Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  3. Hurra, ein Katholik!
  4. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  5. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  6. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  9. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  10. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“
  11. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  12. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  13. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  14. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  15. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"

Jane Fonda: Covid-19 ist ‚Gottes Geschenk für die Linken’

10. Oktober 2020 in Chronik, 18 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Pandemie sei gut für die politische Linke in den USA, weil sie Donald Trump entlarvt habe, behauptete die US-Schauspielerin.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

„Ich glaube einfach, dass Covid ein Geschenk Gottes für die Linken ist“, sagte die Schauspielerin und Aktivistin Jane Fonda (82) in einem Gespräch mit Maurice Mitchell, dem Vorsitzenden der Working Families Party, einer linken Splitterpartei in den USA. Ein kurzes Video des über ZOOM geführten Interviews mit den Aussagen Fondas kursiert derzeit im Internet.


 

Es sei „schrecklich“, so etwas zu sagen, räumte Fonda ein. Die Covid-19 Pandemie habe enthüllt, wer US-Präsident Trump wirklich sei, wofür er stehe, was den Durchschnittsbürgern und den arbeitenden Menschen in den USA angetan werde, fuhr sie fort.

 

Das sei nun sichtbar geworden. Die Menschen hätten die Möglichkeit, ihrem Ärger Luft zu machen und eine Veränderung herbeizuführen, sagte sie offenbar im Hinblick auf die Wahlen am 3. November.

 

Die Covid-19-Pandemie sei eine „existentielle Weggabelung“ für die Menschheit. Sie sei eine „große Chance“, welche die Menschheit mit all ihrer Intelligenz, ihrem Mut und allen erforderlichen Mitteln nutzen müsse.

 

Jane Fonda hat sich im Wahlkampf für Joe Biden und Kamala Harris engagiert. Sie hat mehrfach Trumps Lebensschutzpolitik kritisiert und Planned Parenthood, den größten Anbieter von Abtreibungen in den USA, unterstützt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 11. Oktober 2020 

@feldhamster

Du bist hier ein Troll, der uns glatt Unwahrheiten ohne Ende auftischen möchte und den Schwachsinn von Spiegel, CNN & Co nachplappert.

1.) Die größten Corona-Hotspots waren in New York City und in Kalifornien unter der Obhut von den Demokraten.

2.) Dein Maskenbehauptungen zu Trump/Biden sind ja auch Halbwahrheiten.

Wer hier nur mit FakeNews agieren möchte, der fliegt raus. Hasta la vista!

p.s. aja, biden , das große Maskenvorbild, haha, hier das video der Woche dazu... ich lach mich krumm...

twitter.com/i/status/1314688491368964098


4

9
 
 Walahfrid Strabo 11. Oktober 2020 

Reich und berühmt heißt nicht auch automatisch klug.... was juckt es mich, was diese Dame von sich gibt?

Oh, ich lese gerade, in China ist ein Sack Reis umgefallen, faszinierend.....


3

3
 
 Dornenbusch 11. Oktober 2020 
 

SEHR WICHTIG!

Hallo Gandalf, das muss veröffentlicht und verteilt werden! Herzliche Grüße

youtu.be/rr0Up_XYQ08


1

3
 
 Dornenbusch 11. Oktober 2020 
 

Wieder ein Furz im Wind!!!!!


5

3
 
 feldhamster 11. Oktober 2020 
 

"enn man den Medien-"Berichten" folgt, "verirrt" sich das Virus in den USA immer zu den Republikanern und ins Weiße Haus, von infizierten Demokraten hören wir nichts." Ja warum wohl? Donald Trump hat fast immer das Tragen einer Maske abgelehnt. Joe Biden hat immer eine getragen und wurde deshalb sogar von Trump verspottet.


8

4
 
 Chris2 11. Oktober 2020 
 

@edith7

War doch auch bei uns so: 25.000 BLM-Aktivisten in München mitten in der Corona-Hochphase waren lobenswert, 1000 nach dem weitgehenden Abklingen der Infektionen auf der Theresienwiese (!) gnädigerweise zugelassene Coronamaßnahmenkritiker waren unverantwortliche "Corona-Leugner". Und Merkel monatelang ohne Maske. Man könnte fast meinen, das Virus weiß offenbar, wen es befallen darf und wen nicht...


7

6
 
 Steve Acker 10. Oktober 2020 
 

Corona ist in der Tat ein geschenk an die Linken

Es wird ihnen helfen die Gesellschaft in eine linke
Diktatur umzuwandeln.


5

8
 
 Winrod 10. Oktober 2020 
 

Gott beschenkt die Linken, die den Glauben an ihn zerstören wollen:

gibt es einen größeren Widerspruch?


4

7
 
 M.Schn-Fl 10. Oktober 2020 
 

Dummheit

Bei solchen Gelegenheiten fällt mit immer wieder der große amerikanische Dichter und Erzähler Sherwood Anderson ein der darlegte, warum Schauspieler so dumm sind.


9

7
 
 siebenschlaefer 10. Oktober 2020 
 

Covid ist ein

Geschenk des Teufels an Amerikas Linke, um den Lebensschützer Trump zu stürzen. So wird ein Schuh draus.

Im übrigen hat sich die komplette Entertainmentindustrie durch Covid als vollkommen entbehrlich erwiesen.


9

8
 
 edith7 10. Oktober 2020 
 

Ein politisch korrektes Virus?

Wenn man den Medien-"Berichten" folgt, "verirrt" sich das Virus in den USA immer zu den Republikanern und ins Weiße Haus, von infizierten Demokraten hören wir nichts.
Also doch eine Strafe Gottes (Pardon: der Natur) für die "Bösen"?
Wo sind die Heerscharen von Journalisten, die mit gleicher Akribie nach Virenschleudern im Umfeld der Demokraten fahnden?
Man kann die Sicht Jane Fondas auch umkehren:
Donald Trump ist es mit seiner Erkrankung an Covid-19 „gelungen“, vor den Augen der Weltöffentlichkeit die ganze Niedertracht und moralische Verderbtheit in den Reihen der Demokratischen Partei und ihrer Propagandisten ans Licht zu bringen, die kaum verhüllte Genugtuung und Schadenfreude geäußert haben oder dem amerikanischen Präsidenten am liebsten den Tod gewünscht hätten.


7

7
 
 Rosenzweig 10. Oktober 2020 

Aktuell Gebetstag in Heroldsbach

Sehr ermutigende Worte von Pater Paul Maria Sigl zur Macht des Rosenkranz-Gebetes, der Umkehr und Sühne.

Teil 2 beginnt um 14:00 Uhr - auch über K-TV

13:30 Uhr Rosenkranz...

www.ims-cms.net/pub/27228/Heroldsbach/


4

2
 
 padre14.9. 10. Oktober 2020 

Was soll man zu diesen Blödsinn einer Schauspielerin sagen

Frau Fonda in der Pandemie Zeit hat sich auch gezeigt, wir brauchen Hollywood der Reichen nicht mehr.


13

3
 
 laudeturJC 10. Oktober 2020 

Man mache auch hier wieder die rhetorische Gegenprobe

Corona sei gut für den Glauben, weil es die Menschen an die irdische Verwundbarkeit und Endlichkeit erinnere und so zur Busse und Umkehr zu Gott mahne...das gäbe einen „Aufschrei“.

Laut PF ist Corona ja keine Strafe Gottes, sondern ein Aufschrei der gequälten Erde, DAS passt irgendwie besser zum Unsinn Fondas....


5

9
 
 Marcus, der mit dem C 10. Oktober 2020 
 

Die Linken warnen immer...

vor der ach so bösen McCarthy-Ära, doch sie selbst sind wesentlich schlimmer. Jeder Kollege, der nach Aufforderung nicht die üblichen politischen Platitüden von sich gibt, wird die Menschlichkeit abgesprochen. Politische Neutralität im künstlerischen Schaffen wird gebrandmarkt als Komplizenschaft mit dem "Bösen". Völlig unerheblich ist für die Linken dabei, wie weit ihre eigenen Forderungen überhaupt mit der US-amerikanischen Verfassung vereinbar sind.


7

8
 
 bereschit 10. Oktober 2020 
 

Schauspielers Meinungen

es ist besonders von nervig auch hierzulande. Jeder „Schauspieler” oder „Kabarettist”, der schon über die seichte deutsche Mattscheibe geflimmert ist, meint etwas zu der Weltentwicklung mit seinem besonderen Intellekt sagen zu müssen oder gar die Welt retten zu müssen. Die meisten sind auf Mainstreaming getrimmt und sind sich des Applaus gewiss. Andere Menschen mit anderer Meinung sind somit schnell auf rechts, fundamental oder gar nazimäßig gebrandmarkt. Allerdings: Ausnahmen gibt es auch hier. Zwar dünn gesät. Aber sie gibt es.


9

5
 
 wedlerg 10. Oktober 2020 
 

Schauspieler

Schauspieler sind in der Regel völlig charakterlos und intellektuell überfordert. Aber eines wissen sie immer genau: wer die "Guten" sind.

Insofern im Westen nichts Neues.


11

9
 
 priska 10. Oktober 2020 
 

So ein Blödsinn.


11

5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  2. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  3. Kanada: Klage gegen Gottesdienstverbot in British Columbia
  4. Covid-19 Regeln in Island erlauben mehr Menschen in der Sauna als in der Kirche
  5. Kardinal Schönborn gegen Coronavirus geimpft

USA

  1. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  2. Kardinal Dolan: Biden unterstützt ‚Todesstrafe für unschuldige ungeborene Babys’
  3. US-Außenminister Pompeo: Zensur der Technologiekonzerne zeigt autoritäre Tendenz
  4. Prominente Konservative verlassen Twitter
  5. Kommentator Carlson warnt vor weiteren Grundrechtseinschränkungen in den USA

Aufreger

  1. USA: Katholiken demonstrieren gegen öffentliche ‚Schwarze Messe’
  2. Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück!
  3. #Splashamama -" Warum ich diese Figuren in den Tiber werfen musste!"
  4. Satanist bot angeblich konsekrierte Hostien über Internet an
  5. Vatikanberater Rosica gibt Plagiate zu







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  5. Stat crux dum volvitur orbis
  6. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  7. Der alte Trick des Feindes
  8. Hurra, ein Katholik!
  9. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  10. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  11. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  12. US-Bischöfe: Gewisse Politikversprechen von Biden fördern das moralische Übel!
  13. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  14. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  15. „Ich kann versichern, dass die neuerlichen Einschränkungen den Bischöfen nicht leicht gefallen sind“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz