Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Der sakramentale Lockdown der Kirche war ein Kniefall vor der Politik
  2. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  3. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  4. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  5. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  6. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  7. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  8. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  9. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  10. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  11. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  12. Spanien: Männer nutzen Trans-Gesetz aus
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  15. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!

Franziskus: Abgetriebene Babys sind Opfer einer ‚Wegwerfkultur’

12. Dezember 2013 in Aktuelles, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Wegwerfkultur sei Ausdruck eines praktischen Atheismus. In einer nur auf Effizienz bedachten Gesellschaft geraten die Schwächsten unter die Räder, kritisierte der Papst.


Vatikan (kath.net/LSN/jg)
Abgetriebene Babys seien das Opfer einer „Wegwerfkultur“. Diese sei Ausdruck eines „praktischen Atheismus“, sagte Papst Franziskus letzten Samstag während einer Audienz des Dignitatis Humanae Instituts. Das Institut feierte sein fünfjähriges Bestehen.


Die angesprochene Wegwerfkultur könne die vorherrschende Einstellung werden, beklagte der Papst. „Die Opfer dieser Kultur sind die schwächsten und zerbrechlichsten menschlichen Wesen – die Ungeborenen, die Ärmsten, kranke, alte Menschen, Schwerbehinderte“, sagte er wörtlich. Diese seien in Gefahr, in einer rein auf Effizienz bedachten Gesellschaft unter die Räder zu kommen, befürchtete er.

„Diese falsche Auffassung des Menschen und der Gesellschaft ist Ausdruck eines praktischen Atheismus“, fuhr der Papst fort. Dieser negiere das Wort Gottes, dem zufolge alle Menschen nach dem Abbild Gottes geschaffen seien.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Iceland62 16. Dezember 2013 
 

Wegwerfgesellschaft

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und wir sind da so hineingeschlittert, egal ob Christen, Atheisten oder die Angehörigen anderer Religionen. Erst so langsam wird einigen Menschen bewußt, dass die Ressourcen, die wir Nutzen, keineswegs nur Kohle und Öl, sondern auch Aluminium, Eisenerz, Phosphate usw. nachhaltig genutzt werden sollten, und nicht einfach aus der Erde gegraben werden können und dann weggeworfen, wenn auch noch die Enkel unserer Enkel diese wichtigen Stoffe in ausreichender Menge zur Verfügung haben sollen. Dafür um dieses Wegwerfverhalten, das für Plastikmüll und sonstige Müllberge sorgt, auf Nachhaltigkeit umzustellen, bedarf es etwas mehr, als den Begriff Wegwerfgesellschaft in eine Wegwerfkultur umzubennen, sie mit Abtreibungen und Armut zu verschwurbeln und sie als "praktischen Atheismus" zu bezeichnen, damit man einen Sündenbock benennen kann. Armut hat mit der Bevölkerungsexplosion zu tun, mit Wasserknappheit, weil wichtiges Wasser "weggeworfen" wird, usw. .


0
 
 Säkular 15. Dezember 2013 

"Abgetriebene Babys": ein päpstliches Paradoxon

Babys sind Neugeborene. Neugeborene wurden eben nicht abgetrieben, sonden geboren. "Abgetriebene Babys" gibt es nicht. Was es hingegen gibt, ist Kindsmissbrauch in der Kirche und deren Vertuschung. Im Unterschied zu Abtreibungen hätte die katholische Kirche direkten Einfluss auf innerkirchliche Verbrechensbekämpfung gehabt, es aber unterlassen. Das ist sehr bedauerlich. So traf es die ärmsten der Armen durch die die ärmsten der Armen schützen zu behauptende Kirche. Das ist alles sehr bedauerlich.


1
 
 Descartes 12. Dezember 2013 
 

"nach dem Abbild Gottes geschaffen"

Ist demnach Biologie, also Wissenschaft = Atheismus?
Wie auch immer: Praktische Wissenschaft kann so oder so eingesetzt werden, zumeist wird sie aber verwendet, um uns nützlich zu sein.


0
 
 Dominik Pallenberg 12. Dezember 2013 

Wegen dieser klaren Worte

wird man den „Mann des Jahres“ bald hassen.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Abtreibung

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. 87-jährige Lebensschützerin wegen Sitzstreik in Abtreibungsklinik verurteilt.
  3. Haben Ungeborene Grundrechte? Diskussion um die Verfassung von Florida
  4. Lebensschutzorganisation gibt Wahlempfehlung für Donald Trump
  5. Stiftung des Bekleidungsherstellers Levi Strauss unterstützt Pro-Abtreibungsorganisationen
  6. Präsident Bidens Budgetvorschlag sieht Finanzierung von Abtreibung aus Steuern vor
  7. Kultur des Todes: US-Apothekenketten verkaufen Abtreibungspillen - Pfizer sponsert Euthanasie-Gruppe
  8. „Sí a la Vida!“ - Große Prolife-Demonstration in Madrid: „Ja zum Leben!“- Von Freude geprägt
  9. Linksextreme greifen Gebetsmahnwache für Ungeborene an
  10. Bischof Strickland warnt vor Konzertkarten, mit denen Abtreibungen finanziert werden






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Der sakramentale Lockdown der Kirche war ein Kniefall vor der Politik
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  7. Wie Karol Wojtyla die Göttliche Barmherzigkeit gerettet hat
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Spanien: Männer nutzen Trans-Gesetz aus
  10. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit
  15. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz