Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  2. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  3. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  4. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  5. Nur noch 12 Prozent der Deutschen vertrauen der katholischen Kirche, Tendenz fallend
  6. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  7. Papst: Bei Missbrauch Kirchenrecht mit "Strenge" anwenden
  8. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  9. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  10. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  11. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  12. Papst beauftragt erstmals offiziell Frauen mit Lektorinnendienst
  13. "Ungeimpfter, mein Held"
  14. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  15. Bisher 37.000 Impfungen bei umstrittener Impfaktion im Stephansdom

Trainer der Super-Bowl Sieger: ‚Ich kann nur Jesus Christus preisen’

14. Februar 2018 in Chronik, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Doug Pederson und viele der Spieler der Philadelphia Eagles bekennen sich öffentlich zu ihrem christlichen Glauben.


Minneapolis (kath.net/LSN/jg)
„Ich kann nur meinen Herrn und Retter Jesus Christus dafür preisen, dass er mir diese Möglichkeit gegeben hat.“ Mit diesen Worten kommentierte Doug Pederson, der Trainer der Philadelphia Eagles den Sieg seiner Mannschaft beim Super Bowl 2018. Die Stellungnahmen einer Reihe von Spielern ließen den gleichen christlichen Grundton durchklingen.

Nick Foles, als Quarterback der Eagles deren zentraler Spieler, sagte einfach: „Alle Ehre gebührt Gott.“ Foles, der zum wertvollsten Spieler des Finales der US-amerikanischen Football-Profiliga (NFL) gewählt worden war, hat sich wiederholt öffentlich zum christlichen Glauben bekannt. Er studiert Theologie und möchte nach seiner Sportkarriere Seelsorger an einer High-School werden.

Foles war als Quarterback zunächst hinter Carson Wentz die Nummer zwei. Als Wentz sich im Dezember bei einem Spiel verletzte, musste er die verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. Wentz, der ebenfalls ein bekennender Christ ist, zeigte kein Anzeichen von Neid angesichts des Erfolges von Foles. „Gott ist so gut!“ schrieb er nach dem Spiel auf Twitter. Er sei stolz auf seine Mannschaft, fügte er hinzu und gratulierte Foles für dessen herausragende Leistung.

Wentz und Foles nehmen mit anderen Spielern an einem Bibelkreis teil, der sich mehrmals pro Woche trifft.

Auch Zach Ertz stellte den Dank an Gott an die erste Stelle. „Wir wären nicht hier ohne ihn“, sagte er wörtlich. Für ihn ist Football nicht das höchste Ziel. Er sieht den Sport als Plattform, um Menschen zu Jesus zu bringen.

Donnie Jones hat im Glauben einen Halt gefunden, der ihn durch das wichtigste Spiel seines Lebens und den darauf folgenden Medienrummel begleitet hat. Jones ist Katholik und besucht am Samstagabend die Messe mit anderen katholischen Spielern und Trainern.

Die Philadelphia Eagles haben die Super Bowl 2018 gegen die Titelverteidiger New England Patriots mit 41 zu 33 Punkten gewonnen. Das Spiel fand am 4. Februar 2018 in Minneapolis statt.


Doug Pedersons Rede nach dem Super Bowl (engl.)




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 christine.klara.mm 14. Februar 2018 
 

Lobpreis Gottes

Es gibt aber den viel bedeutenderen Lobpreis Gottes:
"Der HERR hat gegeben, der HERR hat genommen. Gepriesen sei der HERR."
Nachzulesen im Buch Hiob.....


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Sport

  1. Corona: Einschränkungen für US-Football-Spieler bei Gottesdiensten
  2. Christlicher US-Baseballer kniet für Black-Lives-Matter-Einlage nicht nieder
  3. R. I. P. Kobe Bryant
  4. Hirscher zeigt "wie gute Rücktrittskultur aussieht"
  5. Heimischer Tennisprofi als Franziskaner-Missionar in Myanmar
  6. Tour de France-Sieger Bernal bekreuzigt Familie
  7. Requiem für Niki Lauda am 29. Mai im Stephansdom
  8. Vatikansportler träumen von Olympiateilnahme
  9. ‘Gott, ich weiß nicht, was morgen passieren wird...
  10. US-Profifootballer, Katholik und achtfacher Vater






Top-15

meist-gelesen

  1. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  2. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  3. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  4. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  5. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  6. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  7. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  8. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  9. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  10. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  11. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  12. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  13. Covaxin: Ein Covid-19-Impfstoff ohne Verbindung zur Abtreibung
  14. Brutaler Raubüberfall auf Pfarrer in seinem Pfarrhaus: Diebe wollten das Sternsingergeld
  15. "Ungeimpfter, mein Held"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz