Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  5. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  8. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  9. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  10. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  11. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  12. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  13. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  14. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

Vatikan-Außenminister: Papst könnte im August nach Kiew reisen

9. Juli 2022 in Aktuelles, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Kirchenoberhaupt sei überzeugt, "dass ein Besuch eine positive Wirkung haben könnte". Die Kontakte mit Moskau derzeit eher institutioneller Natur. Darüber hinaus gebe es "nicht viele direkte oder persönliche Kontakte"


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus könnte noch im August in die Ukraine reisen. Das sagte der vatikanische Außenminister, Erzbischof Paul Gallagher, dem italienischen Fernsehsender TG1 (Freitagabend). Das Kirchenoberhaupt sei überzeugt, "dass ein Besuch eine positive Wirkung haben könnte". Vorbereitet würde eine solche Reise allerdings erst nach der Rückkehr aus Kanada, wohin Franziskus in der letzten Juli-Woche reisen will. Zudem, so der Außenbeauftragte des Vatikan, hänge es davon ab, wie es ihm dann gesundheitlich geht. Die Kontakte mit Moskau seien derzeit eher institutioneller Natur und liefen über die jeweiligen Botschafter. Darüber hinaus gebe es "nicht viele direkte oder persönliche Kontakte", sagte Gallagher. Der Erzbischof fügte hinzu: "Wir sind sehr besorgt über die ukrainische Frage und die Beilegung des Krieges, aber gleichzeitig auch über die Zukunft des westlichen Balkans". Wegen eines möglichen Treffens des Papstes mit dem Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill I. von Moskau, verwies Gallagher auf die im September stattfindende "Konferenz der Weltreligionen" in Kasachstan. Sollten beide den weiten Weg dorthin machen, werde es ein Treffen geben. "Wir müssen versuchen, Schwierigkeiten und Missverständnisse für die Einheit der Kirche zu überwinden."

 

Foto: Papst empfängt Frauen aus Mariupol

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Sakkara 11. Juli 2022 
 

an Rita 1937

Dieser Angriff auf den Heiligen Vater ist wirklich zu viel! Er muss sich aber auch um seine Kirche kümmern. Die Orthodoxie kümmert sich nicht um die kath. Kirche, im Gegenteil.


0
 
 Zeitzeuge 10. Juli 2022 
 

Das erinnert die Älteren hier evtl. an die geduldige, erfolgreiche

Vermittlung des Vatikans unter Papst

Johannes-Paul II. im Beagle-Koflikt zwischen

der Militärjunta in Argentinien und Chile

wobei Kardinal Samore die Hauptrolle als

Vermittler spielte; in Chile wurde im ein

Denkmal errichtet und eine Sonderbriefmarke

mit seinem Konterfei herausgegeben.

Ausnahmsweise im Link der Wikipedia-Artikel

über diese erfolgreiche diplomatische

Intervention!

de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A4pstliche_Vermittlung_im_Beagle-Konflikt


1
 
 braydon 9. Juli 2022 
 

@heiner1898

Das wünsche ich mir auch. Aber wenn ich die Worte von Putin, Lawrow & Co. höre, dann wäre das ehrlich gesagt ein Wunder, wenn er das hinbekommt.


3
 
 Rita1937 9. Juli 2022 
 

Muss es wirklich sein? Wäre es nicht besser, wenn sich jemand, der ein "Spaltungscharisma" bzw. Schizophrenie incl. Wahrnehmungsstörung in sich lebenslang trägt (dh. in der Zeiten militärischer Junta ist es zum ersten Mal signifikant öffentlich bekannt worden), sich lieber nicht um Frieden bemühen? Oder ist der Drang nach Friedensnobelpreis so stark? um die Vorgänger in Schatten zu stellen?



ADMIN: Dieser USER bei uns ab sofort nach diesem Kommentar gesperrt!


2
 
 heiner1898 9. Juli 2022 
 

Möglicherweise gelingt dem Papst ja mit Gottes Hilfe, dass wieder Frieden herrscht in dieser Region.


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ukraine

  1. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"
  2. Kardinal Krajewski in der Ukraine: "Ich habe ununterbrochen den Barmherzigkeits-Rosenkranz gebetet"
  3. Ukraine: Kurienkardinal Krajewski bei Hilfsmission unter russ. Beschuss
  4. Papst schickt erneut Kardinal in die Ukraine
  5. Ukraine: Bischof von Charkiw berichtet von Raketenangriffen auf Schulen und Kindergärten
  6. Großerzbischof Schewtschuk in Sorge um Atomkraftwerk
  7. Ukraine: "An der Front gibt es keinen Atheisten"
  8. Prager Erzbischof: Schweigen zur Krim-Besetzung war ein Fehler
  9. Ukraine: „Wir sind auf einen plötzlichen und unerwarteten Tod vorbereitet“
  10. Ukrainischer Bischof: Russische Soldaten foltern orthodoxe Priester







Top-15

meist-gelesen

  1. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  2. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  6. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  7. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  8. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  9. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  14. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  15. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz