Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Halali, die Wildsau ist tot!
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  6. Das entkernte Christentum
  7. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  8. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  9. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  10. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  11. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  12. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  13. Ein Generalvikar gibt auf
  14. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  15. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?

Alles tun, damit Muslime den Glauben in Deutschland frei leben können

3. Februar 2017 in Aktuelles, 40 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein Tweet von Merkel-Sprecher Seibert während des Türkeibesuch der deutschen Kanzlerin Merkel sorgt für heftige Diskussionen.


Berlin (kath.net)
Ein Tweet des Pressesprechers von Angela Merkel hat gestern für Aufregung auf Twitter gesorgt. Während des Besuchs der deutschen Kanzlerin setzte Steffen Seibert folgenden Tweet ab: "Kanzlerin #Merkel in #Ankara: Werden alles tun, damit Muslime ihren Glauben in Deutschland frei leben können." Darauf gab es deutliche Kritik auf Twitter. So meinte Tobias Huch, der Vorsitzender der Liberalen Flüchtlingshilfe e.V., "In der Türkei werden Demokraten ermordet und inhaftiert. Und dann kommt so ein Tweet! Doch! Das ist mein Ernst."

Auch andere Twitter-User übten heftige Kritik wie: "Diese Äußerung ist eine Kampfansage gegen Demokratie und Grundgesetz. "Frei leben" bedeutet Scharia und Tötung Ungläubiger." oder "Inklusive Scharia? Steinigen, Hände abhacken, Schächten, Kinderehen, Vielehen und das ganze Drumrum?"


Eine Twitter-Anfrage von kath.net, ob sich Frau Merkel auch für die Situation der Christen in der Türkei einsetzt, wurde von Seibert nicht beantwortet.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hatte diese Woche übrigens das Engagement von Bundeskanzlerin Angela Merkel gewürdigt, die Welt aus "christlicher Perspektive" mitzugestalten, kath.net hat berichtet




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Christophorus. 8. Februar 2017 

Das hiesse also wir hätten in Deutschland keine Religionsfreiheit ?

Freiere Ausübung der Religion als bei uns in Deutschland gibts doch gar nicht mehr. Es sei denn wir verstehen darunter daß Moslems mit staatlicher Unterstützung als Teil ihres Glaubens den Dschihad gegen die Ungläubigen jetzt auch in Deutschland legal durchführen dürfen.
Wichtig dabei ist: Nicht nur die Christen würden dann dran glauben müssen sondern auch alle anderen die gar keine Religion wollen.
Ich denke wenn ein Moslem seinen Glauben Ernst nimmt dann wird das dazu führen daß er das tut was ihm sein Prophet sagt: Religionsausbreitung mit allen Mitteln der Gewalt.
Ich vermute daß der Großteil der in Deutschland lebenden Muslime das ganz anders sieht - es sind wertvolle Menschen die es wert sind geliebt zu werden. Aber es ist nötig den Fehlgeleiteten zu helfen - das tun wir aber sicher nicht dadurch daß wir mit Moslems nichts zu tun haben wollen.
Wenn wir für Christus Jesus brennen können wir nicht zusehen wie der Mensch neben uns ins Verderben rennt - so einfach ist das.


2
 
 mirjamvonabelin 7. Februar 2017 
 

@follower @Steve Acker

Mir wird ganz schlecht wenn ich ihren Beitrag lese weil es stimmt, man wird immer mit eigenen Waffen geschlagen. Man kann das im Kleinen wie im Großem beobachten.

Gott sei Lob und Dank er hat Maria geschickt und sie kommt immer wieder, glauben wir ihr und lassen den Rosenkranz nicht mehr los.


4
 
 Steve Acker 6. Februar 2017 
 

Follower - ganz richtiig , Ihr Vergleich

Goebbels 1928 Zitat:
„Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu bedienen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihren eigenen Mitteln lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre Sache...!“

Erdogan, 1998

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!"


9
 
 follower 4. Februar 2017 

Integrierbarkeit

Wir hatten das schon in unserer deutschen Geschichte, dass demokratische Mittel genutzt wurden, um an die Macht zu kommen. Sobald dieser Satan das geschafft hatte, hat er die Demokratie durch die Reichstagsbrandverordnung im FEB 1933 abgeschafft. Ab dann haben sich sehr viele Deutsche nach der neuen Ordnung in unserem Land gerichtet, und was dann passiert ist, wird uns ewig anhängen. Und nun glauben Fantasten, dass Moslems, die unsere demokratischen Mittel nutzen, um sich zu "integrieren", auch dann noch unsere freiheitlich demokratische Grundordnung bewahren, wenn sich die Mehrheitsverhältnisse zu Gunsten des Islams verändern , die Scharia ablehnen würden. Der Glaube auch der netten und friedlichen Moslems ist und bleibt das Gesetz der Scharia, und dazu nutzt man die Demokratie und gibt sich friedlich, bis es passt. Ab dann ändert sich unsere Welt. Frau Merkel ist lieb aber auch ganz schön blind.


13
 
 Johann Martin 4. Februar 2017 
 

Alternative rot-rot-grün

Die die für einen Denkzettel plädieren, sollten wissen: Die Alternative ist rot-rot-grün. Wollen sie das?


5
 
 bergkristall 4. Februar 2017 
 

Mein Kreuzchen bei der Wahl ist diesmal woanderst, die CDU soll einen kräftigen "Denkzettel" bekommen, das ist mein Wunsch.


18
 
 Edmund 4. Februar 2017 
 

Vorsitzende der Christlichen Partei

Von einer Vorsitzende der CDU hätte ich erwartet, dass Sie sagt:
Ich werde alles tun, damit Christen den Glauben in der Türkei / Welt frei leben können. Man könnte fast meinen, dass Sie den Islam in unserem christlichen Land einführen möchte.


31
 
 Steve Acker 4. Februar 2017 
 

Fortsetzung

Es greift übrigens zu kurz nur auf die einhaltung der Gesetze zu pochen.
Es muss auch um die Gepflogenheiten und Sitten gehen.
Beispielsweise gehört es hier zu den Gepflogenheiten dass man sich zum Gruß die Hand reicht, und dass man dies nicht Frauen verweigert.


20
 
 Steve Acker 4. Februar 2017 
 

Rozario- Was heißt hier Frechheit

Der Islam enthält viele Aspekte die mit unseren Gesetzen und unseren Sitten nicht kompatibel sind.
Viele Moslems hier haben angegeben dass sie im Zweifelsfall die Religion den hiesigen Gesetzen vorziehen.
Schön wenn Ihre Bekannten hier gut integriert sind. Das bedeutet aber auch dass sie sicherlich auf Teile Ihrer Religonsausübung verzichten.
Manche tun das freiwillig, und merken dass das auch besser für sie ist. Andere tun es zähneknirschend und warten auf eine Gelegenheit um den Islam wieder voll zu leben.
Ein Bekannter erzählte von einer türkischstämmigen Auszub. in seiner Firma.Sie war gscheit,fleißig,sprach akzentfrei Deutsch. Gut integriert, sollte man meinen.Eines Tages war sie weg.Später kam die Info:sie ist in der Türkei,verheiratet worden.
Samir Kahlil Samir sagt hier ganz richtig:Es muss klar sein dass ein konsequentes Ausleben des Islams hier in Europa nicht möglich ist.Und wem das nicht passt, der sollte lieber in ein muslimisches Land ziehen.


19
 
 Diadochus 3. Februar 2017 
 

Verrückt

Der US-Präsident Trump sagte im Wahlkampf über die Bundeskanzlerin: "Die ist doch verrückt." Das ist zwar nicht gerade eine gewählte Ausdrucksweise, aber wo er recht hat, hat er recht. Merkel ist nur noch peinlich. Sie hat vor Erdogan einen Kotau gemacht. Das ist nicht meine Kanzlerin.


26
 
 Rozario 3. Februar 2017 
 

selbstverständlich

Natürlich sollen die Angehörigen aller Religionen in Deutschland frei ihre Religion ausüben können. Schließlich garantiert das Grundgesetz die Religionsfreiheit. Aber es müssen sich auch alle an die Gesetze halten, das ist genauso klar.

Es ist allerdings eine Frechheit zu behaupten, Muslim sein und sich an die Gesetze halten würde sich per se ausschließen. Die Muslime, die ich kenne, sind genauso gesetzestreu wie meine anderen Bekannten auch.

Und von wegen von bestimmten Koranaussagen distanzieren: Meine muslimischen Bekannten wollten mich bisher noch nicht töten ... Distanzieren wir uns denn dauernd ausdrücklich von allem, was in der Bibel steht und im Gegensatz unsrer Gesetze steht? Da ließe sich auch so einiges finden ...


2
 
 Prophylaxe 3. Februar 2017 
 

Warum wählt

ihr sie denn weiter, wenn sie nur Unheil anrichtet und eine dezidiert antichristliche Politik betreibt ???
Kreuzchen woanders machen !


33
 
 hl_neri 3. Februar 2017 
 

Merkel, Marx - nicht Karl - und Muslime in Deutschland Glauben frei leben

Die Merkel und der Religion der Moslems gegenüber abgegebene Hulde von Eminenz Marx vermag schon zu irritieren. Gegen eine Religionsausübung im eigentlichen Sinn einer Religion = Koran und Scharia bereinigt um die politischen, diesseitsbezogenen totalitären Normen kann niemand Vernünftiger einen Einwand erheben, zumal es darum geht, ins Paradies zu kommen und die Hölle zu vermeiden. Gegen einen politischen Islam muss allerdings mit Entschlossen- und Entschiedenheit entgegengetreten werden, weil er ein mächtiges politisches, antidemokratisches totalitäres System darstellt. Einem Versuch Merkels und Marxens, undifferenziert den Islam, so wie er von Mohammed festgelegt wurde, in unsere von Menschenrechten getragene Demokratie integrieren zu wollen, muss ebenfalls entscheiden entgegengetreten werden. Schade, dass es bloß die Rechten sind, die diesbezügliche Gefahren für unser Gemeinwesen zu erkennen scheinen. Hoffentlich werden die Grünen und Roten auch noch rechtzeitig einsichtig.


6
 
 follower 3. Februar 2017 

Frau Merkel

Hört die Einschläge nicht mehr, die immer näher kommen. Wenn "Der Islam" hier in Deutschland Religionsfreiheit in Anspruch nimmt, dann muss man den moslemischen Verantwortlichen zumuten, dass sie sich von allen Suren distanziert, in denen Nicht Mosleme als Feinde ihres Glaubens bezeichnet werden, deren Vernichtung das Ziel des islam ist. Also Frau Merkel, übernehmen Sie. Wenn Ihnen das gelingt, dann sollen Ihre Muslime deren Glauben leben dürfen, sonst ganz klar nicht.


21
 
 Christ777 3. Februar 2017 
 

Großer Irrtum!!

Nicht meine Kanzlerin.
Ich erlebe bei der Hilfe im Flüchtlingsheim ausgelebten Islam. Die Situation gleicht der in Nahost.
Mit Verlaub - mir gelingt es nicht mich zurückzuhalten.
Frau Merkel sie haben einen an der Waffel. Ich weiß nicht ob sie krank oder böse sind. Ich wünsche Ihnen einen Aufenthalt in einem mehrheitlich muslimischen Land, und zwar ohne Schutz und Sicherheitsdienst.


34
 
 Aegidius2 3. Februar 2017 

Alternative facts

Selene und novara, ich mag die Frau Bundeskanzlerin ja auch nicht so sehr - der Teufel schlechthin ist sie allerdings auch nicht, und von keiner der anderen im Bundestag vertretenen Parteien (mit Ausnahme natürlich der CSU) gäbe es vernünftige Alternativoptionen.
Und bei der Wahrheit sollte man schon bleiben. In ihrer Jugend (!) war Frau Dr. Merkel Mitglied, ja (Propaganda-)Funktionärin der FDJ, nie jedoch SED-Mitglied. Oder gar Stasi-Spitzel. Es gibt sogar frühere NSDAP-Mitglieder, die den verbrecherischen Charakter der Partei erkannten und später geachtete Demokraten wurden, sogar "Gerechter unter den Völkern" in Vad Yashem.
Aus der FDJ-Zeit sollten keine unzulässigen Unterstellungen für dem doch sehr zuwiderlaufenden jetzigen Handeln hergeleitet werden. Das ist intellektuell und moralisch verfehlt.


10
 
 Chris2 3. Februar 2017 
 

Wo es zwitschert

piept es manchmal auch...


3
 
 anjali 3. Februar 2017 
 

Islam bedeutet fuer mich Tierquaelerei und Frauenunterdrueckung.Ich werde nie damit einstimmen.


18
 
 Selene 3. Februar 2017 
 

@novara

Die Fakten sind mir bekannt. Trotzdem konnte diese Frau Bundeskanzlerin werden und ihr Zerstörungswerk bis heute ungestört betreiben.


32
 
  3. Februar 2017 
 

@ selene!

Merkel ist ehemaliges SED Mitglied!
Ihr Vater - der Pastor - zog samt Familie von Westdeutschland in die DDR!!
Warum wohl?
Merkel durfte als treue Genossin studieren, viele andere nicht!


34
 
 Waldi 3. Februar 2017 
 

Hat Frau Bundeskanzlerin...

Merkel jede Beziehung zur Realität verloren? In Europa sind ja die Christen schon mehr bedroht als die Muslime, in vorwiegend islamischen Staaten 200 Millionen. Ausgerechnet Kardinal Marx lobt die "christliche" Kanzlerin, die in der Türkei verspricht, "alles zu tun, damit Muslime ihren Glauben in Deutschland frei leben können". Kardinal Marx - der in tiefster Unterwürfigkeit gegenüber dem Islam am Tempelberg in Jerusalem das christliche Symbol, das Kreuz, von seiner Brust verschwinden ließ! Und was geschieht in der Türkei? Dort werden nicht nur Christen in der Ausübung ihrer Religion massiv behindert, sondern auch alle Andersdenkenden ihrer Freiheit beraubt, die anderer Meinung sind als der islamistische Sultan vom Bosporus!


38
 
 Chris2 3. Februar 2017 
 

Immer wieder erfrischend zu sehen,

welche Prioritäten unsere Regierung setzt. Wir kommen in ihren Spielchen ohnehin nur noch als Zahlmeister vor. Und das in jeder Hinsicht...


33
 
 Smaragdos 3. Februar 2017 
 

Genauso wie die Türkei ja alles tut, damit die Christen dort ihren Glauben frei leben können, nicht wahr?


42
 
 Helena_WW 3. Februar 2017 
 

t Musilime in D machen wegen unkritischer Ditib, MilliG. ZM dt Appeasement Politk Sorgen

ob sie denn als Rrecht und Gesetzes treue Bürger frei die Weltanschauung leben dürfen.

hierzu : http://www.tichyseinblick.de/meinungen/mimoun-azizi-offener-brief-an-den-bundesinnenminister/
"..Wir vertreten in allen Bereichen einen anderen Standpunkt als z.B. die DITIB, Milli G. und der Zentralrat der Muslime. Der Antisemitismus bei der DITIB ist unerträglich, dann das Ausspionieren der eigenen Leute durch die Imame. Wie lange wollen Sie sich das tatenlos gefallen lassen? Es sind Muslime, die Sie auf diese Problematik aufmerksam machen.
..
Zuletzt möchte ich in diesem Kontext ein Wort an die in der Kirche Verantwortlichen richten. Auch Sie ignorieren unsere Warnungen. Sie arbeiten im Bereich der Seelsorge, der Palliativversorgung und auch in anderen sensiblen Bereichen, wo es um Menschen in Not geht, mit diesen Verbänden zusammen. Sie vertrauen demnach Menschen, die offen antisemitisch sind, das Seelenheil anderer an."


28
 
 Selene 3. Februar 2017 
 

Frau Merkel

ist ein sozialistisches U-Boot der ehemaligen DDR-
Zu dieser Erkenntnis komme ich immer mehr, anders ist ihr Verhalten nicht zu erklären.

Sie benutzt den Islam für ihre Zwecke, kapiert aber nicht, dass nach einer vollständigen Islamisierung Deutschlands auch ihr Kopf rollen wird.

Aber sie hat ja vorgesorgt mit einem Anwesen in Südamerika, wohin sich auch Honnecker abgesetzt hat.


41
 
 Helena_WW 3. Februar 2017 
 

Christen in Türkei, Genozid verübt an den Armeniern durch Junktürken

die Politik des deutschen Reichstags vor hundert Jahren und heute. Da schau her.


18
 
 ottokar 3. Februar 2017 
 

Frau Merkel, machen Sie es uns doch nicht so schwer!

Was bleibt denn unter den gegebenen Umständen und Vorzeichen tatsächlich anderes übrig als die AFD zu wählen.Der Islam gehört nicht zu Deutschland und den Glauben sollten Muslime erst dann frei in unserem Land leben können, wenn sie von sich aus erst einmal das Christentum als die angestammte und verehrungswürdige Religion ihres Gastlandes anerkennen.Auch sollten die Inhalte der von den Muslimen gelebten Religion grundsätzlich der Kultur und den Sitten des Gastlandes unterworfen, zumindest aber angepasst sein. All das fehlt bis heute, und solange ist der Islam gefährlich und sollte deshalb wegen seinen undemokratischen Inhalten nicht frei gelebt werden dürfen!


32
 
 Marollein 3. Februar 2017 
 

Merkel und Murks
Wahlen im Sept.--Hoffendlich ein Ende des
Kurs. Hilfe für Asylantenten Ja Unterdrückung Nein


11
 
 Ad Verbum Tuum 3. Februar 2017 

Religionsfreiheit

die Verallgemeinerung sehe ich nicht als das Hauptproblem, die Frage freilich schon, inwiefern wir differenzieren wollen ... und KÖNNEN??
Bzgl. "die Muslime" - klar gibt es dabei, wie auch bei "den Christen" viele die man eigentlich nicht darunter subsummieren darf (z.B. wer nicht an die Gottessohnschaft glaubt, ist per se kein Christ). Analog gilt dies für viele "verwestlichte" (atheisierte) Muslime, die nur noch eine grobe Ahnung davon haben, was der Islam sein könnte.

Die eigentliche Frage die berührt ist, ist doch wer hilft dem Staat zu differenzieren? Der Staat ist das "weltliche" und kann damit nicht über das Transzendente urteilen.
Glaube wiederum drängt auf Inkulturation... nicht nur der christliche.
Leider sind die Aussagen der Kirchen viel zu sehr auf nicht-differenzieren, auf Toleranz und Ähnlichkeit angelegt, als dass der notwendige Diskurs offen erfolgen könnte.
Und da haben wir sie wieder, die Frage: Wer sind wir (als Deutsche/Europäer)?


9
 
 mirjamvonabelin 3. Februar 2017 
 

Mir schnürt es die Kehle zu...

bei solchen Meldungen.

Ohne Jesus müsste ich verzweifeln


26
 
 Robert S 3. Februar 2017 
 

Tweet

Der folgende Tweet wäre besser gewesen: "Kanzlerin #Merkel in #Ankara: Werden alles tun, damit Christen ihren Glauben in der Türkei frei leben können."


43
 
 Aegidius2 3. Februar 2017 

Das sind ja mal Prioritäten! Jedenfalls wird sie, so ist zu befürchten, gar nicht mehr so viel für die armen unterdrückten Mohammedaner und Mohammedanerinnen in Deutschland tun können, wenn Chuck Norris dafür sorgt, daß sich die Union ab Herbst christlich-konservativ regenerieren kann.


6
 
 Helena_WW 3. Februar 2017 
 

Das Frei wilkürlich ausleben Bezug auf dem Koran als "Glauben"

bezeichnen ist Vernichtungsideologie, wie er wortwörtlich im Koran steht. Auch evangelische sich DeutscheChristen nennende Nazis hatten mit Bezug auf die Schriften des älteren Luther sich einen "Glauben" definiert der Vernichtungsideologie war. Auch die Ideologien Sozialistischer/Kommunistischer Diktaturen hatten einen "Glauben", der mörderische DDR Sozialismus wurde pseudochristlich supportet, es gab ja welche die extra Predigerschulen betrieben um dem DDR Sozialismus zu dienen. Welche Parallen ?

Möge man doch noch mal mit Verstand die Enzyklika mit brennender Sorge lesen http://w2.vatican.va/content/pius-xi/de/encyclicals/documents/hf_p-xi_enc_14031937_mit-brennender-sorge.html


16
 
 serafina 3. Februar 2017 
 

@Michmas

Bis zum Herbst werde ich gar nicht warten, sondern bereits von der erstmöglichen Gelegenheit der Briefwahl Gebrauch machen.
---------------
Danke an Kath.net
für die berechtigte Twitter-Anfrage an den Reg.-Sprecher, auch wenn mit keiner Antwort zu rechnen ist.


24
 
 priska 3. Februar 2017 
 

Vielleicht sollte Sie einmal den Koran lesen ,Sure 9,29 steht Sie dürfen ungläubige töten, und das sind Christen und Juden .


34
 
 Michmas 3. Februar 2017 
 

Hr.Seibert

sagte dies als seine Kanzlerin in der Türkei war allso beim Sultan und Pascha .
Abgekartes Spiel dieser Personen.


22
 
 Michmas 3. Februar 2017 
 

Im Herbst sind die Wahlen.


33
 
 julifix 3. Februar 2017 

Vielen Dank KaArdinal Marx

dass Sie uns gesagt haben, wie "christlich" unsere Bundeskanzlerin Merkel unser Land regiert. Frau Merkels Reaktion kam prompt.
Vielen herzlichen Dank Herr Kardinal...


36
 
 cooperator veritatis 3. Februar 2017 
 

Fatale Verallgemeinerung

Twitter-User haben es ohnehin bereits angedeutet: Fatal ist, dass Seiberts Tweet völlig undifferenziert vom Glauben DER Muslime spricht. Als ob es DIE Muslime gäbe. Und als ob es im Islam eine zentrale Autorität gäbe, die den Koran für ALLE Muslime verbindlich auslegt.
Wenn Frau Merkel daher alles tun will, "damit Muslime ihren Glauben in Deutschland frei leben können", dann ist das einerseits zwar eine aus dem Grundrecht der Religionsfreiheit resultierende Selbstverständlichkeit. Andererseits muss sie aber unbedingt auch klarstellen, dass diese Garantie NUR für jene "Lesart" des Islam gelten kann, die mit SÄMTLICHEN sonstigen Freiheitsrechten sowie mit ALLEN Werten und Pflichten einer Demokratie europäischen Zuschnitts voll kompatibel ist.


35
 
 doda 3. Februar 2017 

Und was dürfen wir Christen?

Alles gut finden und bezahlen?


46
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Islam

  1. Mit Muslimen beten?
  2. Christinnen weltweit bevorzugtes Ziel von Islamisten
  3. Irak: Kirche würdigt muslimische Rettungsaktion von Christinnen
  4. 'Der Islam hatte vom ersten Tag an sehr starke antisemitische Aspekte'
  5. Bilder von Frauen in Moschee aufgehängt, um sie zu denunzieren
  6. Umgang mit Säkularismus: "Islam könnte von Kirche viel lernen"
  7. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  8. „Wurzeln und Identität der Christen werden verwischt“
  9. Muslimische Theologen gegen Umwidmung der Hagia Sophia
  10. Baden-Württemberg verbietet Gesichtsschleier in der Schule







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Luthers deutsche „Katholiken“
  5. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  6. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  7. Ein Generalvikar gibt auf
  8. Das entkernte Christentum
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  11. Halali, die Wildsau ist tot!
  12. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  13. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  14. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  15. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz