Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  4. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. EKD-Vorsitzender Bedford-Strohm träumt von „gemeinsamer Feier des Abendmahls“
  7. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  8. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  9. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste
  10. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  11. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  12. Covid-19-Pandemie hat ‚neue Ekklesiologie, neue Theologie’ gebracht
  13. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  14. Papst Franziskus: Dante hilft in den ‚dunklen Wäldern’ des Lebens
  15. Augsburger Bischof Bertram Meier: "Die Rede von einer deutschen Ortskirche ist nicht ganz korrekt"

Churer Bischof Huonder möchte keine Pro-Bischofs-Demo

27. Februar 2014 in Schweiz, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bischof Huonder „ersucht alle, nicht zum Instrument eines politischen / medialen Druckversuchs zu greifen" - Kundgebung für den Bischof abgesagt


St. Gallen (kath.net)
Der Churer Bischof Vitus Huonder (Foto) möchte keine Pro-Bischofs-Demo in St. Gallen am 8. März. Diese war vor einigen Tagen von romtreuen Katholiken als Gegenmaßnahme zu einer Anti-Bischofs-Demo organisiert wurden. Nach der bischöflichen Bitte wurde diese aber jetzt abgesagt. Die Kundgebung der "Eidgenössische Bund junger Katholiken (EBJK)" war als Gegenkundgebung zu einer Anti-Bischofs-Demo in St. Gallen geplant gewesen. Der Medienvertreter des Bistums Chur, Giuseppe Gracia, hatte im Auftrag des Bischofs die Gruppierung aber jetzt schriftlich davon informiert, „dass er keine Gegen-Demonstration“ wünsche. "Der Bischof von Chur „sorgt sich in dieser Zeit besonders um den Frieden und die Einheit in der Kirche und ersucht alle, nicht zum Instrument eines politischen / medialen Druckversuchs zu greifen. Das ist keine Antwort auf die Druckversuche jener, die am 9. März gegen lehramtlich orientierte Verkündigung und Amtsführung demonstrieren."


Gebetsinitiative: „Zusammen mit Papst Franziskus und Bischof Vitus Huonder beten wir zu Gott und verrichten gute Werke für Einheit und Frieden in der Kirche“. Infos und Beteiligungsmöglichkeit: “Nein zum Krieg unter uns!“

Foto (c) Bistum Chur


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 wormwood 27. Februar 2014 
 

Kraftvoll, wahr, weise

und so selten geworden...


0

0
 
 waghäusler 27. Februar 2014 
 

Das ist ein würdiger Bischof.


3

0
 
 girsberg74 27. Februar 2014 
 

Auch sonst richtig!

Die Bitte von Bischof Vitus Huonder, für ihn nicht zu einem politisch / medialen Druckversuch zu greifen, ist nicht nur christlich, sondern in der gegebenen Situation auch sonst richtig.
Die Gegner würden nur aufgewertet; es gilt, diese „nicht mal zu ignorieren“


4

0
 
 Stefan Fleischer 27. Februar 2014 

Vergelt's Gott!

Lieber Herr Bischof Huonder. “Nein zum Krieg unter uns!“ Das ist der christliche Weg. Und das Gebet ist die christliche "Waffe" in dieser Strategie. "Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen." (Mt 5,44) Also, lasset und beten.


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Huonder

  1. Diskussion um künftige Aufgaben und Wohnort von Bischof Huonder
  2. Churer Bischof Huonder vom Papst empfangen
  3. Bischof Huonder zieht vors höchste Gericht der Schweiz
  4. Papst Franziskus verlängert Amtszeit von Bischof Vitus Huonder
  5. Katholiken bedanken sich per Inserat bei Bischof Huonder
  6. Selbstverständlich trete ich nicht für die Todesstrafe ein!
  7. Bischof Huonder – Ein Fels in der Brandung!
  8. Ich wünsche mir, dass Sie sich bei Bischof Huonder entschuldigen!
  9. Unsolidarisches Verhalten von Bischof Büchel
  10. Wenn man unbequeme Passagen aus dem Alten Testamtent zitiert







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus für Zivilunion für gleichgeschlechtliche Paare
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. „Wortlaut der Interviewäußerung ist mir nicht bekannt, aber die Wirkung ist fatal“
  4. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  5. "Tun wir so als wäre da nichts"
  6. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  7. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  8. „Welt“: „Konservative fühlen sich von diesem Papst nicht mehr repräsentiert“
  9. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  10. Die geheimnisvollen drei Kreuzchen
  11. Vertuschungsvorwürfe – Hamburger Erzbischof Heße gerät weiter unter Druck
  12. 'We are pro Life' - Als Kommissar Rex den Wiener Lebensschützern helfend beistand.
  13. Zusätzliche Verwirrung in einer ohnehin bereits vergifteten Zeit
  14. Augsburger Bischof Bertram Meier: "Die Rede von einer deutschen Ortskirche ist nicht ganz korrekt"
  15. "Es gibt mittlerweile sehr gute Gottesdienstkonzepte" angesichts von Corona!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz