Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  4. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  7. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  8. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  13. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  14. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  15. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“

'Bestrafen Sie Parteien durch Eintritt als entschiedener Christ!'

10. Mai 2016 in Aktuelles, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


ÖVP-Landtagsabgeordnete Gudrun Kugler: Wer sich als Christ einsetzt, bekommt zunehmend Probleme - Zahl der Angriffe auf Christen in Europa wächst


Lörrach (kath.net/idea) Wer sich heute für seinen christlichen Glauben einsetzt, bekommt auch in Europa zunehmend Probleme. Diese Ansicht äußerte Gudrun Kugler (Foto), Landtagsabgeordnete der ÖVP in Wien. Sie hat ein Archiv aufgebaut, das Intoleranz gegenüber Christen in Westeuropa dokumentiert. Nach ihren Worten wächst die Zahl der Angriffe auf Christen in Europa. Kugler hat über 3.500 Fälle festgehalten. Die Freiheit für Christen, ihren Glauben zu praktizieren, werde in einigen europäischen Ländern immer weiter eingeschränkt. So bekomme in Frankreich niemand eine Zulassung als Arzt, der nicht an einer Abtreibung teilgenommen habe. Apotheker müssen Abtreibungsmittel verkaufen. In Deutschland seien bereits Eltern ins Gefängnis gekommen, weil sie sich geweigert hätten, ihre Kinder am Sexualkundeunterricht teilnehmen zu lassen.

„Bestrafen Sie Parteien durch Ihren Eintritt als entschiedener Christ!“

Die Juristin kritisierte, dass zunehmend Christen aus Angst vor Konsequenzen nicht mehr protestierten oder sich einmischten. Dabei hätten Christen der Gesellschaft Bestes zu geben. Sie müssten nur davon auch reden und entsprechend handeln. Kugler: „Bestrafen Sie Parteien nicht durch einen Austritt, sondern durch Ihren Eintritt als entschiedener Christ.“

Jeden Tag sollte ein Christ auf Beiträge im Internet oder in Zeitungen kurz reagieren. Dafür genüge oft ein Satz.

Kugler sprach am 6. Mai auf dem Symposion „Christen machen Schule“ in Lörrach, an dem etwa 300 Lehrer teilnahmen. Es wurde zum ersten Mal veranstaltet von über zehn christlichen Bekenntnisschulen – vor allem in Freiburg, Lahr und Lörrach – zusammen mit dem Verband Evangelischer Bekenntnisschulen. Die Freie Evangelische Schule Lörrach zählt rund 1.500 Schüler.

ERF: Dr. Gudrun Kugler im Interview: Christ und Politik - geht das?


Foto Dr. Kugler © Gudrun Kugler


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Renato13 11. Mai 2016 
 

Solche Politiker brauchen wir

Viele solcher Politiker bedürfen wir in unserer Regierung. Wir sollen Salz der Erde sein. Danke, Frau Dr. Kugler - Vergelts Gott.


6
 
 Ehrmann 10. Mai 2016 

Van der Bellen und Kern: aktiv für Homo-Ehe und Adoptionsrecht

Sie wurden als Mitglieder einer Vereinigung mit dissem Ziel geannt (wie auch Griss ) - werden wir bald englische Verhältnisse haben?


8
 
 Weinberg 10. Mai 2016 
 

@ Wiederkunft

Ihr Bericht belegt einmal mehr, wie Papst Franziskus von Gegnern des Christentums vereinnahmt wird. Leider lässt er diese Vereinnahmung auch zu - wie bei der Verleihung des Karlspreises zu sehen war.


7
 
 mirjamvonabelin 10. Mai 2016 
 

Umso wichtiger

@Maria Gustavo
ist es seine Meinung als Christ zu sagen, wir müssen uns gegenseitig stützen.
So ist es
@Wiederkunft
alles ist "ver-rückt". Wir müssen unablässig beten damit alles wieder an seine Stelle kommt


9
 
 Wiederkunft 10. Mai 2016 
 

Hofer- Van der Bellen

Am Sonntag beim Duell in Puls 4- Programm der Beiden, zog es mir den Sessel unter den Füssen weg. Norbert Hofer wurde vorgeworfen, er sei ein Abtreibungsgegner und stelle sich damit gegen die Frauen. Van der Bellen sprach sich für das Recht auf Abtreibung aus und bezeichnete sich selbst als nicht gläubig. Doch zum Schluss der Sendung, als es zur Flüchtlingsdepatte kam, zog Van der Bellen einen Artikel von Papst Franziskus heraus, und meinte er sei mit dem Papst, denn dieser ist für jegliche Migration von Muslime nach Europa. Also für mich alles nur mehr verrückt!!!


14
 
 Maria Gustavo 10. Mai 2016 
 

@anjali

"Jeden Tag sollte ein Christ auf Beiträge im Internet oder in Zeitungen kurz reagieren. Dafür genüge oft ein Satz."

Man darf natürlich auch etwas mehr schreiben :-). Das Mobbing kenne ich. Postet man etwas in einem Forum oder auf fb, dann wimmelt es kurze Zeit später von Mobbern und Trolls. Doch wie geht das? Woher wissen die so schnell von dem Post? Hier einige Methoden der Antichristen:

1. Posts werden sofort über Twitter und Whatsup weiter verbreitet und "Helfer" eilen herbei.
2. fb und andere Konten (auch email) werden systematisch überwacht, insbesondere von Mitarbeitenden dieser Webportale oder auch von Anonymus.
3. Posts von "religiös auffälligen" Personen werden kopiert und zum Beispiel auf fb Profilen oder Webseiten zusammen gestellt und es wird ein einschlägiges Image dieser Person erstellt.

Mit den heutigen, technischen Möglichkeiten ein Kinderspiel.

Beteiligt sind unterschiedliche Gruppen: Anonymus, Feministinnen, Homosexuelle, Pädophile, Transvestiten, etc.


8
 
 anjali 10. Mai 2016 
 

Christ sein

Ja,das ist so,wenn ich offen fuer meinen Glauben auskomme werde ich gemobbt.Aber ich gehe doch weiter damit,da ich Jesus liebe und fuer Ihn streiten will.


15
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Christenphobie

  1. Mehrere christenfeindliche Übergriffe an Weihnachten
  2. London: Straßenprediger wegen ‚homophober Aussagen’ verhaftet
  3. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  4. Wollte kein ‚Pride’-T-Shirt tragen: Starbucks kündigt christliche Mitarbeiterin
  5. Catholics for Trump: ‚Protestieren Sie öffentlich gegen Kirchensperren’
  6. US-Bischöfe verurteilen Vandalenakte gegen Kirchen und Statuen
  7. Trump twittert Warnung eines katholischen Autors: "Krieg gegen Christentum"
  8. Priester zum LGBT-‚Pride’ Monat: den Sünder lieben, nicht die Sünde
  9. Frankreich: Vandalenakt gegen Gipfelkreuz
  10. Diskriminiert die Swiss Air Line Christen?







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  5. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  11. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  12. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz