Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  6. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  9. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  10. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  11. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  12. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  13. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans
  14. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  15. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab

Russlands Kirche missioniert auf Antarktis und unter Migranten

14. Februar 2014 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erste orthodoxe Kirche auf dem antarktischen Kontinent wird im jetzt dort herrschenden "Sommer" feierlich geweiht


Wien-Moskau (kath.net/KAP) Russlands orthodoxe Kirche missioniert auf der Antarktis und unter den asiatischen Migranten in Moskau: Das berichtet die Stiftung "Pro Oriente" am Mittwoch. Die erste orthodoxe Kirche auf dem antarktischen Kontinent wird demnach im jetzt dort herrschenden "Sommer" feierlich geweiht. Die Dreifaltigkeitskirche liegt im Bereich der Bellingshausen-Forschungsstation auf King George Island.

Die Dreifaltigkeitskirche auf King George Island wurde 2004 aus Zedern- und Lärchenholz gebaut. Sie ist die einzige Kirche in der Antarktis, wo ständig Gottesdienste stattfinden. Forscher und Personal nicht nur von den russischen, sondern auch von den Forschungsstationen anderer Nationen kommen in die Dreifaltigkeitskirche, um hier am Gottesdienst teilzunehmen und zu beten.


Die Weihe wird der Bischof von Narjan-Mar und Mezensk, Jakov (Tislenko), vornehmen. Der Bischof ist mit einer russischen Antarktisexpedition vom Hauptquartier der Russischen Geographischen Gesellschaft in Moskau aus aufgebrochen, wo er einen Reisesegen-Gottesdienst hielt. Bischof Jakov ist Bischof einer "polaren" Eparchie: Narjan-Mar, Hauptstadt des autonomen Kreises der Nenzen (eines Zweiges des samojedischen Volkes), liegt nördlich des Polarkreises am Ufer der Petschora.

Im Jahr 2011 segnete der Bischof bereits den Nordpol. Im September 2013 erteilte er der Nordmeer-Route den Segen, die auf Grund geänderter klimatischer und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen immer größere Bedeutung als rasche Verbindung zwischen Europa und Asien bekommt.

Missionseinsatz in russischer Hauptstadt

Orthodoxe Jung-Missionare verbreiten unterdessen das Evangelium bei Immigranten in Moskau, berichtet "Pro Oriente" weiter. Die Aktion wendet sich an usbekische, kirgisische und tadschikische Zuwanderer in der russischen Hauptstadt. Dabei werden Broschüren und CDs mit Informationen über Christus und die Kirche und Ausschnitte aus den Evangelien in usbekischer, kirgisischer und tadschikischer Sprache verteilt.

Die jungen Missionare diskutieren mit den Immigranten über die Grundlagen des Christentums, aber auch über die Unterschiede zwischen der christlichen und der islamischen Glaubenstradition. Alles spiele sich in einer Atmosphäre der Nächstenliebe ab, so einer der Missionare laut "Pro Oriente". Es gebe keine kritischen Kommentare von Seiten der Immigranten, es würden Adressen getauscht und Erinnerungsfotos gemacht.

Copyright 2014 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 speedy 15. Februar 2014 
 

ich finde klasse was die russischen orthodoxen Kirchen machen, den Nordpol segnen, die sind engagiert, vielleicht werden sie uns auch ein mal missionieren?


2
 
 Werner75 14. Februar 2014 
 

Kirchen hochziehen

... an der Mecklenburger Seenplatte. Die würden dann auch leerstehen. Aber immerhin könnten wir uns nichts vorwerfen lassen.


1
 
 sttn 14. Februar 2014 
 

Es gibt in der BRD viele Gebite in denen

ein Missionseinsatz erforderlich wäre, aber nichts geschieht. Warum eigentlich?


3
 
 gloria olivae 14. Februar 2014 

Wie beispielhaft!

Viel Erfolg und Segen!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Orthodoxie

  1. Ungarns russisch-orthodoxer Bischof: Fiducia supplicans ist ‚gefährlich’
  2. Ökumenischer Patriarch Bartholomaios: ‚Stoppt diesen Horror! Stoppt diesen Krieg jetzt!’
  3. Kein Ende im orthodoxen Kirchenstreit um Afrika
  4. Franziskus lobt Reichtum und Tradition ostkirchlicher Liturgie
  5. Moskauer Patriarchat errichtet neue Diözesen in Afrika
  6. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  7. Athos: Umstrittener Besuch des ukrainischen Metropoliten Epifanij
  8. Medien: Moskauer Patriarchat mit neuer Informationsoffensive
  9. Moskauer Patriarchat sieht "tiefe Krise" in der orthodoxen Welt
  10. Verhältnis der orthodoxen Kirchen von Zypern und Russland belastet






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  5. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  12. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  13. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  14. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  15. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz