Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  5. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  6. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  7. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  8. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  9. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  10. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  11. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  14. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

Keine Angst vor Corona

3. Juni 2020 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die koptisch-orthodoxe Kirche spendet in Österreich nach wie den Gläubigen die Eucharistie via Mundkommion


Wien (kath.net)

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche spendet in Österreich nach wie den Gläubigen die Eucharistie via Mundkommion. Dies teilten Gläubige der Kirche kath.net mit. In der katholischen Kirche ist dies derzeit seitens der Bischöfe untersagt, in der Praxis entscheidet aber der Priester vor Ort, ob er Hand- oder Mundkommion verabreicht. Die Koptisch-Orthodoxe Kirche versteht sich als die erste Kirche in Afrika und führt ihre Entstehung auf das Wirken des Apostels Markus zurück. Die Koptisch-Orthodoxe Kirche umfasst weltweit mehr als 14 Millionen Gläubige in 41 Bistümern, die meisten (12 Millionen) davon in Ägypten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 athanasius1957 4. Juni 2020 
 

@elisabetta

Die koptisch-orthodoxen Geistlichen sind von der österreichischen Bischofskonferenz exempt, nicht jedoch die unierten koptisch-katholischen, welche zu den katholischen Altorientalen zählen. Ob es solche in Österreich überhaupt gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.


0
 
 Lilia 3. Juni 2020 
 

Laut Kirchenrecht darf die Mundkommunion überhaupt nicht verboten werden!

Viele Ärzte können bestätigen, dass der Empfang der Mundkommunion nach wie vor die hygienischste Art des Kommunionempfangs ist. Die meisten amerikanischen Bischöfe ließen es sich daher nicht nehmen, diese auch in Corona-Krisenzeiten ohne irgendwelche Schutzmaßnahmen zu spenden. Die erzwungene Handkommunion ist beabsichtigt und m.E. nichts als Schikane. Deshalb mein Appell an a l l 2e Bischöfe: Zwingt die Priester und Gläubigen nicht länger unter das Joch der unseligen Handkommunion!!!


9
 
 elisabetta 3. Juni 2020 
 

Bravo!

Ich denke, koptische Priester unterstehen nicht der österr. Bischofskonferenz und da liegt der Hacken. Wenn ein kath. Priester die Mundkommunion liebend gerne auch spenden möchte, so hat er mit Konsequenzen seiner diözesanen Dienststelle zu rechnen. Gläubige, die derzeit auf die Hl. Kommunion verzichten müssen, weil sie aus Gewissensgründen die Handkommunion ablehnen, haben das den Bischöfen zu „verdanken“. Gute Hirten stelle ich mir anders vor!


11
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Kein Gehör für Gefahren der Covid-Impfung bei US-Demokraten - Großspender beendet Unterstützung
  2. USA: Religiöse Ausnahmen für Covid-Impfpflicht zulässig – Unternehmen zahlt 10,3 Millionen
  3. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  6. Österreische Studie beweist: Lockdowns sorgten für hunderte Tote
  7. Wir kennen etliche Menschen, die sich von der Kirche in Stich gelassen fühlen!

Ägypten

  1. Papst gedenkt der Opfer von Kirchenbrand in Ägypten
  2. Ägypten: Mindestens 41 Tote bei Brand in koptischer Kirche in Kairo
  3. Ägypten legalisiert 1.800 kirchliche Gebäude
  4. Ägypten: „Ich habe Mitleid mit den Tätern“
  5. Bedeutendes frühchristliches Heiligtum in Kairo restauriert
  6. Ägypten: Wegen Pandemie keine öffentlichen Ostergottesdienste
  7. Ägypten: Bisher knapp 1.200 Kirchen "legalisiert"







Top-15

meist-gelesen

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  6. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  7. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  8. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  9. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  10. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  11. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  12. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  13. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  14. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  15. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz