Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  2. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  5. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  6. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  7. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  10. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt
  11. Wer ist (mit-)verantwortlich für die Krise der katholischen Kirche in Deutschland?
  12. Braucht man die AfD-Wähler doch noch in der katholischen Kirche?
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  15. Abtreibungsärztin Hänel: Es gibt zu wenige abtreibungswillige Ärzte

Anglikanische Kirchen müssen keinen Sonntagsgottesdienst mehr anbieten

22. Februar 2019 in Weltkirche, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Großbritannien: Generalsynode reagiert auf rapide sinkende Gläubigenzahlen


London (kath.net/pl) Die Generalsynode der britischen „Kirche von England“ schafft ein auf 1603 zurückgehendes Gesetz ab, das bisher die Priester dazu verpflichtete, in jeder Kirche, die ihrer Verantwortung untersteht, einen Sonntagsgottesdienst abzuhalten. Das berichtete die BBC. Durch den seit Jahrzehnten sich verschlimmernden Gläubigenmangel sind Priester inzwischen teilweise für bis zu 20 Kirchen verantwortlich. Bisher musste für den Ausfall des Sonntagsgottesdienstes eine Dispens des Bischofs vorliegen, die Neuregelung soll den bürokratischen Aufwand verringern.



Inka Hammond: Schluss mit geistlicher Low-Carb-Diät! from kath.net on Vimeo.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tisserant 22. Februar 2019 

Inzwischen fast schon bei uns Realität. Alle drei Wochen in der Heimatpfarrei ein Gottesdienst. Nach nun drei Jahren sind die Rückgänge bei Ministranten, Gottesdienstbesucher, Kirchenchor Mitgliedern und engagierten Laien drastisch zu spüren! Das nur als Hinweis aus der Praxis. Und ich glaube nicht, dass es mit den Monster Pfarreien alles Besser wird!


9
 
 st.michael 22. Februar 2019 
 

@Thomas R - kommt bald

Die Zeit wird es richten, es werden bald so viele Pfarren leergefegt sein, das wir mehr Personal als Gläubige haben.


9
 
 Ulrich Motte 22. Februar 2019 
 

Gluteus Maxismus- Ihre pauschale Aussage

Ich kenne viele evangelische Gemeinden in der BRD, in der jeden Sonntag die Besucherzahl zwischen 80 und 120 % der Mitgliederzahl (und deren Kindern) beträgt... Darf ich Sie fragen, in welchem Land sie leben?


3
 
 gluteus maximus 22. Februar 2019 
 

Eigentlich die falsche Richtung...

...aber wenn sie tatsächlich Priestermangel haben, wie schaut's dann mit Priesterinnen aus? Die richten's sicherlich... (bin ich böse?).

Eine Dispens verteilen wie bisher, weil kein Priester kommen kann, wäre m.E. der bessere Weg. Aber Sonntagspflicht an sich abschaffen, das geht nicht lange gut. Wir Katholiken haben es schwer genug, aber man schaue nur zu unseren anderen Protestantischen Brüdern und wie es dort mit Besuch des Sonntagsgottesdienst ausschaut. Also tendenziell der falsche Weg, da müßte man imho "einen Glauben dafür" haben. Und viel, viel, viel mehr beten um gscheide Priester.


5
 
 ThomasR 22. Februar 2019 
 

auch in England und in Wales sind am Sonntag zur Sonntagsmesse diese Kirchen voll

überall dort wo die Heiligen Messen für ethnischen Minderheiten gelesen werden und überall dort, wo die alte Messe gelesen wird.

Für das Anbieten der alten Messe z.B. einmal in der Woche in jeder Pfarrerei ist die Amtskirche in Ihrem Streben nach dem Untergang keinesfalls bereit.

Ich kenne in Deutschland keine Pfarreiei, wo die Gläubigen von Ihrem Pfarrer z.B. im Pfarrbrief informiert wurden, daß auch ihnen nach Motu Proptrio Summorum POntificium zusteht die Zelebration der alten Messe in der eigener Heimatpfarrerei (z.B. einmal in der Woche) zu beantragen.


10
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Anglikaner

  1. Anglikanischer Schulseelsorger verliert Stelle nach Kritik an LGBT-Ideologie
  2. Anglikanische Bischöfe erkennen Führungsrolle der Kirche von England nicht mehr an
  3. Queen Elisabeth II. erinnert an das unveränderliche Evangelium Christi und seiner Lehren
  4. Anglikanischer Erzbischof: Mangel an Geistlichen ‚würde uns wirklich einschränken’
  5. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. Anglikaner entschuldigen sich für christliche Ehemoral
  8. Welcome Home!
  9. Riesenrutsche in britischer Kathedrale
  10. „Auf solche Schnapsideen kommen derzeit nur wir Christen“






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  7. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  10. Den Lügen des Teufels entgegentreten
  11. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  12. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt
  13. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  14. Elizabeth Tabish: ‚The Chosen’ hat mich verwandelt
  15. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz