Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  3. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  4. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  5. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  6. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  7. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  8. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  9. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?
  10. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  11. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."
  12. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  13. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  14. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  15. Bitte unterstützen Sie kath.net via AmazonSmile-Programm

Ägypten: Al-Azhar-Kongress über Laizität und Diversität

22. Februar 2017 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Initiative von Großimam al-Tayyeb - Auch Dialog zwischen Vatikan und Al-Azhar kommt wieder in Fahrt - Delegation des Päpstlichen Dialograts bei Event in Erinnerung an historische Visite von Johannes Paul II. bei der islamischen Universität


Wien-Kairo (kath.net/KAP) Die Al-Azhar-Universität in Kairo veranstaltet kommende Woche einen interreligiösen Kongress, der sich mit den Fragen der Laizität des Staates, der Gleichheit der Staatsbürger vor dem Gesetz sowie dem "Respekt für die Diversität" beschäftigen wird. Die Initiative für den Kongress ging von Großimam al-Tayyeb aus, wie die Stiftung "Pro Oriente" am Mittwoch berichtet.

Unter den Teilnehmern werden der maronitische Patriarch, Kardinal Bechara Boutros Rai, der griechisch-katholische melkitische Patriarch Gregorios III. Laham und der libanesische sunnitische Mufti Abd-el-Latif Deriane sein. Möglicherweise wird auch der libanesische Staatspräsident Michel Aoun - das einzige christliche Staatsoberhaupt des arabischen Raumes - teilnehmen. Weiters nimmt der Ko-Direktor des Wiener König-Abdullah-Dialogzentrums KAICIID, Mohammad Sammak, teil.


"Pro Oriente" zitierte Sammak mit der Aussage, wonach die Schlussdokumente des Kongresses von Kommissionen erarbeitet werden sollen, die sich aus "Christen und Muslimen, Gläubigen und Nichtglaubenden" zusammensetzen. Der Kongress solle auf die Förderung eines "aufgeklärten und gemäßigten" Islam abzielen, der bei aller Treue zur Tradition zum Gespräch mit der Moderne imstande ist.

Im Vatikan wird in diesem Zusammenhang bedauert, dass ein herausragender Al-Azhar-Absolvent, Scheich Mohammed Mohammed Nasr Abdallah, nicht als Imam zugelassen wird, weil er fortschrittliche Auffassungen vertritt und öffentlich z.B. die Verschleierung der Frauen, die im islamischen Recht vorgesehenen Körperstrafen und den Dschihad verurteilt. Der Scheich gehörte zu einer Gruppe islamischer Theologen, die im November 2015 nach Paris fuhr, um das Mitgefühl angesichts der Bluttaten der IS-Terroristen zum Ausdruck zu bringen.

Die Universität Al-Azhar wurde im Jahr 988 gegründet und ist eine islamische wissenschaftliche Institution von internationalem Rang. Rund 375.000 Studenten sind dort immatrikuliert, 16.000 Mitarbeiter lehren an der Universität.

Delegation bei Erinnerungs-Event

Eine Delegation des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog unter Leitung von Kardinal Jean-Louis Tauran traf am Mittwoch in Kairo zu einer Veranstaltung in Erinnerung an die historische Visite von Johannes Paul II. bei der islamischen Universität im Jahr 2000 ein. Bei dem Dialogseminar wollen Heiliger Stuhl und Al-Azhar-Universität gegen Fanatismus, Extremismus und Gewalt im Namen der Religion vorgehen. Auch der Sekretär des vatikanischen Dialogrates, Bischof Miguel Ayuso Guixot, der jordanische Islamexperte Khaled Boutros Akasheh sowie der Apostolische Nuntius in Kairo, Erzbischof Bruno Musaro, nehmen teil.

Bischof Ayuso Guixot (der auch Mitglied des Vorstandes des KAICIID-Dialogzentrums ist) war seit Mai 2016 mehrmals nach Kairo gereist, um die Al-Azhar-Universität zu kontaktieren und die Wiederaufnahme des Dialogs vorzubereiten. Der offizielle Dialog zwischen dem Heiligem Stuhl und der islamischen Universität ist seit 2011 ausgesetzt, in letzter Zeit kam es aber zu einer Wiederannäherung. Sichtbares Zeichen dafür war der Besuch des Großimams der Al-Azhar, Ahmed Mohammed al-Tayyeb, bei Papst Franziskus im Vatikan im Mai 2016. Papst Johannes Paul II. hatte am 24. Februar 2000 der Al-Azhar-Universität einen Besuch abgestattet.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ägypten

  1. Ägypten legalisiert 1.800 kirchliche Gebäude
  2. Ägypten: „Ich habe Mitleid mit den Tätern“
  3. Bedeutendes frühchristliches Heiligtum in Kairo restauriert
  4. Keine Angst vor Corona
  5. Ägypten: Wegen Pandemie keine öffentlichen Ostergottesdienste
  6. Ägypten: Bisher knapp 1.200 Kirchen "legalisiert"
  7. Katharinenkloster auf der Sinai-Halbinsel besser zu erreichen
  8. Ägypten: Regierung legalisiert weitere christliche Kirchengebäude
  9. Ägypten: Mutmaßliche Täter des Anschlags auf Kopten erschossen
  10. Ägypten: Erneut blutiger Anschlag auf Pilgerbus mit Christen







Top-15

meist-gelesen

  1. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  2. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  3. ‘Traditionis custodes’ bei Licht betrachtet
  4. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  5. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  6. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  7. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  8. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  9. Weihbischof Mutsaerts: „In den Pfarreien ist alles möglich, außer der tridentinischen Messe“
  10. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"
  11. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  12. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  13. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  14. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  15. Gesichtsmaske mit ‚Jesus Loves Me’ verboten – Mutter klagt gegen Schulbehörde

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz