Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Ein Generalvikar gibt auf
  4. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  5. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  6. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  7. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  8. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren
  9. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  10. Das entkernte Christentum
  11. Das Moskauer Patriarchat und der Vatikan – Eine Tragödie der Polit-Ökumene
  12. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  13. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Papst will im August zum Weltfamilientreffen nach Irland reisen

24. März 2018 in Familie, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Delegation unter Führung des Dubliner Erzbischofs Martin am Mittwoch bei Generalaudienz in Rom - Franziskus beabsichtigt an den beiden Abschlusstagen des für 21. bis 26. August geplanten Weltfamilientreffens teilzunehmen


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus persönlich hat seine Absicht bekräftigt, am neunten katholischen Weltfamilientreffen im August in Irland teilzunehmen. "Ich beabsichtige, mich am 25. und 26. August nach Dublin zu begeben", sagte er am Mittwoch, als er die englischsprachigen Teilnehmer der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom grüßte.

Der Vatikan hat die Reise des Papstes nach Dublin bisher noch nicht offiziell bestätigt, die Teilnahme von Franziskus am Weltfamilientreffen gilt aber als sicher. Seit 1990 haben die Päpste an allen der im Drei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Treffen teilgenommen. 2015 verband Papst Franziskus seine Reise zum damaligen Weltfamilientreffen in Philadelphia mit einer Visite in Washington und zuvor auf Kuba. Medien spekulierten in den vergangenen Monaten, Franziskus könne bei seinem anstehenden Dublin-Besuch auch einen Abstecher nach Nordirland machen. Dazu hieß es bisher aus dem Vatikan, es gelte abzuwarten, bis Details der Reise bekannt seien.


Das Weltfamilientreffen der katholischen Kirche findet vom 21. bis 26. August 2018 in Dublin statt. Im Mittelpunkt der Großveranstaltung soll das päpstliche Schreiben zu Ehe und Familie "Amoris laetitia" stehen. Das offizielle Motto lautet: "Das Evangelium der Familie, Freude für die Welt".

Die Großveranstaltung beginnt am 21. August mit gleichzeitigen Eröffnungsfeiern in den 26 katholischen Diözesen auf der irischen Insel. Anschließend folgt bis 24. August ein dreitägiger von einem bunten Rahmenprogramm begleiteter Pastoralkongress. Für den 25. August ist ein großes Familienfest mit Gottesdiensten, einem Konzert und Glaubenszeugnissen von Familien aus allen Erdteilen geplant. Enden wird das Weltfamilientreffen am 26. August mit einer großen feierlichen Eucharistiefeier.

An der Generalaudienz am Mittwoch nahmen auch der Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin, und der Generalsekretär des Vorbereitungskomitee des Weltfamilientreffens, Tim Bartlett teil. Zwei irische Familien stellten Franziskus eine "Ikone der Heiligen Familie" vor. Die vom rumänischen Ikonographen Mihai Cucu gestaltete Weltfamilientreffen-Ikone reist seit dem offiziellen Beginn der Vorbereitungen auf das Familientreffen im vergangenen Sommer durch die irischen Pfarren.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weltfamilientag

  1. Slowenischer Künstler gestaltet Bild für Weltfamilientreffen 2022
  2. Weltfamilientreffen: LGBTQI+ ist ein Thema, Abtreibung nicht
  3. Irland: Gegenveranstaltung zum Weltfamilientreffen geplant
  4. Katholisches Weltfamilientreffen 2018: Homo-Paare willkommen
  5. Weltfamilientreffen: Warum so wenig Bischöfe aus deutschem Sprachraum?
  6. Nächstes Weltfamilientreffen findet in Dublin statt
  7. USA: Vorbereitungen für kirchlichen Weltfamilientag 2015 im Gang







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  7. Das entkernte Christentum
  8. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  9. Persil, da weiß man, was man hat!
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  12. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin
  13. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  14. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  15. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz