Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  5. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können
  6. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  7. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  8. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  9. Der Priester handelt in persona Christi
  10. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  11. "Köln gilt im Volksmund als 'die Domstadt', nicht als Dom- und DITIB-Stadt"
  12. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  13. Lackner: "Wir müssen wieder von Gott reden lernen"
  14. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  15. Glosse in „Die Presse“: „Der Kardinal als SPÖ-Wahlhelfer?“

Bete für Österreich!

26. Oktober 2019 in Österreich, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wiener Internetseelsorger Pfr. Christian Sieberer veröffentlicht neue Website


Wien (kath.net)
Der bekannte Wiener "Internet-Priester" Christian Sieberer, der auch unter "Pfaffenheini" im Internet auf Mission ist, hat diese Tage eine neue Website veröffentlicht: "Bete für Österreich!". "Gott, der allmächtige Vater schenkt jedem Menschen ein Heimatland, einen Ort auf dieser Welt, zu dem wir (meist durch unsere Geburt) einen einzigartigen Bezug haben. Für Christen ist das Gebet für ihre Heimat eine Selbstverständlichkeit, denn unser Glaube ereignet sich immer in den konkreten Dimensionen von Zeit und Raum.", teilt Sieberer gegenüber kath.net mit. Für ihn sei es naheliegend, nicht nur die persönliche Arbeitskraft in den Dienst eines konkreten Ortes zu stellen, der unser geografischer Lebensmittelpunkt ist, sondern auch unser Gebet. "Dieses Gebet kann und soll genauso beständig sein wie unsere sonstigen Beiträge zum Gedeihen unseres Vaterlandes, es ist nicht auf besondere Zeiten religiöser, politischer oder wirtschaftlicher Ereignisse beschränkt."


Beginnend mit dem Nationalfeiertag Österreichs am 26. Oktober lädt Pfarrer Christian Sieberer mit der Website www.ora-pro-austria.at zum täglichen Gebet für Österreich ein. Es finden sich darauf grundlegende Informationen über eines der schönsten Länder der Erde und mehrere einfache Gebete. Eine Besonderheit ist die wahrscheinlich aktuellste und ausführlichste Litanei der österreichischen Heiligen mit einem Link zu deren segensreichem Wirken für unser kleines aber großes Land.

Linktipp: www.ora-pro-austria.at



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 richrose 27. Oktober 2019 
 

Welcher Priester startet diese Initiative für das arme Deutschland?


5

0
 
 JuM+ 27. Oktober 2019 
 

Ein würdiger Zelebrant des tridentinischen Ritus!

Gottes reichen Segen für ihn.


5

0
 
 Einsiedlerin 26. Oktober 2019 
 

ganz wichtig

Vielen Dank für diese Initiative hw. Pfr. Sieberer! Ich habe mir die Novene und Litanei gleich ausgedruckt und den Link an Freunde weitergeleitet.


5

0
 
 girsberg74 26. Oktober 2019 
 

"Pfaffenheini", der Name hat irgendetwas für sich

Schon länger nichts mehr von ihm wahrgenommen, lag vielleicht an seinem neuen Pseudonym.
Muss sagen, dass der Name bei mir schon immer einen Klang hatte.


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebet

  1. Beten im Dialekt?
  2. „Deutschland betet gemeinsam“ – kath.net ruft zum Mitbeten auf!
  3. Spanische Bischofskonferenz warnt vor Zen-Meditation
  4. Geistliche Adoption ungeborener Kinder
  5. Gebetstipps aus den unterschiedlichen franziskanischen Orden
  6. Herr, lehre uns beten!
  7. Sich Zeit nehmen, um mit Jesus zu sein
  8. Das Gebet der Eltern ist mächtig
  9. Neue Online-Plattform lädt ein zum Gebet für Politiker
  10. Das Stundengebet – Ein Heilmittel für unsere Kirche?








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  3. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  4. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  5. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  6. Birgit Kelle: „…dann ist man bei den ‚Humanisten‘“
  7. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  8. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  9. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  10. Der Priester handelt in persona Christi
  11. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  12. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  13. "Köln gilt im Volksmund als 'die Domstadt', nicht als Dom- und DITIB-Stadt"
  14. US-Bischof stellt Exkommunikation eines Priester fest, der Papst Franziskus nicht anerkennt
  15. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz