Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Bischof Oster nach Ad-Limina-Besuch: Habe „an keiner Stelle Zugeständnisse“ des Vatikan wahrgenommen
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Bätzing behauptet: Brief von Papst an das „pilgernde Volk Gottes“ sei wichtige Orientierung gewesen
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  14. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  15. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe

Mexikanische Diözese: keine Kommunion an Pro-Abtreibungs-Politiker

20. März 2022 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kein Gesetz kann eine Handlung rechtfertigen, die in sich schlecht ist. Das wäre gegen das Gesetz Gottes, das mit der menschlichen Vernunft erkannt werden kann. So begründet die Diözese Culiacán ihren Schritt.


Culiacán (kath.net/LifeNews/jg)

Der mexikanische Bundesstaat Sinaloa hat die Abtreibung bis zur 13. Woche legalisiert. Die Diözese Culiacán (Mexiko) hat daraufhin angekündigt, Politikern, die für die Legalisierung der Abtreibung gestimmt haben, die Kommunion nicht zu spenden. Sie sind auch nicht mehr als Taufpaten zugelassen.

Miguel Ángel Soto Gaxiola, Direktor der diözesanen Kommission für Leben, Familie, Jugend und die Laien, wies darauf hin, dass diese Personen objektiv unwürdig seien, den Leib Christi zu empfangen. „Wie kann ein Katholik, der eine Politik, die gegen das Leben gerichtet ist, offen unterstützt und fördert, zur Messe gehen und die Kommunion empfangen?“, schrieb er wörtlich.

Unter keinen Umständen könne ein Gesetz eine Handlung rechtfertigen, die in sich schlecht sei. Dies wäre gegen das Gesetz Gottes, welches jedem Menschen ins Herz geschrieben ist und durch die menschliche Vernunft erkannt werden kann. Daher sei niemand entschuldigt, der sage er halte persönlich die Abtreibung für unmoralisch, aber trotzdem eine Legalisierung der Abtreibung politisch unterstütze, schrieb Soto Gaxiola mit Bezug auf die Enzyklika Evangelium vitae von Papst Johannes Paul II.

Das Bistum Culiacán liegt im Bundesstaat Sinaloa. Es die Hauptstadt Culiacán und die nordwestliche Hälfte des Bundesstaates. Sinaloa ist der siebente Bundesstaat, der Abtreibungen legalisiert hat.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bibelfreund 21. März 2022 
 

Lob und dank!

Daran sollten sich europäische Pfarrer ein Beispiel nehmen….. von den „Bischöfen“ ist diesbezüglich nichts (mehr) zu erwarten…..


0
 
 Chris2 20. März 2022 
 

Deo gratias

Eine mutige Entscheidung, die gleich im doppelten Sinne dem Seelenheil der davon Betroffenen dient.
"Denn welcher unwürdig isset und trinket, der isset und trinket sich selber zum Gericht, damit, daß er nicht unterscheidet den Leib des HERRN."
1 Kor. 11,29 (ausnahmsweise gerne zitiert aus der Lutherbibel 1912)


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Kryptowährungsunternehmen FTX war Großspender für Abtreibungsantrag in Michigan
  2. Erzdiözese Washington sagt Jugendtreffen und Messe für das Leben ab
  3. ‚Wenn die Abtreibung nicht aufhört, hören wir auch nicht auf!’
  4. Weißes Haus streitet Verhaftung von Lebensschützern ab
  5. US-Bundesstaat Michigan legalisiert Abtreibung bis zur Geburt
  6. Damit sie ‚mehr Humanität einbringt’: Papst verteidigt Berufung Mazzucatos in Akademie für das Leben
  7. Nach Aufhebung von ‚Roe v. Wade’: In zwei Monaten 10.000 Abtreibungen weniger

Mexiko

  1. Mexikanische Feministin räumt ein: Zahl der Opfer illegaler Abtreibungen übertrieben
  2. Mexiko: Oberster Gerichtshof bestätigt Abtreibungsverbot
  3. "Figur der Pachamama ist eine Figur des Antichristen"
  4. Angst vor Kindsentführungen
  5. Mexikanischer Priester: Der wahre Glaube kam mit den Spaniern
  6. LESERREISE Januar 2020 USA-Marsch für das Leben UND MEXIKO - Guadalupe
  7. Mexiko: Ein Toter bei Schießerei vor erzbischöflicher Residenz







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Bischof Oster nach Ad-Limina-Besuch: Habe „an keiner Stelle Zugeständnisse“ des Vatikan wahrgenommen
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  8. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  9. Bätzing behauptet: Brief von Papst an das „pilgernde Volk Gottes“ sei wichtige Orientierung gewesen
  10. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  11. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  12. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. Roma locuta causa finita
  15. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz