Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  2. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  3. Juden-Haß und Islam-Verharmlosung 
  4. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  5. ÖKT - Drei Buchstaben beschreiben den Zustand der Kirche
  6. Österreich: Singen bei den Messen wieder erlaubt - Erleichterungen für Taufen und Trauungen
  7. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  8. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  9. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  10. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  11. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  12. Gewalt gegen Israel
  13. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  14. Maria 1.0: „Die Kirche ist zu ängstlich“
  15. Lateinamerika: Viele Seelsorger sterben an Covid-19

Weihnachten: Jeder vierte Deutsche glaubt an die Jungfrauengeburt

15. Dezember 2016 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Umfrage: Für wahrscheinlich halten sie vor allem Freikirchler und Muslime


Erfurt (kath.net/idea) Knapp jeder vierte Deutsche (23 Prozent) glaubt, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-CONSULERE (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben.


44 Prozent der Bürger glauben nicht, dass Jesus von der Jungfrau Maria geboren wurde. Jeder fünfte Befragte (21 Prozent) war sich unsicher und zwölf Prozent machten keine Angaben. Dabei gab es kaum Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Die Ansichten zwischen Ost- und Westdeutschen gehen hingegen deutlich auseinander: Während in den alten Bundesländern 24 Prozent an die Jungfrauengeburt glauben, sind es in den neuen nur 16 Prozent.

Am stärksten sind die Unterschiede, wenn man auf die religiöse bzw. konfessionelle Zugehörigkeit der Befragten blickt: Während unter den Freikirchlern 54 Prozent die Aussage des christlichen Glaubensbekenntnisses „geboren von der Jungfrau Maria“ bejahen, sind es unter Katholiken 34 Prozent und unter landeskirchlichen Protestanten nur 27 Prozent.

Hingegen hält fast jeder zweite Muslim die Jungfrauengeburt für wahr.

An der Online-Befragung nahmen 1.455 Personen ab 18 Jahren teil.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tisserant 15. Dezember 2016 

Muslime anerkennen zwar die Jungfrauengeburt Jesu, ansonsten lehnen sie aber seinen Tod und Aufersteheung ab, ebenso die Gottes Sohnschaft und ergo die hl Dreifaltigkeit!
Jesus wird zwar hoch angesehen aber er starb nicht am Kreuz!
Das ist wichtig zu wissen!

Ansonsten ist das glaubenswissen auch bei etlichen Katholiken, eher rudimentär! Und ich erlebe es an Heiligabend immer wieder, wenn die Christmette ansteht, wie unsicher die meisten sidn, da sie nicht wissen, wie man sich in der Kirche zu verhalten hat!

Auf Statistiken gebe ich grundsätzlich nichts!
Die sind weder Fisch noch Fleisch!


2

0
 
 Heinzkarl 15. Dezember 2016 
 

"Traue keiner Statistik, welche du nicht selber gefälscht hast"


2

0
 
 Stephaninus 15. Dezember 2016 
 

Nicht so ernst nehmen

Zwar wird das Glaubenswissen auch diesbezüglich eher im Argen liegen, aber ich glaube, allzu ernst sollte man derartige Umfragen auch nicht nehmen.


4

0
 
 Philippus02 15. Dezember 2016 

Muslime und Jungfrauengeburt

Die Jungfrauengeburt Mariens steht im Koran (Sure 19, Vers 17-24) beschrieben.
Da für Muslime der Koran ehernes Gesetz ist, beschreiben sie selbstverständlich ihren Glauben an die Jungfrauengeburt des Gottesgesandten (!) Jesus ("Isa ibn Maryam = Jesus, Sohn Marias").


3

0
 
 Palüm 15. Dezember 2016 
 

Muslime

Da sind die Muslime wohl die besseren Katholiken.


3

0
 
 John-Paul 15. Dezember 2016 
 

Bischöfe

Und wieviel Prozent der deutschen Bischöfe glauben daran?


8

0
 
 Beda46 15. Dezember 2016 

mehr braucht man nicht zu sagen

"Für wahrscheinlich halten sie vor allem Freikirchler und Muslime."


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Glaube

  1. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 5
  2. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 4
  3. Unerschütterlich im Glauben - Leseprobe 1
  4. Ein Weg unter den Augen Mariens
  5. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  6. Scott Hahn: ‚Mit Kompromissen gewinnen wir nicht’
  7. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  8. Papst hofft auf "wahrhaftigeren" Glauben nach der Corona-Krise
  9. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  10. Pressburger Erzbischof: In Pandemie Kraft aus dem Glauben ziehen








Top-15

meist-gelesen

  1. Juden-Haß und Islam-Verharmlosung 
  2. „Alle Reformen der Kirche werden kein Heil bringen!“
  3. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!
  4. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  5. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  6. "Kraft apostolischer Vollmacht errichte ich den laikalen Dienst des Katecheten"
  7. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  8. ÖKT - Drei Buchstaben beschreiben den Zustand der Kirche
  9. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  10. "Biedern Sie sich nicht der Welt und ihren falschen Wegen an!"
  11. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  12. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  13. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  14. Leib – Geist – Seele: eine (umstrittene) Tagung im Vatikan
  15. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz