1. Türkei: Deutschen Fans wurden Fußballfahnen wegen Kreuz abgenommen
  2. Niko Kovac: 'Ich finde meine Ruhe im Glauben'
  3. Frauen im Vatikan bedauern Wiener Fußball-Causa
  4. Halbherzige Entschuldigung vom FC Mariahilf beim Vatikan-Team
  5. Jürgen Klopp zu todkrankem Fan: „Ich bin Christ. Wir sehen uns“
  6. Papst kritisiert Milliardendeals im Fußball
  7. Jürgen Klopp: Dankbarkeit eines der wichtigsten Dinge überhaupt
  8. Rapid-Legende Hofmann: Glaube spielt in meinem Leben große Rolle
  9. Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale
  10. WM: Fußball-Fans sind auch an der orthodoxen Kirche interessiert








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  2. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  3. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  4. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  5. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  6. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  7. Kirchengemeinde zutiefst schockiert: Mann verrichtet Notdurft ins Taufbecken
  8. "Und dann kam der November 2020"
  9. „Ein bloßes Kulturchristentum ohne persönlichen Glauben an den dreifaltigen Gott hat keine Zukunft“
  10. Dies Gejaule stellt nur einen übergriffigen Klerikalismus dar
  11. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  12. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel
  13. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  14. Berliner Gericht: Aufhängen von Bibelzitaten erfüllt nicht Tatbestand der Volksverhetzung
  15. Allein den Betern kann es noch gelingen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz