Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  3. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  4. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  7. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  8. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  9. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  10. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  11. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  12. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  13. Traditionis custodes – Wächter der Tradition
  14. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  15. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."

Schönborn: Internetseite 'kreuz.net' nicht katholisch

9. November 2012 in Österreich, 27 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Pressekonferenz zum Abschluss der Herbstvollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz - Bischöfe laufend im Dialog mit Vertretern der Pfarrerinitiative


Wien (kath.net/KAP) Kardinal Christoph Schönborn (Foto) hat sich scharf von der Internetseite "kreuz.net" distanziert. Es handle sich dabei um "kein katholisches Medium", das sei seit langem sichtbar. Auch gebe es schon seit längerem klare Distanzierungen seitens der Bischofskonferenz von "kreuz.net". Schönborn äußerte sich am Freitag in Wien auf Anfrage im Rahmen der Pressekonferenz zur Herbstvollversammlung der Bischofskonferenz.

Aus "psychohygienischen Gründen" verfolge er die Seite nicht persönlich, sagte der Kardinal, wiewohl er selbst "ein besonderes Liebkind untergriffiger polemischer Kritik" zu sein scheine.


Zu den vermeintlichen Betreibern der Seite wollte sich Schönborn nicht äußern. Es gebe derzeit Vermutungen, aber nichts Konkretes.

Laufend Gespräche mit Pfarrerinitiative

Auf die Pfarrerinitiative angesprochen sagte der Kardinal, dass diese diesmal nicht auf der Tagesordnung der Bischofskonferenz gestanden sei. Gespräche mit Vertretern der Initiative würden aber "laufend" stattfinden, "vor allem in den Gremien der Priesterräte und Pastoralräte, die es in jeder Diözese gibt". "Das ist die normale Form, wo Gespräche zwischen Bischöfen und Priestern und auch unter der Priestern stattfinden und wo das Thema 'Pfarrerinitiative' Platz hat."

Gerade für die Erzdiözese Wien wolle er von einem "sehr offenen Gesprächsklima" im Priesterrat sprechen, so der Kardinal: "Man kann auch mit unterschiedlichen Standpunkten leben. Wir vertragen eine Portion Pluralismus. Natürlich gibt es Grenzen, wo die Gemeinschaft des Glaubens infrage gestellt wird. Aber dort sind wir nicht."

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Foto Kardinal Schönborn: (c) Erzdiözese Wien


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 elisabetta 13. November 2012 
 

Die Pfarrerinitiative

wurde wohl auch aus \"psychohygienischen\" Gründen nicht auf die Tagesordnung der Bischofskonferrenz gesetzt, dies hätte vielleicht den Charakter der Reise stören können.
Und warum hat diese Konferenz ausgerechnet in Brüssel stattfinden müssen? Brüssel (EU) kann sich von unseren Bischöfen (leider) nichts abschauen und die Bischöfe (hoffentlich) nichts von Brüssel, warum dann diese Geldverschwendung?


2

2
 
 Scotus 13. November 2012 

kreuz.net ist vor allem eines: dumm

Und die Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse lässt sich protestieren, es lässt sich bloßstellen, es lässt sich notfalls mit Gewalt verhindern. Das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurücklässt.

Der Dumme ist im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergehen kann. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Argumente sind sinnlos und zuweilen gefährlich. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos.

Die einzige Überwindung der Dummheit ist die innere Befreiung des Menschen zum verantwortlichen Leben vor Gott, oder wie es im Psalm 111 heißt: \"Die Furcht Gottes ist Anfang der Weisheit.\"


3

2
 
 Marcus 12. November 2012 
 

Kardinal Schönborn ist schon längst nicht mehr glaubwürdig.

Er ist erkennbar auf der Seite der Ungehorsamsinitiative. Mit denen spielt er ein Spiel und verrät die Gläubigen.

Hier sollte er einschreiten. Das ist schon Jahre überfällig.

Vielleicht könnte er auch seine eigenen Medien einmal katholisch machen? Dann wäre seine Distanzierung glaubwürdig. So aber nicht.


5

5
 
 ElCid 10. November 2012 

Stimmt, seine Eminenz hat völlig recht bei kreuz.net!.

Aber mir fällt daneben so manch Anderes auch noch ein, was absolut unkatholisch ist, was aber seine Eminenz offenbar nicht besonders stört...
Erwähnen wir einmal die Ungehorsamspriester. Nicht nur, dass der Herr Kardinal wochenlang durch vollkommene Unentschlossenheit glänzte und keine romtreuen Verteidigungsworte fand, er hat bis heute auch bei den in seiner Diözese ihr Unwesen treibenden Mitarbeitern nicht durchgegriffen. Ohne Sprichwörter wie \" der Fisch fängt am Kopf zu stinken an\" bedienen zu wollen, muss man doch eindeutige Führungsschwäche bei Schönborn attestiert werden. Es wäre dienlich, wenn seine Eminenz nicht immer auf dem antirömischen Auge blind wäre.


6

2
 
 Koros 10. November 2012 
 

Gibt es denn noch echte Katholiken?

Die einen werden als Taufschein Christen beschimpft da sie den Glauben nicht aktiv leben, die anderen (z.B. kreuz.net und die Pius Brüder) sind zu extrem. Wir grenzen uns gegenseitig aus und finden dies wunderbar.


5

2
 
 Albertus Magnus 10. November 2012 
 

@Linda

Den Fehler habe ich inzwischen auch bemerkt. Tut mir leid, aber an manchen Abenden bin ich halt nicht mehr so fit und dann lese ich die Beiträge etwas schluderig. Wie dem auch sei, du hast dir meine grüne Bewertung ehrlich verdient.


3

1
 
 Alter Fuchs 10. November 2012 
 

„Ungehorsam kann so nicht stehenbleiben“

sagte Kardinal Schönborn irgendwann einmal.

Jetzt heißt es zum selben Thema:

\"Wir vertragen eine Portion Pluralismus. Natürlich gibt es Grenzen, wo die Gemeinschaft des Glaubens infrage gestellt wird. Aber dort sind wir nicht.\"

Ist der premanente Selbstwiderspruch katholisch?


7

2
 
 Linda 10. November 2012 

@Albertus

Deine Antwort kann ich nicht ganz nachvollziehen- in meinem Posting sage ich doch genau das Gegenteil: nämlich, dass es mir ziemlich egal ist, ob mein Posting von anonymen Lesern nach oben oder unten gewertet wird... glg linda


3

0
 
 gloria olivae 10. November 2012 

Schmierblätter

An allen Bahnhöfen Wiens kann man kostenlose Schundliteratur wie \"heute\" und \"ÖSTERREICH\" erhalten. Darin geben gerne Prälaten der Erzdiözese Interviews. Ich würde mich schämen, wenn darin mein Name nur genannt würde.


6

4
 
 M.Schn-Fl 9. November 2012 
 

Wer kreuz net liest,

braucht mehrere Schnäpse, um wieder ins Lot zu kommen.


11

5
 
 kreuz 9. November 2012 

makaber, am 9.November

ein Portal auch nur annähernd in Schutz zu nehmen, das ausländer- und judenfeinlich ist, und das auch der st. Verfassungsschutz im Auge hat.

das Haßportal schadet der RKK sehr, weil es sich zynischerweise \"katholisch\" nennt.

na, Musik war schon immer besser als Worte.

www.kathtube.com/player.php?id=29186


10

4
 
 Philosophus 9. November 2012 
 

Ich würde mir wünschen,

dass der Kardinal mit derselben Deutlichkeit sagen würde, dass die Pfarrerinitiative nicht mehr katholisch ist. Statt endlosem Dialogisieren sollte es für Schüller und Co endlich Konsequenzen geben!


13

3
 
 Vergilius 9. November 2012 
 

Betrachten wir das Zitat

\"Man kann auch mit unterschiedlichen Standpunkten leben. Wir vertragen eine Portion Pluralismus. Natürlich gibt es Grenzen, wo die Gemeinschaft des Glaubens infrage gestellt wird. Aber dort sind wir nicht.\"
Also ist die Forderung nach Frauenordination eine berechtigte katholische Forderung. Wer hält da wen zum Narren??? Erbärmlich, wie sich der Herr Kardinal windet.


9

4
 
 Linda 9. November 2012 


2

0
 
 Linda 9. November 2012 

ob ich...

... von anonymen Mitlesern einen roten Balken bekomme oder nicht, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Wer meine Aussage, dass bei kreuz.net die Liebe komplett fehlt und somit auch GOTT fehlt, nicht unterstützenswert findet, der soll doch erst mal argumentativ darlegen, warum er das anders sieht. Da bin ich ja mal gespannt auf die Beispiele, wo und wie der liebe Gott durch kreuz.net angeblich wirken soll. Die Pfarrerinitiative, Berger etc sind wiederum GANZ andere Themen die man nicht gegeneinander ausspielen kann. Und krank bleibt krank, auch wenn es anders Kranke gibt oder diese sich gegenseitig bekämpfen. Ich bin im übrigen sehr froh, dass das Priesternetzwerk sich klar von kreuz.net distanziert!


12

3
 
 Nummer 10 9. November 2012 

Sofort klar

Als ich das erste Mal auf kreuz.net gestoßen bin, war mir sofort klar, dass das nicht katholisch ist, was da geschrieben steht. Man muss halt einfach sein eigenes Hirn einschalten und immer \"prüfen\", und das Gute behalten. Da bin ich dann auf kath.net gestoßen und hier ist alles o. k. :-)


12

5
 
 kreuz 9. November 2012 

ja Linda,

daß Du hier einen roten Balken bekommst, nur weil Du sagst daß Hakenkreuz.net nicht katholisch ist, das ist auch für die Kommentarspalten von kath.net traurig.

Kommentar zu diesem ekelhaftenn Hetzportal: PFUI TEUFEL!


9

8
 
 Linda 9. November 2012 

Irgendwie versteh ich nicht...

... wie hier teilweise herumgeredet wird, was kreuz.net ändern müsste um \"besser\" zu sein etc. Die Menschen, die dahinter stehen, sind offensichtlich total KRANK im Kopf, und da ist ganz klar ÜBERHAUPT nichts zu retten an der Webseite! Da gehts nicht um katholisch oder nicht kathollisch, was da ab geht ist einfach nur pathologisch! Und nur, dass sie an und an \"gut informiert\" sind macht es KEIN BISSCHEN besser, eher schlimmer, weil dadurch klar wird, dass auch diverse \"Insider\" in der Kirche in dem kranken Pott mitschwimmen. Man muss nicht dumm oder uninformiert sein, wenn man auf dem Holzweg ist, ganz intelligente Leute rennen auch total an der Liebe vorbei. Deus caritas est! Und wo ist die Liebe bei kreuz.net? FEHLT vollständig, und damit fehlt dort Gott, da gibts gar nix zu diskutieren mMn.Auch der Teufel ist gut informiert, spricht Dinge an, die in der Kirche schieflaufen und ist intelligent und deswegen doch lange noch nicht unterstützenswert!


22

10
 
 Borkard 9. November 2012 

Kreuz.net mag noch so gute Absichten haben...

...und noch so viel wahres und noch so manches wichtige Thema kritisch beleuchten, aber ich gebe dem Kardinal dennoch recht: katholisch sind die nicht. Sich in einer derart verächtlichen Sprache über Sünder lustig zu machen ist sicherlich kein Werk der Barmherzigkeit, ich würde sogar sagen es sei sündhaft, und welcher Katholik würde gegen Gottes Gebote verstossen wenn er für die Ehre Gottes streitet? Einer der es besser weiss als Gott? Sachliche Kritik, auch mal in klaren, einfachen und witzigen Worten ist sicher nichts schlechtes, aber dieses vorpubertäre: \"Wer findet das hässlichste Schimpfwort\"-Spiel bestärkt nur die Vorurteile und der Hass der liberalen gegen \"konservative Katholiken\".


8

5
 
 Igypop83 9. November 2012 
 

Häresien...

Kreuz.net verbreitet ganz klare Häresien, die in Widerspruch zur Lehre der katholischen Kirche stehen und sollte daher möglichst gemieden werden. Ich kann euch auch ganz konkrete Beispiele liefern, wenn ihr wollt.


11

7
 
 Marienzweig 9. November 2012 

Nachtrag

Kritik an Fehlentwicklungen, sachlich und klar vorgetragen, muss aber auch zukünftig erlaubt sein.
Würde sich jedoch der Umgangston bei kreuz.net ändern, würden persönlich extrem verletzende Kommentare unterbleiben, hätten seine Kritiker wesentlich mehr Mühe, Argumente für ein Verbot dieser Seite aufzuhäufen.


5

4
 
 Matthäus 5 9. November 2012 

Kreuz.net

Liebe Mitchristen,
Leider sind Themen und Diktion bei kreuz.net häufig indiskutabel. Dennoch thematisieren die Macher der Seite viele Skandale innerhalb als auch außerhalb der Kirche, die sonst unerwähnt blieben. Daher votiere ich für den Erhalt dieser Seite. Freilich ist kath.net um Längen besser.
Gruß
Matthäus 5


11

11
 
 Marienzweig 9. November 2012 

Die kreuz.net-Macher sollten nachdenken!

Die durch die Vulgär-Sprache verbreitete Atmosphäre dieser Seite ist wirklich abstoßend.
Entweder ist kreuz.net in der Tat nicht katholisch oder es haben sich dort extrem frustierte Kommentatoren zusammengefunden, die meinen, ihre jahrelang angestaute Enttäuschung über den vermeintlich oder wirklich falschen Kurs der katholischen Kirche nur auf diese Weise loswerden zu können.
Beides ist destruktiv!
Schädlich für die Kirche und schädlich für kreuz.net selbst.
Fühlt sich diese Seite wirklich der Kirche verbunden, sollte sie ihren Ton ändern.
Auch im eigenen Interesse!


8

7
 
 Siebtel 9. November 2012 
 

katholisch heißt auch

im Einklang mit dem Hl. Vater zu stehen:

+ bei Bischofsernennungen oder

+ in Frage des Ungehorsams!


12

1
 
 Quirinusdecem 9. November 2012 
 

@Thomas von Aquino

ich war gerade auf der Internetseite von Kreuznet und was da abgeht ist schon unterirdisch. Hier findet wirklich eine demagogische Hetze gegen Homosexuelle statt. Und Pfarrinitiative hin oder her, diese Form der Auseinandersetzung bleibt uns dort erspart und ist deswegen sicher nicht zu vergleichen.
Sie haben sicher recht wenn aber auch hier den Finger auf die Wunde legen muss, aber bitte mit Anstand und Würde


17

8
 
 Thomas de Aquino 9. November 2012 

Kardinal Schönborn

Die Pfarrinitiative und ihr homosexueller Pfarrgemeinderat sind auch alle nicht katholisch. Aber da stört es nicht, warum? Achja, weil es dem Zeitgeist passt.


19

12
 
 Medugorje :-) 9. November 2012 

Schönborn: Internetseite \'kreuz.net\' nicht katholisch

Danke lieber Herr Kardinal so ist es:-)
Gottes und Marien Segen

Gottes und Marien Segen


10

10
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Schönborn

  1. Schönborn ist 'empört'
  2. Denn sie wissen nicht, was sie anrichten!
  3. Erzbischof Franz Lackner neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung
  6. Unverhältnismäßiger Eingriff in das Grundrecht durch Bischöfe
  7. Mann von Welt für die Kirche in Österreich: Kardinal Schönborn 75
  8. Papst belässt Kardinal Schönborn weiter im Amt
  9. Kardinal Schönborn wünscht neuer Regierung viel Segen und Erfolg
  10. Schönborn verteidigt weiterhin umstrittene Pachamama-Statue







Top-15

meist-gelesen

  1. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  2. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  3. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  4. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  7. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  8. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  9. Weishaupt: „‚Traditionis custodes‘ wirkt wie eine Kanone, mit der der Papst auf Spatzen schießt“
  10. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  11. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  12. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  13. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  14. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"
  15. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz