Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Papst gegen Corona geimpft
  3. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  4. Hurra, ein Katholik!
  5. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  6. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  7. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  8. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  9. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  10. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  11. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  12. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  13. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  14. Deutsche vertrauen dem Zentralrat der Juden mehr als der evangelischen oder katholischen Kirche
  15. Linke US-Abgeordnete: ‚Religiöse Fundamentalisten’ wollen ‚Gesellschaft ihren Glauben aufzwingen’

"Es gab den ganzen Sommer über Gewalt, meist von der anderen Seite, Black Lives Matter, Antifa"

7. Jänner 2021 in Aktuelles, 90 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Jesuitenpater und USA-Kenner Godehard Brüntrup zu den Vorfällen beim US-Kapitol: Man könne hier nicht einfach nur sagen, dass diese von Trump manipuliert und irre geleitet seien


Washington DC. ( kath.net)
Der deutschen Jesuitenpater und USA-Kenner Godehard Brüntrup hat die gestrigen Vorfälle beim US-Kapital in einem Interview mit dem "Domradio" als ein "erschütterndes Ereignis" bezeichnet. Die Rede von Trump davor war, auch wenn er nicht direkt zur Gewalt aufgerufen hatte, für den Jesuiten anstachelnd. "Und wir haben insgesamt gesehen, den ganzen Sommer über, dass in den USA die Demonstrationen dann, meistens von der anderen Seite her, von den Gegnern Trumps, in Gewalt ausgeartet und ausgeufert sind und die Polizei wenig gemacht hat." Der Jesuitenpater erinnerte daran, dass wochenlang nächtlich Gerichtsgebäude, Innenstädte, Geschäfte angezündet wurden. Er wunderte sich, dass in Washington DC. die Polizei so wenig auf das Geschehen vorbereitet war und dass diese doch "überschaubare Menge" so einfach ins Kapitol eindringen konnte.


Er glaube auch nicht, dass dies Inlandsterroristen waren sondern eher relativ normale Menschen waren, die nicht seit längerem an Umsturz oder gar Gewalt gedacht haben. Dass eine Frau ihr Leben verloren hat, dürfte auch von den Demonstrierenden niemand so gewollt haben. Brüntrup erinnert dann an den Konflikt, der tiefer geht. Er stelle sich die Frage, warum Hunderttausende gegen die Wahl protestiert haben und warum 40 Prozent der Amerikaner glauben, dass es bei der Wahl nicht mit rechten Dingen zuging. Man könne hier nicht einfach nur sagen, dass diese von Trump manipuliert und irre geleitet seien. Da gäbe es laut dem Jesuiten ein tiefes Misstrauen darüber, wie die Wahlen in einigen Bundesstaaten abgehalten wurden und ob dies alles verfassungsgemäß war oder ob da im Rahmen von Corona zu schnell und ohne durch die normalen parlamentarischen Wege gehend das Wahlrecht geändert wurde, was im Endeffekt laut Brüntrup Biden genützt habe. "Ich glaube, dass Amerika in Zukunft noch einmal sehr, sehr deutlich da rangehen muss, dass die Menschen wieder Vertrauen in die Wahlen gewinnen. Denn man kann eine Demokratie nicht aufrechterhalten, wenn 30 oder 40 Prozent der Bevölkerung der Meinung sind, dass ihre Stimme nicht zählt."

Brüntrup erinnerte daran, dass es in einigen Staaten kurzfristig gravierende Veränderungen im Wahlrecht gab, besonders im Briefwahlrecht stattgefunden haben. So wurden unverlangt Wahlzettel rausgeschickt und auch ohne größere Prüfung diese dann gewertet. Da sollte in den USA eine Kommission eingerichtet werden, die dies nochmals überprüft und feststellt, ob diese Vorgehensweisen, die die Demokraten bevorzugt haben, verfassungsgemäß waren. Der Jesuitenpater glaubt auch nicht, dass Joe Biden das Ende dieser Polarisierung stemmen könne. Er erinnerte nochmals daran, dass es schon seit Monaten von Anhängern der demokratischen Seite, Black Lives Matter, Antifa und anderen Organisationen eine Bereitschaft zur Gewalt bei Demonstrationen gab, die die amerikanische Gesellschaft so bisher nicht gekannt habe. Es gäbe einen tiefen Spalt zwischen den beiden Lagern, die etwa gleich groß seien.

 

Interesse an US-Politik und genug von einseitig, deuscher Berichterstattung? Folgen Sie dem Telegram-Channel Faith & Politics

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 discipulus vor 7 Tagen 
 

@Alecos

Der Schutz ungeborenen Lebens hat zweifelsohne eine sehr hohe Priorität - das habe ich immer herausgestellt. Aber keine "absolute". Auch im NS waren Abtreibungen verboten, dennoch war es ein gottloses, diabolisches Regime. Es gibt schon noch andere Kriterien und zwischen denen gilt es abzuwägen. Derjenige, der das nicht verstanden hat, ist es, der sie katholische Morallehre nicht verinnerlicht hat. Ihr Verdikt fällt daher auf Sie selbst zurück.

Ich bezweifle auch nicht, daß Trump einiges Sinnvolle zustande gebracht. Er hat aber auch manch Problematisches und Gefährliches zu verantworten. Ihre Liste ist genau so einseitig wie die Vorwurfsliste, die Trumpkritiker präsentieren.

Ich möchte das im Einzelnen nicht weiter diskutieren, dafür ist hier weder der Ort noch genügend Raum.


1

1
 
 Alecos 12. Jänner 2021 
 

@discipulus Christliche Moral und Prioritätensetzung.

Aus katholisch-theologischer Sicht hat der Lebensschutz oberste Priorität, absoluter Vorrang. Alles andere hat sich dieser Priorität unterzuordnen.  Das hat Kardinal Müller klargestellt und jeder Katholik, der den Glauben ernst nimmt, weiß das auch. Jedenfalls wird Trump von Glaubenstreue Christen, Katholiken wie Protestanten mittlerweile geliebt und geschätzt.  Bedenken Sie bitte, dass in der USA, 61 Millionen Babys im Mutterleib getötet wurden und jährlich werden  1 Million unschuldige Babys, Menschen abgetrieben. Angesichts dieser Ungeheuerlichkeit, Lebensschutz als ein Sozialthema von vielen hinzustellen ist eine Sünde.  Jedenfalls zeugt Ihre falsche Prioritätensetzung, Armut als Ausrede für Abtreibung (die Hl. Jungfrau war arm und ein Teenie als sie mit Christus schwanger wurde), davon dass Sie die Moral- und Sittenlehre der kath. Kirche  nicht  verstanden oder verinnerlicht haben. 


2

1
 
 Alecos 12. Jänner 2021 
 

@discipulus

Die Bilanz von Trump kann sich sehen lassen.
4 Jahre kein Krieg angezettelt, die ISIS geschlagen, mehrere Friedensverträge zwischen Israel und arabische Erzfeinden ausgehandelt. Außerdem, hat er die  US-Wirtschaft  angekurbelt und viele Jobs nach Amerika zurückgeholt. Unter Trump hatten die schwarzen Amerikaner die niedrigste Arbeitslosenquote. Daher haben auch diesmal mehr Afroamerikaner und deutlich mehr Latinos für Trump gestimmt. Aus katholischer Sicht ist Trump nicht nur das kleinere Übel, sondern der klar besserer Kandidat. Clinton, Biden, und Harris hingegen, sind mit ihrer gottlosen Politik, und Einsatz für Spätabtreibung aus katholisch-moralische Sicht UNWÄHLBAR. Für Menschen, die Trump nicht leiden können, ist egal, wie viel Gutes er tut, alles immer noch zu wenig. Das hat nichts aber auch gar nichts mit Moral oder christlicher Glaube zu tun. Ich sende Ihnen ein Link, über was Trump alles so geleistet hat.

www.lifesitenews.com/news/the-full-list-of-president-trumps-accomplishments-shows-why-leftists-are-so-desperate-to-unperson-him


1

1
 
 discipulus 10. Jänner 2021 
 

Fortsetzung

In diesem Sinne betrachte ich etwa Werner Münch, mit dem mich eine enge persönliche Bekanntschaft verbindet, und Wolfgang Bosbach für guten Gewissens wählbare Politiker – leider steht seit 2017 keiner von ihnen mehr zur Wahl…

Auf Ihren Exkurs möchte ich hier nicht en detail eingehen – das gehört in einen anderen Strang. Hier möchte ich nur darauf verweisen, daß die aktuellen Aussagen ganz in der Tradition dessen stehen, was JPII und BXVI gelehrt haben. Ob man das persönlich überzeugend findet oder nicht, muß jeder mit seinem Gewissen prüfen – aber es ist Lehre der Kirche und damit für Katholiken zumindest ein wichtiger Faktor bei der Gewissensbildung. Oder um mit einer Gegenfrage zu antworten: Weshalb verwenden Sie (und ich) moderne Kommunikationsmittel, obwohl für deren Herstellung Menschen massiv ausgebeutet, ins Elend getrieben und krank gemacht werden, was auch Ursache für so manche Abtreibung ist? Finden Sie das "überzeugend"?


2

2
 
 discipulus 10. Jänner 2021 
 

Sehr geschätzter, werter Zeitzeuge,

gewiß wird ein Trump uns nicht entzweien - da sehe ich gar keine Gefahr. Zumal ich ohnehin denke, daß ausgehend von einem festen gemeinsamen Fundament auch unterschiedliche Positionen in einzelnen Fragen der Gemeinschaft keinen Abbruch tun - auch das Aushalten unterschiedlicher Einschätzungen gehört zur Kirche in hoc statu vitae.

Zur Ihrer Frage. Vorweg: Die katholische Moral- und Sittenlehre gibt die Maßstäbe vor, an denen sich christliche Politiker orientieren müssen. Es ist selten oder nie möglich, all diese Maßstäbe zu 100% umzusetzen - Politik spielt sich immer im Terrain der gefallenen Schöpfung ab, in der das christliche Ideal kaum erreicht werden kann. Auch ein sel. Bernhard Markgraf zu Baden, ein Konrad Adenauer, ein Charles de Gaulle und ein Robert Schumann sind sicher in einigen Punkten hinter den Maßstäben zurückgeblieben, die das Evangelium setzt - aber sie haben diese Maßstäbe anerkannt und angestrebt, das ist für mich das entscheidende.


2

1
 
 Zeitzeuge 10. Jänner 2021 
 

Sehr geehrter discipulus,

wir werden uns sicher nicht wegen Trump entzweien.
Interessieren würde mich aber, welcher Politiker,
Ihrer Meinung nach, egal ob in Deutschland oder sonstwo, den Ansprüchen
der kath. Moraltheologie so genügt, daß er wählbar wäre. Denn welcher Politiker kämpft wirklich z.B.
gegen Abtreibung ohne Ausnahmen, "Homoehe", Genderideologie oder aktive Euthanasie?
Weil ich bei uns keinen kenne, bin ich seit Jahren
Nichtwähler!
Exkurs: Corona-Impfstoffe, die mit Hilfe fetaler
Zelllinien aus Abtreibungen entwickelt und mit
zumindest Spuren davon hergestellt werden: stellen
Sie die vatikanischen Verlautbarungen bzgl. Unbedenklichkeit zufrieden?

Gerne höre ich wieder von Ihnen und wünsche einen
gesegneten Sonntag am Fest der Taufe des HERRN!


3

0
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

@Steve Acker

Besten Dank für die Hinweise.

"Wichtig ist, was er hier getan, und das ist gut." Das bestreite ich ja gar nicht, sondern stelle ich an anderer Stelle auch heraus, wenn so getan wird, als wäre bei den Demokraten alles gut und bei Trump alles schlecht. So ist es nämlich nicht.

Aber zumindest mir ist es - moraltheologisch - zu wenig, eine Präsidentschaft allein daran zu messen. Gerhard Schröder hat als Kanzler auch ein paar Dinge richtig gemacht, dennoch war er insgesamt eine Katastrophe und ist glücklicherweise 2005 abgewählt worden. Man muß schon immer das ganze Bild sehen. Wenn ich dieses Gesamtbild bei Trump anschaue, bin ich mir eben nicht so sicher, ob er aus moraltheologischer Perspektive wirklich das kleinere Übel ist. Im Bereich Lebensschutz sicher, aber insgesamt? Zumindest muß man dafür schon mehr Argumente bringen als seinen - unbestritten begrüßenswerten - Beitrag zum Lebensschutz, bei denen allerdings hinsichlich der Motive auch erheblicher Zweifel bestehen bleibt.


0

2
 
 Steve Acker 9. Jänner 2021 
 

Discipulus

ich hab weiter unten einen Artikel verlinkt, zu was Trump geleistet hat, um die Lebenssitution der Schwarzen zu verbessern.
Hilft vielleicht auch für den Lebensschutz. Der Anteil der schwarzen bei Abtreibungen ist ja weit überproportional.


Ein anderer Punkt, den ich auch sehr wichtig finde, wurde vor 2 Jahren hier auf Kathnet gemeldelt.
Im Gesundheitsministerium wurde eine Abteilung gegründet die Ärzte unterstützt, die sich weigern Abtreibungen vorzunehmen.


Ob Trump jetzt explizit ein "prolife -Politiker" ist, weiß ich nicht, find ich auch nicht so wichtig. Wichtig ist, was er hier getan, und das ist gut.
Mit Biden/Harris wird das komplett in die andere Richtung laufen.


2

0
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

@Zeitzeuge

Besten Dank für den Link zu den Pro-Life-Maßnahmen Trumps. Die sind ja alle begrüßenswert, aber soweit ich das sehe, beschränken sie sich doch auf drei Aspekte: Richterernennungen, öffentliche Aussagen, Erschwernisse für Abtreibungen. Alles gut. Aber wo ist der positive Beitrag für eine Zivilisation des Lebens? Aus Erfahrungen in meinem Umfeld weiß ich, wie schwer es schon in Deutschland ist, für junge Schwangere in Notsituationen konkrete Hilfe zu organisieren, die Perspektiven eröffnet - in den USA sieht es da noch viel schlechter aus. Soweit ich sehe, ist in der Liste, auf die Sie verwiesen haben, keine einzige solche Maßnahme. Mir ist das zu wenig, um einen Politiker als vorbildlichen Pro-Life-Politiker zu betrachten.

Ich habe keine einzige politische Frage aufgeworfen, sondern eine Reihe moraltheologischer. Wie gesagt, wir müssen das nicht weiter ausdiskutieren, aber ich denke doch, daß die moraltheologische Abwägung nicht ganz so einfach ist, wie das manchmal dargestellt wird.


3

1
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

Eine Zivilisation des Lebens und der Liebe

ist seit der "Königsteiner Erklärung" leider

den meisten katholisch getauften Eheleuten auch

in Deutschland abhanden gekommen.

Analog dazu gibt es keine genuin christliche

Politik mehr in Deutschland.

Möge der Geist auf die katholische Kirche

in Deutschland herabkommenn, damit dort

wieder die kath. Glaubens- und Sittenlehre

unverfälscht und unverkürzt geglaubt u n d

gelebt wird!

Ihr/Euer
Zeitzeuge

Mehrfacher Familienvater, der weiss, daß unser

Glaube auch die Religion des Kreuzes ist!


1

2
 
 Steve Acker 9. Jänner 2021 
 

Zeitzeuge- ein Einwand - Außenpolitik

Trump hat durch Vermittlung Friedensverträge zwischen Israel und mehreren arabischen Staaten ermöglicht. Fand ich eine tolle Sache.
Auch hat er keine Kriege angezettelt oder weiter angeheizt, wie "Friedensengel" Obama, der Präsident mit den meisten Kriegsaten.
Auch dass überhaupt ein Dialog mit Nordkorea begonnen wurde, fand ich gut. Sicherlich muss man hier den Ball ganz flach halten.


1

1
 
 scientia humana 9. Jänner 2021 
 

Lieber @ Alecos:

ich habe nicht irgendwelche Dokumente stichprobenhaft gelesen, sondern die zur Prüfung eingereichten Beweismittel.

Aber tun Sie nicht genau das, was Sie den Richtern vorwerfen: Sie prüfen nicht die Beweismittel?
Ja, noch mehr, Sie prüfen noch nicht einmal die Beweismittel der eigenen Seite.

Wieso?


2

1
 
 scientia humana 9. Jänner 2021 
 

Lieber @Zeitzeuge:

Sie tun Ihre politische Meinung kund, wollen aber dann "nicht mehr mit" mir "darüber diskutieren"?

Das klingt sehr nach einem einseitigen "basta".

Aber wie auch immer, persönlich wollen wir uns darüber nicht entzweien, einen gesegneten Sonntag!

Möge der Himmel über uns aufreißen und der Geist auf uns herabgekommen.


4

2
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

An alle: Wie schon einmal gesagt, halte ich sowohl Likes als auch Dislikes

für verzichtbar und hätte auch keine Einwände

gegen die Verwendung von Klarnamen, das wären

dann wirklich offene Diskussionen ohne anonyme

Beteiligung.

Natürlich ist es das Recht der Redaktion, die

Spielregeln hier festzusetzen!

Guten Tag!


3

2
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

Werter discipulus, kleine Ergänzung:

Im Link eine Auflistung der pro-Life-Maßnahmen
von Trump aus den lifesitenews, ggfls. das
englische Original konsultieren.

Bitte, haben Sie Verständnis dafür, daß ich keine
langen Diskussionen hier führen möchte, erst Recht
nicht über Politik.

Vor längerer Zeit habe ich bereits hier mitgeteilt, daß ich als konservativer Katholik
derzeit keine politische Heimat hier habe,
da ich weder national-liberal (AFD), noch
pseudochristlich (CDU) geschweige denn links
gerichtet bin.

Auch hier konzentriere ich mich viel lieber auf
theologische Themen, die Kirchenkrise, die ich
seit Jahrzehnten verfolge, wird uns noch leider
sehr lange beschäftigen, hier versuche ich, die
verbindliche, kath. Glaubens- und Sittenlehre
zu verteidigen gegen Verfälschung und Verkürzung
und Irr- bzw. Falschlehren!

Nochmals wünsche ich Ihnen und allen hier einen
besinnlichen und gesegneten Sonntag,

Ihr (echter)
Zeitzeuge

www.lifesitenews.com/blogs/the-long-list-of-president-trumps-pro-life-accomplishemnts


1

1
 
 Steve Acker 9. Jänner 2021 
 

Was Trump noch so alles machte

Discipulus, zu Ihrer Frage.

Die Rede des schwarzen demokratischen Politikers
Vernon Jones auf dem Republikaner-Parteitag.
Jones ist im Georgia-Parlament, also wohl vergleichbar einem Landtagsabgeordnten.

Er nennt eine Reihe von Dingen die Trump in die Wege geleitet hat, um die Lebenssituation der Schwarzen zu verbessern.

https://www.achgut.com/artikel/die_mentale_plantage_verlassen


2

1
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

Werter Zeitzeuge,

besten Dank für Ihre kursorische Replik. Leider bleiben die zentralen Fragen darin unbeantwortet - etwa zur Vielschichtigkeit moraltheologischer Urteile oder zu konkreten Maßnahmen Trumps für den Lebensschutz, die positiv darauf ausgerichtet sind, eine Zivilisation des Lebens und der Liebe aufzubauen. Wir müssen das nicht weiter ausdiskutieren, aber offen sind die Fragen für mich nach wie vor.

Auch Ihnen einen gesegneten Sonntag.


3

2
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

Werter discipulus, kursorische Replik

Trump als Privatmensch ist unmöglich, seine Art gefällt mir auch nicht, außenpoltisch war er großenteils auch
nicht besser als seine Vorgänger und m.E. hat er
die Senats-Stichwahlen in Georgia vermasselt.
Aber bzgl. Lebensschutz war er, aus welchen Motiven auch immer, sehr verdienstlich, vgl. Link
und dann bitte selber googeln, "Trump Lebensschutz
kath.net desgl. .....tagespost! Die Zahl der Abtreibungen ist massiv in seiner Ära zurückgegangen durch Streichung von Zuschüssen
usw., bitte selbst nachprüfen.
Zur Diskussionskultur hier bei kath.net habe ich
vor einiger Zeit einmal versucht, Regeln aufzustellen, die ich sinngemäß wiedergebe:

Nie aus der Emotion unüberlegt posten.
Möglichst nachprüfbare Quellen angeben.
Keine persönlichen Angriffe, immer sachlich
bleiben
Nochmal durchlesen "erst blicken, dann klicken"!

Beleidigungen, die auch ich hier schon erhalten
habe sind als unmoralisch abzulehnen.

Theologie sollte hier den Primat haben, nicht Politik.

Gesegneten Sonntag!

www.kath.net/news/70453


2

3
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

Werte(r) scientia humana,

Auch die von Bush-Obama-Trump geführten Nahostkriege
sind zutiefst unmoralisch mit furchtbaren Folgen an
Todesopfern, Verletzten und Vertriebenen der Zivil-
bevölkerung. Dabei geht es um die US-Vorherrschaft in der Golfregion, ob Biden daran nicht mehr interessiert ist? 2009-17 war er Vize unter Obama
und durchaus mitverantwortlich für Obamas Kriege,
vgl. Link.
Ich bin garantiert kein Trump-Fan, gerade auch
nicht seiner Außenpolitik, aber unter Biden werden
die Ungeborenen keinen Anwalt sondern einen Henker
haben; polemische Aufrechnungen sind nicht meine
Sache. Unter Trump gingen die Abtreibungen massiv
zurück, Dutzende von Todeshäusern wurden geschlossen, staatl. Zuschüsse gestrichen, auch
an die mächtigen Lobbyorganiataionen, Biden wird
das wieder rückgängig machen.
Mehr möchte ich nicht mehr darüber mit Ihnen
diskutieren, danke!

www.heise.de/tp/features/Unter-Obama-waren-die-USA-am-laengsten-im-Krieg-3221957.html


2

2
 
 annalena charlotte 9. Jänner 2021 
 

@Zeitzeuge

Auch mich würden Ihre Antworten auf die Fragen von @discipulus interessieren.


3

2
 
 golden 9. Jänner 2021 
 

Republikaner/Konservative- wen künftig wählen ???

In D/USA/ Israel und sonstwo stellen sich politisch ernste Fragen, auch die nach Kandidaten für die anstehenden Wahlen.Überzeugungsehrliche, zieltreue Politprofis sind Mangelware,wählbare Christen jedenfalls nicht unter den Obenstehenden der Parteien.
Bitten wir Gott um Erleuchtung in der Wahlkabine,denn ER sieht das Herz an.Gott sei den Nationen der Welt gnädig und bewahre uns in D vor einer "Kenia-Koalition" !!!


0

0
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

Nachfragen zu einem Zwischenruf (3)

Um nicht mißverstanden zu werden: ich habe Trump nie rundweg abgelehnt und hielt ihn vor vier Jahren eindeutig für das kleinere Übel. Aber heute finde ich es keineswegs mehr so eindeutig, was aus moraltheologischer Sicht das kleinere Übel ist, wenn man nicht nur eine einzige Fragestellung – so wichtig sie auch sein mag – herausgreift und auch diese noch nur auf bestimmte Aspekte reduziert.

Und zu guter letzt würde mich noch interessieren, ob Sie es nicht für angemessen hielten, da Sie ja immer wieder gerne auf die Moraltheologie verweisen, auch einmal darauf aufmerksam zu machen, was die katholische Morallehre dazu sagt, wenn manche Poster hier Unwahrheiten verbreiten, sich auf sehr dubiose Quellen stützen, andere Diskussionsteilnehmer beleidigen und gleich jedem Kritiker vorwerfen, ein "Hasser" zu sein? Es würde der Diskussionskultur in diesem Form gewiß gut tun, wenn ein so anerkannter Poster wie Sie dazu einmal klar Stellung beziehen würde.


5

3
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

Nachfragen zu einem Zwischenruf (2)

Weiter würde mich interessieren, ob Sie es aus moraltheologischen Gesichtspunkten für angemessen halten, Trump nur allein an dieser Frage zu messen. Was sagt die katholische Moraltheologie denn zu Politikern, die unentwegt Lügen verbreiten, polarisieren, beleidigen, Konflikte anheizen? Die keine Rücksichten nehmen z.B. auf Minderheiten wie die amerikanischen Ureinwohner? Die die weltweite Friedensordnung durch eigensinnige Maßnahmen massiv stören, vielleicht zerstören? Und die ein Privatleben führen, das der katholsichen Moraltheologie Hohn spottet? Man komme bitte nicht damit, das sei eben "privat" – gerade die katholische Moraltheologie hat ausgehend vom hl. Paulus immer wieder betont, daß wer sein eigenes Haus nicht in Ordnung halten kann, auch keine Regierungsverantwortung bekommen sollte. Das sind hohe Maßstäbe, gewiß, und wenige Politiker werden ihnen gerecht – aber gelten sie deshalb plötzlich nicht mehr?


5

2
 
 discipulus 9. Jänner 2021 
 

Nachfragen zu einem Zwischenruf (1)

Werter Zeitzeuge, dankenswerterweise halten Sie die Fahne der Moraltheologie hoch. Bitte verstehen Sie meine Nachfragen nicht als persönlichen Angriff. Dennoch würde mich interessieren, was der scheidende US-Präsident denn außer der lobenswerten Berufung von Richtern und seiner verbalen Unterstützung an konkreten Maßnahmen für den Lebensschutz getan hat. Welche sozialpolitischen Maßnahmen hat er ergriffen, um in den USA wirklich jene "Zivilisation der Liebe" aufzubauen, von der JPII immer sprach und in der Mütter in Konfliktsituationen sich leichter für ein Kind entscheiden? In einem Land, in dem es anders als in Deutschland kein allzu gutes soziales Netz gibt, ist es da mit Richterbenennungen allein nicht getan. Vielleicht hat die Trump-Regierung ja tatsächlich etwas in diese Richtung getan und die Medien berichten nur nicht davon? Aber das würde ich schon gerne wissen, um zu einer umfassenden moraltheologischen Beurteilung des scheidenden Präsidenten kommen zu können.


5

2
 
 myschkin 9. Jänner 2021 
 

@Gandalf

Das ist richtig, dass auch mit Blick auf Trump differenziert werden sollte. Seine Entscheidungen hinsichtlich Israels sind auch meiner Ansicht nach zukunftsweisend, und es war auch richtig, dass er China für die absichtliche Irreführung der WHO zu Beginn der Coronakrise nicht aus der Verantwortung nahm. Denn in der chinesischen Lügen- und Verharmlosungspolitik nahm das Corona-Übel ja seinen Anfang, sodass es sich über die ganze Welt ausbreiten konnte. Trumps eigenes Versagen in der Corona-Politik der USA steht wiederum auf einem anderen Blatt. Und sein demokratiefeindliches Agieren - insbesondere im Nachgang der Präsidentschaftswahlen - wird nun ein neuerliches Impeachment-Verfahren zur Folge haben, weil Trump durch schlimme Reden seine Gefolgschaft gegen den Kongress aufgehetzt hat. Im antiken Rom wäre das ein Crimen laesae majestatis gewesen.


1

2
 
 scientia humana 9. Jänner 2021 
 

Lieber @Zeitzeuge: (I)

Als Bischof Dyba einmal zu seiner Meinung zur Bundestagswahl gefragt wurde, antwortete er:

Eine Wahl zwischen Pest und Cholera.

Daraufhin war die CDU pikiert und Dyba stellte fest, dass die Reporter nicht genau hingehört hatten:

nicht Cholera, sondern Kohlära.

Spass beieseite:

Wie ist die Handlung moralisch zu berwerten, die US Streitkräfte aus dem Nahen Osten abzuziehen, wohl wissend was dann passierend wird, was auch genau passierte:

Grausames Schlachten der Zivilbevölkerung durch russsiche und syrische Streitkräfte? Mit wieviel durch Abtreibung grausam geschlachteten Kindern lässt sich das verrechnen?


5

2
 
 Bernhard Joseph 9. Jänner 2021 
 

@myschkin

Man merkt, dass Sie juristisch nicht sehr beschlagen sind. Ein Gericht hat nicht die Aufgabe festzustellen, ob eine Anschuldigung absurd ist oder eine wahrheitsferne Behauptung, sondern allein, ob es für sie belegte Beweise gibt oder nicht. Wo z.B. ein gerichtsfester Beweis fehlt, heißt das noch lange nicht, dass die Anschuldigung absurd ist, sie ist eben nicht ausreichend zu belegen, könnte aber durchaus wahr sein. Zudem haben die Gerichte die Klagen rein formal abgewiesen. Das amerikanische Wahlsystem und die kurzfristigen Änderungen bezgl. Briefwahl machen es schwierig, Manipulationen zu belegen.

Merkwürdigkeiten gab es bei dieser Wahl durchaus, so hörte ich am Wahlabend einen Trump keinesfalls geneigtem Wahlexperten, der nach Bekanntgabe der Stimmen gegen 21:00 Uhr in einem Interview wortwörtlich sagt: für ihn sei die Wahl auf Grund seiner langjährigen Erfahrung als Beobachter der US Wahlen gelaufen, Trump läge so weit vorn, dass er nicht mehr eingeholt werden könne.


4

6
 
 Zeitzeuge 9. Jänner 2021 
 

Hallo Gandalf - Zwischenruf:

Ich hoffe doch sehr, daß alle, die sich hier so

eifrig an der Diskussion beteiligen, genauso

eifrig für kath.net spenden, das sie ja immerhin

als ihr Sprachrohr nutzen dürfen, eine evtl.

chronische Schwäche der Daumenmuskulatur, die

zu einem Daumenkrampf führen kann, ist keine

Ausrede!

Ich betrachte das ganze "Wahldrama in den USA!

aus moraltheologischer Sicht:

Unmoralisch ist die Wahl von Kandidaten, welche

die Kultur des Todes fördern, jede Art von Gewalt

durch Gesetzesbrecher, aber natürlich auch jede

Art von Wahlbetrug!

Viel Freude beim Spenden für kath.net wünscht

der Zeitzeuge!


3

3
 
 Jose Sanchez del Rio 9. Jänner 2021 

USA

Ich habe in einem anderen Portal einen Kommentar gefunden, der die Lage gut rüberbringt. Siehe Link unten

www.freiewelt.net/nachricht/nancy-pelosi-und-ihre-us-demokraten-sind-heuchler-10083500/


2

7
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

@scientia humana

Bei allem Respekt, ich glaube kaum, dass weil Sie stichprobenweise Dokumente im Internet gelesen haben, Sie alle Faktenlage  kennen um behaupten zu können, dass Trump keinerlei Belege von  größeren Wahlmanipulationen, den Richtern  vorgelegt hat. Sie müssen auch diese Fakten in Betracht ziehen, dass nämlich sämtliche Links, Videos, Berichte, die aufzeigen, dass sehr wohl stichhaltige Hinweise für Wahlmanipulation vorliegen, von Google, Twitter, Facebook, YT gelöscht, zensiert werden. Diese Platforms zensieren heftig. Selbst die Rede von Trump am Kapitol, wo er zu den Anhängern sagte,"geht hin in Frieden", wurde von Twitter gelöscht/ gesperrt. Die Sache ist die, Facebook, Twitter u. Google sind auf Kriegsfuß mit Trump. Die Betreiber und Besitzer von Social Media sind offen pro-Biden und anti-Trump. Washington Post ist ja nicht gerade für Trump - freundliche Berichterstattung bekannt. Das ist so, wie wenn man den Spiegel liest um sich über die Sexualmoral der kath. Kirche zu informieren.

„Eine Schande für unsere Republik“: Rede von US-Präsident Donald Trump die auf Youtube gelöscht wurde (rumble.com)


3

7
 
 annalena charlotte 8. Jänner 2021 
 

@Willigis

"Sorry: Wenn einem lauter Autos entgegenkommen, dann sollte man vielleicht wenigstens mal kurz überlegen, ob man selbst falsch auf die Autobahn aufgefahren ist."
Nein, muss man nicht zwingend. Man kann sich auch wundern, dass es ganz plötzlich so viele Geisterfahrer gibt. Alles schon gesehen ;-)


7

0
 
 Gloria Patri 8. Jänner 2021 
 

@ Alecos

Da Sie ansonsten mit Ihrem Gejammere über angeblichen "Wahlbetrug" offenbar keine Ruhe geben und ein Gerichtsurteil über Trumps haltlose Thesen suchen:

"... The court finds that there is no credible or reliable evidence that the 2020 General Election in Nevada was effected by fraud."

https://www.8newsnow.com/wp-content/uploads/sites/59/2020/12/20-44711.pdf

Findet sich so im Fall Law vs. Whitmer in Abschnitt 79, der von einem Bezirksgericht in Nevada entschieden wurde. Lesen können Sie ja sicherlich. Aber machen Sie sich ruhig weiter lächerlich mit Ihren haltlosen Behauptungen.


8

3
 
 myschkin 8. Jänner 2021 
 

@Alecos

Es gibt dermaßen absurde und wahrheitsferne Behauptungen, dass Gerichten gar nichts anderes übrigbleibt, als auf solchen Behauptungen basierende Klagen als offensichtlich unbegründet zurückzuweisen. Das ist in jedem Rechtsstaat so. Wäre das anders, wäre das Justizwesen gelähmt, würde es sich mit derlei Verrücktheiten beschäftigen. Das ist auch mit den Klagen des Trump-Lagers aus genannten Gründen geschehen: ein ganz normaler Rechtsvorgang.


7

2
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

Wo ist das Gerichturteil?

Anstatt kindisch und beleidigt mit Roten Daumen zu reagieren, weil man es nicht ertragen kann, dass  Feindbild Trump, vielleicht  nicht der miese Kerl aus den Medien ist, widerlegt  meine Argumente mit  Fakten. Zeigt mir nur ein einziges GERICHTSURTEIL, wo ein Richter von den 61 Gerichten zum Ergebnis kam, dass Trumps Anschuldigungen nicht zutreffend sind und es keine Beweise bzw. hinreichende Hinweise für Wahlbetrug vorliegen. Roten Daumen geben ist kein Gerichtsurteil. Ich warte und lasse mich eines Besseren belehren, wenn ihr mir ein Urteil zeigt. Nochmals, Tatsache ist, dass eben NICHT nach Ermittlung und Prozess, gerichtlich festgestellt wurde, dass kein Wahlbetrug vorliegt. Church Militant erklärt die Sachlage mit den Gerichten, wie ich finde, sehr gut.

www.youtube.com/watch?v=5Rit6qJPkCA


4

7
 
 scientia humana 8. Jänner 2021 
 

Lieber @Alecos: bei Pell stimme ich Ihnen per uninformiertem Bauchgefühl zu,

nicht so beim "Voter Fraud". Wenn ich es richtig sehe, lagen den Richtern jeweils Auszüge oder das ganze Dokument:

https://sciencefiles.org/2021/01/06/last-ditch-zertifiziert-der-us-congress-heute-den-wahlbetrug/

vor. So wie ich (stichprobenhaft), haben auch die wohl geschaut, ob eine konkrete Anklage enthalten ist und nichts gefunden.

Vieleicht finden Sie ja etwas?

Übrigens, wg. der mögl. monetären Folgen (s. mein letzter Kommentar) haben sich die im o.g. Dokument zitierten Zeugen wohl gescheut, klare (falsch) Aussagen zu tätigen. Also nicht genug, um ein Verfahren zu starten.


8

3
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

Korrektur.

„Mit diesen "Fakten" ist Trump vor 61 Gerichten gescheitert, inklusive Supreme Court.“ Falsch. Die Gerichte, inklusive Supreme Court haben sich die FAKTEN NICHT EINMAL ANGESCHAUT. Trump ist NICHT etwa "gescheitert" weil keine Beweise gäbe, sondern die Richter sich mit fadenscheinigen Argumente, regelrecht weigern die Anschuldigung anzuhören. Warum also lehnen 61 Gerichte inklusive Supreme Court, vorneweg offen die Vorwürfe zu widerlegen? Hier stinkt etwas gewaltig zum Himmel. Da, Sie offenbar ihre "FAKTEN" von den anti-Trump-Medien beziehen, sind Sie natürlich nicht mehr für Fakten, die für Trump sprechen, zugänglich. Es ist eine Schande, dass Katholiken, sich derart von den Medien manipulieren lassen, dass wenn diese nicht mit der üblichen Trump- Bashing konfrontiert werden nur noch mit Roten Daumen und Wut reagieren. Diese kriegen regelrecht Entzugserscheinungen, wenn sie die liebgewonnene und gewohnte tägliche Dosis Hetze gegen Trump nicht hören oder lesen.


5

7
 
 scientia humana 8. Jänner 2021 
 

Ein Plädoyer zum Prüfen im Sinne St. Pauli: Do it yourself

Liebe @Notarius, Steve Acker, Labrador, Alpenglühen

So wie ich (stichprobenhaft) geprüft habe, können auch Sie prüfen.

https://sciencefiles.org/2021/01/06/last-ditch-zertifiziert-der-us-congress-heute-den-wahlbetrug/

Nur Wiederholen von ungeprüften Behauptungen machen diese nicht wahrer (in the spirit of G.K. Chesterton).

Vielleicht glauben Sie, diese Wiederholungen machten die Welt besser? Heiligt der gute Zweck ungeprüfte Mittel?

Wenn die Behauptungen aber falsch sind, dann machen deren Wiederholungen die Welt sogar schlechter.

Gerade las ich in der Washington Post, dass ein Hersteller wg. der Behauptung, die US Wahlmaschinen seien nicht sicher, nun eine millionenschwere Verleumdungsklage eingereicht hat.

Wiederholen von ungeprüften Behauptungen könnte nicht nur moralisch, sondern auch monetär teuer werden.


7

4
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

@myshkin,

Ich habe die MAGA Rally live, (keine zusammengeschnittene clips) OHNE manipulierende Kommentare auf RNSB gesehen und kann was Sie sagen nicht bestätigen. Aber ergießen sich weiterhin in ihrem Hass gegen Trump, und lassen sich weiterhin von den Massen-Medien programmieren, zum Papagei und Marionette machen. Traurig, dass Katholiken, die es eigentlich besser wissen, müssten wie Medien agieren immer noch sich berieseln lassen und alles blind nachplappern, was in der Zeitung lesen oder in ZDF, Tagesschau, RTL, Sat 1, CNN sehen. Dieselben Medien, die Trump- haters blind vertrauen haben es geschafften mit ihrer Berichterstattung gar Päpste wie JP II oder Benedikt zum Hassobjekte in Deutschland zu machen.


3

7
 
 Willigis 8. Jänner 2021 
 

@ Alecos

Klar, die Richter von 61 Gerichten, alle befangen. Der Supreme-Court mit den Richtern, die Trump selbst ernannt hat - alle befangen. Sorry: Wenn einem lauter Autos entgegenkommen, dann sollte man vielleicht wenigstens mal kurz überlegen, ob man selbst falsch auf die Autobahn aufgefahren ist.


6

3
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

@Willigis

Dass, Richter befangen  sein können, haben wir bei Pell gesehen. Bei der beispiellosen medialen Hetzkampagne gegen Pell gesehen, wo die Medien  und die aufgehetzte Öffentlichkeit, Richter und Henker gespielt haben und Pell für schuldig erklärt, führte dazu, dass auch die Richter Pell für schuldig erklärten. Der Kardinal saß unschuldig im Gefängnis.  Pell wurde wegen Medienhetze gegen ihn von Geschworenen und in zweiter Instanz von Richter trotz nicht vorhandenen Beweise und unglaubwürdige Zeuge, für schuldig befunden.  Zeugen, die Pell entlasteten wurden von den Richtern  nicht GEHÖRT. Viele Katholiken hier haben sich blind auf der Seite der Medien gestellt und Pell auch für schuldig befunden. 


7

10
 
 Alecos 8. Jänner 2021 
 

@ Willigis, laut Medien ist Trump vor 61 Gerichten "gescheitert."

Mit diesen "Fakten" ist Trump vor 61 Gerichten gescheitert, inklusive Supreme Court. Falsch. Die Gerichte, inklusive Supreme Court haben sich die FAKTEN NICHT EINMAL ANGESCHAUT. Trump ist etwa "gescheitert" weil keine Beweise gäbe, sondern die Richter sich mit fadenscheinig regelrecht weigern die Anschuldigung anzuhören.  Warum also lehnen 61 Gerichte inklusive Supreme Court, vorneweg  offen die Vorwürfe zu widerlegen?
Hier stinkt etwas gewaltig zum Himmel. Da, Sie offenbar ihre "FAKTEN" von den anti-Trump-Medien beziehen, sind Sie natürlich nicht mehr für Fakten, die für Trump sprechen, zugänglich.

Es ist eine Schande, dass Katholiken, sich derart von den Medien manipulieren lassen, dass wenn diese nicht mit der üblichen Trump- Bashing konfrontiert werden nur noch mit Roten Daumen und Wut reagieren. Diese kriegen regelrecht Entzugserscheinungen, wenn sie die liebgewonne und gewohnte tägliche Dosis Hetze gegen Trump nicht hören oder lesen. Die Macht der Medien ist gigantisch. 


8

11
 
 Steve Acker 8. Jänner 2021 
 

Gandalf

ja. es wäre dringend notwendig dass solche Wahlmanipulationen unterbunden werden.
Leider habe ich ziemliche Zweifel dass das umgesetzt wird.
Ich glaub sowas wie in Österreich, als die Präsidentenwahl wegen schlechter Kuverts wiederholt wurde,wäre dort undenkbar.


5

9
 
 Alpenglühen 8. Jänner 2021 

@ scientia humana – Ich informiere mich mehr als genug, bei den verschiedensten Medien.

Aber nicht beim Mainstream!, ich brauche keine Lückenpresse. Gerade Epochtimes listet a) ausführl. die Qualifikation der Wissenschaftler auf u. z. B. derjenigen, die die Wahlmaschinen forensisch prüften. U. b) weist grundsätzl. auf den Orig.-Art. hin.
@myschkin Die Rede von Trump hörte ich zwar nicht, habe sie aber gelesen. Nichts davon war in irgendeiner Weise aufrührerisch. Dafür können Sie die von mir bei meinen Posts genannten Links nicht gelesen haben. Darunter ein Artikel (LSN) von einem Augenzeugen, der ganz vorne mit dabei war.
„Sturm“ auf’s Kapitol: Ich kann mir eine Lederkluft anziehen, schwere Maschine unterm Allerwertesten – u. bin trotzdem kein Rocker!
@Willigis Allein in Pennsylvania wurden 30.000 BW-Stimmen festgestellt für Menschen, die definitiv tot sind. Das ist Wahlbetrug!
Sehen Sie sich die geschäftl. Verflechtung v. Hrn. Biden + Sohn mit der KPCH an. DAS ist Ausnutzung eines Amtes. Wurde vor der Wahl unterdrückt, u. wird jetzt wohl erst recht nicht untersucht.

www.lifesitenews.com/opinion/evidence-arises-that-antifa-planned-wednesdays-capitol-storming


8

10
 
 Gandalf 8. Jänner 2021 

@notarius

Mir gehts gar nicht um Trump - JA oder NEIN, sondern um die Politik und die war in 4 Jahren gar nicht so schlecht, ich hätte Trump bei den Vorwahlen nicht gewählt, eher and. Kand. der Reps, aber gut.. ich war überrascht, dass seine Politik besser als erwartet war.. und mit seinen 3 Höchstrichternennungen alleine hat er schon für die nächsten 10-20 Jahre dafür gesorgt, dass die USA nicht verloren sind... jetzt kommen 2 harte Jahre bis 2022, dann könnte sich bei den Midterms das Blatt schon wenden... Und es wäre super wichtig, dass dann endlich Wahlschwindel 100 % verhindert wird.. Und JA, den gabs definitiv im November, dafür gibts zu viele Zeugen...


7

10
 
 scientia humana 8. Jänner 2021 
 

Lieber @Labrador: nochmals Danke für den Link zur Begründung der "Voter Fraud Allegation"

spannend, die Gründe für den Einspruch zu lesen,
hätte nicht erwartet, dass die Anschuldigungen so leer sind.

Nächste Stichprobe:

Exhibit W (S. 143 a)

"Mail Votes cast by voters over the age of 100. That total is 1532." Bei ca. 0.2 % Anteil der über Hundertjähigen sollte man 2.6 Tsd erwarten, d.h. gut deren Hälfte hat gewählt.
"In Allegheny County, there were 41 ballots mailed to people born on 01/01/1800-making them all 220 years old"
Wohlgemerkt, die wurden verschickt, da die Angabe fehlt, dass das Wahlrecht ausgeübt wurde, hat das Wahlsystem offenbar funktioniert.

Vielleicht werden Sie ja fündig?


7

3
 
 notarius 8. Jänner 2021 
 

Danke @Labrador für Ihre Unterstützung meiner Ausführungen

Es ist wirklich bemerkenswert, wieviele Biden-Fans und Trump-Hater auf diesem Forum unterwegs sind, das den Ruf hat, gut-konservativ und vor allen Dingen prolife zu sein.
Möglicherweise liegt es wirklich daran, dass sich die meisten der allabendlichen Gehirnwäsche in ARD und ZDF unterziehen, denn das, was da geboten wird, war in der DDR nicht anders. Ich komme aus der DDR und weiß, wie das Staatsfernsehen funktionierte. Zur Wendezeit war jeden Abend von "Rauditum" die Rede, obwohl Hunderttausende friedlich protestierten. Die inszenierte Diskreditierung von Protest ist immer ein Anzeichen dafür, dass ein Staat autoritär regiert wird. In einer Demokratie ist Protest etwas ganz Normales.


5

10
 
 Steve Acker 8. Jänner 2021 
 

Fortsetzung

Quinteszenz ist aber, wenn Wahlmanipulationen stattfinden, gibt es keine Möglichkeiten sich dagegen zu wehren.
In Frankreich gibt es übrigens Briefwahlen seit über 30 Jahren nicht mehr. Zu viele Unregelmäßigkeiten.

Tja , jetzt haben die Dems in allen Kammern die Mehrheit. Jetzt kann die große Transformation
beginnen. Gute Nacht, Amerika.


3

9
 
 Steve Acker 8. Jänner 2021 
 

Zu den Klagen von Trumps Team die ja allesamt abgewiesen wurden.

Mit den massenhaft vorgelegtenr Beweisen wurde sich gar nicht erst befasst.
Man stelle sich vor, ein Gericht würde effektiv Manipulationen feststellen. Das würde ein Erdbeben,
einen Tsunami auslösen, die ganze Wahl ungültig. Was für Konsequenzen das mit sich ziehen würds ?  Wer will für sowas schon die Verantwortung übernehmen?  Da ist es doch einfacher und bequemer man weist die Klage ab, wegen irgendwelcher Fomalia. Es findet sich immer ein Grund. Al Gore ging es doch damals ähnlich.

Wenn ich mir die extrem hohe Wahlbeteiligung anschaue, kommt mir das sehr seltsam vor.
Biden 10 Milllionen Stimmen mehr, als der „über alles geliebte“ Obama damals!
Oder wie in Georgia, als am späten Abend die Wahlbeobachter weggeschickt wurden und dann
noch einige Koffer voll Stimmzettel hervorgekramt wurden. Wurde von einer Überwachungskamera aufgenommen.
Der ARD Korrespondent in Washington bekam 3x Briefwahlunterlagen zugesandt.


6

8
 
 scientia humana 8. Jänner 2021 
 

Lieber @Labrador: Ich fürchte viel Papier aber nichts Substanzielles.

Wahrscheinliche meinen Sie ScienceFiles mit ScueceFiles?

Habe mir dort u.a. das zentrale 576-Seiten Dokument (auf das sich offenbar auch einige Senatoren am Erscheinungstag bezogen) stichprobenmäßig angeschaut:
https://sciencefiles.org/2021/01/06/last-ditch-zertifiziert-der-us-congress-heute-den-wahlbetrug/

Hier ist eine typische Aussage (Exhibit D, S. 27):

"... Based on my specialized experiences with electoral system, I have a firm view that no legitimate electronic voting system should be allowed to have the ability of two-way communications .... Having such characteristics compromise the integrity of the entire voting process .... desiged to prevent voting manipulation and fraud. I declare under penalty of perjury that the above is true and correct.."

Ich verstehe nun, warum Gerichte und Kongress die Einsprüche als nicht substanziiert abgelehnt haben.

@ Labrador: May I challenge you? Vielleicht sind Sie ja die Dokumente durchgegangen und fanden einen substanziellen Hinweis?


9

4
 
 Stephaninus 8. Jänner 2021 
 

Treffende Analyse bringt

m.E. Roger Köppel, Chefredaktor der Weltwoche und Schweizer Nationalrat

https://www.youtube.com/watch?v=1gwcu6Sy1AM


2

1
 
 Zeitzeuge 8. Jänner 2021 
 

Darum ist das lebensfeindliche Gespann Biden/Harris das größere Übel:

Wegen seiner Unterstützung der Kultur des Todes,

vgl. Link!

Biden spaltet die USA und hoffentlich nicht auch

kath.net!

www.die-tagespost.de/politik/aktuell/was-ein-praesident-biden-fuer-den-lebensschutz-bedeutet;art315,213470


7

0
 
 scientia humana 8. Jänner 2021 
 

Oh weh, @Alpenglühen

Die Website, die Sie angeben, um Ihre Zahlen zun angeblichen Wahlbetrug zu untermauern, nennt sich zwar wissenschaftlich, nennt auch Namen von angeblichen Wissenschaftlern, gibt aber nicht an, bei welchen wissenschaftlichen Instituten die arbeiten, bzw. Links auf Originalartikel.Also: nicht nachprüfbar.

Alles, was nicht sauber nachvollziehbar behauptet wird, ist keine Wissenschaft.

Ergreifen Sie doch die Chance und forschen selbst nach, bis Sie auf etwas Wissenschaftliches stoßen, wie St. Paulus sagt: "Prüfet alles ..."


13

5
 
 Labrador 8. Jänner 2021 
 

Lieber notaries - zum Wissen, ja Manche hier wollen nicht wissen, wie es dort in manchen

Bundesstaaten bei Wahlen zugeht, das stimmt und das erkennt man auch hier immer wieder an deren Postings.
Dabei bietet ScueceFiles eine hervorragende Berichterstattung, die mit Oinks zu den Quellen unterfüttert ist, sodass sich jeder, der Englisch lesen kann, auch “vor Ort” informieren kann. Wer auch gesprochenes Englisch versteht, kann von LifeSite News über die Reportagen und Interviews von Church Militant/Michael Voris, die Gordon Brüder, Taylor Marshall, Jesse Romero, Jason Jones hören.

Wenn jemand auf links steht, Tim Pool berichtet ausgiebig darüber auch Dave Rubin, oder mehr konservativ, Steven Crowder oder Stefan Molyneux oder Ben Shapiro. Do kommt. Ein breites Spektrum an Meinungen zusammen, dass wesentlich diverser ist als US oder deutsche MSM.

Hilft aber alles nichts. Trotz all dieser verfügbaren Information Tröten manche weiterhin den Song von mangelnden Beweisen.

Das für mich peinliche ist, dass es der zweite “Katholik” ist, der durch Betrug zum Amt kam ...


5

9
 
 Konrad Georg 7. Jänner 2021 
 

Wenn ich hier von Thekla

die Behauptung "von Trumps verheerender Rolle" lese, dann wird mir erst richtig bewußt, welch verheerende Einflüsse auf das Denken dauernd wirken. Da regen sich Leute über Trumps Frisur auf. Daß er Klartext spricht, ertragen viele Menschen heute nicht mehr. Warum wohl? Verkraften sie die Wahrheit nicht mehr?
Aber die Tötung von 40 Millionen Kindern weltweit vor deren Geburt ertragen sie lautlos. Daß die Grünen, die sich Demokraten nennenden Sozialisten und die Linken sowieso von Haus aus extremistisch sind, weil sie gegen das Wesen der Menschen sind, wollen sie nicht wahrhaben.
Die lächerliche Daumen-nach-unten-Parade zeigt den Zustand unseres Landes. Zum Fürchten.


8

12
 
 Willigis 7. Jänner 2021 
 

@ Alpenglühen

"Oder haben die Pro-Biden Enthusiasten, die hier rote Daumen verteilen, plausible Erklärungen für vorstehende, nachgewiesene Fakten?"

Mit diesen "Fakten" ist Trump vor 61 Gerichten gescheitert, inklusive Supreme Court. Es ist NICHTS an diesem Unsinn dran. Trump benutzt Leute wie Sie für sein Spiel. Während Sie glauben, alles besser durchblickt zu haben als der blöde Mainstream, lacht er sich ins Fäustchen. Sie verbreiten seine Propaganda, während er sich und seinen Clan ungestört weiter bereichern kann.


14

5
 
 Alpenglühen 7. Jänner 2021 

Der Link zu heise war wohl etwas zu lang

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Warum-die-Demokraten-bei-den-US-Wahlen-so-schlecht-abgeschnitten-haben/US-Linke-wollen-Republikaner-niederbrennen/posting-37795379/show/


4

9
 
 Alpenglühen 7. Jänner 2021 

@winthir - Versuchen Sie es mal bei „duckduckgo“ mit „Demonstration Washington“.

Dort ist eine breite Palette von Infos u. Bildern, und keine einseitige Schuldzuweisung wie bei „Dr. google“.
Ich überlege langsam, ob ich nicht wechseln soll…
Außerdem bei LifeSiteNews:
https://www.lifesitenews.com/news/breaking-biden-labels-trump-supporters-domestic-terrorists
https://www.lifesitenews.com/opinion/lifesite-vp-i-was-in-dc-today-heres-what-i-saw-and-what-i-think-about-it
@SCV Sie dürfen getrost einem jedem selbst überlassen, wessen Fan wir sind. Denn noch! dürfen wir das in D selbst entscheiden, u. uns zumindest auf kath.net „outen“. Ich bin Trump-Befürworter – auch ohne eine Kappe zu besitzen!
Übrigens: Präs. Trump rief mit keinem Wort zum Aufruhr auf. Dafür bezeichnete Hr. Biden heute auf Twitter Trump-Unterstützer als Krawallmacher, Aufrührer u. inländische Terroristen.
Dazu paßt der nachstehende Link.

www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Warum-die-Demokraten-bei-den-US-Wahlen-so-schlecht-abgeschnitten-haben/US-Linke-wollen-Republikaner-niederbren


9

13
 
 Alecos 7. Jänner 2021 
 

@myshkin, Doppelmoral und massloser auf Trump. Unchristlich!

Dass, die Demokraten und Medien die Gewalt von BLM und Antifa nie verurteilen, damit haben die Trump-haters auf kathnet offenbar kein Problem. Hauptsache Trump hassen, und sich blind auf die Seite derer stellen, die voller Hass Christus - und Heiligen Statuen köpfen, zertrümmern, Kirchen in Brand setzen, Christen mobben und Spätabtreibung promoten und Lebensschützer als Nazis beschimpfen. Übrigens, Sie u. einige User hier müssen sich für ihre Doppelmoral und maßlosem Hass auf Trump auch verantworten. Außerdem, die Medien hetzen mit ihrer antichristliche Berichterstattung die Öffentlichkeit seit Jahren gegen Kirche, gläubige Christen und Lebensschützer auf. Daher brennen in vielen Ländern Kirchen und Kirchenvandalismus ist an der Tagesordnung. Dafür tragen diese nie die Verantwortung. Wenn viele Katholiken, bloß so einen unerschütterlichen Glauben an Gott hätten wie sie es an die Medien haben, da hätten wir keine Glaubenskrise mehr und Wunder würden geschehen. 


6

10
 
 Alecos 7. Jänner 2021 
 

@myshkin,Medien, Demokraten haben massive Gewalt von BLM, Antifa entschuldigt, unterstützt.

Die BLM Proteste waren in den USA extrem gewalttätig und viel krasser als das, was sich vor dem Kapitol abspielte. Seit dem Tod von George Floyd sind mehrere Polizisten ermordet worden. Ein Ladenbesitzer wurde von einem aufgebrachten Mob gesteinigt. Im ganzen Land wurde monatelang geplündert und gebrandschatzt. Medien und Demokraten haben die BLM Gewaltorgien, Krawalle entschuldigt oder gar als friedlichen Protest bezeichnet. Polizisten wurden von Demokraten, von ganz oben streng angewiesen nicht einzuschreiten. Daher standen diese mit den Händen in der Tasche und schauten zu wie geplündert u. Statuen niedergerissen wurden. Im Gegensatz zu ihnen habe ich sämtlich US Mainstream-medien akribisch verfolgt. Die Medien u. Demokraten begrüßten gar die Polizei-Hass-Kampagne von BLM. Menschen, die nicht auf die Knie vor den BLM Extremisten gingen, wurden als Rassisten beschimpft. Selbst Polizisten sind massenweise auf die Knie vor dem linken, gewalttätigen Mob und Kriminellen gegangen.


6

9
 
 myschkin 7. Jänner 2021 
 

@Alpenglühen

Da Sie mich direkt ansprechen: Offenbar haben Sie die gestrigen Bilder vor und im Capitol nicht gesehen, sonst würden Sie nicht von friedlichen Demonstranten sprechen. Offenbar haben Sie die katastrophale Ansprache des abgewählten Präsidenten im Vorfeld des Aufruhrs nicht gehört, viel weniger verstanden. Unter anderen hat der amtierende Vizepräsident im Nachgang zu den Übergriffen des Mobs das Nötige gesagt.


12

4
 
 Fischlein 7. Jänner 2021 
 

Leider stützen sich die meisten von uns

hauptsächlich nur auf (europäische) Mainstream-Medien, die wie schon einige vor mir sagten, über Trump nur Schlimmes berichten können. Seine Erfolge wurden nie oder nur gering erwähnt.
Ja, er ist eine umstrittene Person, Narzisst usw.
Wenn es aber um gestrige Ausschreitungen geht, haben es nur wenige erwähnt, dass unter den Menschen, die das Kapitol "stürmten" auch Antift-Leute waren. Es ist klar, dass ARD, ZDF & Co. das "übersehen" haben.
Eine weitere Sache ist, dass die Kapitol-Polizei selbst die Schranken aufgeräumt hat, dadurch war der "Sturm" einfacher.


6

3
 
 Alpenglühen 7. Jänner 2021 

Womit soll Präs. Trumps Rede vom 06.01.2021 aufwiegelnd gewesen sein?

Er hat Fakten aufgezählt. Wie jeder bei LifeSiteNews nachlesen kann.
Nachdem Protestierer – mit Hilfe von Polizisten der Kapitol-Polizei! – ins Kapitol eindrangen, rief er die Demonstranten zur Ruhe auf u. daß sie „in Frieden“ heimgehen sollen. Der v. Facebook u. Twitter gelöschte Aufruf kann noch bei Epochtimes angeschaut werden - auch wenn’s @SCV nicht paßt.
@myschkin Was haben denn Sie für ein Demokratieverständnis? Seit wann sind über 100.00, friedlich demonstrierende Menschen, ein „Mob“? U. BLM u. Antifa sind für Sie Chorknaben? Inzwischen steht fest: Antifa u. BLM mischten sich unter die Demonstranten, sind verantwortlich für die Krawalle u. mischten auch beim „Sturm“ auf’s Kapitol mit.
https://www.epochtimes.de/politik/ausland/sturm-auf-das-kapitol-gesichtserkennungssoftware-soll-antifa-mitglieder-identifiziert-haben-a3418820.html
https://www.lifesitenews.com/news/trumps-jan-6-full-speech-we-will-never-concede-when-theft-is-involved?utm_source=top_news&utm_campaign=standard

www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-ruft-demonstranten-auf-geht-nach-hause-hier-das-von-twitter-und-facebook-entfernte-video-a3418521.html


13

11
 
 Alpenglühen 7. Jänner 2021 

@Peter.Palfinger - Eine kleine Auswahl, u. ich freu mich schon auf rote Daumen!

durch Tote! eingesandte Stimmzettel:
Michigan über 10.000; Pennsylvania 30.000, Nevada 1.500.
Doppeltwähler in Nevada 42.000
für Pennsylvania: 1.823.148 versandte Briefwahl(BW)unterlagen; ca. 1,4 Mill. zurückgesandte Unterlagen; ausgezählte BW-Stimmen 2.589.242; u. als weiteres: wie kann es sein, daß
22.686 BW-Scheine offenbar am gleichen Tag, an dem sie rausgeschickt wurden, schon wieder zurückgekommen sind; 32.591 BW-Unterlagen 1 Tag, nachdem sie verschickt wurden, wieder zurückgesendet wurden; 20.000 Wahlunterlagen bereits vor dem Verschicken wieder zurückgeschickt wurden. Zustell-Laufzeit beim US Postal Service für Briefe 1. Klasse innerhalb USA: 2 ½ Tage!
Bei der Präsidentschaftswahl 2020 wurde mit allen Mitteln betrogen, weil Präs. Trump auf biegen u. brechen weg mußte.
Oder haben die Pro-Biden Enthusiasten, die hier rote Daumen verteilen, plausible Erklärungen für vorstehende, nachgewiesene Fakten? Abgesehen davon, diese nicht sehen zu wollen.

www.epochtimes.de/politik/ausland/wissenschaftliche-analyse-ueber-430-000-stimmen-von-trump-in-pennsylvania-entfernt-a3416897.html


12

13
 
 Alecos 7. Jänner 2021 
 

Die Antifa und BLM haben das Kapitol gestürmt.

Der Sturm auf den US-Kongress war eine Inszenierung der Demokraten,  RINO- Republikaner mittels Antifa, BLM das gilt als ziemlich sicher. Die Story eines Sturms des Kapitols durch „Trump-Anhänger“, hat den Sinn für möglichst viel Verwirrung und Empörung zu stiften um wieder Trump und seine Wähler als gefährliche Anti-Demokraten und Extremisten hinzustellen. Dass die Mainstream-Presse nicht frei, neutral und objektiv ist und viel Desinformation verbreitet, weiß man als Katholik schon lange. Viele Menschen, darunter auch viele Christen lassen sich halt gern das Hirn waschen, Hauptsache nicht selbstständig denken müssen, sondern andere für sich denken lassen. Selbst, wenn das heißt, das man sich ins eigene Fleisch schneidet und sich mental versklaven lässt. Die Medien sind und waren nie Freunde der Christen. Scheinen viele medienhörige Christen gern zu vergessen. 

Facial recognition identifies extremists storming the Capitol - Washington Times


10

13
 
 notarius 7. Jänner 2021 
 

Der Kommentar von @Gandalf ist ausgewogen und trifft den Punkt

Gestern auf der Demo auf dem Boulevard der Pennsylvania Street waren mehr als 100.000 Menschen, und zwar solche, die das Wahlergebnis mit Grund anzweifeln, darunter mein Cousin, der mit seiner Familie in D.C. wohnt, als Rechtsanwalt arbeitet, sowie eine bekannte Proliferin, mit der ich in Kontakt stehe. Das sind bürgerliche Leute.

Wer kennt nicht die MACHT DER BILDER? Als Mediziner kann ich sagen, dass da Gehirnareale aktiviert werden, die für Emotionen zuständig sind. Eine ganz andere Situation als ein "Gespräch", wo die ratio "angesprochen" wird. Die Bilder, die gestern entstanden sind, sind wie ein ausgerollter Pizzateig, der zum Belegen bereit steht. Und nicht mit guten Zutaten. Denn seht nur, was für schlimme Menschen das sind, die an uns Regierenden Kritik üben, wo wir doch immer nur das Beste für das Volk wollen, wird jetzt erneut als Framing verankert.
Ich frage mich, wer waren diese Leute wirklich, die unbezahlbare Bilder lieferten, die nun als Projektionsfläche dienen?


8

11
 
 stephanus2 7. Jänner 2021 
 

Die einen hier sehns so..

..die anderen hier sehns anders...Kapitol stürmen geht gar nicht, das ist klar, aber ich wette um mein Leben, hätte ich fast gesagt, dass Trump niemanden zu so einer illegalen Harakiriaktion angestachelt hat. Erstmal an sich, und dann wegen Aussichtslosigkeit. Ich halte Biden und Harris für eine Katastrophe für die USA und die Welt. Doch wissen wirds man erst im Nachhinein.Remeber z.B. Hitler- die einen hielten ihn für gefährlich, und die anderen für ungefährlich. Die Wahrheit stellte sich erst später raus.Bitte mir nicht unterstellen, ich würde Biden/Harris mit Nazi-Hitler vergleichen, ich meine eben nur, die Meinungen gehen i m m er auseinander.


9

10
 
 winthir 7. Jänner 2021 

"Es waren gestern hundertausende bei der Trump-Kundgebung",

echt?

ich habe gesucht nach verläßlichen Zählungen dafür, habe bis jetzt nichts gefunden.

weiß jemand mehr, hier?


ich suche weiter,

winthir.


1

0
 
 Gandalf 7. Jänner 2021 

Ein Tipp...

Bei solchen Ereignissen wie gestern sollte man diese immer mit "etwas Abstand" ansehen, dann kommt mehr Lichts in Dunkel. Deutsche Leitmedien sind fast immer nicht sehr hilfreich, wenn es um die USA geht, besser Quellen in den USA anzapfen... Keine Frage: So ein Sturm auf das Kapitol geht gar nicht.Ein Putsch war es aber nicht, wenn man sich diese lustigen Gestalten angeschaut hat. Fakt ist: Es waren gestern hundertausende bei der Trump-Kundgebung, ins Kapital stürmten vielleicht einige hundert, wenn überhaupt. Fakt ist auch, dass darunter sich Trump-ANhänger waren, aber auch Antifa-Leute sollen dabei gewesen sein. Aber egal. Alle, die dabei waren, gehören bestraft.


12

16
 
 Gandalf 7. Jänner 2021 

@a.schwartz

Die Wahlen sind schon vorbei ;-)


2

3
 
 Zeitzeuge 7. Jänner 2021 
 

Cui bono? Das gilt auch für die durch nichts zu rechtfertigenden Ausschreitungen

in und vor dem US-Kapitol! Alle zweifelsfrei ermittelten Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, auch die für den schwachen Objekt-
schutz Zuständigen!
Cui bono? Sicher nicht den Ungeborenen! 2007 verloren in den USA 1,2 Millionen(!) vorzeitig ihr
Leben durch Abtreibung, 2017 immer noch 862.000
und 2021-2025?? Aber die Ungeborenen haben keine
Lobby mehr, die ihnen wirksam helfen kann gegen
ungerechte Gesetze und dann wieder staatlicher
Förderung dieses Massenverbrechens - und niemand
wird die dann dafür Verantwortlichen zur Rechen-
schaft ziehen hier auf Erden. Gut, daß es einen
gerechten Richter im Jenseits gibt,
DOMINUS SIT SOLUS DEUS!

Nachtrag: Ich habe Trump immer nur als das geringere Übel angesehen, mit vielen Fehlern, aber das größere
Übel wird der Nominal-"Katholik" Biden sein!
Aber auch für ihn gilt: Dominus sit solus DEUS!

Ich hoffe, daß die wohl unvermeidlichen Disliker nicht
Anti-Life sind!


9

10
 
 peter.palfinger 7. Jänner 2021 
 

@notarius

In das von Ihnen gezeichnete Bild vom Zustand der Wahlen in den Vereinigten Staaten passt auch, wenn der amtierende Präsident den Innenminister eines Bundesstaates anruft und anweist noch 11780 Stimmen zu "finden".


11

7
 
 SCV 7. Jänner 2021 
 

@Chris2 Konservative Abrechnung mit Trump

Nachfolgend ist ein interessanter link für Sie.
Eine konservative Abrechnung auf Breitbart News mit der Ära Trump.

Hier einige Zitate:
"Maybe Americans are terrified of the Democrats, but also sick of Trump.";
"Trump was too narcissistic to care about anything but his personal issues";
"The usual problem with Trump is that he’s all talk, no action."; "Trump has sold out everyone who was ever faithful to him";
"Trump didn’t even show up. He went golfing." usw.

Sie Chris2 können Ihre rote Trump-Fankappe absetzen, die Ära Trump ist vorbei.

www.breitbart.com/politics/2021/01/06/ann-coulter-elections-over-heres-the-truth-about-trump/


12

3
 
 Konrad Georg 7. Jänner 2021 
 

Soviel Verblendung und Voreingenommenheit

hätte ich hier nicht erwartet.
Trump hat den FRIEDENSNOBELPREIS verdient.
Als entschiedener Kämpfer gegen Abtreibung hat er natürlich alle Teufel weltweit gegen sich.
Der ARD-Washington-Korrespondent Hesse sah sich als ehrlicher Mensch "zähneknirschend" gezwungen, seinerseits Trump den Preis zuzuerkennen.


7

11
 
 notarius 7. Jänner 2021 
 

Man kann kath.net nur dankbar sein, dass das Portal über dieses sehr

differenzierende Interview berichtet.
Zum einen haben die Dems 4 Jahre lang Trump nicht als legitimen Präsidenten gewürdigt und die Mär von der Russlandverschwörung tagein tagaus bearbeitet. Schließlich wurde sogar ein Amtsenthebungsverfahren in Gang gebracht. Das zum Thema: gute Verlierer.

2. mit Sicherheit wissen die User hier nicht, wie technisch stümperhaft und absurd in der High-Tech-Nation USA Wahlen durchgeführt werden. Da gibt es die mit dem Internet verbundenen Wahlmaschinen von Dominion VS, wo jeder 14jährige Bub mit Hackererfahrungen leicht Zugang bekäme. Und unvorstellbar wäre es hier in Deutschland, wie "Briefwahlen" durchgeführt werden. Die Unterlagen müssen nicht beantragt und dann in zig Sicherheitsumschlägen zurückgesandt werden und bis zum Abschluss der allgemeinen Wahl vorliegen. Nein, Briefwahlscheine werden in die Hausbriefkästen gesteckt und dann von Wahlhelfern wieder eingesammelt.

3.Jeder Bundesstaatsgouverneur entscheidet über "seine" Verfahren. CUI BONO???


15

11
 
 peter.palfinger 7. Jänner 2021 
 

@myschkin

Das hoffe ich auch, das muss (!) bestraft werden.


13

8
 
 Chris2 7. Jänner 2021 
 

Über Trump niemals nie nichts gutes.

Was auch immer das gestern war - ob ein echter und eigenmächtiger Amoklauf von Trumpfan-Underdogs à la "Unsere feindlichen Nachbarn", ob sie von Agents Provocateurs angestachelt wurden oder ob es gar eine "False Flag"-Aktion wie aus dem Lehrbuch à la Michael Moore oder "Wag the dog" war, um die zu erwartenden diktatorischen und Säuberungsmaßnahmen zu rechtfertigen - man wird es wohl nie erfahren. Jedenfalls wird man sich noch öfter an den 'richtigen' Putschversuch des Militärs in der Türkei erinnern. Aber eines ist sicher: In den meisten (ver)führenden Deutschen Medien las man jahrelang niemals auch nur irgend etwas positives über Präsident Trump - und das, obwohl das Land bis zur Corona-Pandemie boomte, Trump sehr viel für die Sicherheit ungeborener Kinder tat und keinen einzigen Krieg begann. Was mehr über diese Medien aussagte, als über den US-Präsidenten. Merke: Durch schwarze Aktivisten in Bürgerkriegsgebiete verwandelte Innenstädte und Bundesinstitutionen sind OK...


18

15
 
 luisa-marie 7. Jänner 2021 
 

@Thekla

So sehe ich das auch.


15

10
 
 myschkin 7. Jänner 2021 
 

Es ist eindeutig,

wer diesen Mob aufhetzte. Ein Präsident darf so etwas nicht machen. Dafür wird er sich noch zu verantworten haben.


17

11
 
 peter.palfinger 7. Jänner 2021 
 

@topi

Dass die Wahl ordnungsgemäß abgelaufen ist, haben auch führende Republikaner u.a. Vizepräsident Mike Pence anerkannt.


16

10
 
 a.schwartz 7. Jänner 2021 
 

Diese Proteste sind für die zwei Kandidaten der Rebublikaner, die in Georgia in einer Stichwahl stehen, alles andere als hilfreich.


10

1
 
 SCV 7. Jänner 2021 
 

@Sputnik lesen Sie auf Foxnews

zur Frage wer welche Rolle am gestrigen verheerenden Tag in den USA hatte, empfehle ich die Berichte auf Foxnews zu lesen.

Der Rep. Senator Lindsey Graham sagt dazu: "Trump has been a consequential president, .. but today…count me out. Enough is enough."

www.foxnews.com/politics/lindsey-graham-calls-biden-lawfully-elected-enough-is-enough


14

7
 
 KurtK 7. Jänner 2021 
 

Ich nicht - aber der andere auch!
Weder hilfreich noch christlich, die Schuld gleich anderen zuzuschieben!
Mit Gewalt auf Gewalt antworten? Und ist linke Gewalt schlimmer als rechte?


8

5
 
 peter.palfinger 7. Jänner 2021 
 

Es ist an der Zeit, dass das zutiefst gespaltene Land geeint wird, das vor riesigen Herausforderungen steht, z.B. die gewaltige Ausbreitung der Corona-Pandemie mit bisher ca. 350 000 Toten. Dazu sind Proteste gegen eine angeblich gefälschte Wahl, ohne einen Beweis dafür zu haben, nicht hilfreich.


15

13
 
 topi 7. Jänner 2021 

Die Wahl in USA war gefaket

Wer will, kann sich die Beweise im Internet ansehen.
Das ist das wahre Drama für die Demokratie in USA und auch in Europa, weil alle die Augen zumachen und so tun, als wenn alles OK wäre.


15

17
 
 golden 7. Jänner 2021 
 

Frieden für Amerika

, die USA und den ganzen Kontinent ! Das ist Gottes Gabe für alle Menschen, die Jesu Worte annehmen wollen.Danke Mike Pence, für die Treue zum Wahlergebnis, sowie zur Kongress- und Senatsmehrheit !


14

10
 
 Stephaninus 7. Jänner 2021 
 

Interview

Die Lektüre des Originalinterviews lohnt.


3

0
 
 Gandalf 7. Jänner 2021 

@Thekla

Ach Thekla... weil das ein Bericht über ein Interview mit dem JesuitenProf. aus den USA ist... und kein "Artikel" und natürlich eine Herausforderung, wenn man die Sache etwas differenzierter derstellt ;-)


16

15
 
 Marienbild 7. Jänner 2021 

Unausgewogen

Erwartungsgemäß war die Berichterstattung über Trump die gesamten letzten Jahre sehr unausgeglichen und ausschließlich negativ.
Es gibt sie eben, die "gute Gewalt". Diese kommt natürlich von Links, BLM-Bewegung und Antifa, mit der ja auch einige Politiker und Medien sympathisieren.

Nein, diese Gewalt ist nicht zu relativieren und nicht schön zu reden. Das darf in einer Demokratie nicht Mittel der politischen Auseinandersetzung sein, egal von welcher Seite.


19

8
 
 Sputnik 7. Jänner 2021 
 

Trumps verheerende Rolle?

An Thekla: Wie kommen Sie zur Aussage, Trumps verheerende Rolle sei der Grund für die aktuelle Situation in den USA? Auf welcher Grundlage basiert diese Beurteilung? Falls Sie nicht mehr wissen sollten als das, was in den deutschen Mainstream-Medien berichtet wurde bzw. wird, sind Sie ganz offensichtlich schlecht informiert und ein Beweis dafür,was andauernd einseitige Berichterstattung bewirkt.


21

17
 
 Thekla 7. Jänner 2021 
 

.. und Trumps Rolle?

Leider geht der Artikel nicht auf die verheerende Rolle Trumps in dieser Auseinandersetzung ein.


21

19
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  3. Stat crux dum volvitur orbis
  4. Der alte Trick des Feindes
  5. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  6. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  7. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  8. Hurra, ein Katholik!
  9. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  10. Papst gegen Corona geimpft
  11. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  12. Vatikan regelt Spendung des Aschenkreuzes im Corona-Modus
  13. Die Christo-Zentrik des Petrusdienstes – Oder warum es nur einen Papst gibt
  14. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  15. Großes kath.net-Gewinnspiel 2021: Zwei Romreisen, Reisegutscheine, Büchergutscheine und ein Ipad!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz