Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  5. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  8. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  9. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  10. „Gender widerspricht sich selbst“
  11. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  12. Die Synodale Parallelgesellschaft
  13. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  14. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  15. Merz als Cancel-Kandidat

Nicht auf unsere Kosten! Aufstand gegen Lug und Trug der Eliten

12. November 2021 in Buchtipp, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Er benennt klar Missstände, entlarvt Dummschwätzer und Blender ebenso wie dreist vorgetragene Lügen aus Wirtschaft und Gesellschaft und bezieht eindeutig Stellung. Ein neues Buch von Peter Hahne - Von Roland Tichy


Linz (kath.net)

Er benennt klar Missstände, entlarvt Dummschwätzer und Blender ebenso wie dreist vorgetragene Lügen aus Wirtschaft und Gesellschaft und bezieht eindeutig Stellung. Peter Hahne ermutigt seine Leser, Probleme offen und ehrlich zu benennen und fair im Umgang zu bleiben – aber sich nicht für dumm verkaufen zu lassen.

Über vierzig Bücher hat Peter Hahne in weniger als vierzig Jahren verfasst, sie erreichten eine Gesamtauflage von über 8 Mio. Exemplaren. Allein sein Buch „Schluss mit Lustig“, in dem er mit der Spaßgesellschaft abrechnete, wurde über 800.000 Mal verkauft, führte 2005 als Nr. 1 die Jahresbestsellerliste an und rangierte selbst im Jahr darauf noch auf Platz 5!

Vergeblich versuchten Koryphäen des Literaturbetriebs, der Medienkritik und der Satire auf unterschiedlichste Weise Peter Hahne zu desavouieren, als „dumpfen Stammtischmichel“ (Denis Scheck), als einen Autor, der „Thilo Sarrazin das Fürchten lehren“ (Jan Böhmermann) und der in Fragen der Migration und inneren Sicherheit „populäre Ressentiments“ (Daniel Bax) schüren würde.

Der Erfolg seiner Publikationen spricht eine ebenso unmissverständliche Sprache, wie der Autor selbst. Und genau das schätzen seine Leser an ihm: Peter Hahne spricht Klartext, nimmt kein Blatt vor den Mund, lässt sich von keiner zeitgeistigen Variante des „Neusprech“ einschüchtern, egal ob sie als „Political Correctness“, „Gendersprache“ oder „Cancel Culture“ in Erscheinung tritt. Dabei bleibt er, bei aller Schärfe und Pointiertheit im Aufspießen von Mißständen stets respektvoll gegenüber Menschen – im Gegensatz zu den Verfechtern der sprachpolizeilich und kulturkämpferisch auftrumpfenden Milieus.

Doch Hahne benennt klar Missstände, er entlarvt Dummschwätzer und Blender ebenso wie dreist vorgetragene Lügen aus Wirtschaft und Gesellschaft und bezieht eindeutig Stellung. Er ermutigt seine Leser, Probleme offen und ehrlich zu benennen und fair im Umgang zu bleiben – aber sich nicht für dumm verkaufen zu lassen.

Und so ist es kein Wunder, dass ein neues Buch von Peter Hahne, kaum dass es erschienen ist, auf einer der Spitzenplätze der Bestsellerliste einsteigt. So wie auch der aktuelle Titel „Nicht auf unsere Kosten“, der unmittelbar nach Erscheinen Platz 13 der Taschenbuch-Bestsellerliste erobert hat. Dabei handelt es sich streng genommen gar nicht um ein neues Buch, sondern „nur“ um die Taschenbuchausgabe seiner beiden vorhergehenden Besteller „Schluss mit euren ewigen Mogelpackungen“ und „Seid ihr noch ganz bei Trost“ – die nun in einem Band (zum Schnäppchenpreis) erhältlich sind. Mein Rat: die Hardcover-Ausgaben an Weihnachten verschenken und das Taschenbuchausgabe für die eigene Lektüre erwerben.

Was Peter Hahne insbesondere ausmacht, ist seine gelassene innere Haltung: „Immer heiter“. Das hat ihn schon als Fernsehjournalist ausgezeichnet; nie war er hämisch oder aggressiv, immer ließ er die Politiker kommen. Bei Hahne haben sie sich selbst enttarnt, er schaute mit einem feinen Lächeln zu. Keiner hat so viele Sommerinterviews geführt wie er. Er führt nicht vor, er überlässt es dem Zuschauer die eigenen Schlüsse zu ziehen. Dieses schroffe Geifern mit sich fast überschlagender Stimme, wie es seine häufig weiblichen Nachfolger praktizieren, nebst bohrenden Blicken auf den Gegenstand ihres journalistischen Hasses – nicht bei Hahne. Er lächelt fein und produziert damit Information und Einsicht.

Wie macht er das? Wie schafft Hahne das, heiter in dieser Welt des Wahnsinns zu bleiben? Vermutlich nur, weil er ein tief religiöser Mensch ist. Er war bis 2009 Mitglied im Rat der EKD; aber von der Funktionärskirche, deren Zuhörer in einen Kleinbus passen, hat er sich radikal abgewandt. Doch er ist nach wie vor Kuratoriumsmitglied des evangelikalen Vereins ProChrist und seit vier Jahren Mitglied der deutschen Evangelistenkonferenz – und aktiv in vielen Zirkeln Gläubiger, wo er heute noch Vorträge hält – vor vollen Sälen.

Dieses Gefühl des Aufgehoben-Seins in der Gnade Gottes, das Wissen darum, dass der Mensch in seiner Gebrochenheit sich doch der Liebe gewiß sein kann – das zaubert sein Lächeln hervor: Immer heiter.

kath.net Buchtipp
Nicht auf unsere Kosten! Aufstand gegen Lug und Trug der Eliten
Von Peter Hahne
Erhältlich über: Tichys Webshop
256 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 9783404070053
Bastei Lübbe 2021
Preis: Euro 10,30


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!