Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  6. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  7. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  8. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  9. „Gott ist mein Bräutigam“
  10. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  13. „Gender widerspricht sich selbst“
  14. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  15. Die Synodale Parallelgesellschaft

Segen vom Tor der Basilika: Ermittlungen gegen Erzbischof von Valencia

16. Mai 2020 in Weltkirche, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei der Messe zu Ehren der ‚Jungfrau der Schutzlosen’, der Patronin von Valencia, seien Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verletzt worden. Die Erzdiözese Valencia bestreitet die Vorwürfe.


Valencia (kath.net/jg)

Die Behörden der Stadt Valencia (Spanien) haben eine Untersuchung gegen Antonio Kardinal Cañizares, den Erzbischof von Valencia, eingeleitet. Dem Erzbischof wird vorgeworfen, gegen die Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verstoßen zu haben. Dies berichtet das katholische Portal CRUX.

Am 10. Mai wird in Valencia der Festtag „Unserer Lieben Frau der Schutzlosen“ (span. „Nuestra Señora de los Desamparados“), der Schutzpatronin der Stadt, gefeiert. Die Erzdiözese gibt an, Kardinal Cañizares habe an diesem Tag eine Messe in der Basilika hinter verschlossenen Türen gefeiert. Am Ende der Messe habe er das Tor der Basilika geöffnet und das Bild der Jungfrau der Schutzlosen gezeigt. Von dort habe Kardinal Cañizares die Stadt gesegnet, gibt die Erdiözese bekannt.

Auf dem Platz vor der Kirche hatten sich mehrere hundert Menschen versammelt, die Schutzmasken getragen und die Abstandsregeln eingehalten haben. Dies ist auf mehreren Videos zu sehen. Das Bild war nur einige Minuten lang zu sehen, während die Hymne der Region Valencia gespielt wurde. Ebenfalls auf dem Platz waren Polizisten und Mitarbeiter des Roten Kreuzes, die über Lautsprecher die Menschen auf dem Platz an die Abstandsregeln erinnert haben. Zu keiner Zeit habe es eine Andeutung oder einen Hinweis gegeben, dass ein Gesetz gebrochen worden sei.

Die Behörden stützen sich bei ihrer Untersuchung offenbar auf Berichte, denen zufolge das Bild der „Jungfrau der Schutzlosen“ aus der Basilika hinaus getragen worden sei. Dafür habe es keine Erlaubnis gegeben, sagt die Stadtverwaltung. Andere Berichte sprechen davon, dass sich während der heiligen Messe Gläubige in der Basilika befunden hätten. Die Erzdiözese Valencia streitet diese Vorwürfe ab.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 18. Mai 2020 
 

Wird Spanien wieder extrem(istisch)er?

Ich war fassungslos, als ich erfuhr, dass die ach so tollen "Republikaner" im spanischen Bürgerkrieg mehrere tausend Priester und Ordensleute brutal ermordet haben. Da bekommt das Wörtchen "toll" doch glatt seine ursprüngliche Bedeutung wieder...


3
 
 lakota 16. Mai 2020 
 

Antonio Kardinal Cañizares

ist der Regierung sowieso ein Dorn im Auge. Er ist ein totaler Gegner des Genderismus und Verteidiger der Familie, das sagt er auch laut und deutlich.
Da wird wohl jede Gelegenheit wahrgenommen, um ihn anzugreifen.


7
 
 topi 16. Mai 2020 

Neosozialismus

Sanchez, der Regierungschef, ist Chef der Partido Socialista Obrero Español. Sozialisten halt.
In Deutschland ist die Kirche auch nicht kritisch den Sozialisten gegenüber. Aber sehr kritisch gegenüber der AfD.
Was werden in Deutschland und Europa die Folgen sein?


8
 
 Diadochus 16. Mai 2020 
 

Knüppel

Ausgerechnet am Festtag „Unserer Lieben Frau der Schutzlosen“ kommen die Behörden mit Ihren Anschuldigungen daher. Der Hass Satans auf die Jungfrau Maria und ihre Kinder ist unermesslich. Die Stadt Valencia hat seine Kompetenzen deutlich überzogen. Mir scheint, die Corona-Bestimmungen sind der neue Knüppel der Christenverfolger. Offenbar hat die Stadtverwaltung von Valencia keinen Schutz nötig, was für ein Hochmut.


7
 
 Herbstlicht 16. Mai 2020 
 

Corona scheint ein prima Vorwand, der Kirche wo immer nun möglich, an den Karren zu fahren?
Unter dem Mantel des angeblichen Schutzes für die Öffentlichkeit öffnet diese Krise den Institutionen Tür und Tor für praktizierte Kirchenfeindlichkeit.


10
 
 priska 16. Mai 2020 
 

Die Christenverfolgung hat schon begonnen,Jesus ,Maria ,und Josef erbarme Dich unser.


9
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. USA: Religiöse Ausnahmen für Covid-Impfpflicht zulässig – Unternehmen zahlt 10,3 Millionen
  2. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  3. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  4. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  5. Österreische Studie beweist: Lockdowns sorgten für hunderte Tote
  6. Wir kennen etliche Menschen, die sich von der Kirche in Stich gelassen fühlen!
  7. Österreich: Gottesdienste zu Ostern weiterhin nur als 'Maskenball' möglich

Spanien

  1. Madrid: 20.000 Teilnehmer beim Marsch ‚Ja zum Leben’
  2. Spanische Linksregierung legt radikales Transgender-Gesetz vor
  3. Keine Mundkommunion: Bischof bittet Ehepaar um Entschuldigung
  4. Hochrangige Muslime erheben Anspruch auf Kathedrale von Cordoba
  5. Mehr als 70 Priester in Spanien an Covid-19 gestorben
  6. ‚Spanien hört auf Spanien zu sein’: Kardinal warnt vor linker Politik
  7. Spanische Regierungsbildung – Katholiken schlagen Alarm







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  3. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  4. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  5. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  10. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  13. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  14. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  15. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz