Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Die Welt heilen
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  8. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Dichter Reiner Kunze: Sprachgenderismus bringt Sexualisierung und Verarmung der Sprache 
  14. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  15. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion

Kleruskongregation bestätigt Handeln von Bischof Gerhard Ludwig Müller

23. Oktober 2003 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Beschwerdeanträge von "Wir-sind-Kirche"-Funktionär Johannes Grabmeier "endgültig hinfällig"


Regensburg (kath.net/pdr)
Im Fall der Suspendierung als Diözesanrat durch Bischof Gerhard Ludwig Müller hat die Kleruskongregation als zuständige Behörde des Vatikans über die von Dr. Grabmeier eingereichten Beschwerdeanträge und über das Vorgehen von Bischof Müller abschließend entschieden. Das entsprechende Schreiben ging am 20. Oktober 2003 im Regensburger Ordinariat ein.

Handeln von Bischof Müller klar und eindeutig bestätigt

Klar und eindeutig bestätigt die Kleruskongregation (Congregatio pro Clericis) in ihrer Entscheidung die Handlungsweise von Bischof Gerhard Ludwig Müller gegenüber Grabmeier. Er habe seiner Pflicht als Hüter der ihm anvertrauten Herde entsprochen, deren Glieder stets die Gemeinschaft mit der Kirche zu wahren haben, indem sie unter anderem in christlichem Gehorsam die Einheit mit ihren geistlichen Hirten pflegen. Dabei berief sich die Kongregation insbesondere auf das Kanonische Recht.

Die Kleruskongregation stellt darüber hinaus fest, dass „gegenüber allen diözesanen Vereinigungen dem Ortsordinarius die Aufsichtsfunktion zukommt, insbesondere hinsichtlich der Mitgliedschaftsbedingungen, die für Gremien gelten, die am pastoralen Wirkungsprozess in der Diözese beteiligt sind“.

Beschwerdeanträge von Dr. Grabmeier „endgültig hinfällig“

Auf Grund der durch Bischof Gerhard Ludwig Müller am 24. Juli 2003 nach mehreren persönlichen Gesprächen erzielten Einigung mit der bekannten entsprechenden Erklärung von Dr. Grabmeier werden die von diesem in Rom eingereichten Beschwerdeanträge von der Kleruskongregation für „endgültig hinfällig“ erklärt.

Information über die Entscheidung für Diözesanräte und Dekane

Im Auftrag der Ordinariatskonferenz haben die Geistlichen Beiräte des Diözesanrates, Domkapitular Peter Hubbauer und Domkapitular Reinhard Pappenberger, die Mitglieder des Diözesanrates umgehend über diese Entscheidung unterrichtet. Das Schreiben der Geistlichen Beiräte wurde auch an die Dekane des Bistums gesandt, um diese entsprechend frühzeitig zu informieren.

Nur so sei ein objektiver Meinungsbildungsprozess möglich. Gerade auf dem Hintergrund zahlreicher Wortmeldungen und Gespräche bei der letzten Vollversammlung des Diözesanrates hoffe man zuversichtlich, dass jetzt im Diözesanrat eine konstruktive Zusammenarbeit in unverbrüchlicher Gemeinschaft mit dem Bischof die Leitlinie des künftigen Handelns sei, so die Geistlichen Beiräte in ihrem Schreiben.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Deutschland

  1. „Pater Werenfried war überragender Europäer und Motor der Versöhnung“
  2. Seid ihr noch ganz bei Trost?
  3. Wiener Kardinal Schönborn sieht synodalen Weg mit Sorge!
  4. Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime!
  5. Deutschland verdummt
  6. Das Christentum: die einzig tragfähige Klammer für das vereinte Europa
  7. Zweite Heirat kein Kündigungsgrund
  8. ‚Wollen die deutschen Bischöfe ihr gescheitertes Modell exportieren?’
  9. Kardinal Koch würdigt historische Papstwahl am Martinstag 1417
  10. Deutschland möchte 'inter/divers'-Geschlecht einführen








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  6. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  7. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  11. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  12. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  13. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  14. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump
  15. Brandanschlag auf Kathedrale in Managua

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz