Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  3. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  4. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  5. Signale aus der Luft
  6. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  7. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  8. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  9. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  10. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  11. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  12. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  13. Bischof oder Fischkopf?
  14. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  15. Putins Patriarch verbreitet nach Teil-Mobilmachung erneut plumpe Putin-Propaganda

„Souveränität im Umgang mit Kritik sieht aber wohl doch anders aus“

25. August 2020 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Publizist Tobias Klein nimmt Stellung nach offizieller Twitter-Bemerkung von Pressesprecher Förner im Namen des Berliner Erzbischofs Koch.


Berlin (kath.net/pl) «In dem angesprochenen Blogartikel habe ich, wenn auch eher am Rande, dem Erzbistum Berlin im Zusammenhang mit der Herz-Jesu-Weihe eine „ganz schlechte Pressearbeit“ attestiert, daher brauche ich mich über einigermaßen verstimmte Reaktionen aus der Pressestelle des Erzbistums wohl nicht zu wundern und erst recht nicht zu beklagen. Souveränität im Umgang mit Kritik sieht aber wohl doch anders aus.» Das antwortet Tobias Klein, katholischer Blogger und Publizist, auf Presseanfrage von kath.net. Zuvor hatte kath.net darüber berichtet, dass der offizielle Twitterauftritt des Erzbischofs von Berlin, Heiner Koch, eigens darauf aufmerksam gemacht hatte, dass Klein unter seinem Twitternamen @MonsignoreCorpa den Twitterauftritt des Erzbistums Berlin blockiert hatte. Auf Twitter hatte sich Kritik daran geregt, dass diese Info ausgerechnet im Namen des Erzbischofs publik gemacht worden war, kath.net hat berichtet.

 

Klein – der unter anderem bereits im Kölner Domradio, in der Würzburger Tagespost und in kath.net Beiträge veröffentlicht hatte, erläuterte weiter, er fände es «interessant», «dass Herr Förner versichert, er „führe keinen 'Kleinkrieg‘ und stelle niemand an den Pranger“. Soweit ich sehe, hat ihm diesen Vorwurf nämlich überhaupt niemand gemacht. Man könnte also sagen, er begehe erneut denselben Fehler, den ich in der folgenden Passage meines Blogartikels kritisiert hatte: „Wenn ich in meiner Zeit als Kundenberater bei einem Teleshopping-Kanal eines gelernt habe, dann, dass man Vorwürfe oder Verdächtigungen, die man unausgesprochen in der Luft liegend wähnt, keinesfalls selbst anspricht, auch nicht verneinend.“»

 

Inzwischen schreibt der Twitterauftritt von Erzbischof Koch – diesesmal korrekt namentlich gezeichnet mit dem Hinweis auf den Pressesprecher Förner: „Wenn ein Text ‚interessant‘ ist, dann heißt das nicht, dass man sich Inhalte und Polemik zu eigen macht. Insbesondere teilt Erzbischof Koch ausdrücklich nicht die Bewertung von @katholisch_de durch @MonsignoreCorpa et al. @forner für Erzbischof Koch“. Möglicherweise hat sich inzwischen auch die Redaktion von „katholisch.de“ bei Pressesprecher Förner zu Wort gemeldet? Man könnte darauf hingewiesen haben, dass man trotz des eigenen üblen Artikels über die Weihe des Erzbistums an die heiligsten Herzen von Jesus und Maria kein Verständnis dafür finden kann, dass Erzbischof Koch plötzlich einen Artikel verlinkt, der „katholisch.de“ als „häretisch.de“ beschreibt und auch sonst nicht an Kritik am offiziell nicht offiziellen DBK-Internetportal spart, siehe Link zum Blogbeitrag.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum Berlin

  1. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  2. Berlin: Priester niedergeschlagen und während der Messe angegriffen
  3. Erzbischof Koch/Twitter: „Interessant auch, dass @MonsignoreCorpa @ErzbistumBerlin blockiert hat“
  4. Diese „Weihe ist Hingabe des Erzbistums Berlin und seiner Menschen an Jesus und Maria“
  5. Erzbistum Berlin plant Weihe „an das Heiligste Herz Jesu und Mariä“
  6. Erzbistum Berlin dementiert Fake-News über Erzbischof Koch
  7. 'Das sieht man auch in der evangelischen Kirche'
  8. „Ernst der Lage bedrückt uns und viele Gläubige“
  9. Die Darstellungen gehen auseinander: Knien bei der Prozession
  10. Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“?







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  3. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  4. Signale aus der Luft
  5. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  6. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  7. Bischof oder Fischkopf?
  8. Die Tolkien-Provokation
  9. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  10. Drei Priesterweihen in St. Florian - Päpstlicher Privatsekretär Gänswein extra aus Rom angereist
  11. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  12. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  13. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  14. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  15. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz