Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  4. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  7. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  8. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  9. Der Grundton der Heiligen Schrift
  10. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  11. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. "Und leise flüstert er dir ganz persönlich zu: Was bin ich dir wert?"
  14. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  15. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle

Erzbischof Paglia klagt katholische Internetseite wegen Korruptionsvorwürfen

20. Dezember 2022 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Vorsitzende der Päpstlichen Akademie für das Leben soll Geld, das für missionarische und wohltätige Zwecke gedacht war, für Renovierungsarbeiten verwendet haben, darunter für seine Privatwohnung. Er bestreitet die Vorwürfe.


Washington D.C. (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Erzbischof Vincenzo Paglia, der Vorsitzende der Päpstlichen Akademie für das Leben (PAL), will die katholische Internetseite The Pillar klagen. The Pillar hat Paglia vorgeworfen, mehrere hunderttausend Euro von missionarischen und wohltätigen Projekten für andere Zwecke abgezweigt zu haben. Er habe mit dem Geld auch seine Privatwohnung renoviert.

The Pillar hat sich in seinem Artikel auf „viele unabhängige Quellen“ berufen, die von der Angelegenheit Kenntnis hätten. Die Vorfälle sollen sich im Zeitraum von Juni 2012 und September 2016 zugetragen haben, als Paglia Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie war.


Laut den von The Pillar zitierten Quellen habe Paglia 2015 in einer Aktennotiz an Mitarbeiter des Heiligen Stuhls festgehalten, dass hunderttausende Euro, die für missionarische und wohltätige Projekte für arme Familien und Waisen vorgesehen gewesen seien, an ein italienisches Bauunternehmen geflossen seien. Angeblich sei ein großer Teil des Geldes für Bauprojekte in Rom verwendet worden, einschließlich der Renovierung von Paglias Privatwohnung.

Mitarbeiter des Vatikanischen Wirtschaftssekretariats und des Büros des Generalrevisors haben laut The Pillar angegeben, dass das Geld vom damaligen Staatssekretär Tarcisio Bertone für die Projekte freigegeben worden sei und über Stiftungen fließen sollte, die eng mit dem Päpstlichen Rat für die Familie verbunden seien. Das Geld sei dann aber an das Bauunternehmen Edilizia Marconi geflossen, welches Renovierungsprojekte für den Päpstlichen Rat für die Familie durchgeführt habe, einschließlich der Renovierung von Paglias Wohnung. Für letztgenanntes Projekt soll laut Schätzungen angeblich fast eine halbe Million Euro verwendet worden sein.

Der Generalrevisor habe die Machenschaften aufgedeckt. Paglia habe daraufhin im Jahr 2015 schriftlich festgehalten, dass er das Geld zurückgezahlt habe. Laut The Pillar sei das Geld zwar an die Stiftung zurückgeflossen, für die es ursprünglich vorgesehen gewesen sei. Paglia habe dafür aber Geld von anderen Spenden verwendet, die für den Päpstlichen Rat für die Familie bestimmt gewesen seien.

Ein Mitarbeiter Paglias hat The Pillar darüber informiert, dass der Erzbischof rechtliche Schritte im Zusammenhang mit dem Artikel in die Wege geleitet habe. Er habe einen Rechtsanwalt beauftragt, gegen die Nachrichtenseite vorzugehen. Der Erzbischof wirft The Pillar vor ihn verleumdet zu haben.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 chriseeb74 20. Dezember 2022 
 

So langsam glaube ich, dass wir Laien...

zumindest in überwiegender Zahl wohl hier auf kath.net zu finden, nicht nur die Kirchensteuer-Kirchen im deutschsprachigen Raum, sondern auch den Vatikan finanziell trocken legen müssen, damit die "Mammonkleriker" sich aus der Kirche Jesu Christi zurückziehen!


1
 
 Franziskaner46 20. Dezember 2022 
 

Wenn ich von Bauunternehmen in Italien

im Zusammenhang mit Vatikan-Finanzen höre, muss ich gleich an die Mafia denken.


1
 
 girsberg74 20. Dezember 2022 
 

Ein Prozess

könnte ein Lustspiel werden, doch nicht für Paglia.


2
 
 Gandalf 20. Dezember 2022 

Der liebe Gott verklagt diesen Erzbischof...

... weil er das Pro-Life-Erbe von Johannes Paul II. in Rom systematisch zerstört hat


3
 
 Hängematte 20. Dezember 2022 
 

Schade, Erzbischof Paglia,

wie springst Du mit der "Theologie des Leibes" vom hl. Papst Johannes Paul II. um???


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Keine öffentliche offene Aufbahrung mehr für tote Päpste
  3. Synode über Synodalität verwendet Bilder von Marko Rupnik
  4. Missbrauchsexperte Zollner: ‚Keine Kultur der Rechenschaftspflicht’ in der Kirche
  5. Papst ernennt Bischof Elbs zum Übergangsleiter der Erzdiözese Vaduz
  6. Katholische Laien der Schweiz bitten Vatikan um Klarstellung
  7. Vatikan bereitet Dokument über Geschiedene in neuen Partnerschaften vor
  8. Wichtige Informationen nicht zugänglich – Untersuchung gegen Kardinal Maradiaga unterbrochen
  9. Der Heilige Stuhl tritt dem Pariser Klimaabkommen bei
  10. Medien: Streit um geplantes Luxushotel in Nähe des Vatikan






Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan will neue Art des Papstamts vorschlagen
  2. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  3. ,Schon am Tag von Carlos Beerdigung begannen wir Wunder zu sehen...‘
  4. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  5. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  6. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  7. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  8. Ein Ordinariat für den Alten Ritus?
  9. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  10. Biologischer Mann fühlt sich als Frau, will ins Frauen-Fitnessstudio
  11. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. „Gehen Sie nur für ein paar Minuten!“
  14. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  15. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz