Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  6. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  7. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  8. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  9. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  12. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans

Ismail Tipi: Fanatische Schläger in Flüchtlingsunterkünften abschieben

15. Juni 2016 in Deutschland, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Hessischer Landtagsabgeordneter und Integrationsexperte: In einem Flüchtlingsheim in Seligenstadt soll eine christliche Familie von einer fanatischen Gruppierung angegriffen und zum Teil verletzt worden sein.


Wiesbaden (kath.net/pm) Im Monat des Ramadan häufen sich die Informationen aus den Flüchtlingsunterkünften, dass Muslime, die nicht fasten, von fanatischen fundamentalistischen Heimbewohnern bedroht, sogar geschlagen und verletzt werden. So soll nach Presseinformationen auch in einem Flüchtlingsheim in Seligenstadt ein ähnlicher Fall stattgefunden haben. Hier soll eine christliche Familie von einer fanatischen Gruppierung angegriffen und zum Teil verletzt worden sein. Nach den Informationen sollen auf Arabisch „Lass uns die Ungläubigen abschlachten“ gerufen worden sein.


„Es kann nicht sein, dass Menschen, die bei uns Schutz gefunden haben, von extremistischen Flüchtlingen bedroht werden. Religion ist eine persönliche Angelegenheit der Menschen. Jeder kann sein Leben so gestalten, wie er es möchte. Man darf Menschen nicht drohen, weil sie nicht fasten oder nach den Regeln einer Glaubensrichtung leben wollen“, äußert sich der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi anlässlich dieser Vorkommnisse.

„Flüchtlinge, die Flüchtlingsunterkünfte nach eigenen religiösen Ansichten und Regeln führen wollen, Menschen bedrohen, schlagen oder sogar verletzen, haben hier nichts verloren. Diese Täter müssen ermittelt und sofort abgeschoben werden. Wer sein Gastrecht in dieser Art und Weise verwirkt, darf sich keine Sekunde länger unter friedliebenden Menschen aufhalten. Dieser Vorfall in Seligenstadt ist wieder ein Beweis, dass es in Flüchtlingsunterkünften Menschen gibt, die ihre extremistischen, religiösen Ansichten mit Gewalt durchsetzen wollen. Gegen sie müssen wir mit aller Härte vorgehen. Einen religiösen Rabatt darf es in keinem Fall geben.“

Foto Landtagsabgeordneter Tipi (c) Ismail Tipi


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Talitha kumi 16. Juni 2016 
 

@queenie

Diese mit Mord an Christen drohenden Islamisten werden wohl bald nicht nur das passive und aktive kommunale Wahlrecht, sondern auch die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen.
Und wenn man schon nicht schnell und einfach die deutsche Staatsbürgerschaft abschaffen und gegen eine diffuse europäische ersetzen kann, wie es den Grünen vorschwebt, dann soll sie wenigstens zur Ramschware verkommen:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article156260824/Bin-Ladens-Ex-Leibwaechter-darf-in-Deutschland-bleiben.html
Und nach @queenies Vorstellungen wird man mir sie für diese Aussage aberkennen, so wie man Politik und Medien mittlerweile kennt. Das nächste wäre dann meine Abschiebung aus der EU.


0
 
 queenie 15. Juni 2016 
 

Das selbe sollte man im Fall von Hetze und

Straftaten gegen Ausländer machen. Die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen. Wie Du mir, so ich Dir. Würde vielleicht zur Mäßigung auf beiden Seiten führen.


1
 
 Chris2 15. Juni 2016 
 

Weil gemäßigte und gut integrierte Muslime

@lakota in Deutschland offenbar genauso wenig eine Lobby haben wie ehemalige Muslime oder christliche Flüchtlinge. Das schlimmste daran ist, dass selbst so manche Bischöfe die längst zerplatzten Träume unserer durchweg linken Altparteien mitträumen. Und irgendwann später wird es dann wieder im Geschichtsunterricht heißen: "Siehst Du, 'die Christen' haben auch geschwiegen oder das Ganze sogar noch unterstützt!" Die Frage ist nur, ob in den Schulklassen dann noch Mädchen sitzen werden...


1
 
 lakota 15. Juni 2016 
 

Prophylaxe

Ich fürchte Sie haben recht, es wird für die Angreifer keine Folgen haben. Bin auch gespannt, ob da noch deutliche Worte von unseren Politikern und Kirchenoberen kommen werden. Wenn sich für die christlichen Flüchtlinge ein muslimischer Abgeordneter mehr einsetzt, als alle anderen (siehe Schäuble) wundere ich mich schon sehr.


3
 
 Chris2 15. Juni 2016 
 

Ismail Tipi for President

Das wär's doch: Die Linken könnten sich freuen, dass wir endlich einen Bundespräsidenten mit MH haben und wir könnten uns freuen, dass dieser BP der Politik künftig ganz gehörig den Kopf wäscht und Ihnen die Leviten liest. Aber ich fürchte, es kommt eher so etwas heraus wie bei den Wahlen der Bundestagsvizepräsidenten...


1
 
 Prophylaxe 15. Juni 2016 
 

Meine Wette steht

es wird politisch nichts passieren, es wird keine Folgen für die Angreifer geben.
Link:Ramadan in Seligenstadt: https://www.berlinjournal.biz/ramadan-fluechtlingsheim-seligenstadt-lasst-uns-die-unglaeubigen-christen-abschlachten/
Wie soll auch ''Lasst und die Ungläubigen abschlachten'' strafbar sein, wenn Herr Schäuble von der CDU erklärt, dass Abschottung Inzucht bedeutet und Europa ohne Moslems degenerieren würde: http://www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html
Man findet keine Wort mehr.


10
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Flüchtlinge

  1. Christlicher Konvertit Chia Rabiei darf in Deutschland bleiben
  2. Abschiebung: Erzbischof Lackner mahnt zu Menschlichkeit und Dialog
  3. Hat Kardinal Marx für EKD-Flüchtlingsschiff einen "namhaften Betrag" zur Verfügung gestellt?
  4. Zahl der Migranten übers Mittelmeer erheblich gestiegen
  5. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  6. "Fehler von 2015 dürfen nicht wiederholt werden"
  7. Wegen Kritik an Flüchtlingspolitik wurden Krippenfiguren gestohlen
  8. So retten, „dass Rettung nicht automatisch Einwanderung bedeutet“
  9. Theologe: "Die Kirche kann barmherzig sein, der Staat darf das nicht"
  10. "Wir wollen unschuldig sein"






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  9. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  10. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  11. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  12. So kann es nicht mehr weitergehen
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz